Sonntag, 30. Juni 2013

Punch as punch can ...

Wie ihr wisst, verwerte ich gerne Reste in der anderen als üblichen Art: man nehme kleine Farbkartonstücke, egal wie groß und breit und schmal sie auch sein mögen, und stelle passende Umschläge dazu her und schon wird so ein Kartonrest zu einem edlen Überbringer von kleinsten Botschaften. In früheren Posts habe ich das freihändige Briefumschlagherstellen mehrmals erklärt. Hier aber habe ich einen ganz besonderen Leckerbissen für euch, den Envelope Puncher.


Da dies Video wieder mal schön breit amerikanisch ist, habe ich für die Naturwissenschaftlerinnen unter uns alles in kleinen Schritten erklärt, in deutsch, was denn sonst?


Quadratische und längliche Umschläge, kleine und größere  - nichts ist unmöglich, echt nicht:


So sieht mein Werkzeug inzwischen aus: klein klein, denn wenn ich mal in ein Zimmer im Altenheim gehe, kann ich keine Falzbretter in Koffergröße gebrauchen:


Schneidemaschine und Falzbrett für DIN-A-4-Pappen ausreichend, das Mini rechts von Martha Stewart allerdings nur in inch, die Schneidemaschine links von Fiskars in inch und Zentimeter und der Puncher ebenso in inch und cm:


So ist der Puncher in beiden Möglichkeiten nutzbar: in inch auf dem Gerät und in cm - mit Tesafilm seitlich befestigt zum Wegklappen. Jetzt hast du beide Arten immer bei der Hand:


Links steht das Maß der Karte, die du vorliegen hast, in der Mitte die Größe des immer quadratischen Papiers, das du zuschneiden musst und rechts der Wert, an dem du beim ersten Falzen und Punchen/Stanzen an der Skala dein Papier anlegen musst.


Ja, es ist euch schon verrückt vorgekommen bei meinen anderen Workshops zum Herstellen von Briefumschlägen, dass es immer mit einem quadratischen Stück Papier beginnt und du daraus auch längliche Umschläge machen kannst. Ist aber wirklich auch hier nicht anders :-)! Mein Designerpapier hat 17,1 cm Kantenlänge und du legst es laut Tabelle bei 7,6 cm an die graue Skala  mit den grauen Zahlen an, dann stanzt du und falzt:


Da ich mit links arbeite, kann ich auch über Kopf lesen - du hoffentlich auch? Und nach dem ersten Falz brauchste gar nix mehr zu können, denn du legst den Falz, wenn du das Papier ein Mal gedreht hast, genau in den Zeiger am Stanzer, schon klappt´s auch mit dem nächsten Falz und wieder drehen und falzen und wieder drehen und falzen, ohne nachzudenken dabei - aber das Stanzen nicht vergessen bei jedem Drehen:


Richtig gemacht? Von Zauberhand ist das Papier für den Umschlag länglich geworden, was daran liegt, dass meine Karte knapp 9 cm mal 11,4 cm länglich war, guckt mal oben nach.  Glück gehabt!


Übrig bleiben diese kleinen Reste, wenn du auch noch die spitzen Ecken des Papiers auf der anderen Seite des Punchers benutzt und abgerundet hast - je nach Geschmack:


Und mach dir nix draus, wenn ein Versuch schief geht - passierte mir auch beim ersten Stück und ich weiß nicht, was ich versemmelt habe dabei ....


Das nächste klappte dann auch quadratisch. Nur noch kleben und weiter nix - fertig. Und für den Kleber gibt es in den Kommentaren wieder mal einen tollen Tip meiner Leserin Heide, lest mal nach!


Pingels wie ich manchmal klappen dann noch die Ecke ein - wie hier zum Beispiel:


Aber dann kann man auch nix mehr besser machen. Und natürlich funktioniert das Ganze auch umgekehrt. Nicht deine Karte ist das Maß, sondern auch ein quadratisches Stück Designerpapier kann jetzt nicht mehr im Restekasten ungenützt rumliegen. Du suchst einfach die Werte in der Mitte der Tabelle raus und stanzt los. Feine Sache, dieser Puncher.

Bei Jacobi ist er schon wieder ausverkauft, weil er mit knapp 19 Euro super günstig war, leider viel Porto mit 7,50 Euro, aber gib in die Suchmaske einfach "Envelope Punch Board" ein und dann kommt er irgendwann auch mal wieder. Viel Spaß wünscht euch eure stempellotta, die auch tagsüber immer seltener hustet - logisch, jetzt sind ja Ferien - hurraaaahhhhhhhhh

PS: In der Stempel- und Flohmarktgruppe ist er billiger, auch das Porto. Ute Stein ordert den Puncher für uns, klickt und guckt mal und lasst euch aufnehmen, wenn ihr mögt.

Mittwoch, 26. Juni 2013

Verdienstverlust durch Partys

Nun ja, diese 1000-Dollar ähhh Euro Partys sind ja nun inzwischen auf jedem zweiten Blog der Vertreterinnen dieser Firma zu finden. Was steckt dahinter? Ganz einfach: die Demos verzichten für euch auf Bares. Finden sich mehrere Sammelbestellerinnen zu einer Gruppe mit einer Bestellsumme von 1000 Euro und mehr, so werden die in jedem Fall gegebenen sogenannten "Gastgeberinnen-Euros" auf die Bestellerinnen verteilt und auch die Ware, die man dann zum halben Preis bekommt. Toll, was? Es sei denn, jemand kann nicht rechnen ... dann ist es ein Flop.

Aber jetzt wisst ihr, warum immer mit Sammelbestellterminen Kundenfang betrieben wird: Diese 150 Euro, die bei einer solch großen Bestellung zusammenkommen, die bekam und bekommt die Demo - wer sonst? Bei kleineren Summen entsprechend weniger, aber immer ca. 15%. Und die Ware zum halben Preis auch. Und jetzt? Den "Verdienst" gibt sie weiter an euch und verliert ihn für sich selbst, da fällt mir nur diese Karte zu ein, aus Aldi-Papier, wo jemand ins Freie fliegt:


Wenn Aldi so schönes Designerpapier hat, wer braucht dann noch anderes? Und es glitzert sogar! Und kostet 2,99 für garantiert 7 Blätter und nicht knapp 14 Euro für 10 bis 12 Blätter ...


Und fliegen lassen kann man von überall her die Schmetterlinge. Für schnelle Karten, die verkauft werden, ist so eine preiswerte Material-Quelle unerlässlich. Ratz fatz haste wirklich Geld verdient mit und durch diese Firma, echt! Selbst wenn hier nix von ihr ist ...


Der Verdienst glänzt dann ehrlich, weil er nicht jemand aus der Tasche gezogen wurde, der anders nicht ran kam an die Sachen. Aldi kann jeder - nur aufpassen muss man, denn die haben es nicht immer da.


Die Firma leider auch nicht! Seit Wochen gibt es Listen mit um die 30 Artikeln, die nicht kommen und auch ich warte auf Stempel, die ausgelaufen sind, aber Lieferzeiten von ein paar Wochen haben. Wie das? Ausgelaufen und dann weg - das verstehe ich. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben, klar! Aber ausgelaufen und lange Lieferzeit? Das verstehe ich nicht.  So mache ich weiter meine Verkaufskarten mit Aldis Hilfe und denk mir den Rest.

Also überlegt: Prozente für euch oder für die Vertreterin, die immer sooooo nett ist ...
Und die 1000 Euro Demo macht es über den Umsatz, dass sie was abbekommt, geht also nicht leer aus :-), keine Angst! Aldi macht es vor ...


Habt einen schönen Mittwoch - hier gibt es Zeugnisse und Ferien und bald ist Wochenende! Es soll wärmer werden ...

Montag, 24. Juni 2013

Heidi - die erste

In den vielen Wochen, ja Monaten, die ich allein und verlassen von allen in meiner Wohnung rumdümpelte - schnüffschnüff - und nur Gesellschaft durch den Fernseher, den PC und anderen Dingen hatte, die sich nicht anstecken konnten, war ich auf Außenkontakte ganz wild. Die Kasse des Supermarktes - ja, ich musste einkaufen gehen, um mal Menschen zu sehen - konnte nicht voll genug sein! Mit keinem konnte ich allerdings quatschen, um nicht in verseuchende Hustenanfälle zu geraten, aber Ansehen war erlaubt :-). Was tu ich mir noch hinterher leid hahahaha!

Und in dieser Zeit erreichte mich ein Päckchen von der lieben Heidi, guckt mal, was da alles Gesundmachendes drin war:


Und am meisten freute mich die Karte, von der sie schrieb, sie sei einer stempellotta nachempfunden. Nee, liebe Heide, die hätte das so schön nicht hinbekommen, echt nicht!


Die Vögelchen hätten auf einem Schlappseil gehockt und die Elefanten wären nicht lieb hintereinander her gelaufen, sondern hätten sich wahrscheinlich die Köpfe gestoßen, die Ballons wären nicht so schön glänzend gewesen und die Augen der Viecher hätten Perlenpen-Platscher bekommen und nicht so schön glänzende Brads! Nee, liebe Heidi, Deine Karte ist eine wunderbar originale Heidi-Karte und den Rest zeige ich euch auch noch nach und nach, versprochen.

Danke, Du Liebe! Dein Päckchen hat mir den Rest gegeben - den Rest zum Mobilisieren der Kräfte zum Gesundwerden und jetzt huste ich nur noch am Tag und schlafe nachts wieder liegend! Wißt ihr, welch wunderbares Vergnügen das ist??? Würdigt es und auf diesem Wege gute Besserung an Claudia, die gerade durchmacht, was ich überwunden habe. Es geht vorbei - aber dauert leider nur gefühlt unendlich lang, also hab´ viel Geduld und ich wünsch Dir schnell gründlich gute Besserung.

Und ich wünsche jedem kranken Menschen eine Heidi! Ohne sie dauert es noch länger ... aber mit ihr ist es der Himmel mit Vögelchen, die singen! Danke, liebe Heidi! Wenn ihr Kranke kennt, macht einen auf Heidi! Ihr ahnt nicht, wie sehr man sich freut ...

Schließlich musste ich meinen

Freitag, 21. Juni 2013

Arbeit soll auch Spaß machen . . .

Nach so langen Wochen mit kranker Lunge zu Hause wieder arbeiten zu gehen, das war schon ein ganz schönes Unterfangen! Noch dazu wurden volle 9 Stunden angeordnet - da habe ich gepasst und nur meinen normalen Dienst geleistet, nicht mehr, aber auch nicht weniger, was schon schrecklich lang genug war und ich hustete trotzdem noch wie verrückt ... war wohl nicht alles ausgeheilt. Und schon bin ich wieder aus dem Verkehr gezogen, aber jetzt wird es endlich besser. Geduld sollte man eben haben, gerade als Oldie!

Und so hatte ich plötzlich wieder unerwartet Zeit, mich umfassend über den neuen Katalog der Firma zu informieren und fand nach heftigem Suchen nur wenig, was mich reizte. Die Wasservögelchen von gestern gehören unbedingt dazu, trotz der blöden Gans daneben, aber ich fand auch Ärgerliches!

Eine Magnetplattform für fast 50 Euro zum Stanzen der leicht wegrutschenden Framelits über Stempelabdrücken. Tesafilm hilft natürlich auch gegen den Mist, aber es gibt Besseres und vor allem mal wieder viel Billigeres, guckt mal:


Mit dieser Magnetplatte kannst du alle Framelits festhalten, auch die langen Stanzen von Memory Box passen lässig drauf, auch diagonal ist Platz für alles:


Die Platte gibt es in zwei Dicken und sie kostet in der dünnen Ausführung 4,55 Euro und nicht knapp 50 Euro bei der Firma, wo allerdings das Magnetische unterirdisch eingearbeitet ist - braucht kein Mensch, sieht auch keiner und hält auch nicht fester als die oben gezeigte Matte. Pappe drauf, Acrylglasplatte drunter und eine drüber, durchnudeln auf TAB 1 - fertig. Nix rutscht, alles klebt!


Und wo kriegst du die? Guckt mal bei Nellie Snellen



nach und schimpft nicht mit mir, denn dort gibt es auch noch Framelits in allen Größen und Formen, dass mir das Herz über läuft und keines der Teile ist so teuer wie das der Firma. Die Lieferzeiten sind dort blitzschnell und du musst nicht wochenlang auf die Erfüllung deiner Wünsche warten - ein unschlagbarer Vorteil, der einst auch mal anders war bei der Firma. Schade, momentan wackeln die Kundinnen und die Demos schämen sich fremd. Brauchen sie nicht. Sie können nix dafür!

Schönes Wochenende mit Stöbern bei Regen wünscht euch eure stempellotta

PS: Die liebe Nicole hat eine Ergänzung, die ich gleich probiert habe. Von meinen DVD-Hüllen, in denen ich auf selbstklebender Magentfolie meine Framelits aufbewahre, habe ich noch so einen dünnen Rest mit knapp einem halben Millimeter Dicke, zu besorgen


Klappt bestens! Da kostet der Meter um die 8 Euro .....

Und noch ein toller Hinweis aus der facebook-Gruppe:


Die sind so pfiffig, die Mitglieder - die meisten jedenfalls :-)! Danke, liebe Sonja!


Donnerstag, 20. Juni 2013

Meine Wasservögelchen ...

Haaach, eine amerikanische Demonstratorin, die von mir sehr verehrte Michelle Zindorf,  hat den Vögelchen-Stempel, der mir im neuen Katalog als Einziges gut gefällt, super verarbeitet, guckt mal:


Und das Tolle ist, dass ihre Bildanleitungen einfach einsame Spitze sind - auch ganz und gar ohne englische Sprachkenntnisse nach zu arbeiten, versucht es mal, auch wenn ihr den Stempel noch nicht habt. Sie arbeitet immer gleich einfach und effektvoll!

Warme Grüße von Annelotte

Dienstag, 18. Juni 2013

Alles Marmelade

Mir ist momentan nur nach Ruhe und Nixtun, also keine Stempelkissen-Recherchen für Anspruchsvolle, sondern nur ein Hinweis auf meinen Lieblingsblog, auf dem alle Marmeladen-Künstlerinnen Anregung zum Beschriften finden werden, klickt einfach mal


und freut euch an den fabelhaften Trullas, die immer wieder so vielfältig posten und basteln, dass ich keinen vergleichbaren Blog finden kann. Eine schöne Alternative zu Werbeblogs dieser Firma - bähhh!

Es gibt aber auch die anderen Blogs, nämlich diesen


Da habe ich einen sehr engagierten und schönen Blog übersehen - tut mir leid, liebe Heike!


Heiße Grüße sendet eine wieder aus dem Verkehr Gezogene - Älterwerden für Fortgeschrittene :-)


Samstag, 15. Juni 2013

Stempelkissen (und Embossing) Teil 2

Als neulich der liebe Dirk fragte, ob ich diese blöde Regenschirmtussi hätte, habe ich laut aufgelacht. Ich habe sie nicht nur ein Mal, sondern mehrmals! Das kann passieren, wenn man Sammel-Bestellungen macht und gleichzeitig als Oldie die Übersicht verliert. Haben wollte er die junge Dame aber nicht, sondern nur Stempelabdrücke. Ich musste also ran an mein Problem mit diesen vollflächigen Gummiteilen, die ich so gar nicht mag.

Und wie das dann bei mir so ist, wenn ich was nicht mag, mache ich gleich mal ein Riesenfass auf und probiere rum, wie ich diese ungeliebten Stempel am besten auf den Karton bekomme, der nicht flüsterweiß, aber dennoch weiß genug ist, um billig bei Staples gekauft zu werden. Ungeliebt sind bei mir alle Stempel, die vollflächig sind, weil oft Farb-Lücken beim Stempeln bleiben, wo ich Pingel dann mit dem Stift nacharbeiten muss oder besser gesagt will, denn manch eine Stemplerin kann locker drüber weg sehen. Ich nicht.

Den Stempel rauhe ich vorher mit sehr feinem Schmirgelpapier etwas an. Liegt das vielleicht doch an der Farbe und nicht am Stempel? Das neue SU-Farbkissen ist so saftig, dass es Blasen schlägt, wenn man ordentlich eintaucht, also muss es gut werden.


Der Abdruck dazu ist dann auch ganz gut, oder? Doch schon fast perfekt! Neue Kissen stempeln immer gut. Aber die Linien des Regenschirms sind nicht weiß, sondern savanne. Geht nicht.


Und bei dem alten schwarzen Kissen kannste rumwackeln und tupfen und nix Blasiges passiert, nur Fusseln auf dem Stempel, Abrieb sozusagen:


Den sieht man dann natürlich auch auf dem Karton und wird unruhig, wenn man Annelotte heißt:


Der Abdruck von Versafine sieht ganz gut mit den Linien aus, finde ich, aber auch noch nicht so berauschend in der Fläche, die mir zu fleckig ist, kannste drehen und wenden, wie du willst, ist eben so:


Und dann kam der stinkende Knüller, den Dirk immer bevorzugt: StazOn. Ich muss sagen, den Abdruck fand ich wider Erwarten am besten und das Ergebnis war fast fehlerfrei! Kaum weiß an falscher Stelle, zarte Linien im Regenschirm und sattes schwarz nur als Fläche, also nix übergematscht in schwarz, wo es nicht hin gehört. Ich sag´s nur zögernd, aber: recht gehabt, lieber Dirk! Aber ein Mittelding zwischen SU-schwarz und StazOn -  das wär´s, denn ich meine, dass eine Tinte vollflächig stempeln und feine Linien trotzdem zeigen können müsste. Was läuft da noch verkehrt? Diese Stempelkissenfrage muss ich noch klären.


Ich werde noch etwas experimentieren und einen Teil 3 schreiben müssen, denn das hat eine der schlauen Leserinnen auch vermeldet: der Untergrund ist natürlich enorm wichtig. Also werde ich auch damit noch mal spielen wie im Karneval und singen:

flüstend weiß und staples weiß und übermorgen wieder ...

Habt ein gesundes Wochenende! Ich huste nach zwei Tagen Arbeit in der völlig verstaubten Bibliothek fast wieder wie am ersten Tag. Da muss noch vieles besser werden - Nordsee, ich komme!


PS: sehr lesenwerte Kommentare! Besonders die Ergänzungen von Christina nicht vergessen zu beachten! Danke auch dir so sehr dafür!!!

Freitag, 14. Juni 2013

Spinnt die denn?

Ja, ich weiß es von zwei verlorenen Leserinnen - Freundinnen waren sie eben keinesfalls! - , ihr fragt euch manchmal schon klammheimlich, ob ich spinne, wenn ich was über die Firma schreibe, die mit Stampin anfängt und Up aufhört. Ihr konntet das überhaupt nicht verstehen, habt es auch immer wieder mal gesagt und gar kommentiert. Aber oft ist die Wahrheit eben hässlich und man verflucht den Boten, der sie überbringt und nicht die Ursache. Schaut und lest


und dann werdet ihr wissen, was ich meine und warum ich so wettere und nicht aufhöre mit der Aufklärung der Unbedarften und Gutgläubigen!

Und ja: es gibt auch andere Demos! Aber das liest hier sicher wieder kein Schwein ...

Hauptsache, es geht euch gut! Macht mit den Infos, was ihr wollt. Ich gebe sie nur weiter. Danke, lieber Dirk und denen, die ihn und mich informieren - wir brauchen Menschen wie euch. Wir sind jedenfalls stolz und glücklich, aus den Fängen dieser Firma zu sein!


PS: Unten folgt ein hervorragender Kommentar von Nicole - sehr lesenswert!

PPS: Und ein Kommentar von der unschlagbaren Tina - ich bin so glücklich mit solchen Leserinnen!

Dienstag, 11. Juni 2013

Stempelkissen und Embossing Teil 1

Schon im März hatte ich versprochen, euch mal an meinen Versuchen mit den bei mir vorhandenen Stempelkissen teilhaben zu lassen. Daraus wurde bis jetzt nicht nur krankheitsbedingt nix, sondern manches Mal vergesse ich auch was - was habe ich gerade gesagt? Nun gut, wenigstens fand ich jetzt einige Bilder in meinem virtuellen Unerledigt-Ordner und spute mich nun, mein Versprechen spät, aber nicht zu spät einzuhalten.

Gerade für Süchtige dieser Firma, die mit Stampin anfängt und mit Up aufhört - und zu denen rechnete ich mich bis zu meinem Coming Out auch noch - stellt sich die Frage nach anderen Produkten keinesfalls. Aber wer seinen Kopf etwas über den Tellerrand dieser Produkte hinaus hebt, sieht durchaus Herrliches! Nein, ihr Gläubigen, probiert das nicht aus: es könnte stimmen!

Bei mir begann das Coming Out mit der Unzufriedenheit beim Embossen. Immer mit der Klebetinte VersaMark zu stempeln fand ich blöde, weil ich keine gefühlten fünfzehnhundert verschieden farbige  Embossingpulver bevorraten wollte, nur um ein Mal "Herzlichen Glückwunsch" in bunt auf den Karton zu donnern. Und erst Klebe, dann Farbe - nee, Sauerei ist das! Also, was sonst, außer Konsum der vielen Farbpulver?


Das war die Lösung - erst mal zum Probieren in klein. Dew Drops von Tsukineko. Die schreiben zwar, es klappt mit dem Embossen, aber selbst ist die Frau und probiert als technische Assistentin im Erstberuf auch sehr gerne selbst rum! Und tatsächlich, die Stempelabdrücke sind in echt nach dem Stempeln so feucht auf der Pappe, dass du ganz einfach farbloses Embossingpulver drüber streust und es bleibt wunderbar kleben. Super Vorteil zum Sparen! Also ein Pulver für alle Farben.

Nachteil: die Tinte zieht nicht ganz so schnell in den Karton ein wie die von dieser Firma. Für Ungeduldige und verkaufsfördernde Bastelstunden taugt das nix, denn eine verschmierte Eule ist eben eine Schleiereule und nicht immer gewollt. Dafür hat Tsukineko Musik im Namen - nicht vergleichbar mit .... haha, ihr wisst schon! Aber einen Fön kannste zur Beschleunigung anschmeißen, doch in der Ruhe und Geduld liegt letzlich die Kraft - wer hetzt uns denn?

Du brauchst auch keinen Buddy, der einfach ein in einen Seidenstrumpf gefülltes Kartoffelmehl ist und für viel Geld verkauft wird. Er verhindert, dass überall farbiges Pulver ist, wo es nicht hin gehört und dir die Schrift versaut - hier habe ich schon mit einem Pinsel gewedelt. In der Vergrößerung (klick aufs Bild) siehst du, dass es nicht gut genug gewedelt war.


Besonders toll klappt das Embossen mit klarem Pulver auch mit dem Versafine-Stempelkissen in schwarz, so dass die Schrift wirklich so fein ist, wie der Name sagt und nicht so ein dickes Pulvermonster wie oben von der Firma.


Mit den Dew Drops Kreide Tinte kannste jetzt alle Schriften bunt genug kriegen und brauchst nur ein einziges Pulver, selbst aquamarin - mein Favorit - sieht klasse aus nach meinem Geschmack, nicht so matschig pastellig, sondern deftig. Das braucht es für Schriften schon, wenn man ältere Augen hat.


Links das Original ohne Embossing, nur zum Zeigen, denn das Embossingpulver kann ich jetzt getrost vertickern - es ist noch verschweißt! Mir reicht die Farbgenauigkeit des mittleren Abdrucks vollkommen - und das, trotzdem ich ein bekennender Pingel bin. Rechts geht auch gerade noch.

Wenn du mit paypal in Amiland bei ebay.com kaufen gehst, hast du für nicht mal 4 Euro plus Porto vier verschiedene Farben. Meine vielen Dew Drops haben inclusive Porto vor zwei Jahren 22 Euro gekostet - dafür kriegste nix Besseres! Rechne mal aus, was 20 verschieden farbige Embossing-Pulver kosten würden, wenn eins schon 5,50 Euro kostet. Aber wie gesagt: du musst über den Tellerrand der Beschränkung gucken wollen, wie das ja schon viele tun und das ist gut so!

Im Teil 2 folgt dann der Teil, wie ich vollflächige Stempel am besten stemple, so dass wirklich überall die Farbe ist und nicht nur ab und zu mit hellen Löchern ... aber das dauert sicher wieder ein bisschen. Ich gehe seit heute wieder arbeiten und Blogarbeit ist auch eine Arbeit, glaubt mir! Aber husten kann ich auch in der Bibliothek.

Bleibt gesund!

Ein Hinweis der lieben Tina am Ende der Kommentare und hier die links für DewDrops:

http://www.flamingo-art.de/Brilliance-Dew-Drops.html und
http://www.flamingo-art.de/VersaMagic-Dew-Drops.html

Und unschlagbar günstig ist es hier:

www. Bastel-Welt.de  

Danke, liebe Claudia!


Sonntag, 9. Juni 2013

Heute Nacht ...

Es wird passieren, und ich bin im Bett und ratze! Was für ein Jammer, jetzt keine Festtagskarte zur Hand zu haben ...

Zweihundertzweiundzwanzigtausendzweihundertzweiundzwanzig Klicks!

Was für ein Kompliment für mich und vor allem für euch Leserinnen und Leser - ich bin geschüttelt und gerührt und danke euch allen sehr.

Bleibt gesund und munter und freut euch am Sommer - und wenn ihr könnt, dann denkt an die Hochwassergeschädigten in diesen Zeiten, ich tu es auch. Mögen sie beschützt werden!


Was ist das?

Beim Gesundwerden von der Lungenkrankheit hatte ich über Wochen viele Helferlein, die mal mehr, mal weniger,  dazu beigetragen haben, dass es mir nun, nach acht Wochen, wieder gut geht. Allen sei mein herzlichster Dank gesagt! Ohne die Briefe, Päckchen und unermüdlichen Anrufe wäre es nicht so gut gegangen. Ich bekam auch neben einer tollen Karte Rätselhaftes:


Die liebe Dorothea schickte mir Beiliegendes, womit sie nicht klar kam. Als Werklehrerin könnte ich rauskriegen, wozu es nütze ist, hoffte sie! Da hat sie mir zu viel zugetraut! Ich habe keine Ahnung und frage jetzt Euch. Die ovalen Rillen sind in das Plexiglas gefräst, aber so wenig tief, dass man selbst mit einem kugeligen Prägestift der feinsten Sorte nicht in den Rillen lang fahren kann, ohne aus ihnen wieder raus zu rutschen und schon gar nicht mit Farbkarton drüber, allenfalls mit Pergamentpapier.

Späte, aber nicht zu späte Ergänzung: Hier klicken - da ist die Lösung!

Nun, in jedem Fall hat Dorothea etwas erreicht mit dieser Gabe: ich war sinnvoll beschäftigt und dachte bestimmt ein paar Stunden nicht an mein Hustenelend! Aber nun bin ich wieder auf dem Posten, auch dank Briefen wie dem von Dorothea. Ich habe sogar die im Winter gekauften Ikea-Bygel montieren können, die mir meine Grenzen aufzeigen - stanzenmäßig gesehen. Mehr will ich nicht und mehr geht auch nicht, was leicht einsichtig ist, oder? Mein Wohnzimmer soll ein Zimmer zum Wohnen bleiben und nicht nur zum Basteln ... Es reicht schon, dass ich den Essplatz entwidme.


So, wenn ihr wisst, was obiges Teil können soll oder deren Besitzerin, dann schreibt uns bitte. Und habt trotzdem einen guten und sonnigen Sonntag - bei uns ist es grau, aber nach den wunderbaren zwei Tagen voller Sommer ist das nicht schlimm.

Freitag, 7. Juni 2013

Fliegen lassen ...

Im Post von gestern habe ich kurz (bis ich merke, das passt ja gar nicht!) eine Schmetterlingskarte gezeigt, die das Ende meiner Recherche darstellt, die ich vor Wochen hier begann. Ich habe nun fertig und das ultimativ beste Teil für mich gefunden, das sich auch gut kombinieren lässt mit vorhandenen Stanzern. Erinnert ihr euch, ich suchte einen Schmetterling mit Po und Kopf und fand viele, die nur eins davon so hatten, dass es mir gefiel. Nachzulesen hier. Das kam dabei heraus:


Er ist entstanden aus diesen Teilen:


Der obere Schmetterling ist der Elegante von der Firma, der mir nicht reichte, denn er hat nur einen angedeuteten Kopf - sehr passend für die Vertriebspolitik - und gar keinen A... in der Hose, noch passender, wenn man die Abgrenzung zum Mutterkonzern in Amiland beobachtet! Der zweite ist der, der mein Herz erobert hat, den Stanzer zeige ich euch unten. Der dritte und vierte ist wieder von dieser Firma mit den oben genannten Merkwürdigkeiten. Da ich manches Mal von Neulingen auf meinem Blog danach gefragt werde: die Firma fängt mit Stampin an und hört mit Up auf :-)!


Der Martha Stewart Stanzer hat noch einen anderen gewichtigen Inhalt, nämlich drei passende Clear Stamps, die wirklich clear sind und nicht nur so heißen. Sie könnte man noch dazu als Muster stempeln, drei verschiedene sogar, und aufbewahren kannst du sie im Stanzer oben in dem Kästchen - ich finde, das ist eine sehr pfiffige Idee!


Und dann nahm das Unglück seinen Lauf. Ihr denkt ja komischerweise, ich hätte einen Plan, wenn ich Karten mache - neeeee, das ist nicht so. Wie gesagt, hier begann alles mit den Schmetterlingen, für die ich natürlich wieder einmal erst hinterher eine Trägerplattform zum Fliegen suchte. Da war sie schon: ein verhundstes Stück Pappe mit Sprenkeln drauf, völlig daneben, weil dick und doof.


Aber zum Wegwerfen zu schade und die Farbe passte zu den Schmetterlingen und da ich jetzt immer öfter solche Blumen sehe, die ich neulich auch zu gefühlten Tausenden selbst gestanzt hatte, habe ich welche genommen und drum rum geklebt:


Und den einzig richtig funktionierenden Perlen Pen probiert - die anderen waren bei Idee im Sonderangebot und scheinen zu wässrig zu sein, um Perlen in meiner gewünschten Größe zu bilden. Sie müssten Platsch-Pens heißen statt Perlen-Pens, aber das kommt später :-)! Na ja, dann habe ich schön pappeverbrauchend gemattet. Kann ich mir leisten, weil ich eine preiswerte Pappequelle habe, es sah aber immer noch ziemlich doof aus. Auf eine Unterlage lose drauf gelegt und geknipst - ein klein bisschen besser.


Foto gefiel mir doch noch nicht wirklich, also neu probiert, verrutscht, gar nicht so übel, lass ich so!


Aber dann DER Knüller - ha!!! Zwei müssen fliegen! Jetzt habe ich fertig!


So geht das bei mir zu mit dem Kartenmachen - nix mit Plan, sondern immer Stück für Stück und immer meine eigene Idee oder jedenfalls meistens, denn die rumgeklebten Blümskes habe ich bei einer Demo gesehen, die sich distanziert von einer Ketzerin wie mir, also nenne ich nun auch keine Namen mehr und sie haben ihre Ruhe - und ich erst! Sind ja wenigstens keine Pünktchen, nur Blümskes!

Habt einen sonnigen Tag! Ich gehe heute aus: Eisessen - pahhhh, das wird ein Fest nach 8 Wochen Lunge-Liegen, wunderbar. Eis wünsche ich euch auch und den Wasserhelfern Kraft und weiterhin Ausdauer ... Ihr seid meine Helden!

Donnerstag, 6. Juni 2013

Mein Mittelalter

Heute morgen habe ich mal ausnahmsweise nicht gehustet - bis zu dem Moment, wo meine örtlicher Radiosender einen Song spielte, den ich eigentlich in meinem Mittelalter schon unerträglich fand und der ganz gewiss nicht mehr heutzutage gespielt werden sollte und wenn doch, dann rase ich eingeseift raus aus der Dusche und hau auf den Kasten drauf, dass er Ruhe gibt und zwar sofort.

Da singt doch so ein Schnösel, er will nicht wissen, wie die Frau heißt, wer sie ist, woher sie kommt, wohin sie geht,  Hauptsache, sie kommt rein, lacht ihn an, hält die Klappe und bleibt, um ihn, den ach so Herrlichen, zu verstehen - so nannte man den Sex früher.

Ha, da fällt mir doch nun echt diese Karte ein, wo ich ein Vieh fliegen lasse oder zwei:


Die ursprüngliche Karte passt nicht ... kommt noch mal später!

Wie gut, dass ihr jungen Frauen so einen Scheiß nicht mehr mitmacht - oder? WEHE! Eine ganze Generation hat sich darum bemüht, das zu ändern. Bleibt dabei: verdient euer eigenes Geld und möglichst nicht mit Tuppern oder Anheuern von Unterlinien und so einem Scheiß. Es sollte euch doch besser gehen, dachten wir uns.

Und hört euch das Lied nur an, wenn ihr gesund seid. Anschließend ist euch sonst zum Brechen ...




Dienstag, 4. Juni 2013

Pleiten, Pech und Pannen ...

Kennt ihr die Sendung noch "Pleiten, Pech und Pannen"? Da konntest du immer schön zugucken, wenn andere Menschen Mist bauten, denn sie wurden gefilmt dabei. Unvergesslich ist mir der Sketch, wo ein Unbeteiligter beim Einparken helfen soll, indem er den schauspielenden Autofahrer einwinkt. Der Eingeweihte aber setzt flott vorne und hinten und an der Seite und überall, wo er kann, mit Karacho gegen die Hindernisse, die sich ihm bieten. Genau so macht es diese Firma gerade! Auch mit Karacho!

Stempel haben Schreibfehler (Beste Wünsch ohne E), rassistische Fehler, weil historisch Negroland in Afrika auftaucht, Online-Läden werden Online gestellt und sind drei Tage später nach vielem Protest der armen Mitarbeiterinnen wieder Offline, auch so simple Sachen wie eine Facebook-Seite einzurichten klappt nur mit Verzögerung. Hätten sie ja mal Dirk fragen können, wie das geht. Und "Spielregeln" haben die - echt. Postings, die nicht gefallen, werden gelöscht - toll demokratisch! Wie in einer richtigen Familie halt ... Noch nicht mal durchgängig deutsch ist die Vorstellung der Oberbosse - eben wie die Online-Läden es nicht waren, aber sie sagen ja auch "VersandSkosten" zu dem, was wir darunter verstehen ...

Nun, mir fällt nach alledem nur folgendes Bild ein, besonders guck links - und eben obige Sendung:


Schadenfreude, heißt es in einem Sprichwort, sei die reinste Freude. Ja, ich lache auch gern über Clowns wie der großartige Peter Shub, der genau so sein Geld verdient, aber bei dieser Firma vergeht mir jetzt doch viel Freude. Bei dem Clown ist nur er betroffen, die Firma aber lebt von den gebeutelten Demos, die sich eben nicht alle in geldgefüllte Badewannen setzen können und die sehr darauf angewiesen sind, dass die Firma ihre Arbeit so gut macht, wie sie selbst es tun!

Sie kommen sich möglicherweise so vor, wie Loriot, der den Sketch von Peter Shub vorführt. Loriot  führt seinen Hund aus  - oder dieser halt ihn, vergleichbar mit den Demos, die am Gängelband völlig unabhängig rumhängen, aber zur Minna gemacht werden, wenn sie Fehler machen! Guckt selbst, wer hier wer ist und lacht, wie ich momentan doch auch lache, wenn wieder von einer Panne berichtet wird - übrigens von den Gebeutelten selbst ...

Lachen hält und macht gesund, auch - leider - das Lachen über andere ...

                                                              ... und gesund werde ich gerade wieder - auch mit Karacho!


Sonntag, 2. Juni 2013

Das Wetter

In der Facebookgruppe von Dirk hat eine Frau (ich werde immer vergesslicher - sorry, war es Barbara?) vor Wochen schon vorgeschlagen, eine Karte zum Thema Weihnachten, Winter und Frühling, so richtig wetterentsprechend zu machen. Na, die liebe Heike meinte dann, als mir nix einfiel, ein Annelotte-Schaf mit Nikolaus-Mütze wäre toll. Wäre es auch, aber mein Ehrgeiz ist ja immer, etwas zu machen, was ich wirklich selbst ausgedacht habe ... schwer, echt!

Und dann kamen soooo tolle Karten mit Kühen im Schnee und Radlern kurzbehost im Winterwald und all so einem herrlichen Blödsinn - und ich hinkte nicht nur krankheitsbedingt hinterher. Mit jeder Karte, die die Gruppenmitglieder zeigten, fiel mir weniger ein! Die waren allesamt einfach zu schön. Kommt gucken, es macht Spaß dort!

Nun ja, aber irgendwann wurde ich gesünder und habe mehr Lust gehabt, noch ein bisschen mitzumachen, auch als Spätzünderin, und das ist dabei heraus gekommen:


Den Hasen habe ich mal als "Beibrot" aus Amiland mit bestellt, 2 Dollar auf Holz und er hat den typischen Annelotte-Stanztiere-Blick - da konnte ich nicht widerstehen! Er liegt schon lange rum - ich lag ja auch rum, also ist er erst jetzt zu Ehren gekommen. 

Und die herrlichen Margeriten kamen mit der Lieferung aus Holland mit. Die Stempel von Joanna Sheen sind mit knapp 6 Euro wunderbar zu verarbeiten und schon ausverkauft leider. Und ich wollte immer schon mal üben, wie das Maskieren geht - echt easy! Da macht sogar das Ausschneiden des Motivs, das du abdecken musst, bevor du den Hintergund stempelst, Spaß, weil´s nicht auf den Millimeter ankommt. Gute Technik, nur zu empfehlen.

Leider habe ich wieder vergessen, den Rahmen auszustanzen vorher. Nun ist der Schnee platt gewalzt und die Schneeflocken hören einfach mitten drin auf - macht das besser und stanzt vorher!

Einen windigen Sonnengruß gen Süden sendet euch eure stempellotta, die immer noch sicher hinter Glas aufbewahrt wird, ehe ich einen Rückschlag bekomme

PS: Der blaue Farbkarton? Guck hier