Freitag, 31. Januar 2014

Ich war mal ERSTE!

Ach ist das schön! Man (sprich ich) wacht am Morgen ausgeruht auf und dann gucke ich beim Frühstück in meine mails und siehe da, die liebe Amiland-Demo Dawn postet etwas, was ich schon ganz lange vor ihr entdeckt habe - tolles Gefühl, mal alleralleraller Erste zu sein. So kann der Tag nur gut werden und wird es auch:


Aufbewahrung der cleveren Art, auf Magnetfolie, die an Multistorage-Cases angeklebt ist, nachzulesen bei der genialen stempellotta schon im Juni 2012 und genau




Aber ihr wisst auch ohne diesen Hinweis, was ihr an mir habt hahahahahahaha! Und in absoluter Vervollkommnung meines Altenheimzimmers habe ich die Hüllen sogar zweiseitig beklebt. Das klappt gut, wenn man Luftpolsterfolie oder Pappe zwischen die beiden Hälften legt, damit die sich nicht gegenseitig entmagnetisieren, sagt die Physiklehrerin, und die weiß es!


Außen habe ich einfach eine Kopie davon hinter die Plastikfolie  gesteckt, so dass ich auch außen schon sehen kann, was innen drin ist.


Ja, ich sags ja, genial! Und vielleicht guckt ihr euch mal das Video von Dawn an




und schmunzelt, wie ich es tat, weil ich so stolz bin, endlich mal was Vergleichbar Gutes auch schon vor fast zwei Jahren herausgefunden zu haben. Und ja, ich weiß, was meine Eltern immer sagten: Eigenlob stinkt, aber ich stinke heute mal gerne. Macht nämlich Spaß!

Einen stinkig schönen Tag wünscht euch stinklotta

Mittwoch, 29. Januar 2014

Wieder Stereoklang!

Seite über einem Jahr habe ich Probleme, meine Musik beim Basteln gleichzeitig aus zwei Lautsprechern hören zu können. Als ich so alt war wie meine zum Teil sehr jungen Leserinnen, kannte ich ja nichts anderes, aber als Stereo kam, war ich ganz verrückt vor Freude. Diese Technik ist wunderbar, wenn man Musik so liebt, wie ich es tue, und besonders beim Basteln liebe ich es sehr, meine Lieder zu hören. Nun gut, es ging aber nicht mit beiden Lautsprechern!

Zuerst tauschte ich den Verstärker aus - um dann zu merken, der war es nicht. Dann den Verteiler, der ein weiteres Paar Lautsprecher betreibt, auch nur einen von beiden. Auch der war unschuldig. Es musste also das Radioteil sein, denn CD´s klangen immer beidseitig gut. Der Vater meiner lieben Nachbarin hatte noch so eins im Keller, also habe ich das angeschlossen - oder zumindest versucht, denn zwischenzeitlich waren mir die Kabel hinter die verschlossene Schrankwand gerutscht. Da muss dann einer mit einem Bindfaden oben pendeln und der andere schnappt ihn unten durch die kleine Öffnung - eigentlich. Als Single bedeutet das logistische Höchstleistung!

Ich erspare euch die Aktion, die drei Nachmittage lang dauerte. Ich wollte vor Verzweiflung die Anlage sprengen oder die Bude abfackeln! Nun hat es, wie durch ein Wunder geklappt, keine Ahnung, wie. Jetzt kann ich wieder musikalisch basteln, guckt mal:


Die Anleitung für diesen Winzling habe ich aus der vorigen facebook-Gruppe, in der ich nicht mehr bin. So kann ich nicht mehr fragen, wer sie gemacht hat, aber genial ist das Teil, echt, und wirklich einfach herzustellen. Ich habe hiermit begonnen:


Ein preiswerter Block mit schon vorgeprägten Papieren in Postkartengröße, genial zum schnellen Arbeiten:


Ich nehme zum Falzen gerne das Mini-Falzbrett von Martha-Stewart. Das nimmt nicht viel Platz weg und ist später im Altenheim raumsparend unterzubringen hahahaha!


Außerdem kostet es auch nur die Hälfte eines großen Boards und lange Papiere kann man auch Falzen, indem man ganz einfach anlegt, geht ratz fatz.


Der Karton ist 9 x 11 cm zugeschnitten und wird gefalzt bei 1", 2", 3" und 4" quer und längs wird gefalzt bei 1", 2 1/2" und 3 1/4". Die Zentimeter stehen in rot daneben - für euch!
 

Schön knicken und einschneiden überall da, wo rote Linien eingezeichnet sind.


Hast du es richtig gemacht, sieht es so aus und der rote Klebestreifen bereitet schon die Montage vor:


Zusammenlegen und schon klebt das Teil bombenfest mit dem StickyTape:


Jetzt nur noch die vier Bodenteile zusammen leimen und oben ein Loch für ein Band knipsen:


Also dafür braucht man keine 5 Minuten, kein Punchen und keine SizzixDie und erst recht keine Plottermaschine hahahahaha, es sei den die von .... aber lassen wir das.


Habt einen guten Wochenausklang mit viel Sonne. Zwei Tage schien sie so wunderbar, dass ich auch die Stereoanlage wieder in Schwung bringen konnte, denn die Sonne gab mir Licht in die Ecken der Schrankwand und zusätzlich die Motivation, lange vor mir Hergeschobenes endlich zum Abschluss zu bringen. Nichts ist befriedigender als das! Und wenn es dann auch noch klappt, ist auch ein grauer Tag zu wuppen ... mit einem Kuchenstück vom lieben Nachbarn immer!


Kleiner Größenvergleich zwischen dem Mini-Milchkarton dieser Firma und dem obigen Muster:

  

Und ja, es geht ein Küsschen rein, HOCHKANT :-) - aber mehr auch nicht ...

Samstag, 25. Januar 2014

Immer noch Weihnachten ...

... und jetzt sogar in weiß und mit arktischen Temperaturen von 10° unter Null! Wißt ihr, wie sich das beim Radfahren anfühlt? Lange Unterhose, dann Kniestrümpfe und eine wattierte Schihose, dicker Schal, langer Daunenmantel mit Stirnband und Kapuze überm Kopp - nützt alles nur bedingt! Aber was will man machen, es ist eben immer noch Januar und alle in Kiew frieren viel mehr. Aber dann zu Hause habe ich aufgeräumt. Sämtliche Weihnachtsgeschenke vom Stapel genommen und ..... da kommt doch tatsächlich noch eins per Post heute an:


Ein Glücksschwein, kugelrund, weil es in 2 Packungen (in Worten: ZWEI!) Schokolade eingepackt war, die von der guten Sorte, lecker ohne Ende und eine halbe verschwand dann auch schon, wer ahnt schon, wohin? Seit ich von der Fernsehsendung "Hart aber fair" weiß, dass ein BMI von 27 viel gesünder ist als der sonst von mir angepeilte BMI von 25, geht es mir so was von gold und ich genieße den neuen BMI-Wert! Den habe ich allerdings noch nicht erreicht - gibt gleich Kuchen!

Meistens geht es mir ja noch so wie dem Oldie unten - nur dass ich noch selbst trete ... noch!


Die liebe Jutta hat mir den sagenhaften Stempel einfach mal so geschickt - einfach so! Ich zeigte den schon mal. Fasst ihr das? Ich nicht! Mit nix habe ich solche Zuwendungen verdient, echt nicht, selbst wenn ihr hin und wieder nette Geschichten lesen könnt, für die ich mir auch echt Mühe gebe, aber davon habe ich doch auch was, ihr Lieben! Ich weiß doch, ihr lest sie und haltet mich so aus der Gammelspur fern. Da müsste ich euch doch was schicken, so ca. 800 bis 1000 mal pro Tag einen Dank hoch drei! Und ich Schussel sitze auf solchen Geschenken und komme mit dem Dankesagen kaum hinterher ...


Und dann finde ich ihn wieder, der hat einen BMI von geschätzten 33 und lebt doch sehr vergnügt Jahrtausende lang mit seinen Rennnntieren - wie Weihnachten reloaded halt! Und ich lese ein weiters Mal, was mich schon zum Heiligen Abend heulen ließ, was Conny schrieb, schiebe mir die letzten Brauseherzchen von Conny in den Mund und freue mich auf die 27 im BMI-Rechner. Dieser Rechner berücksichtigt endlich mein Alter - wunderbar, dass ich endlich etwas mehr wiegen darf als jüngere Menschen. Gell, da wollt ihr Jungen dann doch auch noch hinkommen - oder? Kommt ihr!



Bald ist es so weit.

Liebe Christiane, liebe Jutta, liebe Conny - was macht ihr mit mir??? Ihr macht mich relativ stumm und sehr, sehr dankbar. Und das vor allen anderen Dingen - dankbar!

Es umarmt euch wirklich noch passabel federnd eure Annelotte

Freitag, 24. Januar 2014

Hochzeitsstempel und mehr

Da bekomme ich doch nur wegen eines läppischen Einkaufstips, den ich der lieben Evi gab,  ein Dankeschön geschickt, das sich gewaschen hat! Und noch dazu eine tolle Karte, die sich lohnt, mal ausprobiert zu werden. Ich bin immer sehr gerührt, dass Menschen, denen ich Hinweise gebe, sie auch gebrauchen können. Wenn sie dann noch derart danke sagen, ist es wunderbar herrlich!


Die Qualität des Stempels ist nicht ganz so toll, wie wir das von dieser Firma mit Gummi gewohnt sind, aber dafür kostet er auch nicht so viel und vor allem, er ist zu kriegen. Bei ebay werden für den Stempel mit ähnlichem Motiv wieder fantastische Preise gezahlt - ob das eine Hochzeitskarte wert ist, muss jeder selbst entscheiden. Jedenfalls gäbe es Alternativen ...




Übrigens schreibt Evi, dass die Abwicklung unkompliziert war und dass die Stempel sogar per Einschreiben sicher und zügig geliefert wurden. Einfach mal trauen, es auszuprobieren. Meiner stempelt siliconmäßig gut!


..... und hier ist sogar der Hinweis auf eine Sammelbestellerin von facebook  klickste hier

Und die Chipboards dieser Stempel-Hersteller-Firma sollen eine tolle Qualität haben, sagt Eva, ebenfalls aus der facebookgruppe. Soziales Netzwerk halt - vom Feinsten! Danke, liebe Eva!

Ein schönes Wochenende mit Schnee wünscht euch Annelotte, die heute Rad fahren wollte  -  mal sehen, ob es überhaupt gehen wird - wahrscheinlich muss ich zu Fuß los - bähhhh

Dienstag, 21. Januar 2014

Maskentechnik - Teil 2

Nachdem ich gestern wegen Hungers meine Erklärungsorgie abbrechen musste, möchte ich heute noch ein einfaches Beispiel nachschieben. Auch hier gilt: überlegen, welches Motiv im Vordergrund stehen soll und welches man als schmückendes Beiwerk drüber stempeln will. Der Hase aus Amiland, den ich euch schon einmal zeigte, sollte im Blumenmeer sitzen, also wurde er zuerst gestempelt. Dann stellt man eine Maske her aus seinen Umrissen, indem man ihn ein zweites Mal auf ein PostIt stempelt, mit der Schere ausschneidet und dann klebt ihr das über ihn zum Schutz und stempelt anschließend den Blumenstempel - so einfach und doch so effektvoll ist diese Technik, guckt mal:


Genau so machen wir es jetzt beim Kugelglas mit Piranha, nur umgekehrt, damit wir weiter nachdenken müssen hahaha. Wir haben jetzt die Kugel mit Hintergrund fertig gestempelt vor uns liegen und wollen sie mit Wasser füllen, ohne den schon gestempelten Hintergrund damit zu versauen.


Dazu müssen wir jetzt den Hintergrund abdecken und die Kugel für das Einfüllen von Wasser frei lassen. Nichts leichter als das. Stanzer stanzt Kugel aus - fertig ist die Maske - natürlich nicht das Original benutzen, sondern ein neues Stück Pappe. Flüsternd weiß vielleicht.


Dann Farbe einfüllen - bei mir mit dem Schwämmchen die Panpastels, einfach, trocken, schnell:


Anschließend sieht die Kugel und die Maske natürlich ratzfatz so aus:


Und ohne Maske wunderbar rein - gell? Die Noten haben sich verflüchtigt - mein Fehler ...


Aber jetzt: mein Fisch - wer sagte denn, dass dies ein Piranha ist? Neeeee, der ist doch harmlos. Die paar Zähnchen sind doch nicht der Rede wert, finde ich. Zum Angsthaben zu winzig - wie gesagt, die Kugel ist mal gerade etwas über 4 cm im Durchmesser ...


Aber der Kleine muss ja nun auch noch zu Essen kriegen, so schöne Wasserpest oder irgend so ein nahrhaftes Grünzeugs, was Fische mögen. Und mitten drin sollte er sitzen, aber noch zu sehen sein. Also wieder eine Maske für den Winzling gemacht, einfach gestanzt, kommt nicht auf den Millimeter an in meinen Augen, und zack, passendes Loch rein, Papierkreis über den Fisch gelegt und gut isses.


Weg mit ihm - so schnell kann das Maskieren gehen mit dem richtigen Werkzeug ... alte Stanzen von PaperShapers und dieser Firma - die stanzen auch nach Jahren noch gut!


So, und wenn du jetzt die Wasserpest stempelst, geht das ganz easy:


Und sie ist schön um den Fisch herum drapiert:


Jetzt noch Kathleens Idee mit den Blubberblasen gestempelt und zack - versaut! Das ganze schöne ATC für die Tonne, also alles noch mal auf Neustart - aber ihr könnt es jetzt ja selbst probieren, oder?


Ich habe dann doch den Fisch etwas hinter der Pest verschwinden lassen - gefiel mir einfach besser.


So, und nun hoffe ich, ihr traut euch an das Maskieren ran und zwar nicht mit so einem Fitzelkram wie Fischen und Gläsern und Pest und so, sondern richtig, wie es die Künstler tun. Ich bin nur `ne alte Lehrerin, die lediglich die Technik vermitteln wollte - Kunstwerke schaffen müsst ihr schon selbst!

Das könnt ihr - ALLE!

Montag, 20. Januar 2014

Ende gut - alles gut!

Maskerade erster Teil

Wenn man eine arme bloggrin ist, die keinen Anfeindungen ausgesetzt ist, geht einem wahrlich doch einiges verloren. Was habe ich gelacht über die Anregungen und Kommentare von meinen sehr geschätzten Leserinnen, die Forumsqualität hatten und ein Kommentar von der lieben Kathleen hat mich besonders inspiriert und das ist dabei heraus gekommen:


Ihr ahnt sicher, kreativ, wie ihr seid, was die "Künstlerin" hahahahaha damit sagen will, oder? Ich habe noch viel Musik im Ohr. Johnny singt, seine Frau ist vor kurzem gestorben, vor ihm, dem Kranken, die Oldie Stimme unglaublich gebrochen und erotisch zugleich. Dass der sich das getraut hat, ist einfach toll. American Recordings heißen seine Platten, die in den vier Monaten bis zu seinem eigenen Tod entstanden sind - etwas Berührenderes gibt es für mich einfach nicht ein zweites Mal!

 

Cash´s Interpretation von "Help" ist zum Heulen, probiert es aus - ab Sekunde 43 geht es los. Es singt ein Mann, der alles immer selbst konnte und machte und nun Hilfe sucht bei dem, der uns alle begleitet, besonders die Menschen in Trauer, vermute ich. So entstand die Musik in obigem ATC. 

Der Rest auf dem ATC - der seid ihr, ihr lieben Leserinnen und geschätzten Kommentatorinnen, selbst die eine, die alles ausgelöst hat. Es fing an mit diesem Stempel, den ich total vielseitig finde. Man kann in die Kugel alles rein setzen, was man möchte, auch Schafe oder so ein ähnliches Getier.


Da dieser Stempel genau zu der Stanze von PaperShapers passt, früher vertrieben von dieser Firma und jetzt sogar in der modern flachen Ausführung (Best.Nr. 119850) von EK-Success und dieser Firma, ist das Maskieren ein Kinderspiel.


Du stellst durch Stanzen und dann den Sockel mit der Schere ausschneiden ein Duplikat her. Meistens mache ich es mit PostIt von der Rolle - wenn ich nicht mal wieder zu vergesslich bin, es in dem Moment auf der Festplatte meiner Erinnerung abzurufen, aber seht, diese Art Rolle meine ich:


Bei Tedi kostet so was 2 Euro ... und Regenschirme auszuschneiden - das kann ich mir nur ein Mal leisten, denn dann breche ich bei den vielen Kurven schon zusammen, Oldie-Weichei, das ich nun mal bin ... Aber du brauchst das nur ein Mal zu machen und dann hebste die Maske auf, schön beim Stempel, das macht Gaudi spätestens beim Benutzen Nr. 2!


Gut, und wenn du dann mit der Maske den Stempelabdruck verdeckst, kannste stempeln wie verrückt, es klebt ja wiederablösbar auf dem Abdruck fest.


Nimmste dann die Maske runter, sieht alles wunderbar gekonnt aus ...


Und selbst wenn die Maske nun bestempelt ist, kann man sie trotzdem weiter verwenden - schert ja kein Schwein, dass dann zu der Musik auch noch Trallala dazu kommt.


Und nun füllst du das Glas - Teil zwei folgt demnächst in diesem Blog - habe Hunger hahahahaha!

Den genialen Glasstempel gibt es hier klicken und die Musike dazu scheint ausverkauft zu sein. Er war ein Schnäppchen, klick hier und heißt "Twelve Days". Super netter Service, sag ich euch! Sehr empfehlenswert auch die Preise, jedenfalls nach meiner Recherche.


Und sogar nach Weihnachten gab es noch eine Überraschungstüte, die wirklich überraschend hervorragenden Inhalt barg und nicht so Ladenhüter, wo man sagt, na ja, sowas kann man eh nicht mehr verkaufen! Seht selbst:


Also ich habe mich total gefreut und die Gummitiere waren die ersten, die ihr Leben lassen mussten. Nun, Teil zwei der Maskerade folgt baldmöglichst - versprochen!

Sonntag, 19. Januar 2014

Johnny Cash und Weihnachten

Dieses Jahr zu Weihnachten bekam ich außer den vielen Karten, Päckchen und Riesenpaketen auch sehr persönliche Geschenke, unter anderen das schönste, Zeit mit einem Tee zum Heiligen Abend, den ich mein Lebtag nie vergessen werde. Von dieser Familie aber erhielt ich noch etwas mit Langzeitwirkung, wie der Krümeldünger in meiner Hydrokulturpalme. Der wirkt auch vier Monate und mehr, und dieses Geschenk überdauert ihn mächtig:


Es sieht auf den ersten Blick aus wie eine CD und ein bisschen was dazu - aber das täuscht! Das "was-dazu" hat es in sich. Zum Einen ist es dieses:


Die passionierte Sprücheklopferin/Lehrerin, die auch als Ex zu oft das tut, was ich nie leiden konnte, liebt es natürlich sehr, wenn andere dies tun. Noch dazu so voller Wärme und Humor, wie es Wilhelm Busch konnte. Der Dichter begleitete meine ganze Kindheit. Fips der Affe war mein Vorbild - ob das meine Eltern bedacht hatten? Ich wurde eine toll mutige Geräteturnerin und konnte rasen, springen hoch und weit und werfen bis ins Jenseits fremder Gartenzäune mit immer blutig aufgeschlagenen Knien. Aber das Annehmen von Glück fällt mir schwer ...

Nun, die Eintrittskarte in die Vorstellung "Cash" war gestern wie Weihnachten und Ostern samt Geburtstag zusammen! Ich wurde abgeholt, wir aßen Pizza zusammen, dann Johnny Cashs Leben mit der Musik auf der Bühne erlebt und anschließend fuhr die junge Dame mich wieder nach Hause von Weyhe, wo ich mit Cash´s Melodien im Kopf erstaunlich gut schlafen konnte. Danke, Du Liebe!

 

Geht hin, wenn ihr im Norden wohnt, guckt selbst - das Stück kommt immer wieder mal ...


Und so sitze ich heute beim Basteln mit seiner Stimme nicht allein dumm rum, sondern mit dem Gefühl tiefer Dankbarkeit im Herzen absolut glücklich und geborgen in einer Nachbarschaft, die zur Freundschaft wurde. 

Ihr Lieben - reich beschenkt träume ich ... und versuche, Bedenken zu knicken! Danke!!!

Freitag, 17. Januar 2014

Anonymer Kritikerinnen-Verriss

Zu diesem Kommentar einer immer noch anonym Bleibenden, die unter anderen Merkwürdigkeiten folgendes schreibt, fällt mir unten stehende ATC-Karte ein und schon muss ich lachen. Wunderbare Möglichkeit, die allen Bastlerinnen geschenkt ist und mir sogar extra eins drauf:

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

"Fazit des ganze: deine seite ist nicht zu empfehlen und das werde ich auch in meiner onlinebewertung für bastelsachen online stellen! Urteil: ansich schöne seite doch leider ist der spassfaktor gleich null , da man es mit eine impertinenten bloggrin zutun hat, die sich Kommentare von andren wünscht, sich aber nur frech und unangebracht auf diese äußert."



Und so geht die "impertinente bloggrin" in ein lustiges Wochenende und wünscht euch Selbiges!

stempellotta, bei der der Spaßfaktor gleich Null ist hahahaha - wer wagt es da, trotzdem zu lachen?

Ich mal wieder - hahahaha

PS: Wenn ihr weiter mit lachen wollt, dann müsst ihr unbedingt die Kommentare lesen. Meine Leserinnen sind witziger, als ich es je werden kann, lest nach, mit Tempos nebendran! Es lohnt sich!!!
 

Donnerstag, 16. Januar 2014

Lotta-Schafe

Wie meine lieben Blogleserinnen mitbekommen haben, habe ich mich neulich mokiert über eine Vertreterin meiner geliebten Firma, die meinen Blognamen - um zwei Buchstaben abgewandelt - als ihren nahm und ich vermutete, dass Geschäftsinteressen dahinter steckten. Nun, die junge Frau und ich haben kurz mails gewechselt, was aber nicht zum gegenseitigen Verständnis beitrug und eher unerfreulich war, aber wenigstens war der Blog-Name danach ein anderer und das ist gut so.

Erfreulich hingegen war jetzt das Telefonat. Die junge Frau versicherte mir, es sei ein Zufall gewesen, dass die Namen so ähnlich waren. Dazu fällt mir nun nur noch ein, dass ich über Weihnachten dies hier bastelte und denke, man wird schnell zum Schaf und ich sage jetzt lieber nicht "dummen Schaf", weil dann die Tierschützerin von vor ein paar Tagen wieder wettert und bastel.... ist auch noch da.


Vielleicht sollte ich es mal wieder mit Kühen probieren oder Ochsen? Ein dummes Lotta-Schaf passend zur dusseligen Lotta-Kuh wäre doch mal einen Hingucker wert - oder? Oder mach ich den Horst? Dann wohl eher die Horst!


Da halte ich es lieber mit Wilhelm Busch, bin unbescheiden und schätze mich selber - lang genug gedauert hat das ja in jedem Fall!

Einen schönen Tag, bei uns grau bis gräulich, bei euch aber hoffentlich sonnig, wünscht euch
stempellotta SchafKalbKuhOchsin - Artenvielfalt statt Einfalt

Mittwoch, 15. Januar 2014

Abnehmen mit Fritten

Nach Weihnachten, wenn aller Schleckerkram endlich vertilgt ist und auch der Kühlschrank wieder den Normalinhalt kühlt, ist der Blick auf die Waage immer etwas erschreckend am Anfang. Beim zweiten Mal dann weiß ich spätestens: es muss etwas geschehen. Und es geschah: die tolle Kartoffeldiät a lá stempellotta hat Wirkung gezeigt, der Actifry sei Dank. Es begann hiermit:


Möhren esse ich echt gerne. Rein in den Fryer, einen halben Teelöffel Öl drauf, das gute natürlich, Deckel zu, Zeitschaltuhr einstellen, der Rest geht mit der heißen Luft von alleine und sieht dann so aus, etwas eingegangen, wie meine Kleidung, wenn ich mal wieder nicht auspasse beim Waschen:


Aber knackig im Geschmack, so wie der Blumenkohl von neulich. Geröstet halt. Geht auch mit Champignons, die dann nicht so suppig werden und auch nicht labberig. Ich vermute mal, alle Gemüse werden gleich geröstet hahahahaha, auch junges Gemüse:


Am besten allerdings werden die Fritten ohne Fett! Guckt euch mal das Video an, wenn ihr mögt, bei Minute 5 reicht es einem, dann ist man fällig, oder? Mehr als Minute 5 und vielleicht ein bisschen drum herum braucht man aber auch nicht zu gucken von dem Video:


Wer, wie ich, jahrelang gesunde Pellkartoffeln aus dem Dampfkochtopf aß, ist für Abwechslung echt dankbar. Zum Abnehmen sind diese Fritten super geeignet, denn sie haben weniger Kalorien als Reis und Nudeln und schmecken einfach traumhaft, weil das Gewürz Reuelos mit nix zu toppen ist. So komme ich an jeder Frittenbude mühelos vorbei.


Natrürlich kann man auch Pellkartoffeln verwenden, hier mal in kleinen Würfeln mit vorher ....


.... und nachher-Feeling:


Aber so richtig schöne Fritten ziehe ich inzwischen dem Gemüse vor, das ich parallel im Dampfgarer zubereite, auch mit Deckel drauf und gut isses. Ihr seht, ich sollte wirklich wieder basteln gehen, denn das kann ich ein kleines bisschen besser als Kochen hahahahahaha.


Drum habe ich am Herd auch folgende Trostkarte hängen und lade nie jemanden zum Essen bei mir zu Hause ein. Großes Indianer-Squaw-Ehrenwort! Versprochen!


Mann kann nicht alles haben, dafür bin ich aber noch passabel schlank geblieben, was nicht jeder Oldie von sich sagen kann. Mit Radfahren allein ist das nicht zu schaffen. Probiert es mal mit Fritten! Es schmeckt zumindestens saugut ...

Guten Appetit wünscht für heute Annelotte, die maskentechnisch weiter probiert für euch und ganz doll für mich, aber nach dem Radfahren, na klar