Sonntag, 27. November 2011

Die kleine Geschichte zum Adventskalender für Birgit

Im vorvorvorvorvorigen Post hatte ich euch doch den "schnellen" Adventskalender gezeigt, den meine Herzenstochter Birgit von mir bekommen hatte. Die Tüten aus Butterbrotbeuteln waren mit der BigShot geprägt und gefüllt mit - Puzzleteilen. Erinnert ihr euch an: http://stempellotta.blogspot.com/2011/10/advent-advent-und-eine-kalenderidee.html

Die Geschichte dazu ist folgende, gerade für den 1. Advent im stürmischen Regen passend:

Es war genau vor zwei Jahren. Ich hatte im Herbst meine Tischtennisgruppe verlassen müssen, weil die Arthrose meine Schulter so anfällig gemacht hatte, dass die Schmerzen die Freude des Spielens überlagerten. Da wir alle immer sehr viel miteinander lachen konnten, war ich sehr traurig über diesen Abschied. Aber es gab vorerst keine andere Lösung.

Dann kam die Vorweihnachtszeit. Für mich Single mit Tochter-Liebeskummer immer eine schwere Zeit.

Eines Abends Ende November fand ich in meinem Briefkasten ein kleines Päckchen in Geschenkpapier. Die Zahl eins war drauf. Nanu, dachte ich, was ist das denn? Kein Absender? Kann das für mich sein? Ich machte das Päckchen auf. Es waren ungefähr 50 Teile drin, kein Wort, keine Vorlage, aber lauter bunte, wunderbar farbige Puzzleteilchen.

Also fing ich an - was sonst? Es dauerte sehr lange, denn ich musste jedes Teil probieren. Zum Glück war es ein Randteilstück mit glatten Kanten. In der Zeit, in der ich das Puzzle legte, waren meine trüben Gedanken und die Traurigkeit absolut weggewischt - welch Wohltat in der dunklen Jahreszeit. Und am nächsten Tag war wieder ein Päckchen im Briefkasten und wieder und wieder und wieder und noch immer wusste ich nicht, wer mir diese Freude machte.

Es war einer meiner Tischtennisfreunde, der mich auf solche Weise tröstend beschäftigte, bis das ganze 1000 Teile Puzzle fertig war - es war Heiligabend und es war die schönste Adventszeit, die ich je in meinem Leben durch seinen Adventskalender erlebt habe. Ich danke Jürgen heute noch einmal dafür, sich so an meine Seite gestellt zu haben!

Und nun ist es an meiner Herzenstochter, solchen Trost zu spüren und ich wünsche ihr eine ähnliche Erfahrung, 24 Päckchen lang, bis das große Ganze fertig ist! Und wenn Du, liebe Birgit, jemanden weißt, der in ein zwei Jahren diese Hilfe braucht, dann gib den Kalender weiter, wie ich es tat und hilf!

Damit: Fröhliche Adventszeit allen, die dies lesen wünscht euch eure Stempellotta

PS: Dieses Jahr fand ich einen dicken Umschlag von Jürgen im Briefkasten. Erst am 26. öffnen steht drauf. Drin war "Der Andere Advent"  - ein wunderbarer Kalender für ein paar Minuten tägliche Besinnung auf das, was wir Christen unter Adventszeit verstehen. Ich wünsche allen solche Begleitung in dunkler Zeit, die zum Licht führt.


Lieber Jürgen und liebe Renate - habt wieder einmal den allerherzlichsten Dank für die gelungene, völlig unerwartete und deshalb umso tiefer gehende Freude!

Kommentare:

  1. Dieser Kalender, liebe Annelotte, hat in aller Regel jede Menge Seiten, die man auch für KArten nutzen kann (ich schon wieder, ich weiß :-))

    Liebe Grüße für eine schöne Adventszeit sendet
    Christina

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, liebe Christina, dass Du den Kalender kennst. Ich finde ihn einfach großartig und bin in diesem Jahr mit drei Kalender gesegnet und dankbar dafür.

    Und dankbar bin ich auch für Deine Anregung - Du schon wieder, na so was! Danke dafür!

    LG von Annelotte

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lotta,

    vielen Dank für die tolle Geschichte. Die Idee mit dem Puzzle ist wunderschön und ich hoffe, dass Birgit sich darüber genau so freut wie DU es rüber bringst von deinem Kalender.

    LG Carmen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!