Samstag, 3. Dezember 2011

Klein-Karten-Variationen

Wenn man, wie ich, gerne einmal Dankeschön sagt oder einfach nur Hallo, dann eignen sich kleine Karten wunderbar dazu. Wenig Aufwand, wenig Material, aber meist große Freude und Verblüffung. So stelle ich jetzt mal eine kleine Variation von Karten vor, nicht größer als 7 x 10 cm, die - mit Gedichten versehen-  den Empfängerinnen gefallen haben. Es reicht für diese ein Stempel, Polychromos-Stifte, vier Halbperlen und etwas Glitzer für die Blüten (erkennbar beim Klicken):


Es fing alles mit einem Gedicht für Doris an. Nach einem Ausflug, der für mich einzig und allein das Ziel "voll fette Torte" hatte und der ohne diese und mit entsprechender Frustration endete, weil es im November  für die Café´s im Norden nicht lohnt, Torten zu backen, schon gar keine voll fetten, war der erste Anlass für ein Dankeschön gegeben. Und das kam so:

Wir besuchten natürlich alle möglichen Geschäfte, um die heimische Wirtschaft anzukurbeln und Doris kam beutelschwenkend aus einem raus. Ein Brot habe sie sich gekauft, mit Körnern drin, wie zu Hause. Schön, dachte ich. Beim Abendbrot aber, als ich gerade voll fette Nudeln auf den Teller gehäuft hatte, da ich meine Torte ja eingespart wußte, erschien Doris mit einem karnevalsähnlichen Täterätäää und schmiss mir den Beutel hin: Hier haste deine voll fette Torte! Ich war sprachlos - ein sehr seltener Zustand und es liefen mir doch die Tränen ... Obiges Dankeschön mit Gedicht musste sein für so viel Freundlichkeit!

Der zweite Anlass war Petra, die super gut gekleidet ist und Geschmack hat und sexy und süß dazu, dass es eine Augenweide ist, hinzusehen. Ich fing an, mir Tricks abzugucken, wie Frau sich kleiden kann, um das Wenige, was mit über 60 noch vorteilhaft zu sein scheint, hervorzuheben und zu kaschieren, was alle Frauen kaschieren, auch die mit magersüchtigem Plattbauch: den dicken Hintern samt Dranhängendem.

Sie "kaufte" ein für mich! Alles sondiert, mich hingeschleift, alles passte (Petra ist vom Fach!) und auch noch massenweise Prozente bekommen - was gibt es Schöneres? Also eine Karte gemacht. Gut angefangen mit einem Schneepapier, das am Rand schön fusselt:


Und vollendet mit weißem Schneestempel, Schrift erbosst, Schneemann drauf, fertig:


Oder auch so:


Es wurde noch ein Gedicht über Ausstrahlung auf weißem Karton hinterlegt, aber das ist persönlich, wie alle Gedichte, die ich in letzter Zeit machte.

Ganz und gar anders ist eine Es-tut-mir-leid-Karte, aber auch für nette Verkäuferinnen, die mich neu einkleideten, als Danke-Karte geeignet. Sie entstand aus der immer noch ungeliebten Eulenstanze, Perlen-Augen und besagtem Schneepapier samt Glitzer:


Es ist eine Easel-Karte (Aufstellerkarte), die aus einem Kartonstreifen entstanden ist. Man nimmt einen DIN-A-5 Karton und schneidet ihn der Länge nach durch, so dass ein Stück von 7,5 x 21 cm entsteht, falzt ihn ein Mal in der Mitte bei 10,5 cm und dann noch einmal in der Mitte der einen Seite bei ca. 5 cm - kommt nicht auf den Millimeter an.


Das Motiv sollte so groß sein, dass es über den Falzrand rüber reicht und auf der unten liegenden Seite sollte ein etwas erhabenes Motiv sein, das Halt gibt beim Aufstellen der oberen Kartenhälfte. Hier ist es eine Klammer mit einem Spruch drauf und zwei Anhängern - dem Anlass nicht ganz entsprechend, aber nur dieser Spruch war vorhanden.

Und wieder Polychromes-Stifte - wenn´s regnet einfach eine Wonne:


Und ich brauche keine künstlerische Fähigkeiten, um das zu colorieren. Einfach mit einem hellen Stift anfangen, dann die nächste Schattierung dunkler und noch eine. Anschließend nimmst du einen Papierwischer, den du auf ein in Babyöl getränktes Tempo-Taschentuch stupfst und dann gehst du in kreisenden Bewegungen von hell zu dunkel - so leuchten die Farben von alleine!


Der obere Teil des Bildchens ist schon fertig, unten ist zu sehen, wie einfach Farbe an Farbe kommt - keine Kunst, echt! Einfach trauen! Und jede Künstlerin schaut dann mal schnell weg! Die kriegen sicher bei meiner Beschreibung Schreikrämpfe, aber mir gefällt´s trotzdem und den Beschenkten auch, also ran an Stifte Mädels! 

In der Hoffnung, euch Lust auf kleine Karten gemacht zu haben, grüßt zum 2. Advent
stempellotta Annelotte

1 Kommentar:

  1. wieder mal sehr erfrischend :-))
    schön, dass es dir gut geht.
    L.G. Corinna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!