Sonntag, 1. Mai 2011

Alles neu macht der Mai

Mein Leid mit der anliegenden Steuererklärung kennt ihr schon, auch den Schreibtisch, der es unmöglich machte, überhaupt auch nur anzufangen. Was ihr aber nicht kennt, ist meine heroische Tat zur Walpurgisnacht.

Ich, die sonst mit Woody Allen und Genuss um 10 Uhr im Bett liegt, habe in den Mai geräumt, was das Zeug hielt. Zur Musik: "Wie im Himmel" - ein wunderbarer Film von gelebter Menschlichkeit und zauberhafter, gemeinschaftlicher Musik - ging alles glatt von der Hand. Ich brachte neue "Reelingse" an, dem Elch sei Dank, dass die bezahlbar und stylisch total gleich bleiben, und räumte ganz nebenbei :-)))) Schublade um Schublade aus und dann neu wieder ein. Jetzt sieht der Schreibtisch so aus! Nie wieder wird er so aussehen ...


Und links davon so:


Respektive rechts davon:


Nur der dahinter stehende Esstisch erscheint nun leider wie im Bild zu sehen, aber heute ist ja der Tag der Arbeit, also los, die Sonne scheint, liegen lassen ist die Devise - bis zum Abend, wenn ich wieder zur hexischen Hochform auflaufe und auch hier meditativ sortiere - Feiertage sind dazu da! Vertreibt Trübes!


Einen schönen ersten Mai allen, die jetzt hier lesen, statt etwas wirklich Sinnvolles zu tun - danke für diese Aufmerksamkeit, ihr lieben Leserinnen, Bekannte und Unbekannte! Ich freue mich jedes Mal!

Haha! "Beharrlichkeit führt zum Ziel" - das war ein meine Kindheit begleitender Spruch. Und so ist das Ergebnis nicht verwunderlich:


ICH BIN SO STOLZ AUF MICH!

Aber warum sieht denn mein Schreibtisch jetzt wieder so aus ?????


... ein bisschen Lachen fördert meine Gesundheit ...

Kommentare:

  1. Ich will mehr Platz *lach* Mal in Ernst: das sieht toll aus. Du darfst wirklich stolz auf dich sein

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste gerade ganz herzlich lachen. Genau wie du das beschreibst geht es mir auch oft. Zuerst räum ich auf, sortiere, wische, alles ist schön. Dann bastel ich nur eine einzige Karte und es sieht bei mir aus als hätte ich eine ganze Horde Kinder zum basteln da gehabt. Schön dass es scheinbar nicht nur mir so geht.

    LG Carmen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!