Montag, 16. Dezember 2013

Ehrlich währt am längsten?

Neulich bekam ich Post - ungeliebte Post! Von meiner Behörde! Nun, dachte ich, was haben die wohl vor, drei Wochen vor Rentenbeginn? Nachdem der Amtsarzt meinte, ich könne mir durchaus einen Job suchen, schwante mir Böses. Umso erstaunter nahm ich die Gehaltsmitteilung zur Kenntnis, mitten in der Krankengeldzahlung immerhin über 900 Euro. Was nun? Behalten, weil deren Irrtum nicht meine Sache ist? Zittern, ob die das merken und rückfordern, wenn du es schon ausgegeben hast? Als Bastlerin setzte ich mich dann erst mal hin und tat was- das hilft beim Gedankensortieren!


Auswahl zum Kartenmachen habe ich immer noch mehr als genug: Stanzteile, so viele der Schreibtisch tragen kann, boahhh, ich kann sie nicht mehr sehen! Löst ja auch nicht wirklich mein Problem. Nun, ich wäre nicht ich, wenn ich Dinge nicht anginge, wenn auch ungern und mit Zittern. Also habe ich angerufen. Habe Geld von ihnen in der Krankengeldzahlung bekommen - wofür und ist das denn richtig? Hmmm, das muss ich prüfen. Ich rufe sofort zurück.


Kalt wird einem dann schon ums Herz, wenn du auf den Rückruf wartest. Wäre ich bloß ruhig gewesen - keiner hätte es gemerkt! Ich wartete einen Tag, zwei, drei. Die schönen 900 Euro - wären genau richtig für die endlich gewünschte und nötige neue Gleitsichtbrille mit Turboglas zum super guten Gucken. Tatsächlich 100% Sehkraft hatte ich plötzlich, nachdem jahrelang nur 80% da waren - manche Dinge werden komischerweise echt besser beim Älterwerden!


Na gut, dachte ich, da gehen sie hin, die schönen Scheinchen. Bis dann nach vier Tagen der Anruf kam, morgens, wo ich noch nicht an Böses dachte, wenn ich eine Behördenvorwahl im Display entdecke ... Ja, liebe Frau Joachim, das ist das Weihnachtsgeld! Boahhhh - ich hüpfte vor Freude im Bett und verschütte fast den Tee. Ich darf die Überweisung behalten! Jetzt erst konnte ich mich richtig dolle und komplett freuen!
 

Und dann kam der Hammer! Sie bekommen noch eine Nachzahlung der Altersteilzeit-Aufstockung für drei Monate. Ich sagte, ich war doch gar nicht arbeiten. Macht nix, steht ihnen zu, die Kollegin hatte keine Vertretung für ihren Schwangerschaftsausfall und niemand war zuständig und hatte was gemerkt. Erst durch die Reklamation der 900 Euro haben wir alles überprüft. Noch mal einen großen Batzen bekomme ich jetzt - Sterne regnen auf mich nieder. Bin sofort in die Dusche gesprungen und los geradelt zum Optiker und habe mir die allerschönste Brille geordert, die es gab.

Mein letztes Weihnachtsgeld in diesem Leben wird mir so wirklich unvergesslich bleiben! Wie gut, dass ich ehrlich war. Hätte ich das Geld klammheimlich behalten, wäre niemandem aufgefallen, dass mir noch mehr zusteht und ich hätte ewig und drei Tage gedacht, etwas behalten zu haben, was mir nicht gehört.

Es gibt Zeiten, da bin ich glücklich darüber, dass ich ehrlich bin - selbst wenn manche Menschen darüber lächeln und einige sich ärgern. Es zahlt sich nicht nur im guten Gewissen aus, wie man sieht, sondern auch Bares ist Wahres.

Und nun wünsche ich euch, ganz ehrlich, eine gute letzte Woche vor dem großen Fest, das uns Ostern näher bringt - und vielleicht auch die eine oder andere Nachzahlung! Die Wirtschaft soll ja blühen ...

Kommentare:

  1. Ich denke, nein, sicher hätte ich es auch so getan wie Du, denn ein schlechtes Gewissen ist nicht gut für das Wohlbefinden, und das muss man pflegen!!
    Deine Beiträge zaubern mir immer ein Lächeln ins Gesicht, das ist gut für MEIN Wohlbefinden!!!!

    Liebe Grüße
    Irène

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja so reizend von Dir, nicht mit Neid, sondern mit Freundlichkeit zu reagieren, liebe Irene!

      Ich gebe ja zu, gezögert zu haben hahahahaha

      Lieben Dank für Deinen Kommentar und Dein Blog macht Hunger! Soooo lecker!
      Es grüßt Dich Annelotte

      Löschen
  2. Guten Morgen meine Liebe!
    Ich gratuliere dir zu dieser tollen, finanziellen Überraschung! Schön, wenn sich Ehrlichkeit bezahlt macht! Es ist ja leider nicht immer so.......
    Ich wünsch dir noch eine schöne Adventwoche und gönn dir was wirklich Schönes...

    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, liebe Angela,

      auf den ersten Blick haben die Unehrlichen oft die Oberhand, aber ich vermute mal, dass man nur lange genug zu warten braucht, damit die ihr Fett doch noch ab kriegen. Wobei - sollen sie ruhig. Ihr Gewissen kann dann nicht ruhig sein und das ist doch auch was wert.

      Lieben Dank für Deine Freundlichkeit und den lieben Kommentar und auch Dir eine gute Woche vor dem Fest wünscht Annelotte

      Löschen
  3. Moin, lieb Annelotte,
    ich sitze hier bei einem Pott Kaffee, nachdem ich schon mächtig Budenwirbel hinter mich gebracht habe und freue mich totaaaal mit dir. Da ist echt eine schöne Weihnachtsüberraschung. War schon richtig, dass du nachgefragt hast. Mit den Behörden ist ja nicht zu spaßen. Deine neue weltbeste Brille zeigst du uns ja hoffentlich noch.
    Man, man, man, so viele Stanzteile hast du gestanzt. Ich habe nicht ein Einziges auf Vorrat, außer die, die ich von dir habe. Wenn es Frühling wird, werde ich sie schön verbasteln. Hihi, Weihnachtshasen sind auch dabei. Eigentlich wollte ich gar nicht kommentieren, weil ich noch so viel zu tun habe, aber deine Freude steckt an und da mußte ich einfach. So, jetzt noch Kaffee austrinken und dann geht es hier weiter im Text, ich meine mit der Hausarbeit. Aber heute gehe ich auch noch zum Geburtstag.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Freu-Tag.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn die Freude Dich ansteckt und nicht neidisch macht, dann bist Du die Richtige, liebe Heidi!

      Sieh bloß zu, dass Du nicht zu viel wirbelst, damit die Vorweihnachtszeit nicht zum Stress ausartet. Du sollst auf Dich achtgeben, hörst Du?

      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  4. Liebe Annelotte,
    ich freue mich ja so mit dir. Wie schön, das bei dem Behördenkram manchmal auch was positives rauskommt.Bei mir war das leider anders. Als ich vor 31/2 Jahren nach langer Singlezeit wieder heiratete und das dann meiner Dienststelle bekannt gab - kam heraus das ich Dummbattel die letzte Scheidung nicht gemeldet habe... Dadurch wurde nun der zuviel gezahlte sogenannte "Familienzuschuss" wieder zurückgefordert. Eine saftige Summe, die mich ganz schön erschrocken hat. Nun ist alles wieder in Butter. Weihnachtsgeld bekomme ich schon lange nicht mehr. Was solls - Grund zum Freuen gibt es immer.
    Liebe Grüße, deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh weh! Das war sicher ein Riesenbatzen, kann ich mir denken, liebe Monika!

      Und das mit dem Weihnachtsgeld kommt mir auch total falsch vor, immer noch, aber ich lasse es jetzt so stehen. Ist eh das letzte meines Lebens - komisches Gefühl!

      Danke für Deinen liebevollen Kommentar und herzlichste Grüße von Annelotte

      Löschen
  5. liebe Annelotte,

    eine wahrlich wunderbare Weihnachtsüberraschung,
    freu mich total für Dich,
    ehrlich währt am längsten auch wenn es nicht alle so sehen wollen,

    ich wünsche Dir eine wundervolle Weihnachtszeit
    und mach einfach weiter so

    liebe Grüße

    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette,

      hoffentlich setzt sich das so langsam durch, dass man so auch wirklich leichter durch´s Leben kommt. Gerade in den letzten Monaten hörte ich von einer bestimmten Person immer nur Anderes und war schon langsam irritiert, ob ich noch richtig ticke ...

      Auch Dir eine gute letzte Woche bis zum Fest und lieben Dank und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  6. hallo Annelotte

    welch ein Geldregen - hihi ich gönne es Dir- schön dass Du Dir etwas gönnst was sonst nicht zu wuppen ist- Brillen sind ja verdammt teuer geworden :-(( Dir einen schönen Rest bis Weihnachten

    liebe Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde, du hast dieses super Geschenk zu Weihnachten mehr als verdient, dann viel Spaß mit Deiner neuen Brille (wir warten natürlich auf ein Foto des tollen Modells) :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhhhh - das habe ich jetzt davon, liebe Elke,

      jetzt muss ein neues Foto her, wenn das Teil da ist! Versprochen! Aber beschwert euch dann nicht, dass es vier Jahre neuer sein wird als das alte hahahahahahaha

      Lieben Gruß und herzlichen Dank für Deinen Kommentar und dass Du mir alles gönnst
      Annelotte

      Löschen
  8. Liebe Lotti,

    na das freut mich aber zu lesen das du einen "kleinen" Geldsegen bekommen hast. Hast es dir verdient. Ich hoffe doch sehr das wir deine schicke neue Brille auch zu Gesicht bekommen werden.

    Wie du siehst müssen Behördenbriefe nicht immer Negativ sein. Auch ich hätte trotzdem nachgefragt ob alles so seine richtigkeit hat. Jaaaaa, natürlich wäre ich bei so einer tollen Mitteilung auch ganz aufgeregt gewesen.

    Dafür war ich heute bei meiner Freundin zum Haare schneiden. Nun bin ich wieder die Schönste im ganzen Land, lach.

    Ganz liebe Grüße aus dem sonnigen Sachsen und eine tolle Start in die Woche. Ach was schreibe ich, den hast du ja mit dem Geld schon, hihi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      das freut mich aber für dich....du kennst doch den Spruch "Jeder wie er es verdient"....
      Gruß Sabine

      Löschen
    2. na ja, ihr zwei, verdient? Ich weiß nicht, liebe Kathleen und liebe Sabine!

      Verdienen tun wir so ein Glück doch eigentlich nicht, aber wir bekommen es manchmal geschenkt und das ist ja fast mehr wert. Ich bin jedenfalls sehr dankbar dafür und noch viel mehr, dass es mir gegönnt und nicht geneidet wird. Das ist im Internet ja nicht selbstverständlich :-)

      Herzlichen Dank und liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  9. Liebe Annelotte,
    viel Spaß mit dem warmem Regen!
    Und ein reines Gewissen ist noch immer ein sanftes Ruhekissen.. ich hätte auch nachgefragt.
    Da ich selbst auch in einer Behörde arbeite und monatlich vielen Leuten ihre Gelder zahle, kann ich aus Erfahrung sagen, dass jedem mal ein Fehler unterlaufen kann, der aber nicht absichtlich gemacht wurde. Froh bin ich dann, wenn es meinem Gegenüber auffällt, im positiven wie auch im negativen Fall...und alles wieder korrigiert werden kann. Auch ich bin auf meinem Arbeitsplatz angewiesen und arbeite nach bestem Wissen und Gewissen.
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist toll, liebe Daniela,

      dass Du die andere Seite mal schilderst! Ja, Fehler können passieren - wer ist schon frei davon. Man bedenkt nur meist den eigenen Vorteil, nicht aber das, was einem anderen Menschen blühen kann, wenn es heraus kommt. So wird manche Unehrlichkeit zum Bumerang für Unbeteiligte und das ist nicht gut.

      Herzliche Grüße und noch eine gute Woche wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  10. hallo Annelotte
    da freu ich mich sakkrisch für dich mit, ein Sprichwort sagt: "Ehrlichkeit währt am längsten" und des stimmt wirklich, wie du es siehst
    liebe Annelotte ich wünsche dir noch eine schöne 3. Advents-Woche
    glg Anna aus dem sonnigen Chiemgau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna aus den tiefen Süden,

      es dankt und grüßt ein Nordlicht im Herbst bei 10 Grad Temperatur - nach Weihnachten fühlt sich das noch gar nicht an ... danke jedenfalls, dass Du meine Freude über so weite Strecken geteilt hast. DAS fühlt sich wirklich gut an!

      Herzlichste Grüße und auch Dir noch eine gute Woche wünscht Annelotte

      Löschen
  11. Liebe Annelotte,
    mensch, dass ist ja toll! Ich freu mich riesig für Dich. Wer kann einen solchen unerwarteten Geldregen nicht brauchen? Und das auch noch vor Weihnachten.....und Deine Entscheidung warst Du.....so bist Du! Und so sollst Du bleiben !

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fast hätte ich die Antwort auf Deinen so freundlichen Kommentar, liebe Sabine,

      über all dem Weihnachtstrubel vergessen, aber gerade in Deinem Fall, wo Du so freundlich mir gönnst, was ich bekam, wäre das zu schade gewesen! Vielen herzlichen Dank für Deine so reizenden Worte. Ich werde mir Mühe geben - weiterhin!

      Lieben Dank und herzliche Grüße von Annelotte

      Löschen
  12. Moin Annelotte,

    es sieht so aus, als sei Regen nicht immer "nervig" - jedenfalls nicht, wenn es um solch einen "warmen Regen" geht ;-) Wenn die Brille nicht mehr gut ist, dann ist das wirklich ätzend. Ich bin dann immer schnell müde und bekomme Kopfschmerzen, und das ist wirklich blöd. Doof ist nur, dass man mit einer neuen Brille auch den Staub besser sieht *hehe*

    Allerdings: "Macht nix, steht ihnen zu, die Kollegin hatte keine Vertretung für ihren Schwangerschaftsausfall und niemand war zuständig und hatte was gemerkt." Uh, das klingt so als hätte niemand gearbeitet aber das war nicht schlimm, weil es niemand gemerkt hat, und dafür gibts Geld *hust*

    Ach, egal, du bekommst es rechtmäßig und gut ist. Hättest du nicht nachgefragt, dann hättest du nicht nur das Extrageld nicht bekommen sonder vermutlich auch ständig ein schlechtes Gewissen gehabt.
    Wie es schon erwähnt wurde: "Ehrlich währt am längsten."

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Tini,

      der Gedanke, es hätte niemand gemerkt, wenn ich nicht nachgefragt hätte, ist wirklich erschreckend, denn schließlich muss eigentlich immer gewährleistet sein ,dass alles gut gemacht wird, aber wer ist schon ohne Fehler? Ich hoffe immer nur, dass meine eigenen Fehler niemandem zu sehr schaden. Aber nun ist ja alles prima bestens.

      Herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  13. Auch ich freu mich für dich und mit dir, wird Ehrlichkeit in der heutigen Zeit doch wahrlich nicht immer belohnt. Die neue Brille möchte ich natürlich auch bei Gelegenheit bewundern dürfen :-).

    Noch eine schöne Adventszeit wünscht dir

    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylvia,

      da magst Du wohl recht haben, dass Ehrlichkeit eben nicht immer belohnt wird. Aber die Alternative wäre für mich sowieso als Tochter eines Juristen kaum denkbar ...

      Lieben Grüße von Annelotte

      Löschen
  14. Allerliebste Lotti,

    ganz, ganz, ganz lieben Dank für deine tolle Post. Ich hab mich sooo riesig darüber gefreut. Und wie könnte es anders sein, muss ich natürlich auch darüber Bloggen.

    Ganz, ganz lieben Dank und eine dicke Umärmelung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, DU nun wieder, liebste Kathleen,

      Du bist eine ganz Goldige!

      Herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!