Mittwoch, 4. Januar 2012

Zum Neuen Jahr Neues!

Normalerweise sind die Menschen eher beständig und Neues muss manchen von ihnen oft erst sehr schmackhaft gemacht werden, damit sie es umzusetzen auch nur probieren. In der Klinik wurde ich immer ganz rappelig, wenn Vorschläge mit einem wiederholten "Ja, aber ..." beantwortet wurden! Ich bin da anders, besonders beim Basteln. Wenn ich eine Technik kann, dann probiere ich gerne wieder Neues aus. So lernte ich, was Keilrahmen sind und wie man sie benutzt. Ein Ergebnis ist dieses:


Den Rahmen gibt es fertig bespannt zu kaufen und zwar für vergleichsweise wenig Geld. Bei Idee Creativ kostet so ein Rahmen gerade im Sonderangebot um die drei Euro. Und dann nimmst du Gipsbinden und einen Wassertopf. Du  schneidest mit einer Schere Schnipsel ab und weichst sie ein. Wenn sie weich genug sind, dann  platzierst du sie mit den Händen auf dem Untergrund. Das macht echt Spaß und erinnert an die Matschepampe meiner Kindheit, wenn ich am Meer oder Bach oder auch nur im Sandkasten mit Wasser platschen konnte. Wer etwas feinfühliger ist, nimmt einen Spachtel zum Aufbringen der Gipsstücke. Aber echt, das Rumfummeln per Hand ist große Klasse!

Dann musst du nur noch warten, bis alles trocken ist. Du kannst auch noch mal mit dem Matschen weitermachen und neue Schichten auftragen und wenn was abzufallen droht, einfach eine Schicht drüber, das hält. Und wenn ICH das hinkriege als Nicht-Künstlerin, wie man sehen kann, dann DU auch, die meistens mehr Talent haben als Mut. Bei mir ist immerhin der Mut da ... 

Wenn alles getrocknet ist, setzt du Farbakzente mit Acrylfarben drauf. Es geht auch Tuschkasten-Farbe oder Seidenmal-Farbe, wie unten zu sehen. Probiert es doch aus!


Hier habe ich Tapetenkleister mit Sand gemischt und Muscheln und Strandgut eingedrückt. Als Pflanzen nahm ich Küchenkräuter, deren Verfallsdatum abgelaufen war ... so duftet mein Bild zwar nicht nach MEER, aber nach MEHR! Und die Heringe sind mit Stickels drauf gemalt! Anfängerstück, aber mir machte das Herstellen wirklich viel Spaß und der ist es, der zählt! Außerdem vergisst man alles, was einen bedrücken mag, selbst das Essen und das ist nach Weihnachten ein sehr guter Effekt, die BASTELDIÄT sozusagen. Macht die mal - sie verspricht wonniglichen Erfolg!

Ein gutes Neues Jahr mit ganz viel Neuem und mit Spaß daran ohne "Ja, aber ..." wünscht allen meinen Leserinnen und auch und besonders den Lesern unter euch
eure Annelotte

Kommentare:

  1. ...wenn die eröffnung deiner bildgalerie stattfindet sag mir bescheid, ich komme !!!
    ...und nicht "ja, aber.....
    super toll und erst mal auf die idee kommen...
    habe ich in meine liste eingetragen:-)
    sturmfreie Grüße, Beate

    AntwortenLöschen
  2. Meine Leserinnen sind die schnellsten - ever and ever, aber sie sind auch noch die nettesten Leserinnen, die ich mir nur wünschen kann!

    Vielen Dank, liebe Beate!

    Es grüßt aus dem sonnigen Bremen in den sturmfreien Taunus
    Annelotte
    ohne Wenn und "Ja, aber ..."

    AntwortenLöschen
  3. find ich eine tolle idee und super umgesetzt. vor allem das erste find ich schööööööööööön.
    lg antje

    AntwortenLöschen
  4. Wirklich schön !! Sowas macht mir auch Spaß, das weißt du ja....nun bin ich schon ganz gespannt, wann ich das nächste Bild bewundern darf.

    LG Corinna

    AntwortenLöschen
  5. Hallo meine liebe Annelotte,heute habe ich mal wieder nach langer Zeit auf dein´Blog geschaut. Ich bin ganz stolz auf dich. Deine Karten sind einfach nur wunderbar,toll,fantastisch.......
    Besonders gut finde ich die`´Vernetzten Herzen´´. Wo doch unsere Herzen auf so tolle Weiße miteinander vernetzt sind und wurden. Das seit 5 Jahren!!!!! Mach weiter so,mit deinen tollen Ideen. Auch die Bilder sin dir wirklich gelungen!!!!!
    In Feundschaft deine Kleine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!