Sonntag, 17. Juni 2012

Zauberkarte

Nachdem ich euch mit einigen Erlebnisberichten die Zeit vertrieben habe, die ihr - statt bei mir zu lesen - mit Haushalt oder ähnlich wahnsinnig wichtigen Dingen hättet verbringen können, will ich mich jetzt mal wieder nützlich machen bei euch. Nicht, dass ich euch noch vergraule - neeeeee, das will ich nicht! Ganz echt und wirklich will ich das absolut nicht!

Also mal wieder einen Work-Shop just for fun:



Diese Zauber-Zieh-Karte ist gut geeignet, um kleine und auch große Kinder in ihrer Sinnes-Wahrnehmung zu irritieren, ja selbst Erwachsene schütteln ungläubig den Kopf. Sie wissen ja, dass ein Trick dahinter steckt und nirgendwo einfach Buntes verschwindet, außer in der Waschmaschine bei stempellotta. Aber glaubt nicht, jemand hätte es gleich raus gehabt! Auch ich als eine gestandene Ex-Physik-Lehrerin und Langzeit-Schul-Erprobte habe mich gewundert und musste nachdenken - schadet ja nie und schon gar nicht bei alten Lehrerinnen ...


Und so geht es los: Nimm einen Farbkarton in der Größe 15 x 15 cm, falze ihn bei 7,5 cm quer und bei 5 und 10 cm längs. Dann kannst du das Fenster ausschneiden. Das geht gut mit der Fiskars-Schneidemaschine, die millimetergenau einritzen kann. Der Fensterrand ist hier jetzt mal eben einen sehr knappen Zentimeter, aber mit weniger ist manchmal mehr zu sehen ...

Es sollte dann keinesfalls so aussehen, wenn du dich so blöd angestellt hast wie ich! Das Fenster wäre geschlossen, wenn es geklappt wird :-))! Sicher ist aber, dass das Gestrichelte weg muss!


Richtig ist es so: In der Mitte die Öffnung - wo auch sonst? Und dann wird geklappt in der Reihenfolge 1, 2 und 3 und geklebt wird nur die drei auf die zwei, sonst ist das Fenster auch wieder umsonst geschnitten und zu! Wenn du das zu Klappende (mit der 1 drauf) an den Seiten noch einen Millimeter kürzt, klappt es sich leichter und bei der 2 ebenso. Da alles innen sein wird, kannst du ruhig die Schere nehmen und krumme Wellen schneiden :-)! Nur die Pappe Nr. 3 wird dann mit Kleber bestrichen und an der Nr. 2 festgeklebt.


Jetzt kommt das Innenleben. Es besteht aus zwei Teilen, die identisch sind,  ein weißer Karton und  irgendeine Folie eines Hefters geht gut. Die Maße sind 4,5 cm mal 8 cm - dann guckt es oben etwas raus und zieht sich besser.


Mit dem weißen Farbkarton fangen wir an, der Einfachheit halber mit den Ballons.


Stempel drauf, was dir gefällt und was in den Rahmen passt, hier drei Luftballons, die du schön colorieren kannst. Oder eine Blume. Oder zwei Blumen. Auch drei. Oder ein Wichtel wie oben.



Jetzt kommt der Stempelsetzer in Aktion - nicht der von dieser Firma, sondern der aus der Legokiste für lau. Den baust du dir selbst und wenn du keine Kinder mehr hast, gehst du das nächste Mal zum Flohmarkt, so wie ich. Oder guck hier!


Damit der Stempelsetzer nicht wegrutschen kann, habe ich Gumminoppen drunter geklebt, die man normalerweise unter Vasen oder Blumentöpfe klebt, damit die den Holztisch nicht verschrammen:

 
Den Stempel in die Ecke stempeln auf eine dickere Folie - egal, wie dumm es aussieht, es wird klappen, vertrau mir! Auch diese Folie kommt von einem Schnellhefter. Lehrer haben soooo viel Krempel rumliegen, auch noch nach der Arbeit ...


Nun legst du die Folie über die weiße Pappe, die schon gestempelt ist und die eine dünne Folie  drüber hat, mit Tesafilm befestigt (schneller, aber schlauer Lehrerpfusch) oder besser schon mit einer Öse und einem Griff (perfekte Bastlerinnen machen das so!) versehen ist.


Die dicke Folie so drüber legen, dass sich der Stempelabdruck mit dem der Pappe deckt.


An die Kante der dicken Folie schiebst du jetzt vorsichtig deinen Stempelsetzer aus Legosteinen deiner Kinder für umsonst oder den Stamp-a-ma-jig für über 13 Euro von Stampin Up ran, drückst fest drauf, dass er nicht verrutscht, nimmst die dicke Folie weg und haust deinen Stempel mit Gefühl in die Ecke des Stempelsetzers drauf auf die dünne Folie, ist die zu sehen?


Du musst allerdings mit StazOn stempeln, sonst wischst du die komplizierte Pracht gleich wieder beim nächsten Ballon mit der Hand weg ... Das wiederholst du mit den Blumen oder dem Wichtel oder was auch immer dein Herz erfreut so oft, bis das Bild auf der Folie mit dem von der Pappe halbwegs überein stimmt.Und vergiss das Colorieren nicht ...


Und nun fädelst du nur noch die Folie vorne in das Fenster ein und die Pappe kommt eine Lage dahinter (das war die Nr. 1 von oben) in die Tasche, die du offen gelassen hast - hoffentlich! Vor der Pappe Nr. 1 ist dann die Folie und dahinter die weiße und colorierte Pappe. Wenn nicht, beginne von vorn!
 

Wenn du jetzt ziehst, dann legt sich die Folie über die colorierte Pappe und läßt die Kinder staunen, besonders, wenn etwas Bares mit raus kommt ... Ihr wisst ja: Nur Bahres ist Wahres - oder etwa nicht? Seid ehrlich :-)!


Heute sollen es 30 Grad werden - wo bitte schön? Bei uns im Norden sicher nicht! Aber wir sind ja nicht verwöhnt. Vor drei Tagen ging ich mit einem Fleecepulli in die Bibliothek, die nur 16 Grad hatte. Sitz da mal fünf Stunden rum. Das Slalomlaufen um die Bücherregale hat mich vor der Erkältung geschützt. Jetzt weiß ich, warum die Kinder dort immer Kriegen spielen - sie frieren nur, die armen Ferkelchen!

Auf den Sommer! Hurra!!!

Quelle: schau hier!

Kommentare:

  1. Moin Annelotte,

    das ist ja genial. Jetzt brauch´ ich nur noch StazOn. Dann nuuur nicht blöd anstellen, was ich übrigens ganz gut kann, und dann werde ich mal mein Glück damit versuchen.
    Ich stecke hier gerade meinen Schatz an. Er liest inzwischen auch gerne deine Artikel und schmunzelt vor sich hin.
    Von welchem Sommer sprichst du denn? Oder anders gefragt, was ist das?

    Schönen Sonntag und ganz liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Welcher Sommer? hahahahahahahaha - GUTER WITZ, in der Tat, liebe Heidi!!!

    Und ein MANN liest meinen Post außer Bernd und Armin und vielleicht Dirk???
    Geht es ihm gut?
    Sorge für ihn, damit er so bleibt.

    Lieben Sonntagsgruß aus dem sooooo warmen Bremen mit dicken Wolken, aber leider ohne Regen, jetzt muss man gießen

    stempellotta Annelotte

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Annelotte,

    Wow, was für ein toller Worshop und so verständlich auch für Leute wie mich, die manchmal das Gefühl haben, das der Kopf nur mit Watte gefüllt ist, anstatt mit Hirn ;o)!!! Und Marvin hat sich sehr über deine kleine Zauberkarte gefreut und natürlich auch über den Inhalt, der direkt in Sammelkarten für Star Wars umgesetzt wurde ;o)!!!

    Ich wünsche dir trotz schlechten Wetters einen schönen und erholsamen Sonntag :o), viele liebe Grüße, sendet dir Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Boahhhh - Watte ist doch schon besser als das NICHTS, das manche Leute da drin haben im Oberstübchen, aber ich glaube, das ist alles nur "fishing for compliments" hahahahaha - jahaaaaa, ich kann englisch!

    Danke, ihr Lieben, für die Sommer-Kommentare im Winter sagt
    Annelotte, unter der Wolldecke verschwunden

    AntwortenLöschen
  5. lieben dank für diese genaue anleitung...
    bei uns ist, zumindest heute, SOMMER...deswegen werde ich mich daran wagen, wenn es mal nicht so toll ist
    noch eine schöne zeit für dich, liebe Annelotte :-)

    AntwortenLöschen
  6. Juhu!! Endlich mal wieder ein Workshop! Ich liebe die, wenn du sie schreibst...sozusagen, idiotensicher:-) Sogar ich habs verstanden...Du hast dir wieder so viel Mühe gemacht, mit all den Fotos und so, richtig toll und wieder zum grinsen. Klar, es könnte endlich mal Sommer werden, aber Sonne im Herzen ist doch auch schon mal was:-)
    Komm gut in die neue Woche(und zieh dich warm an:-),
    bis bald mal wieder,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  7. Nun, die Sonne hab auch ich nicht immer im Herzen - meine Tochter wird mir wohl ewig drin rum spuken ... aber man kann gegen die Kälte dieser Art auch angehen und sporteln und basteln und wenn was herauskommt, was andere so freut, dann ist alles wieder gut!

    Danke für den lieben Kommentar. Mir ist WARM!

    LG von Annelotte

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Stempellotta,
    mal wieder schönen Dank für den köstlichen Workshop. Diese Kartenform finde ich klasse, besonders auch als Weihnachtskarte und sie steht schon lange auf meiner To-Do-Liste...

    Hier im Hessenländle läßt der Sommer auch sehr zu wünschen übrig, aber ich hab die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben ;-)

    Lass es Dir gutgehen, herzliche Grüße
    Creaphila

    AntwortenLöschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Annelotte,

    suuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuupeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeer!!!! Das wird was für die nächste Kinderkarte, die ich bestimmt mal brauche.
    Ich kam nicht dahinter, wie Du zauberst (wobei all Deine Karten Zauberei sind), musste erst die Anleitung studieren.


    Aber: ich komme grad nicht zum Basteln, das Wetter spricht dagegen.
    Hier: am südlichsten Punkt von Baden-Württemberg hatten wir in den letzten Tagen die besagten 30°. Tageablauf am Wochenende: Aufstehen, Freibad gehen, Abends Grillen, Sonnenbrand pflegen. Morgen ist der Sommer aber auch hier wieder vorbei.

    Vielen Dank für die supertolle Idee und die noch bessere Anleitung.
    Katja

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Creaphila,

    da Du es doppelt gut mit mir gemeint hast, habe ich Deinen lieben Kommentar reduziert auf das Wesentliche, nämlich ein Mal gelobt zu werden ...

    Danke dafür sagt mit herzlichem Gruß
    Annelotte

    Und liebe Katja!

    Freibad klingt trotz Sonnenbrand herrlich gegenüber Wolldecke und Warmlaufen in ollen Bibliotheken, aber Du beneidest uns doch so um den langen Abend bei uns. Frierst Du gerne??? Nun ja, irgendwann ist der Sommer auch bei uns angekommen.

    Bis bald herzlichen Gruß und Dank für den lieben Kommentar sagt
    Annelotte

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Annelotte!

    Deine Anleitung für den Stempelsetzer ist genau richtig für so ideenlose Idioten wie mich...... 'Dabei hab ich viele Packungen an Legosteine zu Hause...... da sind ganze Städte damit entstanden..... Ich hab allerdings zur Not auch schon ein T-Lineal genommen....

    Zu deinem Workshop, das Kärtchen betreffend, ist nur ein kurzes "wow" zu sagen... Ich find die Idee gut und deinen Workshop super. Allerdings gehöre ich wohl auch zu jenen Menschen, die nebst etwas Hirn (braucht man ja doch zum Überleben) auch sehr viel Füllstoff (der Kommentar mit "Watte" war schon gut!) im Oberstübchen haben....
    Vielleicht liegt es aber auch nur an der Hitze, die wir hier haben (über der 30° Marke)und der hohen Luftfeuchtigkeit (tägl. ein heftiges Gewitter).
    Wie man es auch hat, nichts passt.....

    Ich wünsch dir ein schönes erholsames Wochenende..

    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Angela,

    Ideen habe ich auch nicht oft, aber Zeit, nach ihnen zu suchen und das www ist da eine wahre Quelle der Inspiration. Nur vergesse ich meistens, wo ich was finde - sonst würde ich es dazu schreiben. So möchte ich Dein Lob mit einer Unbekannten teilen, nehme aber für mich in Anspruch, alles zu überarbeiten, auch größenmäßig und in deutsch und lehrerlike verständlich - dafür nehme ich Dein Lob gerne an und bedanke mich dafür!

    LG von Annelotte

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Annelotta,

    danke für diese tolle Anleitung. Das ist eine klasse Idee mit dieser Zauberkarte, ich bin echt begeistert. Vielen Dank für´s Zeigen.

    LG Carol

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!