Donnerstag, 15. Dezember 2011

Nadines Werke

In diesen Regenzeiten voller Sturm, fern der Heimat, verbindet mich mit anderen das weltweite Netz und auch goldige mails, die mich zum Beispiel von Nadine erreichen. Sie ist mit einer großen Familie in einem kleinen Ort eine Mutti, die trotz dreier blitzlebendiger Kinder und viel ehrenamtlichen Tätigkeiten noch Zeit und Lust findet, anderen eine Freude zu machen. Schaut mal, wie das dann aussieht:



Und für Lehrerinnen bastelt sie auch noch - echt, Hut ab! Ich habe das damals kaum geschafft, war aber auch mit dem Studium total beschäftigt. Ich freue mich, dass Nadine erlaubt hat, diese Werke zu zeigen. Danke dafür!


Bei ihr wäre ich gerne Lehrerin gewesen. Und erst bei ihren Kindern - ein Traum! Aber es gibt sie noch, diese blitzenden Augen, die wach in die Welt schauen und behütet werden - Mensch, ich will heim! Da gibt es ja auch so kleine Jonasse und Sörens und wie sie alle heißen, die einen zum Lachen bringen können. Die Kinder sind überhaupt das Beste an meinem Beruf - aber nur, wenn sie so nette Eltern haben, wie Basteleltern es meistens sind!

Kommentare:

  1. Meine liebe Annelotte,

    Vielen lieben Dank das du meine Bilder hier zeigst und die lieben Worte dazu, ich weiß garnicht was ich sagen soll, so gerührt bin ich :)!

    Ich fand die Ideen/Vorlagen hier in deinem Blog so toll, das ich sie einfach nachgebasteln mußte und was Ihr oben seht, ist das Ergebnis.

    Es macht mir so viel Freude deinen Blog zu lesen. Du hast so eine charmante Art, gepaart mit einem Schuß Humor, da kann man garnicht anders ;)

    Also liebe Bastelelfen, bis Weihnachten ist nicht mehr lang ;)....

    Liebe Annelotte, es grüßt und umarmt dich herzlich,

    Nadine :)))

    AntwortenLöschen
  2. ... jetzt ist es an mir, nicht zu wissen, was ich sagen soll ...

    Ein bei mir eher nicht gekannter Zustand hahahahahaha!

    Dann eben einfach nur: DANKE, liebste Nadine!

    Lieben Gruß von Annelotte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!