Dienstag, 20. November 2012

Mini-Ritter-Sport

Die schlimmste Versuchung ist für mich immer, etwas mit Süßigkeiten zu basteln, aber gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit kannste dem gar nicht entgehen. Erstens sind die Tage so kurz, dass du schon um vier Uhr Nachmittags denkst, es sei sechs und abends darf ich ja - das ist wie bei Alkoholikern. Und zweitens werden die Einladungen zum Tee mehr, weil die Abende so lang sind. Also versuche ich mich mal am Nachbasteln eines Kästchens, das mir die liebe Nina einst schenkte:


Das ist einfach und schnell gemacht, da kann man nix verkehrt basteln - denkste!


Schaut mal, wie das bei mir, der Werklehrerin!, aussah:


Einmal war die Lasche vergessen oder an der falschen Seite, einmal das gestanzte Guckfenster verkehrt. Irre, wie mich die Belastung mit meiner Wohnsituation derart unkonzentriert werden lässt! Zu guter Letzt gelang es doch, aber die Kreativität hatte sich dann schon im Fehlermachen ausgetobt und war verschwunden ...


So blieb mir nur übrig, die restlichen Schokoladen-Täfelchen zu verputzen!


Das Vergnügen der Vorweihnachtszeit hat mich jetzt voll erwischt! Ich werde wohl mit Karten weiter machen müssen, um halbwegs in Form zu bleiben.

Damit einen guten Wochenanfang allen Schokoladensüchtigen und Dank nochmals an Nina sagt
Annelotte

PS: Maße des Kartons: 6 x 16,5 cm, Falz bei 0,9 cm, dann 4,5 cm dazu, dann 1 cm und wieder 4,5 cm, wieder 1cm und zum Schluß 4,6 cm. Das Fenster kommt hinter die erste Lasche :-) oben rechts!

Kommentare:

  1. Liebe Annelotte,

    dass Du die Schokoladen selber essen musstest, das find ich gar nicht schlimm und ich gönne es Dir von Herzen.
    Dass Du Dich allerdings nicht mehr richtig konzentrieren kannst, das ist schlimm.
    Ich wünsche Dir, dass die Situation bald besser wird.

    Und die Schächtele (Du hast auch mal im Schwäbischen gelebt) sind sehr schön.

    Liebe Grüße katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es MUSS besser werden und mit Glück wird es das auch!

      Danke für Deine guten Wünsche und lieben Gruß von
      Annelotte

      Löschen
  2. Moin Annelotte,
    uijuijui, ich hab´hier aber ganz schön viel verpasst, in der Woche, die ich bei meinem Sohn war. Ist ja teilweise ganz schön heftig zu gegangen. Ich sag´ nur Schmetterlingsstanze. Ich hatte nur mal versucht, mit dünnem Papier zu stanzen. Das hat geklappt. Als ich deinen Bericht gelesen hatte musste ich es natürlich gleich mit Karton probieren. Mit eineigem Kraftaufwand hat´s dann auch funktioniert, zu mindest bei den perforierten Schmettis. Der ganze Schmetti lässt sich nicht komplett durchstanzen. Da muss ich ein wenig mit der Schere nachhelfen. Bist du denn jetzt wenigstens noch zu deinem guten Recht gekommen? Dein Schächtelchen kann sich aber echt sehen lassen. Ich denke, du liebe Werklehrerin, du bastelst da Fehler ein, damit du die Schokis dezent vernichten kannst hahaha. Meine Schwester hätte in so einem Fall zu mir gesagt "sei klug, stell dich dumm" hahaha. Und ich hätte geantwortet "erwischt". Ich freue mich schon, deine Karten bewundern zu dürfen.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahahaha - da muss man erst mal drauf kommen: Fehler zum Selber-Fressen einzubauen hahahahahaha - tolle Idee, liebe Heidi! Aber Du kennst das ja sicher auch! Man nennt das Freud´sche Fehlleistung ...

      Und nee, Stanzengeld ist noch keins da, aber es beruhigt mich, dass auch Du den Karton im Vollformat des Schmetterlings nicht gestanzt bekommst, denn man hatte ja Zweifel, ob ich richtig stanzen kann. Kann ich aber!

      Vielen Dank mal wieder für Deinen lustigen Kommentar. Ich hoffe, Du kannst Dich jetzt wieder voll dem Internet widmen hahahahaha. Wir haben Dich alle total vermisst ...

      Liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  3. Hallo liebe Annelotte,

    ja manchmal ist einfach der Wurm drin. Ich glaube dass haben wir alle. Ich bin dann auch regelmässig zuhause am fluchen *wie blöd ich doch sei, dass ich das immer falsch mache* lach

    Aber irgendwann wird alles gut und das Ergebnis kann sich doch zeigen lassen. wirklich schön.

    Grüße Olga

    AntwortenLöschen
  4. Ja, stimmt, manchmal ist wirklich alles zuviel - wie gut, dass dann wieder bessere Zeiten kommen. Wenn man zum Beispiel so einen lieben Kommentar zu lesen bekommt, liebe Olga!

    Herzlichen Dank sagt
    Annelotte

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Annelotte,

    deine Erlebnisse in der letzten Zeit, lesen sich ja fast wie ein Krimi, Mensch es ist doch sehr viel, was einem manchmal so alles passieren kann. Auch wenn dir kleinere "Fehler" unterlaufen bist und bleibst du unsere "Berichterstattungsqueen", denn wer, wenn nicht du, würede uns sonst mit so tollen Geschichten die das Leben einem so bietet, erheitern ??? Trotz allem ist eine sehr schöne Schachtel geworden und der Inhalt würde bei mir auch nicht lange halten *lol* ;o) !!!

    Herzliche Grüße sendet dir, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Süße,

      Du übertreibst soooooo liebevoll, dass ich glatt glauben könnte, was Du schreibst :-)))! Hab´Dank dafür und ich werde mir weiter Mühe geben, euch an meinem Leben und den Erlebnissen teilhaben zu lassen. Für einen Single wie mich eine feine Sache, echt! Ich hoffe, es gelingt mir noch lange.

      Vielen lieben Dank und liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  6. Hallo!
    Die Schächtelchen sind sehr schön geworden!
    Woher hast Du denn den Pralinen Schrifstempel?
    Den finde ich total klasse?

    Vielen Dank für die tolle Anleitung!
    Liebe Grüße

    Birthe

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Birthe,

    danke für Dein Interesse an meinem Blog. Das freut mich doch immer wieder, wenn Menschen damit was anfangen können. Deine Frage leite ich gerne an Nina weiter.

    Lieben Gruß von Annelotte

    AntwortenLöschen
  8. Hier die schnelle, geniale und einfache Antwort, auf die Stemplerinnen schon gar nicht mehr kommen:

    Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen? Meinst du das? Hihi, da muss ich ein bischen schmunzeln, das ist einfach mit Word und ner schönen Schriftart ausgedruckt... J

    Danke, liebe Nina!!!

    Und lieben Gruß Dich und Nina!
    Annelotte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!