Montag, 13. April 2015

Keine Hasen mehr ...

Es gibt durchaus auch Osterkarten, die mir auch ohne Hasen gefallen. Euch vielleicht auch?


Das Beste daran ist der Schimmer - Cosmic Shimmer, ihr kennt es schon - denn das schimmert wirklich so gut, wie es der englische Name verspricht!


Denn manchmal ist doch alles gold/shimmer, was glänzt ...

Ich wünsche euch einen guten Wochenbeginn - sie liefern gerade meine neue Waschmaschine, keine 500 Euro, also lange Pause für Bastelmaterial. Nein, ein Bedauern ist jetzt nicht nötig! Ist ja nicht so, dass ich nix hätte an Zeugs kichergacker und überhaupt!



Kommentare:

  1. Auf die Wäsche, fertig, los! :-)

    Annelotte, man könnte meinen, du hättest mit dem Fotografieren extra gewartet, bis die Sonne scheint. Der Glanz ist ja wirklich unglaublich! Ob das wohl deine neue Maschine auch schafft?

    Deine Karte gefällt mir richtig, richtig gut! Sie hätte mir sogar ganz ohne Gruß noch ein wenig besser gefallen. Sie ist perfekt und braucht nicht mehr. Nicht mal einen kleinen versteckten "Fauli". ;-)

    Du kannst also auch ganz "brave" Karten? Da tun sich ja ganz neue Seiten auf!

    Viel Spaß beim Abarbeiten der Wäscheberge (bin für heute damit fertig!),
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast vollkommen recht, liebe Katrin,
      mit dem Gruß habe ich sicher der Empfängerin keinen Gefallen getan. Manchmal denkt man, es müsste noch mehr drauf und vergisst, dass weniger oft mehr ist ....
      Hahaaaa - brave Karten werde ich ab und zu auch mal zeigen, sonst glaubt ihr mir nicht, dass ich sie kann und nur Blödsinn im Kopf habe, aber hin und wieder klappt es auch mit "richtigen" Karten grins!
      Meine Maschine wäscht immer noch hahahahahaha
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Schick und sicherlich für den Vorrat *gg
    WaMa haben wir auch grade vor 4Wochen neu bekommen... Superschnapp gemacht *freu
    360,00 Euronen mit Lieferung, Entsorgung der alt Maschine und 5 Jahren Garantie on top
    also mein Budget ist auch sehr geschrumpft...
    Danke für deinen lieben Kommentar darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut*knuddelz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaaaaa: 10 Jahre Garantie, aber eben auch 450 Euro und alt weg, dafür singt meine am Ende die Forelle von Schubert - zum Kreischen, diese Maschine! Ich muss heute was machen dazu, denn ich lache mich kringelig drüber ....
      Lieben Dank für Deinen Kommentar und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. So isses gut! Toller Glanz und das Kärtchen braucht nicht mehr! Das Ganze ohne Gruß und man kann es für alle Anlässe verwenden - tolle Karte mit tollem Schimmer!
    Sind die Schmetterlinge embosst? Sie wirken so erhaben.......
    Da du ja nun eine neue WaMa hast und nun etwas weniger für Unnützes zur Verfügung hast, wirst du uns sicher noch mit vielen neuen Sachen überraschen, die du in deinem Fundus gehortet hast.... ich bin neugierig..... *smile* ("Grinsekatze")
    In diesem Sinne - auf alle neuen Werke mit Stempeln und Stanzen aus dem Fundus....
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Angela,
      die Schmetterlinge habe ich embosst, weil man sie so besser colorieren kann. Man übermalt die Linien einfach, denn das Embosste nimmt die Farbe nicht an.
      hahahahaha - für Unnützes habe ich IMMER Zeit! Blödsinn zu verzapfen ist einfach belustigend, solange es anderen nicht schadet. Momentan freue ich mich an der Forelle der Waschmaschine, die diese am Ende eines Programms singt .... zum Kreischen komisch!
      Lieben Dank für Deinen Kommentar und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  4. Eine ganz wundervolle Karte. Und da stimme ich dir voll und ganz zu, eine Osterkarte muss nicht immer Hasen beinhalten. Dieses Kartenmotiv eignet auch für viele Anlässe. Ganz tolle Farben und so schön schmimmerig.

    Hihihi, da hast du ja jetzt eine tolle Gelegenheit deinen Fundus etwas zu verkleinern.

    Wäsche Waschen ist ja auch sehr wichtig. Ich brauche Auch bald eine Neue. Ich bekam sie damals von meinem Schatz zu meinem Geburstag geschenkt, da waren wir schon fast Jahr zusammen. Nun werden es im Dezember 12 Jahre und die Maschine ist immernoch da. Also hat sie ihren Dienst gut getan, würde ich sagen. Und immernoch läuft sie, wenngleich auch manchmal etwas Wasser austritt.

    Ganz liebe Grüße und frohes Waschen, kicher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhh 12 Jahre ist ja schon lang - für eine Waschmaschine und für eine Ehe auch schon! Gratulation, liebe Kathleen, gut gemacht!
      Aber ich hoffe, Dein Schatz hat Dir noch was Anderes als einen Gebrauchsgegenstand damals geschenkt hahahahahaha. Ich kann die Japanerin nur empfehlen, es muss nicht immer Bosch und Miele sein grins!
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Hüstel, hüstel. Nenne es lieber Wilde Ehe. Noch steckt kein Ring am rechten Finger, sondern nur am Linken. Aaaaaaaaber auch das soll mal geschehen.

      Die neue Waschmaschine ist dringender, denn ich habe gesehn, das die Dichtungsgummis die an der Öffnung dran sind wo die Trommel beginnt, schön Löcher haben. Also ist es höchste Zeit sich nach einer neuen umzugucken.

      Und auch die Spülmaschine beginnt zu Mucken. Die Alte hatte ich erst vor ein Paar Monaten entsorgt, da sie komplett den Geist aufgab. Die war übrigens von Bosch und hatte stolze 17 Jahre auf dem Buckel. Die habe ich damals bekommen, weil meine Mama umgezopgen ist und eine Einbauküche bekommen hat. Sie stand schon länger rum und als ich in meine erste eigene Wohnung zog, durfte ich sie mitnehmen. Dann hatte ich Glück, als die Bosch streikte, das meine Freundin sich neue Geräte gekauft hat und ihre alte, funktionsfähige rumstehen hatte. Aber auch diese Ärgert mich nun und somit wird auch sie bald wegfallen.

      Und Recht hast du, es muss nicht die teure Bosch oder Miele sein. Ich schaue da schon sehr genau auf wie sie bewertet wurden usw.

      Liebe Grüße

      Löschen
    3. ja, liebe Kathleen, es kommt immer alles zugleich .... bei mir der Staubsauger, eine allergiefreie Zudecke, Autoinspektion vor den Ferien, die jetzt aber wegfallen und Waschmaschine ...
      So ist das Leben! Man braucht immer Reserven.
      Die wünsche ich euch auch - egal ob mit oder ohne Ring!
      Lieben Gruß und Dank von Annelotte

      Löschen
  5. Da hast Du ja wieder schön "gesprenkelt". Die Karte ist toll, und die schimmernden Schmettis sehen großartig aus.
    Ich würde das Ganze noch matten, das ist ein schöner Effekt.
    Liebe Grüße
    Melodie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. echt? Noch mal matten, liebe Brigitte?
      Ich habe doch schon ein Mal ... aber ich probiere es bei der nächsten mal aus. Finde es immer Papierverschwendung, wenn da mehr als zwei Lagen Karton übereinander liegen ... aber man lernt ja dazu. Danke für die Idee und lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Auch beim Matten kannst Du sparen....
      auf meinen Rohling kommt die Matte, dann das Designpapier. Dann schneide ich aus der Matte die Mitte aus, lasse nur einen Zentimenter ringsum stehen. Das ausgeschnittene Teil nehme ich dann wieder zum Matten des Motivs oder für Stanzteile.
      Liebe Grüße
      Melodie

      Löschen
    3. Guten Morgen Melodie,
      genauso mache ich es auch! Den "Ausschnitt" sieht niemand und das relativ große Stück lässt sich sehr gut weiterverarbeiten. Ein bisschen "Schummelei" darf man uns Hobbybastlern doch zugestehen, finde ich. So lässt sich Material und Geld gleichzeitig sparen, ohne dass es dem "Kunstwerk" schadet.
      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
    4. ahhhjaaaa - das hatte ich auch schon mal beschrieben, aber wieder vergessen, ich Oldie!
      Gut, daran erinnert zu werden, wieder mit dem Hohlbasteln zu beginnen grins ...
      Es grüßt Annelotte, Vollbastlerin hahahahahahaha

      Löschen
    5. "Hohlbasteln", was für Wort und Begriff , ich kann nicht mehr :-))))). Das lässt mich wieder jeden "Mist" im Leben vergessen.
      Da ich auch so'n sparsamer Oldie und gegen Ressourcenverschwendung bin, habe ich anfangs auch so ein Loch geschnitten :-). Bei mir ließen sich aber nur relativ kleine Stücke - z.B. bei A6 zur Wiederverwendung retten.
      Nachdem sich dann aber, z.B. bei der, viell. nicht so günstigen Kartenlagerung, manches Mal die "Schlummelei" durch's Motiv gedrückt und "Tag, hier bin ich" gesagt hatte, bin ich von dieser hohlen Form wieder abgekommen.
      Aber ich meine auch: eine schöne Umrandung kann ein Motiv oft noch ganz anders in Szene setzen, einen ganz anderen Ausdruck verleihen, effektiver und ausdrucksvoller in Szene setzen, wie ein Passepartout bei einem Bild im Rahmen (wer denn gerahmte Bilder mag).
      Ob mir bei dieser Karte ein zusätzliches Matten gefallen hätte, weiß ich garnicht. Auf mich wirkt es auch so schon sehr schön und zart, und die Schmetterlinge fast märchenhaft transparent, weil die Sprenkel noch durch die Flügel scheinen...
      Kosmische Grüße von Dorothea (Temporär-Vollbastlerin)

      Löschen
    6. Einen schönen Freitag wünsche ich allen Hohl- und Vollbastlern! :-)

      Ich kriege mich gerade nicht mehr ein!!! Dennoch bekenne ich mich dazu, eine "Hohlbastlerin" zu sein. Nicht immer, aber immer öfter (spart auch Porto, wenn man gleich drei Lagen Cardstock verwendet).

      Da ich aber häufig die obere Schicht mit Abstandspads aufklebe, kann sich dieser "Hohlraum" nicht durchdrücken. Vielleicht ein kleiner Tipp für unsere "Temporär-Vollbastlerin" Dorothea? ;-) Man sollte dann allerdings den Ausschnitt nicht zu groß wählen, damit die/der Beschenkte die kleine Schummelei nicht sofort erblickt, sobald seitlich unter die oberste Schicht geschielt wird, hihi.
      Viele liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
    7. :-))) Super - Katrin, du hast recht, das Porto hatte ich damals auch im Auge. An die Abstandskleber hatte ich nicht gedacht, bisher habe ich das auch selten gemacht obwohl mir diese Optik immer besser gefällt. Mein Problem ist nur dabei, dass ich nicht nur nicht will, dass die Beschenkten nicht SOFORT auf die Hohlräume stoßen, sollte sie die Neugier treiben, sondern gar nie nicht :-) Aber da könnte ich ja - grübeln - z.B. bei mehrfachen Matten zumindest nur die unterste aushöhlen, die nächste drüberkleben und dann immer noch mit Pads..... oder alles mit leichterem Papier - ohne Höhlen...so probiere ich es mal...
      genauso liebe Grüße zurück und mit Dank an die so gar nicht hohle Katrin mit der "voll guten" Anregung. ☺
      Dorothea

      Löschen
    8. ...kicher... das mache ich eigentlich sonst nicht so mit den Smilies, aber das MUSSTE ich jetzt mal testen, ob das klappt...

      Löschen
    9. Hi Dorothea,

      es wäre zwar ein wenig Aufwand, aber du könntest doch aus dem teuren Designerpapier den Rand machen und innen ein Stück "Billigpapier" in entsprechender Stärke verwenden?

      Das habe ich mir angewöhnt, wenn ich nicht viel Zierrat verwende, der den "Hohlraum" versteckt.
      Hauptsächlich mache ich das, weil mir das schöne Papier "zu schade" ist - nicht so sehr aus Kostengründen, sondern weil ich oft nur diesen einen Bogen habe und dann noch etwas Fesches daraus stanzen oder falten kann.

      Ich habe auch eine Menge eingescanntes Papier / Digipapier und nutze das. Da nehme ich dann im Grafikprogramm den Mittelteil raus, um Tinte zu sparen. Das funktioniert auch gut.

      Das Ganze ist aber eher wegen der technischen Herausforderung interessant. Ich verschicke nicht so viele Karten dass sich viel Porto sparen lässt :-)

      Liebe Grüße von Tina

      Löschen
    10. Aaalso, wenn die Beschenkten Höhlenforscher sind, hat man - selbst mit Vollbastlerdiplom - natürlich keinerlei Chance, dass die Höhle unentdeckt bleibt. ;-) Die sauberste und feinste Art ist natürlich, gänzlich auf derlei "Schweizer Käse" im Papier zu verzichten. Da stimme ich dir absolut zu, Dorothea. Aber mal ganz ehrlich, wir verkünsteln uns - der eine mehr, der andere weniger - bei unseren Karten und hoffen, die Beschenkten wissen unseren Fleiß, SchWWWeiß (das war speziell für Annelotte!) und unsere Tränen zu schätzen. Können wir aber erwarten, dass die Karten "gar nie nicht" (um Dorotheas Worte mal zu gebrauchen) im Papierkorb landen werden? Von dieser Vorstellung müssen wir uns wohl verabschieden. Es gibt aber auch Ausnahmen, von denen ich weiß. Und das freut und berührt mich dann immer jedes Mal aufs Neue (z.B. wenn mir meine "Werke" auch noch nach Jahren gezeigt werden).

      Allen einen schönen Abend und ein sonniges Wochenende,
      Katrin

      Löschen
    11. Hallo Tina,
      jaaa, deine Idee finde ich auch gut, besonders was teures Designerpapier betrifft. Da habe ich auch noch einige Einzelblätter, die mir wirklich zu schade waren, damit vollflächig zu matten. Da ich meine Motive aber meist geklebt habe, wollte ich auch einen ebenen Untergrund. Ich probiere das mit dem billigeren Papier. Genau, und zu dem gesparten Designpapier fällt mir schon was ein.

      Wegen deinem Grafikprogramm: vielen Dank, dass du mir soviel Kenntnis zutraust, aber ich will mich nicht mit Federn schmücken, die mir nicht gehören *g*. Ich glaube zwar zu wissen was du meinst und wie das dann aussieht, aber umsetzen....soweit ist es noch nicht. Ich habe zwar viele Jahre beruflich am Bildschirm gesessen, der aber kein PC war. Und als das ein Ende hatte, konnte ich die Dinger,aus vielen Gründen, erstmal nicht mehr sehen :-) Aber das mit dem Tinte sparen finde ich interessant, das könnte mich noch reizen und ich lerne, grundsätzlich, gern was dazu. Eine Frage aber noch, was ist Digipapier?
      Danke auch dir Tina für deinen Tipp, der mich wieder weiter bringt. Gute Nacht und ein schönes Wochenende von Dorothea


      Löschen
    12. .... da fällt euch doch immer noch was mehr ein zum Thema Hohlbasteln und das ist gut so. Ich selbst matte nicht so viel, wie ihr wisst, so fällt auch das Hohlbasteln eher unter ferner liefen, selbst Designerpapier MUSS endlich bei mir VERBRAUCHT und nicht gespart werden ... aber macht ruhig weiter so mit Löchern und Pads, unter die ich demnächst schielen werde, wenn ich was bekomme und dann werde ich lachen! Und das ist gut so grins!
      Lieben Dank für tolle Vorschläge und herzlichen Gruß an alle von Annelotte

      Löschen
    13. ... wo du Recht hast, hast du auch wieder Recht, liebe Annelotte, auch ich hätte noch einiges zu verbrauchen :-) . Und deshalb habe ich gerade wieder eine Kiste für den nächsten Kindergarten fertig gemacht. Danke auch für diese Überlegung in eine weitere Richtung :-)

      Apropos Waschmaschine: kennt noch jemand E.Kishon und seine Satire über die "freiheitsliebende Waschmaschine"? Die sich, so glaube ich, im Schleudergang immer auf Wanderschaft gemacht hat? Ich hoffe, deine Forellen hat es bisher nicht wieder nach draußen gezogen:-)
      Ein sonniges Wochenende wünscht Dorothea

      Löschen
    14. ohhhh - meine Waschmaschine scheint ein Hering zu sein - irgendwas stimmt nicht, also muss ich tüfteln, daher nur kurz ein Lacher über Kishon, denn so eine hatte ich vorher und sie stand auf einem Sockel, absturzbereit allezeit ....
      Lieben Dank für die Erinnerung und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
    15. @Dorothea

      Digipapier ist eine Grafikdatei in Papiergröße*, die zum Ausdrucken mindestens 300dpi hat, damit der Ausdruck nicht billig aussieht.
      *Bei den Ami-Papieren üblicherweise 12 Inch, auch 6 Inch-"Papiere" sind recht beliebt.

      Im Prinzip könntest du in einem Grafikprogramm eine neue Datei in der gewünschten "Papier"-größe anlegen, einen einfarbigen Hintergrund benutzen (irgendeine Farbe mit der Eimerfunktion einfügen) und dann mit einer anderen Farbe und der Pinselfunktion wild drin rumkritzeln. Das wäre dann nach dem Speichern ein Blatt Digipapier.

      Noch einfacher: du scannst einen Bogen von deinem Designer-Papier ein. Das Problem damit ist, dass es oft nicht erlaubt ist. Solange du damit Karten für Freunde machst, gilt die Regel "Wo kein Kläger, da kein Richter". Verkaufen dürftest du diese Karten auf keinen Fall, auch nicht auf einem Kirchenbasar oder bei anderen Aktionen für einen guten Zweck.

      Für Leute mit wenig Zeit und/oder wenig Talent und/oder wenig Lust am PC rumzudaddeln gibt es eine Menge davon im Internet zum Runterladen, zum Teil kostenlos, manches gegen Bezahlung.

      Wenn du solch eine Datei im Grafikprogramm auf die passende Größe gebracht hast, dann bräuchtest du nur die Hintergrundfarbe auf weiß setzen, einen Markierungsrahmen aufziehen der etwas kleiner ist als die gewünschte Kartengröße und die Entfernen-Taste drücken. Das Muster ist dann weg und der weiße Hintergrund kommt durch. Der würde theoretisch weiß gedruckt :-)
      Das sind einfache Schritte die schnell gemacht sind, versprochen! Das ist ratz-fatz gelernt und macht sogar Spaß, weil man recht schnell ein Erfolgserlebnis hat. Finde ich.

      Solltest du es ausprobieren wünsche ich dir viel Glück damit.
      Liebe Grüße von Tina

      Löschen
    16. Guten Morgen Tina!
      Es begeistert mich immer wieder, wie genial einfach du alles erklärst! Ich hätte Dorothea auch antworten können, aber ob sie das dann verstanden hätte? Und wenn nicht, läge es einzig und allein an meiner eher komplizierten Art und Weise der Erklärung (lass' dir nichts anderes einreden, Dorothea!!!).
      Vielen Dank, Tina!
      Euch allen einen schönen Sonntag! Heute geht es raus in die Natur zum Wandern und anschließend (zur Belohnung für die Kids) zum Klettergarten.
      Liebe Grüße von Katrin

      Löschen
    17. @.... ach' Katrin, du bist ja süß! Glaube mir, bisher habe ich deine Erklärungen nicht als kompliziert empfunden. Aber wie Tina das so locker gemacht ist schon saugut!
      Habt viel Spaß heute!

      Liebe Tina,
      jetzt muß ich erstmal Luft holen.
      Du hast das so einfach und super erklärt, das es wirklich Spaß gemacht hat DIR dabei zu folgen. Ich habe es theoretisch sogar verstanden und es deckt sich fast mit der Vorstellung, die ich davon hatte. Ich sag' dir was: während meiner beruflichen Tätigkeit hätte ich mir so manches mal eine/n Seminarleiter/in mit deinen Fähigkeiten gewünscht. Dann wäre alles leichter gewesen. Schließlich sind die Älteren, die mit dem PC nicht aufgewachsen sind, in der Regel weder unwillig noch blöd. So mußten wir uns den Großteil selbst erarbeiten, hatte auch Vorteile, konnte ich mir dann zumindest besser merken.
      Aber ich freu' mich, daß ich zumindest jetzt nochmal in den Genuss deiner Erklärung gekommen bin; an die rechtliche Seite hast du auch noch gedacht und an mehr - Respekt!
      Ob ichs mache, weiß ich noch nicht, zu vielem zwinge ich mich einfach nicht mehr. Aber ich habe jetzt zumindest die Option, die mich dann ggf. lächeln läßt. Dank dir dafür, Tina....und auch dir noch einen schönen Tag....Liebe Grüße Dorothea

      Löschen
    18. Hi Dorothea,

      danke für "die Blumen" :-)
      Deine Einstellung ist genau richtig: sich nicht zwingen, aber die Option haben, etwas zu tun.

      Das Problem mit Erklärungen ist, das viele "Dozenten" versuchen, auch die kleinste Ungenauigkeit zu vermeiden. Und was dabei rauskommt ist endloses Erklären das den Zuhörer überfordert. Der dann nicht weiter zuhört ;-)

      Wie du schon sagst, wenn ein normal intelligenter Mensch eine Erklärung nicht kapiert, dann ist die Erklärung dumm, nicht der "interessierte Laie".

      Liebe Sonntagsgrüße von Tina

      Löschen
    19. Jetzt habe ich mir zum Kommentare lesen glattweg noch ein paar Kekse geholt. Echt spannend das ganze und super gut erklärt. Ihr seid super Mädels. Mein Bastelerhirn hat nun wieder eine Menge Input mehr. Hoffentlich denke ich dann aucn noch dran, wenns drauf ankommt.

      Ganz liebe Grüße an euch alle.

      Löschen
    20. Ja, ihr Lieben,
      mit den "richtigen" Kommentatorinnen macht auch mir inzwischen das Bloggen wieder ganz doll viel Spaß! Und ich lerne immer was dazu - danke an ALLE!
      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  6. Der cosmische Schimmer gefällt mir außerordentlich gut, liebe Annelotte. Ich finde so eine Schmetterlings-Karte geht für ganz viele Anlässe- Schmetterlinge lieben wir doch alle... oder???
    Schön auch der gesprenkelte Hintergrund mit dem tollen Blau dahinter... wie hast du das gemacht? Ich könnte , glaube ich mal ein bisschen Weiterbildung im Hintergrund machen gebrauchen - hihi.
    Zur Zeit mache ich eher wenig am Basteltisch - der Frühling lockt - und unser Dauercampingplatz... Sonne , Bäume und Vogelzwischern - herrlich.
    Liebe Grüße und dicker Drücker von Moni.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, liebe Monika,
      das ist ein ganz alter Hintergrund gewesen, den ich mit den alten Seidenmalfarben gemacht habe. Klick doch mal an der Seite auf "Hintergründe" - da müsste was dabei sein für Dich :-)! Ansonsten einfach Papier feucht machen und Wasserfarben aus dem Tuschkasten verteilen und vielleicht noch mit einer Zahnbürste nach dem Trocknen ein paar Akzente setzen. Hinterher glatt bügeln und stempeln ... macht wirklich viel Spaß, auch im Frühling, wo Farben uns entgegenkommen, so oft wir auch draußen sind! Eine tolle Jahreszeit, auf sie zu freuen lohnt sich immer!
      Liebste Grüße sendet und herzlichen Dank sagt Annelotte

      Löschen
  7. Moin Annelotte,

    wenn du den Rand der Karte mit einem Stempelkissen einfärbst, dann ist das fast wie "matten". Und es spart Papier. Die Schmetterlingkarte ist wunderschön! Ich gucke sie auch zwischendurch immer noch einmal an und erfreue mich an ihr.

    Eine neue Waschmaschine habe ich mir auch gerade gekauft. Meine ist allerdings von Bosch. Weil Bosch und Miele über die Jahre hinweg immer gut abgeschnitten haben. Ich "musste" einen Toplader nehmen, weil meine Badezimmertür nur 53 cm breit ist. Das tolle an dem Toplader ist, dass man ihn rückenschonend ausräumen kann. Und die Zeitschaltuhr des Gerätes gefällt mir auch sehr gut.

    Zusätzlich habe ich mir einen Wärmepumpentrockner gekauft. Auch von Bosch, weil der eine Selbstreinigungsfunktion für die Wärmepumpe hat. Ich hatte einen Trockner immer für überflüssig gehalten, aber ich bin vollständig begeistert. Die ganzen Wäscheflusen, die sonst Wollmäuse machen und die ich zum Teil ja wohl eingeatmet habe, bleiben im Flusensieb. Und es ist natürlich toll, die riesigen Bettwäscheteile nicht tagelang über dem Wäscheständer hängen zu haben. Gerade die Biber-Bettwäsche wird so toll fluffig :-)

    Für die beiden Bosch-Geräte habe ich im Angebot soviel bezahlt, wie ich sonst für eine Miele Waschmaschine hätte bezahlen müssen. Anlieferung mit Aufstellen und Altgerätentsorgung war im Preis mit drin. Und ich hatte Glück: ich hatte ja vorher keinen Trockner und somit auch kein Altgerät, aber dafür wurde mein Uralt-Kühlschrank mitgenommen, den ich schon lange entsorgen wollte.

    Sodele, frohes Waschen wünscht und liebe Grüße sendet
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhh ja - das mit dem Rand hätte ich wirklich noch machen können, liebe Tina,
      das vergesse ich ganz oft!!! Und die Bosch-Maschinen sind immer gut getestet worden, insofern hätte ich auch fast eine genommen. Vorher hatte ich eine Gorenje, die immerhin 9 Jahre hielt, aber jetzt bin ich gespannt, ob die Samsung hält, was Stiftung Warentest versprach ... sie kostete eben 200 € weniger als die Bosch. Und so einen Trockner zu haben, wäre toll. Wir haben im Haus unten zwei Stück, die ich ab und zu benutze, aber eher selten. Ich bin in der glücklichen Lage, drei Zimmer zu haben und in einem steht immer was rum ... meistens aber auf dem Balkon und da geht es echt schnell, nur manchmal, wenn Wind ist, hagelt alles um. Und bei Frost nutze ich den Trockner. Und das mit dem Mitnehmen von alten Teilen ist echt klasse geworden. Auch meinen alten Sessel, den Lattenrost und jetzt die Maschine waren schneller weg, als ich gucken konnte. Toller Luxus!
      Dann wollen wir mal sehen, wer zuerst schlapp macht: Bosch gegen Japanerin hahahahahaha! Ich gönne uns beiden lange Jahre unbeschwerten Waschens!
      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
    2. Moin Annelotte,

      leider wird ja immer mehr auf Verschleiß gebaut, damit die Wirtschaft angekurbelt wird. Das streiten die Hersteller natürlich ab. Ich glaube es trotzdem.
      Den Platz für den Wäscheständer habe ich zwar, aber ich nutze ihn lieber für bessere Dinge, als tgelang meine Bettwäsche drauf liegen zu haben. Ich plane, mir einen "Maltisch" hinzustellen, auf dem ich angefangene Werke uch liegen lassen kann.
      Wenn deine alten Teile so schnell weg waren, halfen dabei "inoffizielle Entsorger"? Die sind oft verdammt fix ;-)

      Aufs sonnen- und windtrocknen auf dem Balkon freue ich mich auch schon. Ich werde dann mit einem Buch in der Hand auf der Liege lümmeln und den Trocknungsvorgang überwachen *g*

      Das tollste an dem Trockner ist, dass 8 kg Wäsche reinpassen. Natürlich habe ich üblicherweise nicht 8 kg Wäsche, zumal die Waschmaschine "nur" 6,5 kg schafft. Was schon bekloppt ist, wenn man bedenkt, dass es immer mehr Single-Haushalte gibt. Aber zurück zum Thema: darin kann ich mein Federbett fluffig trocknen!

      Heute ist übrigens die Big Shot angekommen! Morgen werde ich also mit dem Bus zur Arbeit fahren und meinen Hackenporsche mitnehmen. Ein tolles Teil! Wir haben schon einmal kurz den A4-Prägeumschlag (oder wie heißt das?) ausprobiert. Klasse!
      Und weil die Maschine für A4-Papier gedacht ist sind die Schneidplatten und Unterlagen auch lang und man kann ohne Probleme die langen Sizzix Stanzen durchschieben. Freitag werde ich erst einmal ein bisschen umräumen, damit das Prachtstück einen eigenen Platz bekommt.

      Liebe Grüße von Tina

      Löschen
    3. Bei mir gehen auch 7 (in Worten: sieben!) Kilo rein - völliger Blödsinn für Singles, finde ich. Aber es gibt auch eine Mengenautomatik - was immer das auch sein soll. Angeblich wäscht die dann noch genau so wirtschaftlich - glaube ich aber nicht.
      Na siehste, liebe Tina, dann steht dem Experimentellen Wochenende nix entgegen. Freut mich für Dich. Viel Spaß dabei wünscht Dir Annelotte - auch beim Räumen!

      Löschen
    4. Ach ja liebe Tina, um den Trockner beneide ich dich schon ein wenig. Wäre bei uns auch angebracht aber leider ist dafür nirgends Platz. Meine Mama hat aber einen und ab und an darf ich ihr das ein oder andere zum Waschen und trocknen mitgeben damit es dann auch so schön wird. Sie legt die Sachen nach dem Trocken glatt über eine Sessellehne, dann braucht sie es auch nicht extra Bügeln.
      Wir begnügen uns mit dem Trocknen auf dem Dachboden (im Winter Kühlschrank und im Sommer Sauna) bzw. draußen. Da ich bei uns im Haus die Einzige bin, die auf den Dachboden Wäsche trocknet (die älteren Nachbarn bevorzugen das Waschhaus, da sie eh ganz unten wohnen) kann ich auch mal gut 3 Maschinen waschen und kann es auch mal einen Tag länger hängen lassen. Und ich kann auch Bettdecken- und Laken gut aufhängen. Platz ist ja genug.

      Auch wenn wir 4 Personen sind, haben auch wir manchmal zu tun, die Maschine voll zu bekommen. Auch Waschen wir höchstens 2 x die Woche. Ich weiß garnicht wie andere es machen, das sie jeden Tag Wäsche zum Waschen haben. An die Wassergebühren möchte ich da garnicht denken.

      Du hast völlig Recht damit, das die meisten Sachen direkt auf Verschleiß gefertigt werden. Ich habe da mal eine sehr interessante Reportage darüber gesehn. Die Hersteller gehen davon aus, wenn das Produkt überzeugt, kauft man es eh nochmal, weil man so begeistert war. Also muss es nicht so lange halten. So wird man als Konsument beschissen.

      Ganz liebe Grüße und weiterhin viel Freude beim Waschen und Trocknen.

      Löschen
  8. Hallo Annelotte !

    Na Du Waschmaschinen Junkie :):)
    das was da so alles durch die Trommel gejagt wir, gibt es denn so viel Klamotten.
    Kaum zu glauben!!!!
    Auch wenn es nicht immer die sozusagen Deutsch Hersteller sein müssen, aber dafür bekommt man vielleicht schnell Ersatzteile für :):)
    Und deine Bilder werden immer besser, sehr schöne Schmetterlinge.

    LG vom Schöppentowner Urgestein

    PS: …siehst Du, zwar unregelmäßig, aber er lebt und es gibt ihn noch…

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Du lieber süßer Patensohn hahahahahaha,
      Du bist ja noch da! Und an Ersatzteile habe ich natürlich mal wieder gar nicht gedacht. Bei der letzten Maschine war die Elektronik hin und die Reparatur hätte so viel gekostet wie eine halbe Miele, aber ich hoffe ja, die Japaner bauen so gute Waschmaschinen wie Autos. Mein Honda ist jetzt 10 Jahre alt und fährt und fährt und steht meistens in der Garage hahahahahaha. Ich hoffe, es geht Dir weiterhin gut. Wir müssen uns mal wieder Zeit zum Telefonieren nehmen. Vielleicht am Wochenende?
      Bis dahin halte durch und liebste Grüße mit herzlichem Dank von Annelotte

      Löschen
  9. Mensch Lotti hier steppt ja mal wieder der Bär. Du hattest absolut recht, als du neulich deinen Blog auch als eine Art Forum beschrieben hast. Hier tummeln sich viele Leute und alle haben viel gutes und interessantes zu erzählen. Es macht Spaß hier alles zu verfolgen und seinen Senf dazu geben zu dürfen.
    Von so vielen Kommntaren auf meinem Blog kann ich nur träumen. Naja, meine Themen sind auch mit Nichten (und Neffen?, kicher) so interssant wie deine hier. Liegt wohl auch dran das ich lange nix gebasteltes mehr gezeigt hab. Jaja die Zeit. Aber am Dienstag kommt Schatz nach 10 Tagen endlich nach Hause und muss erst nächsten Montag wieder los. Dann haben wir unseren Papa 5 Tage für uns und ich kann endlich auch mal wieder etwas zaubern.

    Und nun ruft mich gleich mein Bett.

    Ich wünsche allen einen tollen Start in die Woche und lasse ganz liebe Grüße da.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Grüße sind angekommen, liebe Kathleen,
      und ich danke dafür. Ich komme Dich mal wieder besuchen auf Deinem Blog, denn ich lese mehr als ich schreibe. Ich komme zu nix, wenn hier so viel los ist hahahahahahahaha
      Lieben Gruß und Dank von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!