Sonntag, 18. März 2012

Neue Würde

Endlich! Die Peinlichkeit eines Herrn W. ist vorbei und neue Würde kann Einzug halten in Deutschland. Hoffentlich!  Wünschen wir ihm Gottes Segen! In solchen Ämtern kann keiner nur aus sich heraus leben, aber Herr Gauck hat ja einen prima Draht nach oben und die nötige Demut, die uns allen gut täte. Allein seine Rede zeigte, dass wir wieder mit Würde rechnen können - welch Befreiung.

Das ist wirklich ein schöner Sonntag.
Auch euch wünscht das von Herzen stempellotta Annelotte

Kommentare:

  1. Was Herrn W. angeht, muß ich Dir unbedingt Recht geben. Ich bin alles andere als ein Moralapostel, aber ein getrennt lebender Mann, der mit seiner Geliebten zusammenlebt, ist heutzutage sicher nichts, worüber man reden sollte. Aber als Pfarrer sollte er doch für klare Verhältnisse sorgen, er hat immerhin eine Vorbild-Funktion.
    Ich wünsche dir auch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Melodie

    AntwortenLöschen
  2. ... oh, wenn Du wüßtest, wie viele Pfarrer eine Geliebte haben - natürlich heimlich! Ich kenne mehrere! Da ist mir Herr Gauck viel lieber, denn er hat Frieden mit allen. Welch Kunststück. Und klarer gehen Verhältnisse nicht!

    Lieben Gruß von Annelotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annelotte

      Ich gebe dir vollkommen Recht!!!!!!!!!!
      Lieber einen nicht verheirateten Pfarrer Gauck, als einen verheirateten Herr W. der sich ins Kloster Verpieselt.

      LG

      Dein ehemaliger nicht Pate

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!