Sonntag, 1. September 2013

Marmeladenbrote Teil 2

Nun ja, die Stärkung durch die Marmeladenbrote mit Dirk-Marmelade, von denen ich schon zwei gefuttert hatte, bis mir einfiel, sie knipsen zu wollen, die hielt genau bis zu dem Moment vor, an dem ich mich auf dem Zahnarztstuhl plazieren sollte. Ich muss zu meiner Ehrenrettung als Feigling sagen, dass mir als Kind die schlimmsten Dinge passiert sind, mit Festhalten auf dem Stuhl durch Erwachsene - das vergisst man unbewußt nie und sehnt sich immer noch danach, aufzustehen und zu gehen, gerade wenn man weiß, es wird dieses Mal was gemacht! Also Angsthase dann doch und zwar pur, guckt mal:


Aber gut, ich habe eine reizende Zahnärztin und gehe inzwischen doch entspannter hin, besonders mit Marmeladenbroten im Bauch und Radfahren vorher - das baut Stress ab. Also nur noch kleiner Angsthase ...


Aber dann die Spritze - wumm, ich liege zwar schon, aber alles dreht sich und wird schwarz. Ruckzuck werden die Füße hochgefahren, der Kopfstand ist fast perfekt, irgendwoher wabert eine Stimme, Frau Joachim? Ja, ich bin da, aber wo? Scheiße! Und vor allem, kein Fatzelchen ist betäubt!


Gefäß getroffen, Betäubungsmittel zwar drin, aber gleich wieder weg zum Herzen, also noch mal einen Rest, der dann aber nicht alles erwischt, was weh tut beim Bohren - erspart es euch und mir. Aber das Gute war das Gefühl, mir wurde geholfen mit Umkippen und so. Die Geier weichen! Alle besorgt, alle freundlich, nur ich schäme mich, so viel Zeit zu verplempern.


Und dann doch das Wissen, es kann mir hier nix passieren, jemand achtet ja immer auf mich, was ich auch tue und wo ich auch bin!


Und schon hab ich die Welt und die Helferin und vor allem meine Zahnärztin total lieb und wenn ihr in Bremen eine braucht - sie ist die BESTE ever and ever, fragt mich, ich sage euch gerne, wo ihr hin müsst! Aber vorher schon müsst ihr Marmeladenbrote mit Dirk-Marmelade essen - ihr erholt euch dann schnell, auch von der Marmelade :-)!


Beim Nach-Hause-Radeln mit einem Gesicht, das mich schon mal daran gewöhnt, wie ich nach einem Schlaganfall mit hängendem Mundwinkel aussehen werde, war ich wieder glücklich und musste lachen. Da fiel mir nämlich die Geschichte ein, die ich neulich las:


So gewinnt die Umkippsituation doch wieder ihre Komik, die mich schief lächeln ließ! Das Aufstehen nach dem Kippen macht mir gerade im wirklichen Leben bei einem sehr selbstherrlichen Mann richtige Freude, der mir mein Leben organisieren will - wohlgemerkt, ohne mich dabei in meinen Wünschen wahrzunehmen. Wie Männer in hohen Alter von 65 eben leider sehr oft sind!

Nun hoffe ich, demnächst wieder unkompliziert lustige Sachen zu erleben, damit ich meine lieben Leserinnen nicht verprelle. Ich ahne ja, ihr wollt Spaß, ihr wollt Spaß, aber manchmal liegt der Spaß verborgen. Unten auf der Wippe, kurz vor dem Aufstehen! Das ist wirklich klasse und nach der Zahnbehandlung sowieso, besonders mit Marmeladenbroten mit E6012 bis E9999 von Dirk als Grundlage!

Eine gute Woche euch allen
eure zahnlotta

Kommentare:

  1. Ach Annelotte,
    da hast du ja mal wieder voll zugelangt, was? Meine Güte, du machst aber auch immer so Sachen . . .
    Wie gut nur, das dein "Galgenhumor" dich immer noch aufrecht hält. Oder sind es doch die Mäuse? Nein, Quatsch, ist schon alles so wie es ist und du hast recht: Lass dein Leben nicht von anderen organisieren, das wird nix. Dann ist es doch besser, rechtzeitig von der Wippe zu springen - aber bitte, ohne sich dabei den Fuß zu brechen oder auf den Kopf zu fallen, versprochen???
    Liebe Grüße,
    Helke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, meine liebe Helke,

      ich pass auf auf Kopf und Fuß - versprochen. Ihr sollt doch eure lustigen Geschichten wieder bekommen und nicht gruslige ...

      Auch Dir liebe Grüße und herzlichen Dank für Deinen freundlichen Kommentar
      Annelotte

      Löschen
  2. Hast du für deine Geschichten so etwas, wie "gesammelte Werke"? Ich finde sie einfach zum UMKIPPEN lustig. Du kannst ja auch so gut erzählen, das kann nicht jeder.
    Das mit der Wippe trifft so gut zu, weil wenige uns zu schätzen wissen.
    Liebe Grüsse, Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja sehr schmeichehaft, liebe Ursula,

      und Du bist eine von mehreren Leserinnen, die meinen, ich solle mal mehr schreiben, aber glaub mir, schreiben ist auch so was wie Arbeit und mehr als meinen Blog habe ich noch nicht zustande gebracht. Vielleicht wird ja in Rente was draus ...

      Danke für Deinen freundlichen Kommentar, der sehr motivierend ist und liebe Grüße
      von Annelotte

      Löschen
  3. Au Weh! Das leidige Zahnarztthema kenne ich ebenfalls zur Genüge :( Liebe Annelotte, du hast mein tiefstes Mitgefühl. Schön dass dir ein Marmeladenbrot wieder auf die Beine hilft. Ich wünsche dir eine schöne Woche. LG Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen mitfühlenden Kommentar, liebe Svenja,

      da ich außer den Marmeladenbroten auch noch meine Schreiberei samt Karten und dann auch noch die freundlichen Kommentare habe, um Zahnarzterlebnisse zu verarbeiten, geht es mir doch richtig gut! Danke und liebe Grüße sendet Dir

      Annelotte

      Löschen
  4. Du bist echt der Knüller! Aus einem Zahnarztbesuch eine ganze Kartenserie zu machen... mit passender Geschichte! Ich bin wie immer begeistert. Wie immer nicht so sehr von deinen Karten, aber witzig sind sie, und so soll es ja wohl sein. Andere Karten sind schön, deine Karten erzählen Geschichten, einfach nur Klasse! Allerdings finde ich die einäugige Sonne wirklich zum Gruseln. lg Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grusel Dich nicht, liebe Anja,

      das eine Auge hat Bedeutung! Aber schön, dass Dir meine Schreiberei gefällt. Vielleicht lerne ich das mit den Karten ja auch noch hahahahahaha?

      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  5. Hallo Annelotte!
    Dein Zahnarztbesuch und die davor geschilderten Dinge kenne ich selbst zur Genüge, weshalb du mein Mitgefühl hast. Ich hoffe, dass es dir inzwischen wieder etwas besser geht.
    Deine Karten und die Geschichten dazu sind wieder super geworden und sie stimmen auch im Alltag! Manchmal braucht ein riesiger Elefant nur einen kleinen Hasen und alles kommt in`s Gleichgewicht. Ein klitzekleines Wesen streichelt die Seele (Marmeladebrot und damit der Gedanken an Dirk). Schön, wenn man weiß, dass da draußen jemand ist, der an dich denkt!

    Liebe Grüße und "baldige Besserung!"
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. JA, mir geht es klasse, hatte ja alles, was ich brauchte, liebe Angela!

      Aber Du hast natürlich recht mit allem, was Du schreibst. Glücklich ist, wer sich daran freuen kann ...

      Auch Dir viel Gutes und eine tägliche Freude!
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  6. DAS ist mein neuer Lieblingsbeitrag auf deinem Blog. Die Kartenserie ist so toll und die perfekte Ergänzung der Geschichte. Ausserdem kann man dir nicht nachsagen, du würdest dich nicht mit deinen Ängsten auseinander setzen. Weiter so!
    Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist ja sooooo goldig, liebe Heike!

      Vielen Dank für Deine Ermutigung zu beidem: heute wieder zur Zahnarztin zu gehen (nur Polieren :-)) und weiter Karten ohne Kunst, aber mit Bewältigungsinhalt zu machen!

      Liebsten Dank und die herzlichsten Grüße von Annelotte

      Löschen
  7. Ha, und ich dachte schon, Du hättest dir an einem Marmeladenkerndl einen Zahn ausgebissen ;) die können ganz schön heimtückisch sein, diese Kerndl. Liebe Grüße Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lydia,

      Dirk würde mir Oldie nieeeee eine Marmelade mit Kern schicken :-) - das wär´s ja noch!

      Lieben Dank für Deinen freundlichen Kommentag und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  8. Moin Annelotte,

    "das eine Auge hat Bedeutung!" - aber die Sonne ist doch nicht dreieckig? Hmmm....

    Der Kerl spinnt wohl! Wer wagt es, dir Vorschriften für dein Leben machen zu wollen?! Muss ich schon wieder ein Püppchen basteln? So eines, wo man Nadeln in den Popo piekt, damit der Andere nicht bequem sitzen kann? Mach' ich glatt, sag' nur Bescheid ;-)

    "Ja, ich bin da, aber wo?" *hihi*
    Das erinnert mich an eine Flensburger-Werbung: "Warum stehe ich in der Bank? Und warum trage ich einen Damenstrumpf (über den Kopf gezogen)?"

    Zum Polieren zum Zahnarzt zu gehen ist ja nach deinem Erlebnis richtig erholsam. Da drücke ich die Daumen, dass es für eine ganze Weile beim Polieren bleibt!

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, die Sonne ist rund und eruptiv gefärbt hahahahaha, liebe Tina, und dies Püppchen eine saugute Idee! Aber aus dem Polieren wurde eine weitere Kleinaktion - manchmal liegt es wirklich unterm Pflaster, was man Strand nennen könnte ... Aber nun ist erst mal Schluss und auch Dir wünsche ich bissfeste Zähne und eine schöne Restwoche! Das Leben ist herrlich mit guten Zähnen!

      Liebe polierte Grüße von Annelotte

      Löschen
  9. Moin Annelotte,

    "das eine Auge hat Bedeutung!" - aber die Sonne ist doch nicht dreieckig? Hmmm....

    Der Kerl spinnt wohl! Wer wagt es, dir Vorschriften für dein Leben machen zu wollen?! Muss ich schon wieder ein Püppchen basteln? So eines, wo man Nadeln in den Popo piekt, damit der Andere nicht bequem sitzen kann? Mach' ich glatt, sag' nur Bescheid ;-)

    "Ja, ich bin da, aber wo?" *hihi*
    Das erinnert mich an eine Flensburger-Werbung: "Warum stehe ich in der Bank? Und warum trage ich einen Damenstrumpf (über den Kopf gezogen)?"

    Zum Polieren zum Zahnarzt zu gehen ist ja nach deinem Erlebnis richtig erholsam. Da drücke ich die Daumen, dass es für eine ganze Weile beim Polieren bleibt!

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Annelotte,

    die Geschichte mit dem Zahnarzt - da könnte ich auch ein Lied davon singen.

    Ach, ich liebe Deine Geschichten, und Dein Stil ist einfach umwerfend - aber im positiven Sinne. Vielleicht solltest Du wirklich mal ein Buch daraus machen, eine riesige Fan-Gemeinde ist Dir sicher.

    Und der Spruch ist der Überhammer, darf ich mir den "ausleihen"? Der passt grad so perfekt - denn ich bin vor ein paar Tagen auch mal aufgestanden und gegangen......

    Liebe Grüße
    Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elvira,

      alles, was ich veröffentliche, darfst Du haben, denn ich mache es für euch in erster Linie, auch für mich, weil ich gern schreibe, immer schon, aber nett, dass Dir meine Geschichten gefallen und wenn ich denn mal ganz in Rente bin, dann fängt es vielleicht an zu reifen, das Projekt Buch ...

      Und viel Spaß beim Aufstehen von Wippen - nix ist befriedigender!

      Herzlichen Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  11. Liebe Annelotte,du bist schon ne Maus,hast Angst und verlierst den Humor nicht,das find ich prima.Deine Geschichten sind der Hammer,ich freu mich immer wenn ich was von dir lese und dann läßt es meine Sorgen ein bischen vergessen.Danke dafür.

    lg Annette

    AntwortenLöschen
  12. Du bist goldig, liebe Annette!

    Meiner Erfahrung nach hilft der Humor IMMER, aber am besten gerade auch bei Angst. Und gegen Sorgen ist es DAS Allheilmittel überhaupt, wenn man auch was Komisches finden kann. Erstaunlicherweise findet man immer was, selbst im größten Schlamassel und glaube mir, DEN habe ich auch hinter mir und immer wieder bin ich mitten drin! Pack es an und viel Glück dabei wünscht Dir mit Dank
    Annelotte

    AntwortenLöschen
  13. Oh es hat ja nun doch geklappt,wie weiß ich zwar nicht,ist aber trotzdem toll.lg annette

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Annette,

    wie schön! Wie heißt es so richtig: Versuch macht kluch hahahahaha

    Lieben Gruß von Annelotte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!