Mittwoch, 18. Juni 2014

Ein Zwischendurch-Gruß vom Meer

Ein kleiner Gruß vom Meer, gestern sonnig und wunderbar am Wellenrand und heute mit Wasser auch von oben gesegnet, will ich euch eine kleine Begenung erzählen - man gönnt sich ja sonst nix. Ich komme also nach meiner Fahrradrundfahrt gestern - verirrt, Wiesen sehen überall gleich aus - nach Hause zum Appartment und treffe eine kleine Familie. Zwei Kinder, so drei und sieben Jahre, mit ihrer Mutti. Sagt die kleine Maus unter ihrem Helm: Und wo bleibt dein Vater? Mir fällt dazu doch gleich folgende Karte für euch ein hahahahahaha:


Die Mutter guckt ganz betreten, die Kleine keck und ich, na klar, ich ging in die arthrotischen Knie vor der Kleinen Maus und sah in die spitzbübischen Augen. Da bog der Herr des Hauses um die Ecke. Ach, sagte ich, meinst Du den?

Nee, sagt die Kleine, ich meine deinen Vater. Was soll ich machen? Mutter wartet peinlich berührt, die große Tochter übersetzt auch noch, wo denn mein Mann bliebe, aber das hatte ich natürlich auch schon längst begriffen, trotz Stutzens: die Süße mahnte meine Unvollständigkeit an.

Da kannte sie mich aber schlecht! Ich habe ihr erklärt, dass gerade Oldies ganz besonders glücklich und zufrieden leben können, wenn sie keinen Vater und Mann versorgen müssten. Wer am meisten irritiert guckte, war die Mutter hahahahahahaha!

Was lerne ich daraus: Die Rollenbilder werden schon bei Dreijährigen zementiert! Mannnnn, bin ich froh, heute keine Kleinkinder mehr erziehen zu müssen, aber gelacht habe ich bis in den Abend ...

Auch euch fröhliche Klischeebewältigung wünscht euch eure stempellotta am Meer

Kommentare:

  1. Hallo, liebe Annelotte
    Es liegt ja an den Eltern... unsere kleine , fast 4 Jahre alte, Sophie spielt schon gerne "Mama, Papa und Kind" - will natürlich immer die Mama sein. Das gibt mir die Möglichkeit neue Aspekte von Toleranz und Offenheit in das Spiel einzubringen. Ihre Reaktionen - immer spannend.
    Für mich sind Respekt, Toleranz und eine gewisse Großzügigkeit im Umgang mit Anderen hohe Werte, die ich versuche weiter zu vermitteln.
    Deine Antwort war bestimmt nicht das, was erwartet wurde... um so besser , dass die kleine, kecke Maus sie gehört hat. ;)
    Liebe Grüße vom Main - morgen geht es wieder an den Campingplatz (mit Sophie)... Kein Meer aber immerhin Strand und Wasser - Hihi. Deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, liebe Moni,

      Toleranz muss man - auch ich - täglich üben! Wie wahr ... Aber gerade in Urlaubsorten treten die meisten Menschen im Paar oder zu Mehreren auf. Das habe ich aber inzwischen gelernt, mich auch da normal zu fühlen.

      Und Meer, Strand und Wasser sind toll - wenn nicht mehr Wasser von oben dazu kommt ....

      Lieben Regengruß von Annelotte

      Löschen
  2. Haha, Annelotte, DER war GUT!
    Hoffentlich hat "der Herr des Hauses" zugehört, damit er weiß, was ihm blüht *ggg*
    Einen lieben Gruß von Tina - auch "unbemannt" und äußerst froh darüber ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Tina,

      diesen Zustand zu genießen war für mich - und ist für viele - harte Arbeit, aber wenn das gelungen ist, kann die Freiheit auch unter den Wolken grenzenlos sein ....

      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  3. Ahahahaha, Lotti da hast du wieder die TOP Antwort parat gehabt. Wie gut das ich meinem Großen schon früh beigebracht habe das es nicht immer nur Mutter, Vater Kind gibt, sonder auch Ausnahmen die Regel bestätigen.
    Schließlich ginbt es in der heutigen Zeit auch andere Paarungen und warum soll man das den Kindr verheimlichen. Wir sind da generell auch ganz offen und wollen das unseren kindern ebenso vermitteln.
    Den Blick der Mutter hätte ich gerne gesehn. bestimmt hast du kurzzeitig ihr heiles Weltbild zerstört.

    Die Karte ist wie immer sehr Stilvoll und passt perfekt zur Situation.

    Ganz liebe Grüße ans Meer hinaus und an dich natürlich auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathleen,

      die Blicke der Erwachsenen sind mir in der Tat entgangen. Das Kind und ich haben nur noch mal gewinkt, dann bin ich quitschvergnügt ins trockene Appartment gesaust ... und der röhrende Hirsch war die einzige Karte, die passte, in der Tat!

      Lieben Dank und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!