Dienstag, 6. Januar 2015

Große Schweinerei

Ihr Lieben wartet sicher schon auf neue Bastelsachen, aber ich quäle mich mal wieder rum mit dem leidigen Thema: wie coloriere ich richtig? Mensch, wenn ich das mal gelöst bekäme! Zum Glück mache ich das an einem Schwein - so ist es nicht ganz so öde. Außerdem gibt das Schwein vor, wo die Schatten liegen müssen - danke, liebe Ryn Tanaka!


Angefangen habe ich mit den Stiften von Faber, den sagenhaften Polychromosstiften. Zuerst sieht es aus wie Buntstifte. Überall dort, wo man Schatten hat, nimmt man eine dunklere Farbe dazu. Dann habe ich mit Babyöl und einem Papierwischer die lose auf dem Karton liegenden Farbpigmente verteilt, indem man kreisende Bewegungen macht, na ja, das Ergebnis ist nicht schlecht.


Dann nahm ich die Blendabilities dieser Firma, die sind fett breit im Pinsel und saugen sich richtig in den Karton rein, so dass es bis auf die Rückseite durchschlägt, was als Farbe oben drauf soll, wird also schnell leer werden, der schweineteure Stift, aber so richtig rosa ist Schweini nicht.


Anschließend hatte ich noch Himbeerrot, auch die Alkoholmarker mit Spitze und Pinsel, aber ich kriege die Kappen immer kaum runter, so fest sitzen die drauf - meine Kraft reicht kaum!


Ich kann mir denken, dass eine Künstlerin wie Ryn mehr aus der Schweinerei raus holt, wenigstens im Ergebnis, aber ich habe es auch gemacht - zeige ich euch später ... hahahahahaha!


Im Vergleich die drei Schweine nach dem Ausschneiden - habe den Ringelschwanz vergessen. Schwester, das musste noch besser können, echt! Schwänze sind doch echt easy, Schwester Cameo!


Ich hoffe, ihr habt jetzt mal Tipps für mich, mit was ihr denn so coloriert. Manche sind ja wirkliche Meisterinnen ihres Fachs und ich will es auch zu gerne lernen, also übe ich weiter. Viel Freude mit den drei Königen und den drei kleinen Schweinchen wünscht euch colorierlotta

Kommentare:

  1. Tolle Sauerei Annelotte - richtig colorieren ist wohl nicht nur eine Frage des Talents, sondern auch des richtigen Materials. Ich bin da auch noch lange nicht soweit - habe doch erst sehr zögerlich mit Stempeln angefangen... da gibt es so viel zu lernen - angefangen bei den selbstgemachte Hintergründen. Mit den Polychromos werde ich wohl auch mal probieren... Liebe Grüße und herzliche Umarmung, deine Moni....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Polychromos kommen dem, was ich will irgendwann, liebe Monika,
      noch am ehesten nahe, aber die Farben werden immer noch so durchsichtig bei mir. In den Videos können die das aber alle besser, vielleicht weil die dieses Terpentin nehmen, das ist flüssiger, aber dann kriege ich meine Bronchien nie mehr hustenfrei, echt!
      Liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  2. Hallo Annelotte,

    die Schwester kann das Schwänzchen auch ausschneiden, du musst allerdings zwei Schneidemuster erstellen.
    Einmal vom Außenrand, das ist einfach.
    Danach markierst du nur das "Innenteil" des Schwänzchens und wählst nicht den Außenrand sondern übernimmst die Standardmarkierung. Und dann ziehst du den von der Silhouette erkannten Bereich vom Motiv weg und löst den verknüpften Pfad. Manchmal muss man diesen Punkt mehrmals benutzen.
    Die Silhouette zeigt dann die einzelnen "Schneideteile" mit einem grauen Rahmen um die einzelnen Teile an.
    Von denen suchst du dir jetzt den gewünschten Bereich, als das Schwänzchen-Innenteil, ziehst in an die richtige Stelle deines Motivs und löscht den unerwünschten Rest.
    Klingt umständlich, ist aber schnell gemacht.

    Zum Colorieren sage ich nur: Schattierungen sind überbewertet :-)
    Mach' einfach Schatten, wo ganz offensichtlich welcher ist - meist sind die Parts in den Stempeln schon durch Punkteansammlungen oder wie bei Schweini durch die Schraffur vorgegeben. Ansonsten gucke dir einfach ein Musterbild an. Wenn du also ein Personenmotiv colorieren möchtest, dann guck dir einfach ein Modefoto oder ein Gemälde an. Da siehst du dann zum Beispiel, dass bei einer Bluse der Übergang vom Vorderteil zum Ärmel etwas dunkler aussieht, besonders unter dem Arm. Also machst du da einen Schatten hin. Um es eindeutiger zu machen kannst du das Bild auch in dein Grafikprogramm laden und den Kontrast erhöhen, dann werden die Schatten besonders betont. Oder du wählst unter den Filtern "Comic" oder so etwas, dann erkennst du die Schatten auf dem Bild auch besser.
    Einfach mal ein bisschen rumspielen ;-)

    Du packst das - Tschakka!
    Liebe Grüße von der dir die Daumen drückenden Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, liebe Tina,
      wenn ich das mit Deiner Spitzenbeschreibung nicht packe - wie sonst? Beim Schwein hatte ich halt so viele Abschnitte, die gelb wurden, dass ich das Viech in bestimmt 10 Teilen hätte schneiden können. Und in meiner Not verzichtete ich auf den Schwanz - habe ja einen Cutter grins, zum Schwänze Abschneiden hahahahahahahahahahaha. Aber ich probiere es mal, wie Du es beschrieben hast .... und auch Deine Meinung zum Colorieren trinke ich mal - das hilft sicher gegen überhöhte Ansprüche!
      Herzlichen Dank und liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  3. Hallo Annelotte, ich bin auch noch gewaltig am Colorieren-üben ... Ich probiers gerade mit den Aquarellstiften von Faber, aber ... wie gesagt, ich probiere noch . Der Erfolg lässt noch auf sich warten ( aber ich warte ja gerne !!!) Deine Schweinchen sind doch aber süß geworden.
    LG Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regina,
      mit Wasseraquarell habe ich auch schon probiert, aber da wellt sich bei meinem Gepatsche das Pappestück in den Himmel und lässt sich schlecht weiter verarbeiten und jedes Mal das teure Spezialpapier zu nehmen verbietet sich mir bei der Massenproduktion, aber für einzelne Sachen ist es mit Wasser leichter, finde ich! Danke, dass Du die Schweine süß findest - ich auch, aber das liegt sicher mehr am Stempel grins!
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Moin Annelotte,
      ich benutze dieses Papier: http://www.gerstaecker.de/shop/unser-angebot/markenwelt/gerstaecker/malgruende-papier/gerstaecker-n-3-online-kaufen-bei-gerstaecker.de-14173a
      Ich habe das als 24x32cm Block mit 100 Blatt gekauft, aber im Ergebnis ist die Menge pi-mal-Daumen gleich, und man kann dort im Laden das große Schneidegerät für das gekaufte Papier kostenlos nutzen. Das Papier hat eine Grammatur von 200 g/qm und fast sich wirklich gut an.
      Zum Vermalen der Polichromos - in meinem Fall Polycolor - Stifte benutze ich den geruchlosen Terpentinersatz von Lukas. Ich habe mir eine leere Cremedose ausgewaschen, einen Wattepad passend zugeschnitten und auf den Boden der Dose gelegt und soviel Verdünner draufgegossen, dass der Pad gerade gut feucht ist. Da tippe ich dann mit dem Vermalstumpen (Tortillon) auf den feuchten Wattepad um ihn mit dem Terpentinersatz anzufeuchten und vermale damit die Stiftfarbe.
      Da ich mit der Nase nicht direkt über der Cremedose hänge und das Zeug nicht literweise benutze habe ich bisher keine Probleme damit bekommen.
      Die Stumpen kann man auch gut selber machen: http://de.wikihow.com/Papierwischer-herstellen

      Und: Übung macht den Meister :-)
      Liebe Grüße sendet
      Tina

      Löschen
    3. Ach Tinalein - was wären wir ohne Deine Erfahrung - ich danke Dir von Herzen. Gerstäcker haben wir in Bremen sowieso und ich wollte dort mal das Fixativ-Spray reklamieren, weil das weniger gut meine Panpastells fixiert als Billighaarspray - dafür aber 20mal so viel kostet! Großartig auch der Papierwischer - wozu kaufte ich die bloß??? Antwort: na klar! Kannte noch keine Tina!
      Und das Terpentin versuche ich dann doch mal, denn das mit dem Öl geht nur, wenn man anschließend die Stempelabdrücke ausschneidet, damit man den sich ausbreitenden Fettfleck stoppen kann ...
      Danke mal wieder für Deine Mühe, mich und meine Leserinnen, die Deine Tippse inzwischen ebenso schätzen wie ich auch, zu informieren! Und das bei dem Wetter!!! Grins.
      Herzlichsten Gruß von Annelotte

      Löschen
    4. Au weia, liebe Annelotte, ich werde noch ganz eingebildet wenn die Lobhudelei so weitergeht *g*

      Das Öl ist gesünder, weil es ja nicht "verfliegt". Aber wie schon geschrieben: ich arbeite nicht den ganzen Tag an solch einerm Bildchen und ich bin mit der Nase weit genug weg von der Cremedose.
      Die Wischer hast du genau wie ich gekauft, weil sie bequemer sind als die selbstgerollten Teile. Ich benutze abwechselnd die gekauften und die selbstgemachten. Für ganz besonders kleine Stellen nehme ich einen gekauften Vermalstumpen weil der fester gedreht und die Spitze feiner ist als ich das beim Selbermachen hinbekomme.
      Und die Packung aufreißen ist natürlich auch schneller als "Selberdrehen" ;-)
      Das Wetter ist wirklich ideal zum Basteln, ich mag bei Regen nicht einmal gern rausgucken, geschweige den rausgehen.
      Na denn, frohes Basteln wünscht Tina

      Löschen
    5. hahahahaha - im Aufreißen bin ich auch Spitze gegenüber dem Selberdrehen - ich glaube, ich bleibe dabei! Ratzfatz - ich liebe das, liebe Tina!
      Du kennst sicher den Spruch: Arbeit macht das Leben süß, doch Faulheit stärkt die Glieder hahaha - genau!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  4. Moin Annelotte,
    hahahaha, da ist sie ja, die Schweinerei. Na du probierst ja wenigstens. Ich begnüge mich mit den Stiften, die ich habe. Entweder wird es was, oder nicht, hahaha. Meistens wir es eher nichts, hihi. Also ich kann dir deshalb leider keine Tipp´s geben, aber sicher einige deiner Leser (innen). Und mit der Schwester übe ich weiter, nicht nur Schweineschwänze ausschneiden, hahaha.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    Liebe Grüße schickt dir Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp - Probieren geht eben bei mir Oldie über studieren und so bleibt mir nix Anderes als das, um meine Kenntnisse zu vervollständigen und da ich selten zufrieden bin, dauert es immer lange und wird immer öfter gemacht. Sei froh mit Deiner Art! Und schneide Schweineschwänze ab hahahahahaha
      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  5. hihi...liebe Annelotte, Du hast Dir die antwort schon selbst gegeben: es heißt wirklich üben, üben, üben...Aber: Der Spass soll dabei bitte nicht zu kurz kommen! Es gibt zwar von Copic tolle Bücher, wonach man das Lernen kann mit Alkoholmarkern zu colorieren, ist mir aber zu umständlich, da oftmals 5 verschiedene Stifte eines Farbtons benötigt werden. Ich colorier einfach drauf los, grad mit dem, wonach mir lustig ist. LG Tini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Tini,
      schon drei Stifte für eine Farbe finde ich entbehrlich grins! Und die von dieser Firma sowieso - ich werd´s schon packen, irgendwann und irgendwie. Und üben!
      Danke für den Hinweis und liebe Grüße von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!