Donnerstag, 10. September 2015

Unverhofft ...

.... kommt oft, sagte meine Mutti immer und ich dachte, stimmt doch gar nicht! Nie kommt was, was man erhofft. Hatte eben noch nix von ihrer Klugheit, der Silbe "un" und schon gar nix vom Leben  begriffen, jung, wie ich war! Jetzt weiß ich wieder, wie recht sie hatte, als ich das im Briefkasten fand. Ganz und gar ohne Anlass!


Da ich gerade viel und gerne lese, wäre das Buch eine wunderbare Ablenkung von bedrückenden Gedanken - dachte ich grins, aber auch das stimmte nicht ... hohl innen drin! Das Buch - nicht ich!


Dazu eine wunderbare Karte, künstlerisch und zart, dem Anlass entsprechend liebevoll gestaltet:


Und spätestens jetzt erkennt ihr es auch: nur die liebe Christa kann so zauberhafte Schriften auf den Karton bringen, nur sie ist in der Kalligraphie so fit, dass es aussieht, als wäre es gedruckt.


Nur Christa ist auch mit Büchern so einfallsreich, dass irre Werke dabei heraus kommen. Sicher erinnert ihr euch an mein wunderbares Herzbuch im Regal und wenn nicht, dann




Es bleibt mir wieder nur übrig, danke zu sagen. Mutti hatte recht. Man denkt an nichts und dann, paff, so eine Gabe, an der sie sicher tagelang gebastelt hat. Nur einfach so, weil ich mit ihr ein bisschen mailte, als sie es gut gebrauchen konnte. Ich bin sehr dankbar für solche Begegnungen im Netz, unverhofft, auch ohne Päckchen schön, aber mit einem ist es der Himmel! Unverhofft eben! Stimmt, liebe Mutti, unverhofft ist eben nicht geplant, sondern geschenkt ....

Ich wünsche euch heute viele unverhoffte Glücksfälle, große wie meinen möglicherweise, aber auch die kleinen sind es wert, beachtet zu werden. Sie geschehen öfter, als man denkt .... und täglich!

Kommentare:

  1. Hallo Annelotte,
    welch nette Idee für einen "Bücherwurm".
    Das ist das Schöne daran, wenn man nichts besonderes erwartet: oft wird man angenehm überrascht.
    Wie arm sind doch die Leute dran, die ständig erwarten, vom Leben hofiert zu werden weil es "ihnen zusteht" und die dann enttäuscht sind, wenn sie kein Glück haben. Oft erkennen sie es nur nicht, und das ist fast noch Schlimmer.
    Und wenn du noch lernst, dass du dir Nettigkeiten nicht "verdienen" musst, dann kannst du sie noch besser genießen :-)
    Ein bisschen beneide ich Christa. Ich bin mehr der "Künstler", der sich beim letzten K verschreibt, oder einen Tintenwischer in die Ecke schmiert oder ähnliches. Aber vermutlich steckt bei ihr sehr viel Übung hinter dem Können, da hat sie es dann auch "verdient", so schön schreiben zu können. Klasse!
    Ein bisschen grinsen musste ich über den Text "Aus dem Amerikanischen...".
    Das nennt sich "trotz Allem" Englisch *ggg*
    Watt ne Sauarbeit, das kleine Fach aus dem Buch rauszuschneiden. Eine clevere Idee. Die ich gleich in meinem Büchlein notiert habe :-) Und der Spruch ist genau richtig. Nicht immer warten, bis die richtige Zeit für irgendetwas ist, sondern die aktuelle Zeit nutzen. Dann mach' das mal *g*
    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tina!
      D A N K E , für den super lieben Kommentar!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      So sehe ich es auch! Annelotte ist eine sehr nette Person, leider sooooooo weit weg, deshalb ist mir wichtig ihr mit kleinen Aufmerksamkeiten
      eine Freude zu bereiten! (Es kommt ja wieder zurück)
      Das mit dem Schreiben ist wirklich Übungssache. Trotzdem haut es nicht beim erstenmal hin. Kann mich nicht erinnern, daß der erste Entwurf schön war .
      Liebe Grüße
      Christa

      Löschen
    2. Liebe Tina,
      obige Lobhudelei meiner Person sollte ich unbedingt veröffentlichen, schrieb Christa ---- tu ich natürlich, aber ungern, denn es ging um IHRE Arbeit an dem Buch und der Kalligraphie - nicht um mich! Ausnahmsweise mal hahahahahaha!

      Löschen
  2. Es bedarf so wenig, Liebe Annelotte, um eine Freude zu machen und ist doch so viel.
    Ich bin ein Freund solcher - ja fast schon philosophischer Sprüche und Weisheiten.
    Lange Jahre bin ich in Anonyme Selbsthilfegruppen gegangen. Dort gibt es ein sogenanntes" 12-Schritte-Programm", welches mir wirklich sehr geholfen hat,
    Ein Teil davon ist das Leben im Jetzt und Heute... Der Spruch dazu:
    " das Heute und Jetzt richtig gelebt, macht das Gestern zu einer wundervollen Erinnerung und das Morgen zu einer Verheißung des Glücks."
    Noch einer : " Gestern ist vorbei , Morgen noch nicht da - so bleibt nur eine Zeit zu Leben - Heute, Jetzt."
    Liebe Grüße, deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      Dein Sprüche sind immer echt SO einleuchtend und doch einfach und meistens ist es trotzdem sehr schwer, sie in die Tat umzusetzen. Das braucht wahrscheinlich jahrelange Übung und immer wieder Erinnerung daran, wie es eine Selbsthilfe-Gruppe ja gut kann. Sollte ich vielleicht auch mal dran denken zu gucken, ob es das hier gibt. Ich war mal in einer und therapierte alle anderen hahahahaha! Das hat MIR dann nix genützt grins ... aber ich kann anfangen, heute zu genießen und danke zu sagen, dass ich es erleben darf, gesund und munter und mit Hobby-Luxus um mich herum. Was geht es mir doch gut!!!
      Gleiches wünsche ich Dir und dem Verunglückten Radfahrer von Herzen und ein ruhiges Wochenende zum Erholen vom Schrecken
      Deine Annelotte

      Löschen
  3. Moin Annelotte,
    ich hoffe, ich habe nicht schon einmal davon geschrieben: Vor einiger Zeit habe ich im Fernsehen einen Bericht über einen Wohnungsentrümpler gesehen. In einer Wohnung war der Sohn dabei, als seiner gerade gestorbenen Mutter Wohnung ausgeräumt wurde. In einer Nachttischschublade haben sie ein rotes Dessous-Set gefunden, das noch Originalverpackt war. Das hatte die Frau aufbewahrt, für eine besondere Gelegenheit. Die offenbar nach ihrer Meinung nie kam. Nun war sie tot und hatte es nie getragen. Sehr traurig, wie ich finde.
    Wenn dir ("dir" im übertragenen sowohl als auch im direkten Sinn) nach roter Spitzenunterwäsche ist, dann trage sie, und bewahre sie nicht "für Gut" auf.
    Auch ich kaufe Dinge und bewahre sie "für den richtigen Moment" auf. Allerdings umfasst dieser Zeitraum meist eine Woche - die von mir bestellten Brushos sind Mittwoch gekommen, und ich habe sie bis jetzt zum Wochenende aufbewahrt. Mitten in der Woche kann ich nicht zeitvergessen rumprobieren, da muss ich ja irgendwann mal in die Heia :-) Ansonsten benutze ich all meinen Kram jetzt - und ich gönne mir gute Sachen. Nach der L***-Werbung: "Weil ich es mir wert bin!"
    Und so solltest du die kleinen Gaben auch annehmen: Weil du es dir wert bist und vor allem, weil du jemand anderem es wert bist! Soll diese Person vergeblich gearbeitet/etwas ausgesucht haben?
    An Kalligrafie traue ich mich nicht ran, ich bin zu wenig frustrationstolerant. Aber angucken mag ich anderer Leute Arbeit recht gern :-)
    Ganz liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhhhh wieeeee recht Du hast, liebste Tina!
      Auch ich wäre so eine mit ungetragener Spitzenunterwäsche, ich Dussel, aber ich lerne inzwischen. Bringt das Älterwerden so mit sich, dass man überlegt, wie lange man noch was bewahren will. Kann immer schnell anders kommen als geplant ... Und ja, die Würdigung der Dinge, die mir geschenkt werden, nehme ich sehr ernst. Es dauert manchmal nur ein Weilchen - lange Leitungen sind mein zweiter Vorname hahahahahaha!
      Hab´einen schönen Brusho-Tag und bin gespannt, ob auch Du süchtig wirst!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!