Dienstag, 3. November 2015

Von Monika und mir grins: Täschchen

Nachdem ich mich neulich getraut hatte, die Täschchen für meine Turnschwestern ohne Anleitung zu posten, kam prompt eine Anfrage - ich ahnte es schon, als ich den Post schrieb! Aber es war auch eine offene Tür, denn ich habe so viel in letzter Zeit gepostet, was mit dem Silhouette-Programm und/oder der dazu gehörenden Maschine gemacht wird, dass ich sowieso mal wieder was Einfaches machen wollte, so für alle von euch und ohne dass ihr bei mir oder wem auch immer was kaufen müsst grins! Hier ist ja alles umsonst und draußen grins .... und ohne klauen zu müssen dürft ihr alles nachbasteln. Copyright liegt bei mir und Monika und nicht bei pinterest oder sonstwo!


Dies ist die kleine Tasche, die ich für meine Turnschwestern mit zwei der leckeren Aldi-Bonbons gefüllt hatte - kamen echt gut an. Oben hatte ich nur ein Loch drin und ein Bändchen und natürlich verzierte ich sie, was ich aber meist erst dann mache, wenn ich weiß, für wen sie ist.


Und so geht sie: Pappestück mit 12 x 12 cm und falzen und schneiden und überhaupt ... und kleben! Lasst euch nicht täuschen - das Bild ist etwas verzerrt - keine Ahnung, was ich da vermurkst habe.


Und oben drückst du die Tüte einfach zusammen, klappst um oder stanzt ein Loch oder setzt eine Klammer drauf - fertig!


Dann hast du dein kleines Täschchen, das auch in meinem Rucksack oft drauf wartet, zum Einsatz zu kommen, wenn mir jemand danach aussieht, dass er - meistens sie - Trost oder Aufmunterung gut gebrauchen könnte oder auch ich, denn etwas Kleines zu schenken macht mir immer Spaß ...

Wenn ihr aber ein wirklich profimäßiges Tütchen falten wollt mit mehr Inhaltsmöglichkeit zum Beispiel für Adventskalender, dann müsst ihr Monikas tolle Anleitung anklicken.




Ich hoffe, es klappt für euch, denn so tolle Bilder wie sie kann ich nienicht machen - es lohnt sich also sehr! Sie hat eine eigene Cloud - toll, was? Ich konnte super gut nachbasteln, guckt mal:


Der Größenvergleich zeigt, was da alles mehr reingeht. Vor allem ist die Tüte schön breit!


  Dicke Rochers oder Raffaelos gehen locker auch doppelt übereinander rein ...


Auch die ganz dicken Mozartkugeln passen! Zwei Stück! Eine habe ich leider gleich gefuttert .... war nicht schnell genug drin hahahahahaha - selbst schuld!


Und falls das mit dem Klicken nicht klappt, hier noch mal was Stümperhaftes von mir zum Gucken:


Kleiner Tipp: Verzierungspapier - ääähhhh - Designerpapier vorher aufkleben hilft ...


Aber wie gesagt, ich werde jetzt Monika bitten, ab jetzt alle meine Anleitungen zu machen. Solche tollen Fotos und solche tollen Hintergründe kriege ich nienichtniemals hin. Ich kann nur schreiben - aber das ist ja auch was Nettes grins. Im Team wären wir unschlagbar grinsgackergröhl!

Kommentare:

  1. Hallo Annelotte,
    Vielen Dank für die Anleitung, deine Tütchen simd klasse und die Idee, immer eins dabei zu haben, um spontan jemanden aufmuntern zu können, ist so herzlich und lieb...einfach du.
    Auch wennn die meine interne Liste immer länger wird, das wird nachgebastelt!:-)
    Viele liebe Grüße, Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh danke, liebe Christin,
      für so warme Worte - die tun so gut im Nebel! Und wie es der Zufall will: auch meine Liste ist immer lang grins - momentan allerdings werden Adventskalender verwurstelt .... kommt nächstens dran.
      Herzlichen Dank und liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  2. Hallo Monika,
    Du scheinst keinen eigenen Blog zu haben oder ich bin zu dusselig, ihn zu finden, deshalb schreib ich dir hier.
    Deine Anleitung ist sehr gut geworden, schön verständlich und mit vielen Fotos, wirklich klasse.
    Danke dir für deine Mühe! Auch die werde ich nachbasteln, da passt schön was rein...wenn die Schokolade bis dahin überlebt!:-)

    Viele liebe Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Annelotte!

    Ja, mich gibt es wieder..... Toll deine Variante für ein liebes Mitbringsel und natürlich auch das Täschchen von Monika. Diese Tütchen in ihrer Vielfalt gibt es ja schon lange und trotzdem muss man hin und wieder von Beispielen angestubst werden..... Deine Idee, immer ein Tütchen dabei zu haben finde ich süß. Der Überraschungseffekt ist dir da ganz sicher....
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Du wieder da bist, liebe Angela!
      In der Tat ist es immer hilfreich, so ein Teilchen dabei zu haben. Neulich stand eine Frau weinend an der Bibliothek. Ihr Vater war gestorben. So ein Tütchen kann den Kummer zwar nicht weg nehmen, aber in dem Moment, wo sie es bekam, lächelte sie ein bisschen ....
      Liebe Grüße und Dir viel Muße - auch für Dich!
      Annelotte

      Löschen
  4. Ach Annelotte, du stellst dein Licht unter den Scheffel ... Aber das kenne ich, Hihi. Auf die Idee die Maße so auf zu zeichnen wie du, bin ich nicht gekommen... Das ist toll - nun kann beim Nachbasteln nichts geschehen.
    @ Bastelwolke . Nein einen Blog habe ich nicht. Das traue ich mir nicht zu. Ich erlebe ja hier wie oft man durch Menschen die Schäden wollen Ärger bekommen kann - und wie schnell Fehler passieren die an an die Geldbörse gehen. außerdem bin ich gut ausgelastet durch eine große Familie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jouhhhhh - mein Scheffel ist wirklich immer ziemlich präsent, liebe Monika,
      aber ihr müsst ja auch was zum Grinsen haben, gell? Also schaufel ich es runter hahahahahahaha!
      Und danke für Deine liebevolle Anerkennung meines Bloggens. Das tut in Nebelzeiten besonders gut. Zum Glück können wir beide ja was zusammen machen, denn ich stelle sehr gerne meinen Blog für Menschen wie Dich zur Verfügung, also nur Mut und weiter so .... hier passiert Dir nix grins!
      Liebsten Dank nochmals fürs Mitmachen und herzlichste Grüße von Annelotte

      Löschen
  5. Hallo Annelotte,
    ich weiß jetzt nicht wirklich wie ich anfangen soll. Bin ein wenig baff, weil ich "vermurkst" oder so.ä. nicht mit deiner tollen Anleitung in eine Reihe kriege. Ich finde deine Bilder sooo schön gelungen, gut fotografiert und MIT den Süßigkeiten sehr verführerisch. Auch die Größenverhältnisse - Tüte/Inhalt - sind sehr gut sichtbar. Und wenn ich bisher nicht wußte was Schoko-Durchbeißer sind, dürfte auch das jetzt klar sein :-)
    In der letzten Zeit hatte ich ja eher kleine Schachteln zum Verschenken gemacht. Jetzt werde ich mal die Tütchen versuchen, die ich etwas praktischer finde. Durch deine "süßen" Fotos bzw. eure Anleitungen habe ich jetzt auch wieder Lust (und bessere Gedanken) dazu bekommen.
    @ Monika: eine klasse Anleitung hast du da gemacht und eine tolle Präsentation. Schön finde ich auch die Größe der Tütchen für etwas mehr Inhalt und Platz für "Verzierungspapier" :-) (Bitte nicht falsch verstehen - ich LIEBE solche Worte) :-) Es ist toll, jetzt eine Auswahl zu haben.
    Also ihr Lieben, mit herzlichen Dank für eure Mühe grüßt euch Dorothea


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein wunderbares Lob, das schönste überhaupt, liebe Dorothea!
      Wenn wir durch unsere Anleitungen Dir wieder BESSERE GEDANKEN verschaffen konnten, dann ist das alle Mühen wert! Und das Basteln selbst beschäftigt die Sinne und wendet den Rest von blöden Gedanken zumindestens für diesen Moment ab, in dem man tätig ist - jedenfalls ist das bei mir so. Man muss so aufpassen, nichts Verkehrtes zu messen, zu falzen und zu schneiden, dass kein anderer Impuls daneben Platz hat, denn wenn man nicht aufpasst, geht es schief. Dies ist einer der Gründe, warum ich so gerne mich dran setze und bastle und blogge wie ein Weltmeister, denn ich verdiene ja nix damit, aber ich helfe mir selbst - wunderbar, wenn es auch für Dich geklappt hat. Da ist es dann schon egel, wie quadratisch Bilder NICHT aussehen hahahahahahahahaha! Und demnächst zeige ich euch mal meine Portemonaie-Teilchen, die auch immer ein Lächeln ergeben, wenn sie derjenige bekommt. Und NEIN! Ich verstehe nix falsch - nienicht! Verzierpapier ist wunderbar! Nicht so vornehm, aber verständlich. Ich hoffe, wir haben Dich beim Gesundwerden etwas begleiten können. Manchmal geht es schneller und besser, wenn man nicht so viel drüber grübelt - leicht gesagt und schwer bis fast unmöglich getan, aber man muss am Ball bleiben. Mich machen traurige Sorgengedanken oft auch körperlich krank, also muss ich ALLES tun, um sie zu vermeiden. Radfahren und Sport und wenn das nicht geht, dann eben auch viel basteln und lesen. Werde bald wieder gesund, so gesund es geht, liebe Dorothea. Wir denken an Dich und senden Dir liebe Grüße von Annelotte und sicher auch von Monika

      Löschen
  6. Hallo Annelotte,
    die "Mikro-Größe" der Tüte gefällt mir sehr gut. Gerade richtig für 2 Sahnebonbons - Toffee lasse ich lieber sein, wegen der Plombenziehergefahr. Aber 2 oder vielleicht auch 3 Bonbons sind gerade richtig für eine kleine Aufmerksamkeit. Die Goldkugelgröße kann man dann ja für näher bekannte Leute verwenden, wie zum Beispiel eine Sprechstundenhilfe oder so jemanden.
    Besonders gut gefällt mir auch die Einfachheit der Herstellung. Einfach ein Blatt Papier falzen, unten etwas für den Boden einschneiden, Klebstoff auf die Laschen, zusammendrücken und fertig. Sehr schön!
    Und ob man den oberen Rand einfach zutackert, ein Loch hineinmacht und ein Band durchzieht oder auch einen "Topper" verwendet, dass kann man ja von Verwendungszweck abhängig machen.
    So einfach und so wirkungsvoll.
    Wieder ein Teil mehr auf meiner Liste *ggg*
    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahaha - die liebe Tina ist unschlagbar in ihrer Überlegung!
      Plombenzieher nur für Feinde grins, Goldkugeln für nettere Menschen hahahahaha - Tina eben! Aber wenn ich Dir das Diamantböxchen demnächst zeige, bin ich wieder unten durch, denn das ist soooo kompliziert, dass ich mir eine Schablone auf Anraten von Irène machte, um nicht immer die falschen Laschen abzuschneiden grins. Damit allerdings beeindruckt man auch Feinde hahahahahaha - nicht immer, aber manchmal!
      Lieben Dank für´s Lachen am Morgern und herzliche Grüße zum Durchhalten bis Ende der Woche sendet Dir Annelotte

      Löschen
  7. Oh Annelotte,
    nun bin ich gespannt auf die neue Box. Kompliziert = Endruck schinden = kann man immer mal gebrauchen ;-)
    Templates mache ich mir auch oft. Das ist doch auch völlig legitim. Wenn du stundenlang immer die selbe Box faltest, dann solltest du auswendig wissen, wo du was abschneiden musst. Und selbst dann ist es besser, eine Schablone zu benutzen, als falsch abzuschneiden. Zum Glück gibt's für solche Fälle "unsichtbares" Tesafilm.
    Was ich gut kann ist die Schneidevorrichtung an Stelle der Falzvorrichtung zu benutzen *haha*
    Mittlerweile falze ich nur noch auf dem Falzbrett und benutze die Falzvorrichtung des Schneidebrettes gar nicht mehr. Das blöde ist, dass ich irgendwie vorher noch denke "ich glaube, dass ist das falsche Teil" und *zack* *ggg*
    Liebe Fast-Freitag-Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp, liebe Tina,
      muss nur noch Moncheries kaufen gehen, die in die Box passen und eine Vorlage machen - schaffe ich sicher bis morgen. Die Box macht nämlich wirklich mehr her, als sie kostet, herzustellen - wenn man dann die richtigen Laschen abschneidet hahahahahahaha! Und Tesafilm war bis jetzt unter meiner Würde, aber ich schaffe es sicher noch!
      Zu lustig ist Deine Beschreibung MEINES Hauptfehlers. Auch ich vertausche die beiden Klingen sehr gerne und leicht, so dass so manche abgeschnittene Lasche gar nicht meine Sache war, sondern durch die blöde falsche Klinge verursacht wurde, aber wie gesagt, ich übe und arbeite daran ....
      Ein herrlich gemütliches Wochenende wünscht Dir Annelotte - im Leid der Klingen vereint

      Löschen
    2. Naja, es ist schon wahr, dass die Benutzung von Tesafilm nicht gerade "professionell" ist. Aber bevor ich ein gutes Stück Papier - und Arbeit - in die Tonne drücke, benutze ich lieber die Schummelhilfe *g*

      Löschen
    3. Das kenne ich auch, habe aber eine andere Lösung für mich gefunden, liebe Tina!
      Ich stanze aus den Papierresten von verhundsten Kästchen gerne Blümchen und jetzt weißt Du auch, warum ich so viele davon habe hahahahahahaha

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!