Montag, 19. Mai 2014

Ein bisschen Zille

Die Hinterhöfe in Berlin erinnerten mich ein ganz klein wenig an meine lange entfernt liegende Jugend in meiner Heimatstadt Frankfurt. Auch dort gab es Höfe, in denen Leierkastenmänner mit einer Drehorgel Musik machten. Von den Menschen aus den Wohnungen wurden dann zwei oder drei Groschen in ein Stück Papier eingewickelt und runter geworfen. Entweder, damit er weiter spielte oder vielleicht auch, dass er endlich aufhörte. Aber das wollte ich unbedingt werden, wenn ich groß bin: musikleiernde Geldsammlerin - leider bin ich klein geblieben, ich armes Schwein, und lernte drei (in Worten drei!) verschiedene Berufe außer dem, Familienmanagerin zu sein ohne Knete!

Nun, nach meinen Höfen-Exkursionen in Berlin jedenfalls fingen meine Arthrosebeschwerden an, unerträglich zu werden und dieses kleine ATC-Kärtchen drückt mein Gefühl am besten aus:


Der Chalk-Marker erweist sich jetzt als unentbehrlich, denn mit ihm kann ich Fehler übermalen - besser als mit TippEx, das immer eingetrocknet ist. Der Schnabel war zu rot außerhalb der Linie! Außerdem schreibt es sich mit ihm auch ohne Tafel wunderbar und er verstopft nicht, wie seine sämtlichen Gel-Geschwister es tun. Prädikat: empfehlenswert! Wie das Huhn, das ihr hier bei nettestem Service finden könnt, wenn es nicht gerade ausverkauft ist ...




Und dann bin ich durch Zufall in einen Laden im Nicolai-Viertel gehumpelt, in dem mein Lieblingszeichner Zille




ausgestellt war. Neben Wilhelm Busch, dessen Texte ich oft noch auswendig kann - er war mein Comic-Liebling vor 60 Jahren - ist Zille der, der mein Herz ganz und gar und direkt berührt. Guckt mal:


"Vater wird sich freuen, wenn er aus dem Zuchthaus kommt, dass wir schon so viele sind!", 
sagt das Mädchen ...


Der Text unten drunter lautet:

"Ich lass mich nicht verführen
Dazu bin ich zu schlau,
Ich kenne die Manieren
Der Männer ganz genau!"

Und das, was ich nicht nur an facebook-Admins immer wieder bemerke, sondern auch an mir selbst, finde ich ebenso einfach wie zeitlos wahr!


Zilles Humor ist einmalig und voller Lebensweisheit und das bei seiner Umgebung, in der er lebte. Der Laden im Nicolai-Viertel in Berlin ist gleichzeitig ein drüber liegendes Museum, in dem ich zusätzlich zu vielen Bildern einen Film über Zilles Schaffen zu sehen bekam. Sehr lohnend, dort einzukehren, nicht nur mit kaputten Füßen! Sehr gelacht habe ich über diesen Brief, den ich knipsen durfte! Lest mal den letzten Absatz - zum Piepen!


Um das Persikop beneidete ich damals sämtliche Jungs - heute allerdings nicht mehr. Es baumelt meist zu sehr rum - wenn es denn baumeln kann - und stört beim Radfahren hahahahahaha. Aber ich bin meinem lieben Gott dankbar, dass er mich nicht in Hinterhöfen aufwachsen ließ und mich heute sogar in der Nähe dieses Hotels im Bürgerpark in Bremen wohnen lässt:


Oben weht sie, unsere Fahne, Speckflagge genannt:


Und trotzdem kann ich jetzt unten Formuliertes tun - ein großes Glück, das ich anfange, aus vollen Zügen zu genießen!


Damit wünsche ich euch einen guten Wochenbeginn. Den Oldie-Rentnern das verdiente und erwirtschaftete Nichtstun und den Jungen die Freude, die Aufgaben auch mit sich bringen können und allemal besser sind, als rumzudümpeln ohne alles.

Kommentare:

  1. Moin Annelotte, du armes Schwein, hahaha.
    Ich bin auch eins, weil klein geblieben. Deshalb wollte ich wohl arbeitsmäßig immer hoch hinaus, was mir bis vor kurzem ja auch gelungen ist. Ich habe mich hier gleich wieder köstlich amüsiert. Ja, Heinrich Zille war und ist ein ganz Großer. Ich mag seine Zeichnungen mit den wahren und witzigen Texten sehr.
    Uiii, nobel hast du dort gewohnt. Hast es ja auch redlich verdient. Und auch da hat Zille wieder vollkommen Recht. Am Aben hast du dann wohl so da gelegen, wie das Huhn auf deinem lustigen ATC, hahaha. Mir würde es dann auch so gehen. Guter Tipp, mit dem Stift, Dankeschön. Die Gelstifte sind leider echt nur am Anfang wirklich zu gebrauchen.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hach schön, dass es geklappt hat. Schreibe schon das zweite Mal. Der blöde Virus leitet mich dauern um, auf ebenso andere blöde Seiten, die ich nicht will.
      Liebe Grüße Heidi

      Löschen
    2. hahahahaha - der Virus leitet Dich auf ebenso andere blöde Seiten, liebe Heidi?

      Ich dachte bisher, die Menschen kämen freiwillig zum Gucken und weil sie es gerne tun hahahahaha, aber ich weiß ja, das war ein Verschreiber von Dir. Der Virus hat Dich eben voll erwischt, ganz und gar, aber das macht nix. Geht auch wieder vorbei. Mein Läppi macht auch manchmal komische Sachen. Solche Dinge werden genauso alt wie wir und lassen nach, wie wir, jedenfalls wie ich. Trotzdem vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Bei Dir bin ich immer deprimiert zu kommentieren. Der 45. Kommi kann nicht viel anders sein als die 44 vorher ..... dafür freue ich mich immer sehr an Deinen gezeigten Dingen, die immer einzigartig sind!

      Lieben Dank und herzlichste Grüße von klein zu klein und von Annelotte

      Löschen
    3. ach du liebe Zeit. Ich glaube auch, der Virus hat mich gleich persönlich mit erwischt. So war das echt nicht gemeint. Ich komme doch immer sehr gerne hier zu dir. Sonst würde ich einfach weg bleiben. Jetzt bin ich bloß froh, dass du so einen gesunden Humor hast, liebe Annelotte.
      Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
      Liebe Grüße Heidi

      Löschen
    4. Ohne meinen Humor, liebe Heidi, hätte ich mich sicher irgendwann umgebracht, wie drei meiner Großeltern vor mir, also keine Bange! Ich würde Dich sogar mögen, wenn Du nicht mehr gucken kommen würdest - was ich ja nicht mal merken könnte hahahahahahahaha, aber danke, dass Du immer noch kommst!

      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  2. Haha, liebe Annelotte,

    man(n) kann doch so ein Periskop auch einfahren? Ich meine, so als Unterseeboot *g*
    Wieso schreibt Zille das große E falsch herum? War er Russe?

    Den Spruch mit den anständigen Menschen finde ich gut - so wahr ;-)

    Ein aktueller Spruch, der mir heute morgen besonders gefiel: schon wieder Montag... zum Glück der einzige in dieser Woche *g*

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahaha - eingefahrene Periskope bekam ich seltener zu sehen hahahahahahaha, liebe Tina,

      aber natürlich hast Du recht, denn ich erinnere mich schwach auch an die, die nicht mal baumeln! Mein Gott, ist das lange her .....

      So wünsche ich Dir einen super guten Rest der nun nur noch kurzen Woche und liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  3. Die Karte ist ja wiedermal der Knaller. Hihihi.
    Das deine Arthrosebeschwerden schlimmer geworden sind, ist nicht so toll. Ich wünsche dir gute Besserung.

    Ja der Heinrich Zille ist schon eine Konifere auf seinem Gebite, kicher.
    Und die Sache mit dm Periskop, jaja, da bin auch froh keines zu besitzen.

    Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht hier vorbei zu schauen, zu lesen und die Bilder anzuschauen. Vielen Dank für den tollen Bericht und bis bald.

    Ganz liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Kathleen,

      keine Krankheit ist schön, wenn sie weh tut, aber es gibt weitaus Schlimmeres in meinem Alter! Ich bin sehr zufrieden, NUR so eine Krankheit zu haben! Aber vielen Dank für Dein Mitgefühl.

      Hab eine schöne Restwoche und liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  4. Liebe Annelotte, Zille ist wunderbar - ich mag ihn sehr. Er hatte Weisheit mit Humor gepaart und spitz ganz treffend den Punkt getroffen. Die Arthrose - die hat sich bei mir auch schmerzhaft gemeldet während des Umzugs...zeitweise habe ich es nur mit Ibu-Tabletten überstanden. Jetzt ist Mittwoch noch ein Regal aufzubauen und nächste Woche, wenn die Couch da ist, noch die Garderobe - aber wir bekommen Hilfe - ich brauch nicht mehr schrauben und heben... das freut mich sehr - dafür stehe ich gerne in der neuen Küche und koche für die ganze Mannschaft. Liebe Grüße und sei herzlich gedrückt. Deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, liebe Monika,

      auf Schmerz-Tabletten hätte ich mal in Berlin schon kommen sollen ... wäre ´ne gute Idee gewesen! Aber manchmal kommt man auf das Naheliegende erst, wenn es zu spät ist, ich Dussel ...

      Lieben Gruß, pass auf Dich auf und gute Besserung wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  5. Hallo liebe Annelotte,

    na Gott-sei-Dank biste keine Leierkasten-Fee geworden!!!... sonst könnten wir hier wahrscheinlich nicht so eine wundervolle Unterhaltung geniessen!!!
    Der Kreidemarker ist wohl wirklich 'ne Wucht... werd' ich mal drüber nachdenken.Auch das Kärtchen ist klasse!
    Die Fotos sind toll.....UND: DANKE für so tolle Zille-Impressionen!!! Ein wunderbarer Künstler mit der richtigen Portion "Unverfälschtheit"!!!! Einfach super!
    Wünsche dir, dass die Arthrose nicht zu oft quält, und ausserdem einen gemütlichen Abend!

    GlG aus dem "tropischen" Ostfriesland
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sabine,

      für so viel lieben Kommentar. Es war aber eher Zille, der jetzt Dein Lob verdient hahahahaha, aber der Kreidemarker ist wirklich klasse - besser als Tipp Ex, das man schlecht übermalen kann.

      Liebe Grüße und nochmals Dank sagt Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!