Mittwoch, 14. September 2016

Perlenpen contra Enamels

Nun ja, ich lasse mich immer gerne zum Test einspannen, wenn es um Neues geht, was ich brauche oder auch nicht, und so testete ich die Perlenpens neulich schon. Zum Aufkleben des feinen Gitters waren sie herrlich gut geeignet. Die Enamels vom großen Meister verarbeiten sich in der Tat etwas anders. Geordert hatte ich sie beim Warenhaus aus Amiland, zollfrei, portofrei und schnell geliefert.


Das Material ist etwas fester, nicht ganz so flüssig wie meine - allerdings auch schon älteren - Perlen Pens, die ich mal bei Idee Creativ im Sonderangebot gekauft hatte. Allerdings flossen die dickeren Kleckse von den Enamels plötzlich in die Breite - ganz oben in schwarz und weiß! Die anderen in schwarz und weiß blieben in Form. Ich ließ erst mal alle trocknen bis zum nächsten Morgen.


Die Perlen/Enamels waren unverändert fest geblieben, jedenfalls fast alle - rotglitzer schwächelte! Aber alle ließen sich leicht abnehmen von der Bastelunterlage, die ich bei Action für 1,29 € gekauft hatte. Ich sehe jetzt keinen riesigen Unterschied zwischen den doppelt teuren Enamels und den PerlenPens. Auch mit den Farben bin ich zufrieden - Enamel-Farben sind bei mir allerdings bisher nur in weiß und schwarz für schielende Augen grins - die müssen noch besser werden, besonders in groß!


Da muss ich bei den Tim Holtz Enamels noch mal probieren, ob die vielleicht keine Hitze vertragen? Unterm Dach hier isses sooooooo heiss gerade - vielleicht zu heiß für die Meisterperlen?

Ergänzendes Video: klick hier 

Farbige Enamels: klick hier

Kommentare:

  1. Habe einen Fehler gemacht und Kommentare gelöscht: Folgende


    oh ja, liebe Ingrid, wo es die Enamels gibt, habe ich ja schon verlinkt. Wer lesen kann hahaha! Bei Schobes kommen sie bald wieder und zwar für 1/3 billiger als sie bei Renke kosten .... Und auch Tim Holtz hat seinen Crazy Dogs verschieden große Augen gezeichnet, also dachte ich, das wird schon! Lieben Gruß von Annelotte zu Perlenpen contra Enamels

    (Antwort auf Liebe Annelotte, mit den Perlenpens hatte ich vor Jahren schon Bekanntschaft. Ich fand die damals toll, weil die Klebeperlen sehr teuer auf Dauer wurden. Leider ist es mir nie gelungen, alle Perlen gleichmäßig hinzukriegen *lach*. Und auch bei mir klebten sie dann nicht nur auf der Karte *lach*. Im Vergleich mit den Enamels sind sie natürlich preisgünstiger, wenn es um eine „normale“ Verzierung geht und die Oberfläche egal ist. Es ist halt Geschmackssache, ob man lieber den Lüster von echten Perlen haben möchte oder die glänzende „emaillierte“ der Enamels. Hübsch sind sie beide, wenn man es denn hinkriegt, sie gleichmäßig groß zu setzen. Weißt Du, wo es die Enamels farbig gibt? Die Idee, sie für Augen zu nehmen, ist ja genial. Ich kann mich nicht erinnern, dass es die Perlenpens in Schwarz gab. Danke jedenfalls für den Denkanstoß und liebe Grüße Ingrid von Ingrid)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dieser:

      Ahhhh - meine lieben Leserinnen helfen immer weiter und weiter. Danke, liebe Tina, für den youtube-Link. Sehr lustig, zuzuhören ... Und ja, den Hund mag ich total. Sein Grinsen steckt mich an! Lieben Gruß von Annelotte zu Perlenpen contra Enamels

      (Antwort auf Moin Annelotte, deine Unterlage war wohl zu glatt. Du brauchst etwas, auf dem das Produkt sich "festklammern" kann. Diese Dame zeigt es dir: https://youtu.be/CK5j5ZNcavs (English mit holländischem Akzent). Sehr interessant ist der stolz grinsende Hund neben all den bunten Häufchen :-) Liebe Grüße von Tina von Tina)

      Löschen
    2. Und der hier:


      Das kann ich mir gut vorstellen, liebe Miriam! Die Oberfläche ist ind der Tat auch nach dem Trocknen nicht wenig klebrig und somit für Alben sicher nicht gut geeignet. Ob das Abstäuben mit Mehl hilft? Ich weiß es nicht und probiere noch ein bisschen rum. Du warst ja schon 2013 damit beschäftigt - Hut ab. Da konnte ich noch nicht mal Perlen machen hahahahahahaha! Lieben Dank für Deine Links und herzlichen Gruß von Annelotte zu Perlenpen contra Enamels

      (Antwort auf Liebe Annelotte, die Perlenpens habe ich ja schon vor langer Zeit für diese Anwendung für mich entdeckt. Schau mal: http://momentan.blogspot.de/2013/04/enamel-dots-die-neuen-lieblinge-der.html Oder auch hier: http://momentan.blogspot.de/2013/04/enamel-dots-20.html Aaaaaaaber: ich muss leider sagen, die Perlenpen-Dots funktionieren zwar durchaus für Karten (die ja zumeist nicht für die Ewigkeit gemacht sind), aber eher schlecht für Minialben oder gar große Fotoalben. Die Kleben nämlich nach einiger Zeit am gegenüberliegenden Papier fest. Und vor allem verlieren sie durch das Gequetsche zwischen den Seiten ihre schöne knubbelige Form und werden ganz platt. Das sieht dann nicht mehr so toll aus. Und vor allem versaut man sich mit dem Verkleben die Alben und Layouts. Die neuen Enamel-Lacke sind bei mir noch nicht eingezogen. Aber hoffentlich bald. Und dann werde ich sie auch auf Herz und Nieren testen. Vielen Dank schon mal für deinen Testbericht! LG, Miriam von Miriam)

      Löschen
    3. Und noch einer:


      Das kann ich mir gut vorstellen, liebe Miriam! Die Oberfläche ist ind der Tat auch nach dem Trocknen nicht wenig klebrig und somit für Alben sicher nicht gut geeignet. Ob das Abstäuben mit Mehl hilft? Ich weiß es nicht und probiere noch ein bisschen rum. Du warst ja schon 2013 damit beschäftigt - Hut ab. Da konnte ich noch nicht mal Perlen machen hahahahahahaha! Lieben Dank für Deine Links und herzlichen Gruß von Annelotte zu Perlenpen contra Enamels

      (Antwort auf Liebe Annelotte, die Perlenpens habe ich ja schon vor langer Zeit für diese Anwendung für mich entdeckt. Schau mal: http://momentan.blogspot.de/2013/04/enamel-dots-die-neuen-lieblinge-der.html Oder auch hier: http://momentan.blogspot.de/2013/04/enamel-dots-20.html Aaaaaaaber: ich muss leider sagen, die Perlenpen-Dots funktionieren zwar durchaus für Karten (die ja zumeist nicht für die Ewigkeit gemacht sind), aber eher schlecht für Minialben oder gar große Fotoalben. Die Kleben nämlich nach einiger Zeit am gegenüberliegenden Papier fest. Und vor allem verlieren sie durch das Gequetsche zwischen den Seiten ihre schöne knubbelige Form und werden ganz platt. Das sieht dann nicht mehr so toll aus. Und vor allem versaut man sich mit dem Verkleben die Alben und Layouts. Die neuen Enamel-Lacke sind bei mir noch nicht eingezogen. Aber hoffentlich bald. Und dann werde ich sie auch auf Herz und Nieren testen. Vielen Dank schon mal für deinen Testbericht! LG, Miriam von Miriam)

      Löschen
    4. Und der auch:

      Liebe Annelotte, mit den Perlenpens hatte ich vor Jahren schon Bekanntschaft. Ich fand die damals toll, weil die Klebeperlen sehr teuer auf Dauer wurden. Leider ist es mir nie gelungen, alle Perlen gleichmäßig hinzukriegen *lach*. Und auch bei mir klebten sie dann nicht nur auf der Karte *lach*. Im Vergleich mit den Enamels sind sie natürlich preisgünstiger, wenn es um eine „normale“ Verzierung geht und die Oberfläche egal ist. Es ist halt Geschmackssache, ob man lieber den Lüster von echten Perlen haben möchte oder die glänzende „emaillierte“ der Enamels. Hübsch sind sie beide, wenn man es denn hinkriegt, sie gleichmäßig groß zu setzen. Weißt Du, wo es die Enamels farbig gibt? Die Idee, sie für Augen zu nehmen, ist ja genial. Ich kann mich nicht erinnern, dass es die Perlenpens in Schwarz gab. Danke jedenfalls für den Denkanstoß und liebe Grüße Ingrid zu Perlenpen contra Enamelssafe: "1 Antworten"
      Inhalt entfernen | Löschen | Spam

      Löschen
    5. .... und das:

      Liebe Annelotte, mit den Perlenpens hatte ich vor Jahren schon Bekanntschaft. Ich fand die damals toll, weil die Klebeperlen sehr teuer auf Dauer wurden. Leider ist es mir nie gelungen, alle Perlen gleichmäßig hinzukriegen *lach*. Und auch bei mir klebten sie dann nicht nur auf der Karte *lach*. Im Vergleich mit den Enamels sind sie natürlich preisgünstiger, wenn es um eine „normale“ Verzierung geht und die Oberfläche egal ist. Es ist halt Geschmackssache, ob man lieber den Lüster von echten Perlen haben möchte oder die glänzende „emaillierte“ der Enamels. Hübsch sind sie beide, wenn man es denn hinkriegt, sie gleichmäßig groß zu setzen. Weißt Du, wo es die Enamels farbig gibt? Die Idee, sie für Augen zu nehmen, ist ja genial. Ich kann mich nicht erinnern, dass es die Perlenpens in Schwarz gab. Danke jedenfalls für den Denkanstoß und liebe Grüße Ingrid zu Perlenpen contra Enamelssafe: "1 Antworten"

      Ingrid

      am 14.09.16

      Moin Annelotte, deine Unterlage war wohl zu glatt. Du brauchst etwas, auf dem das Produkt sich "festklammern" kann. Diese Dame zeigt es dir: https://youtu.be/CK5j5ZNcavs (English mit holländischem Akzent). Sehr interessant ist der stolz grinsende Hund neben all den bunten Häufchen :-) Liebe Grüße von Tina zu Perlenpen contra Enamelssafe: "1 Antworten"

      Tina

      am 14.09.16

      Liebe Annelotte, die Perlenpens habe ich ja schon vor langer Zeit für diese Anwendung für mich entdeckt. Schau mal: http://momentan.blogspot.de/2013/04/enamel-dots-die-neuen-lieblinge-der.html Oder auch hier: http://momentan.blogspot.de/2013/04/enamel-dots-20.html Aaaaaaaber: ich muss leider sagen, die Perlenpen-Dots funktionieren zwar durchaus für Karten (die ja zumeist nicht für die Ewigkeit gemacht sind), aber eher schlecht für Minialben oder gar große Fotoalben. Die Kleben nämlich nach einiger Zeit am gegenüberliegenden Papier fest. Und vor allem verlieren sie durch das Gequetsche zwischen den Seiten ihre schöne knubbelige Form und werden ganz platt. Das sieht dann nicht mehr so toll aus. Und vor allem versaut man sich mit dem Verkleben die Alben und Layouts. Die neuen Enamel-Lacke sind bei mir noch nicht eingezogen. Aber hoffentlich bald. Und dann werde ich sie auch auf Herz und Nieren testen. Vielen Dank schon mal für deinen Testbericht! LG, Miriam zu Perlenpen contra Enamelssafe: "

      Löschen
    6. OLDIE SAGT SORRY!
      Die Hitze ......

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!