Mittwoch, 23. Mai 2012

Ein Handtäschchen

Eine junge Dame hatte gestern Geburtstag, den siebten! Was für ein Ereignis in dem Alter. Ich war damals gründlich aufgeregt und ich denke, auch die heutigen Kinder erleben diesen Tag immer noch ähnlich. Aber was schenkt man der unbekannten Lady aus der Ferne? Richtig: ein Handtäschchen!


Auch so können die Täschchen aussehen - entstanden vor Jahrhunderten bei einem Workshop:


Und - na klar ist nicht das Täschchen das Wichtige, sondern der Inhalt. Nur Bares ist Wahres! Wie das Täschchen gemacht wird, hier als Anleitung zum Nachmachen - ist ganz einfach, echt!

Man beginnt mit kleinen Briefumschlägen, die man mit passenden Briefkarten kaufen kann und klebt die zurechtgeschnittene Briefkarte so ab, dass beide Klebelaschen der Umschläge gut drauf passen. Diese hier musst du also kürzer schneiden :-))!


Das sieht dann von oben so aus: der Falz der Karte zeigt nach oben, die Umschläge liegen wie im vorigen Bild zu sehen.


Jetzt nimmst du ein doppelseitig bedrucktes Designerpapier, weil das meist in den Farben vorne wie hinten gut harmoniert oder wagst selbst ein Experiment des künstlerischen Geschmacks ... VOR dem Aufkleben der beiden quadratischen Teile stanzt du ein Griffloch. Nicht zu klein zum Fingerbrechen und nicht zu groß, dass die Umschlag-Kante unten drunter verdeckt wird!


Umgedreht wird anschließend die Vorderseite dekoriert. Dabei auf die Motivrichtung achten. Herzen, die Kopfstehen, gibt es nur im Frühling und werden Frühlingsgefühle genannt, die meistens im Tränen-Chaos enden. Also HINSEHEN VOR dem Kleben: außen ist später oben!


Nun fehlt nur noch ein Griff oder Lasche, durch die man den Nippel ziehen muss. Ich nehme meistens irgendeinen Wellenkreis oder ein Oval, der oder das in der Mitte gefalzt wird. Zwei Löcher mit Ösen rein, Bändchen durch, zur HÄLFTE aufkleben - fertig, oder fast wenigstens:


Damit die Lasche nicht immer wieder aufgeht, nehme ich ein winziges Klettviereck zum selbst Zurechtschneiden - ist billiger als die fertigen Punkte - und klebe ihn mit Tombow auf - hält bombiger als gedacht!


Und jetzt das Innenleben: Kärtchen zurechtschneiden und bestücken, eins mit Bahrem und eins mit Wahrem - fertig ist das inhaltsreiche Täschchen.


Und gefreut hat sich die junge Dame auch - was will ich mehr? Sie hat sich sogar bedankt - ich war sprachlos, bin ich doch von meinen Pubertätskrachern anderen, täglichen Umgang gewöhnt. Gut gemacht, liebe Mutti!

Kommentare:

  1. Ein wundervolles Täschchen. Vielen Dank für die Anleitung
    Liebe Grüße
    Margret

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Annelotte,

    die Anleitung zu diesem süßen Täschchen das meine Tochter :o))))) bekommen hat ist einfach nur SUPER beschrieben und SIE hat sich so sehr darüber gefreut :o))))!!! Und nun hat sie bald mehr Taschen als die Mama *lol* !!!

    Vielen vielen lieben Dank dafür :o)!!!
    IDDADF und sende dir auch von meiner kleinen Tochter, viele liebe Grüße
    Nadine und Nele

    AntwortenLöschen
  3. Oho! Soooooooo geht das!
    Tolle Idee! DANKE!

    Lg, katrin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Annelotte,
    das ist wieder ein toller Workshop! Deine Erklärungen sind ja auch wieder köstlich, dennoch...nicht alle kopfstehenden Herzen mit den dazugehörigen Frühlingsgefühlen enden mit Tränen...kannste mir glauben:-))
    Ich knuddel dich mal aus der Ferne, ganz lieb Grüße, Corinna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Annelotte,
    das ist ja mal wieder eine geniale idee DANKE!!! dafür
    ich weiß schon warum ich hier immer wieder gerne vorbeischaue :-)
    liebe grüße, beate

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!