Mittwoch, 16. April 2014

Last-Minute Körbchen und Embossing

Für alle, die gerne kleine Mitbringsel im Haus haben, vornehm auch englisch mit "Goodies" bezeichnet, habe ich hier die Anleitung, die ich bei einer Demo gesehen habe und die bei youtube massenweise zu begucken ist. Ich mache es etwas anders, was das Montieren angeht und auch schneller, denn für meine Turnschwestern und meine geliebten Arzthelferinnen musste oder besser: wollte ich mehrere machen, guckt mal:


Außerdem bin ich ein Fan vom sparsamen Umgang mit Material. In meiner Lehrerzeit hatten wir ja nie genügend zur Verfügung und wenn die Kinder was versemmelt hatten, gab es nicht unbedingt Nachschub. Und so optimiere ich gerne vorgegebene Maße. Hier habe ich aus einem DIN A 4-Blatt Farbkarton sechs Körbchen hergestellt - eine Menge und futzelig, aber ich mag das ja so.


Wie du schnell siehst, ist die Ausgangsgröße 9 x 9 cm, die dann bei 1/2/3 und 6/7/8 cm gefalzt wird und quer dann noch mal bei 3 und 6 cm - das geht mit einem Falzbrett sehr schnell. Einen ganzen Tatort lang ... Der Henkel dazu ist 9 cm lang und einen breit.

Verbesserung: Wenn du die Abschrägung an den Laschen beidseitig vornimmst, guckt auch wirklich nix raus am Henkel, auch einseitig geschnibbelt nach innen klappt für Pingels ganz gut und das Dreieck kann auch außen sein, na klar ...


Dann locht man die Teile pi mal Schnauze auf einer Schaumstoffmatte mit dem Lochwerkzeug nach Gefühl und knickt alles schön vor, damit es sich leichter montieren läßt. Mit einer kleinen Klammer kannst du dann alle Teile nacheinander "auffädeln" - alles ohne zu kleben! Beginnend mit dem Henkel, dem äußeren Teil links bis zum Inneren, dann das äußere Teil rechts bis zum Inneren und zuletzt die Mitte.

Tipp von Tina: Statt Brad kann man auch Musterbeutelklammern nehmen. Mit Filzer oben Farbe drauf, Nagellack drüber, gut iss!


Hinten siehst du das Dreieck, das dann alles verdeckt. Und jetzt geht es ans Dekorieren - macht ja am meisten Spaß. Ich habe von meinen Osterkarten noch Eier als Gruß mit rein gelegt, nicht auf Gras, weil das so sperrig ist, sondern auf geknautschtes Seidenpapier, das passt immer gut. Und zu dem Eiergruß brauchte ich das hier:


Die Schrift, die ich embossen wollte, war so fein, dass es gut ist, wenn das Embossingpulver wirklich nur auf der zum Embossen geeigneten Pigment-Stempelfarbe klebt oder dem Versamark-Kleber und nicht noch woanders. Dazu nehme ich dies hier oder ein Säckchen, das 8 Euro kostet, nee, ich nicht!


Verbesserung: Kreidestückchen im T-Shirt-Beutel - habe ich probiert und es klappt toll und ist nicht so staubig wie meine Variante. Danke, liebe Petra!

Dies Säckchen ist fast umsonst: ein mit Stärkemehl/Kartoffelmehl gefüllter Seidensocken, aus dem die Stärke schon rausquillt - Schweinkram, aber im Glas erträglich und preiswert. Babypuder geht auch, habe nur kein Baby zur Hand hahahaha! Mit dem Teil, dem Säckchen, nicht dem Baby, streichst du über die Pappe und dann erst stempelst du den Text oder das Motiv und sieh mal, ob der Unterschied dich auch überzeugt:


Richtig, in der Mitte ist die Schrift oben feiner, rechts und links naturbelassen. Ich finde, der Schweinkram mit Säckchen lohnt den Aufwand ...

Damit wünscht frohes Embossen und Körbchen-Machen stempellotta, die wirklich ab und zu Bruderbefreit stempelt ....


Kommentare:

  1. Hallo Annelotte,
    selbst wenn man ausreichend Geld hat um ständig Verbrauchsmaterial kaufen zu können - ich finde, Verschwendung ist eine Missachtung derer, die eben NICHT das Geld haben, um "mal eben" Bastelkram zu kaufen.

    Aber bevor ich hier rummoralisiere lenke ich das Thema lieber auf die Niedlichkeit dieser kleinen Körbchen. Seidenpapier ist wohl auch ordentlicher als dieses verd* Papiergras, dass man meist noch weit nach Ostern an den unmöglichsten Stellen findet.
    Statt eines Brads kann man doch auch eine treudeutsche "Musterbeutelklammer" nehmen, einmal mit dem Edding anmalen, oder vornehmer mit einem Copic, oder einen Klecks alten Nagellack drauf und es sieht nicht mehr nach Musterbeutelklammer aus.
    Danke für den Spartip mit den Maßen!

    Hab' grad "Mini-Schokohasen" auf den Einkaufszettel geschrieben ;-)

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh jaaaaa, liebe Tina,

      die Sache mit den Musterklammern schreibe ich gleich oben rein, denn die ist klasse!!! Danke für den tollen Tipp.
      Und die Hasen gibt es bei Aldi ....

      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Vielen Dank für eine wiedereinmal super gelungene, Materialsparende Anleitung. Ich hasse es auch wenn manch einer so verschwenderisch mit Material umgeht.

    Und auch Danke dafür das du mich aufgeklärt hast, was es mit dem Embossingstrumpf auf sich hat. Natürlich ist die Schrift in der Mitte die beste. Das schaut echt schön aus und nicht so nverschwommen.

    Ganz liebe Grüße und bis bald.

    P.S.: Ich habe heute zum ersten mal die Klebepistole ausprobiert, die ich in deinem Flohmarkt erstanden habe. Ich liebe sie. Die ist so dermaßen Klasse. Meine alte hat nun definitiv ausgedient. Nochmal ganz, ganz lieben Dank dafür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhh ja, liebe Kathleen,

      das habe ich gelesen, wie einfallsreich Du bist mit der Kleberei! Suppi und Dein Sohn kann sich freuen. Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. Liebe Lotte... einen herzlichen Gruß zu Ostern aus dem verschneiten Bayern-Urlaub !!!

    Wollte eigentlich nur mal schnell reinschauen (Läppi vom Töchterlein) aber bei deinen Tipps muss ich mal wieder "Senf geben" *lol
    Aus einem alten T-Shirt habe ich mir ein Sackerl genäht (nicht schön aber selten) und dieses mit zerbrochenen Kreidestücken befüllt. Es funzt genauso gut wie teure Beutel und ist weniger staubig wie deine Variante ;o) und !!!! Ich liebe es einfach nur *gg

    Süße Körbchen sind das wieder, jetzt bin ich auch schon weg
    GLG hellerlittle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhh danke für die Variante mit Kreide und T-Shirt-Stoff, liebe Petra,

      das werde ich gleich oben ergänzen, denn es klappt viel besser als der Strumpf, der olle!

      Schönen Urlaub noch wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  4. Was für tolle Werke!
    Herzlichen Dank für die Anleitung.
    LG Ilse (thera)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja goldig, liebe Ilse,

      dass sich mal jemand bedankt für eine Anleitung. Dann macht es doppelt Freude beim nächsten Mal ...

      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!