Mittwoch, 3. September 2014

Easel-Card in Mikro

Es gibt ja wirklich Menschen, die echt künstlerisch gestalten können. Christa aus dem hohen Norden kann es zum Beispiel sehr gut und das, trotzdem sie wirklich viel um die Ohren hat zu Hause, bewundernswert, aber auch Ansporn für mich, guckt mal, was sie fabrizierte:


Und dann schickte sie mir noch was zum Lachen, da bin ich immer dabei, denn ihr fiel der Buchtitel auf, als sie an mein Markenzeichen dachte, die Kackhäufchen, und schon hatte ich gute Laune und dachte, was Christa kann, probiere ich jetzt auch mal aus. Kunst in Kleinformat müsste doch auch mir gelingen - klein ist doch einfach hahahahaha, kann sogar schlicht sein in dem Fall.


Und so durchsuchte ich meine Mappe, in der ich nach Themen die einzelnen Motive abgestempelt und gesammelt habe, um sie schnell wieder zu finden und platzsparend zu lagern ... viel Auswahl!


Es gehen tatsächlich die vier Jahreszeiten-Bäume, die ich so liebe, auf diese Kartengröße drauf und auch die Blumenpötte oben, die sonst nur auf Wasserfallkarten bei mir zu finden sind, guckt mal:


Selbst die Bordürenstempel, heiß geliebt, selten benutzt, könnten was hermachen mit dem richtigen Ausschnitt ...  wenigstens Teilstempeln kann ich gut hihihihihi.


Und Federn, die mir zu klein waren, passen plötzlich! Und dieses Algengestrüpppp auch - genial!


Nun, und dann packte mich die Inspiration und ich legte los - und machte wieder ganz und gar nichts Künstlerisches. Die Katze von meiner Freundin Elisabeth hat demnächst 15 Geburtstag und sie ist pfotenkrank - so wie ich mit meinen Füßen. Dazu fiel mir was ein, also keine Kunst heute ...


Kunst muss warten und reifen. Kunst kann ich sicher auch, demnächst, aber Spaß macht was Anderes und Spaß ist vorrangig ... ich bin meines Glückes eigener Schmied! Eigenes und selbstgemachtes Glück zählt doppelt und dreifach und wirkt auch so! Du kannst das auch - sagt die Werbung irgendwo.


Das Kätzchen läuft im Blätterberg weich und wohlig und zur Not auf drei Pfoten - was bei mir schon schwerer ist ... auf einem Bein läuft es sich schlecht, selbst mit Krücken/Gehhilfen.


Nun wollten die facebook-Freundinnen wissen, wie diese Easel-Mikro-Karte gemacht wird. Ist ganz einfach! Karton in 3,5cm x 10cm lang schneiden, dann falzen bei 2,5 und bei 5 cm. Aufgeklebt wird die lange Seite und dann das zum Dreieck aufgestellte restliche Teil als Stütze für die Mikro-Karte verwendet. Du brauchst jetzt nur noch einen Stopper, damit die aufgestellte Karte hält, die du auf das kleine Ende klebst - das Herz! Oder ein Eyelet mit der Crop-A-Dile als Kerzenhalter setzen - die Kerze vorher mit dem Spitzer passend anspitzen, damit das Ende rein passt ...


Ich hoffe, dass es dem Kätzchen bald wieder besser geht und somit auch meiner Freundin aus alten Tagen. Was haben wir nicht alles miteinander durchlitten und durchlacht! Liebe Freundin, wie schön, dass wir uns irgendwie erhalten blieben - feiert schön!

Dann habe ich gleich noch zwei gemacht und links sieht man auch, wie die Karten hinten aussehen:


Die Kerze kommt in die Schachtel mit rein, zugeklappt und fertig isses:


Mit Schleifchen drum sieht es sogar wie ein richtig tolles Geschenk aus - kunstlos, aber lustig!


Habt einen ebensolchen Tag - lustig vor allem - die Sonne scheint, es ist wunderbar im Norden!

Kommentare:

  1. Das ist ja sowas von zauberhaft Annalotte. Das muss ich abkupfern. Ich darf doch :-) - Die Idee mit dem Streichholzkästchen. Einfach nur toll. Das kann man so oft einsetzen. Aber mit Katze. Herrlich.
    Meine Mogli ist jetzt auch 15 und hat so ihre ersten Alterseinschränkungen. Liebe Grüße an die Freundin, die mit dem Mutzelchen lebt.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber selbstverständlich darf bei mir geklaut werden, liebe Hannelore!
      Ich fühle mich sogar geehrt dadurch und bitte um Freude am Nachbasteln - dafür mache ich den Blog und die Beschreibungen nämlich :-)! Und die Grüße werde ich gerne ausrichten - bin sicher, Ilsibill freut sich!
      Liebste Grüße mit herzlichem Dank von Annelotte

      Löschen
  2. Wow, die Idee mit dem Aufsetzen der Mikrokarten auf die Schachtel ist ja wohl super! Und schön sind sie geworden *hachmach* Toll zu sehen, wie sich meine Idee mit den Mikrokarten weiter entwickelt, so soll es sein :)
    Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist mir eine Ehre, wenn Du als "richtige" Künstlerin meine Schachtel gut findest, liebe Heike,
      aber in einem Fall muss ich widersprechen: die Microcard ist älter als Du, vermute ich mal, jedenfalls ist sie mir schon vor Jahren über den Weg gelaufen - aber nicht von Dir grinsgrinsgrins. Aber so geht es im Netz - es war alles schon mal da. Das ist wie mit der Mode! Meine Plateau-Sohlen-Schuhe hätte ich mal aufbewahren sollen hahahahahahahaha - wenn ich heute noch drauf laufen könnte!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. Mikrokarten!?! Suchtfaktor sehr hoch. Danke, liebe Annelotte für die "Anregung". Hat riesigen Spaß gemacht, diese Kartenform zu werkeln. Es werden noch einige folgen. Und hoffentlich verspricht der Buchtitel nicht zu viel...... sonst muss ich doch noch googeln ob und überhaupt o:).
    Du hast so viele schöne Mikro-Stempel. Sind ja wie gemacht für diese Kartenart. Und die Ergebnisse sind zu drollig.
    Schönen Abend noch und liebe Grüße,
    Christa - aus dem hohen Norden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      noch habe ich nichts gelesen zu den Häufchen - ich komme ja zu nix als Rentnerin hahahaha. Immer habe ich zu tun und nie Vernünftiges - außer Haushalt, na klar. Aber schön, wenn ich Dir Anregung geben konnte, indem ich Heikes Post dazu aufgriff.
      Lieben Gruß und herzlichen Dank, dass Du mir den Hirsch geschickt hast - ich werde weiter das Projekt "stempellotta stempelt endlich" im Blick bewahren ...
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  4. Boaaaaaaaaah, das hast du ja wiedermal ganz toll hinbekommen. Ich muss das demnächst einfach ausprobieren. Klasse. Zuerst hatte ich ja nur die Idee, eine einfach Klappkarte (Minigrußkarte) auf so ein Schächtelchen zu pappen. Aber so zum Aufstellen ist es noch viel, viel besser und macht echt was her. Und die Idee mit dem Eyelet als Kerzenhalter, fantastisch. Danke für diese wunderbare Anleitung. Da arbeitet es in meinem kleinen Hirn schon wieder.

    Nun (und daran bist ganz allein du schuld, hihi) bin ich meeeeeega gespannt wie die Stemepl auf den Minikarten aussehen Also bitte ganz, ganz unbedingt schnell ausprobieren. Auch wenn ich mit Stempeln nix am Hut hab, so ist es doch immer eine wahre Freude für mich, gestempelte Werke zu betrachten.

    Mit dem ersten Schächtelchen hättest du glatt an der Papiria Herbst Challenge teilnehmen können. Aber ich bin mir sicher ,auch da fällt dir was ganz tolles zu ein.

    P.S.: Weißt due was ich heute gekauft hab? Blätterteig, Schinken, Käse und Ananas, hihi. Ich werde natürlich darüber berichten. Vielleicht kann ich dich dann nochmal überzeugen.

    Sei ganz lieb gegrüßt und bis bald.

    Kathleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahaha - ich lache mich schlapp, liebe Kathleen,
      Hirn ist gar nicht wichtig - HERZ IST ES! Und davon hast Du mehr als genug, Herz reicht ja für vier und mehr!
      Und nein, an der Challange nehme ich nicht teil, denn dazu hätte ich dies Kästchen an Daniela schicken müssen oder es noch mal machen. Ich gewinne sowieso nix hahahahahaha
      Lieben Gruß und guten Appetit und hab einen schönen Sonnentag wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  5. Liebe Annelotte, hast du nicht letztens mal behauptet du könntest keine Kunst??? Nun, ich finde das dies nicht stimmt, stellst du hier mal wieder unter Beweis. Die Mikro-Easel-Karte ist super - und was hast du eine Menge Stempel.... Die Idee mit der Streichholzschachtel als Aufbewahrung kenne ich ja schon - aber so eine Schachtel auch gleich als Mini-Geschenkbox für eine, oder mehrere kleine Kerzen zu nehmen ... das werde ich von dir übernehmen, wenn es Recht ist. Liebe Grüße, deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhhh - liebe Monika,
      da habe ich gleich nachgeliefert durch Deine "Anfrage" - natürlich ist ALLES zum Nachmachen freigegeben! Die Kerze muss mit dem Spitzer etwas passend gemacht werden, sonst ist sie zu dick und zu lang. Man kann sie auch abschneiden, aber dann bricht das dünne Wachs oft und passt trotzdem nicht ins Eyelet rein, also kam mir die Idee mit dem Spitzer - das geht gut!
      Lieben Dank und ich nehme den Ansporn mit der Kunst auf hahahahahah und lass es Dir gut gehen wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  6. Das ist ja eine süße Idee, ich denke,das muss ich nachbasteln. Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön, liebe Manuela,
      zum Nachbasteln ist mein Post geschrieben, denn es macht total viel Spaß mit diesen winzigen Formaten und verblüfft die Beschenkten meistens sehr :-)!
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  7. Hallo Annelotte,

    das ist ja eine niedliche Idee - ideal für einen Bürogeburtstag. Wir dürfen die Kerze dann zwar nicht anzünden, aber da kann ich mir mit einer "Flamme" aus Tonpapier behelfen.

    Danke für die Anleitung!

    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ahhhh wie süß, liebe Tina,
      eine Kerze aus Tonpapier - darauf muss man auch erst mal kommen. Wir haben allerdings selbst in den Bibliotheken mit Kerzen in echt gefeiert - erstaunlich, dass das gut ging mit den Kindern ....
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Ach ja, es sind ja nicht die paddeligen Kollegen, die eine echte Kerze verhindern.
      Sondern der Rauchmelder.
      Ein Fehlalarm kostet 700 Euro. Das riskiere ich lieber nicht.
      Mittlerweile habe ich mir überlegt, Goldfolie zu nehmen. Die von den Rocher-Kugeln. Darin reflektiert das Licht und dann sieht es vielleicht ein bisschen echter aus.
      Liebe Grüße von Tina

      Löschen
    3. jahaaaa - so was Feines wie Rauchmelder hatten wir natürlich nicht mal in den Bibliotheken in der Schule, aber das Papier von den goldenen Kugeln sind ein sehr guter Grund, diese zu kaufen grins hoch drei!

      Löschen
  8. Deine Ideen und Vorlagen sind genial. Danke auch für die tollen Aufnahmen dazu.
    Und schon wieder werde ich im September mit Weihnachten konfrontiert. Das erste Mal war vor ein paar Tagen im Supermarkt mit Lebkuchen und Plätzchen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na warte erst mal ab, liebe Stempelhof (?),
      wenn ich noch vor Weihnachten Osterhasenlust bekomme - da bin ich unberechenbar offensichtlich hahahahahaha, aber herzlichen Dank für Dein freundliches Lob! Für Kommentare wie Deinen strenge ich mich richtig an und freue mich schlapp hoch drei, einen solchen ergattert zu haben. So macht es dann doppelt Spaß, wenn jemand merkt und sich sogar freut über das, was ich mir beibringe. Der Super-Witz ist allerdings, dass es im Silhuette-Laden sogar auch was zum Kaufen gibt, was ich allerdings erst jetzt sehe ...
      Lieben Dank und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!