Sonntag, 18. Oktober 2015

Überraschung Nr. 2

Das hatte ich versprochen: einen Workshop zum Stempelverkleinern. Nee, ist nicht verboten, wenn du, wie ich, einen Stempel oder eine Zeichnung selbst machst. Wenn du aber ausgerechnet den Ami-Stempel-Boss weckst, der Riesenpieper gemacht hat, dann solltest du sehr vorsichtig sein.

Nun, ich habe meinen Frust mit eurer Hilfe und der von Herrn Hein und seinem neuen Katalog bewältigt und natürlich mit Konsum! Nix beruhig die Nerven besser, als neue Stempelchen in Händen zu halten grins und guckt mal, wie gut verpackt die ankamen, nicht so im Karton klöternd!


Ahhhhh - wie freue ich mich auf´s Ausprobieren. Aber nun kommt´s und so geht es mir leider oft, wenn ich etwas im Sinn habe, und daran werde ich demnächst sicher vor dem Kauf denken, oh ja!


Ihr ahnt es, die Spinne, die passt noch halbwegs prima zum Fenster dieser Ami-Designerin, aber dann kommt´s: der Hase, der ist ein bisschen groß ..... jedenfalls was die Schlappohren betrifft, oder?


Das Schweinchen passt schon besser - puh, Glück gehabt. Sonst hätte ich womöglich .... nein, darf ich nicht, ich weiß es jetzt! Aber beides einen Tick kleiner - das wär´s jetzt! Oder das Fenster hahaha, das kann man ja leicht selbst machen, mit dem Programm der Schwester Maschine Cameo überhaupt kein Kunststück! Demnächst hier und in Farbe grins! Dies hier heißt übrigens: Country-Window.


Und das goldige Küken mit der Geburtstagskerze könnte ruhig größer sein. Ist ja Geschmacksache und somit sehr subjektiv, aber genau das war der Grund, warum ich die Technik der Schwester Cameo einsetzte. Also auch hier: ein anderes Fenster ist die Lösung!


Nicht etwa, um Tim Holtz oder Andere zu schädigen, beileibe nicht, der pellt sich ein Ei auf meinem Blog. Aber meine Ideen umzusetzen mit Hilfe meines inzwischen passablen, autodidaktisch erarbeiteten Stempel- und Stanz-Wissens, das reizte mich! Und reizt mich immer noch - gerade jetzt! Und es euch zu zeigen, damit ihr das auch könnt, das ist die Passion einer Oldie-Ex-Lehrerin ... gell?

Wenn ihr in dem neuen Katalog von Herrn Hein nach dem Fensterguck-Kätzchen suchen wollt und anderen motivierenden Stempeln, ist er hier zum Runterladen - sogar genehmigt grins!


Bei der Überraschung Nr. 3 zeige ich euch dann, was mich an diesem Katalog so umhaut. Vielleicht findet ihr es schon vorher? Ich war ja bisher nur die Ideenbücher der Firma gewöhnt. Was ich aber bei Herrn Hein fand, ist einfach zu schön und wahr zugleich! Freut euch schon mal drauf, denn es geht dort um sehr viel mehr als nur das Zeigen und Anpreisen von Stempeln, echt! Bis demnächst ...


Und ehrlich: hier würde es sich lohnen, ihn sogar zu kaufen. Man braucht ihn einfach, ihr werdet es sehen! Ihr könnt ihn auch bei entsprechendem "Zuschlagen" der hemmungslosen Art, wie ich es gemacht habe, umsonst bekommen, aber schreit mich nicht an hinterher, wenn ihr so begeistert seid wie ich. Ich habe das Lob nicht verdient, aber die Firma Heindesign und auch der Boss grins!

Kommentare:

  1. Ja - liebe Annelotte, ich habe schon mal in den Katalog von Heindesign reinschauen können, dank deines Links. Die habe wirklich Sachen - oje - da kann ich kaum an mich halten. Lach!
    Ich finde auch das sich die fünf Euro für den Katalog lohnen - sind doch so tolle Anleitungen und Beschreibungen darin. Frau möchte gleich anfangen das eine oder andere auszuprobieren.
    Wenn ich bedenke - eine Schachtel Zigaretten ( zum Glück rauche ich nicht) kostet ja schon 5 Euro... Geld das man in die Luft bläst und der "Genuss" ist zweifelhaft. Aber ich will hier keine Raucher angreifen, weiß ich doch das es sehr schwer ist damit aufzuhören...
    Nein ich mache mir mit solchen Vergleichen nur bewusst was mir etwas wert ist...
    Die Stempel sind Klasse! Die Libelle fasziniert mich und die kleine Spinne - einfach toll.
    Vielen Dank , dass du dich von Niemand Bange machen lässt! Fühle dich warm als Herz gedrückt.
    Deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni,
      das Bangemachenlassen dauert danke der Gemeinschaft hier nie lange. Durch euch und eure Solidarität, den Beistand, die Kritik, auch die Korrektur bin ich doch schnell wieder auf dem Posten gewesen und weiß wieder, wie und was ich will. Es ist wirklich schwer, ALLES richtig zu machen, das macht wohl niemand. Nur merkt es bei normalen Menschen nur das nähere Umfeld, bei Bloggerinnen gleich Hunderte! Und da gibt es halt auch welche, die sich freuen, mir einen verplätten zu können - kannste nix gegen tun. Dafür habe ich dann Warmdrücker wie Dich grinsgacker! Danke dafür von Herzen sagt Annelotte, die Gleiches tun möchte für Dich

      Löschen
  2. Hallo Annelotte, jetzt freue ich mich aber, daß dir Heindesign so gut gefällt. Das waren nämlich vor vielen Jahren meine ersten Holzstempel und Kartenmotive. Gut, ich bin jetzt keine Vielstemplerin, aber die ersten Stempel sind immer noch in einem astreinen Zustand - trotz vielem sauberschrubben mit alten Zahnbürsten :) Die Qualität ist eben klasse. Meine Lieblingsstempel von Heindesign ( na ja, eigentlich sind sie das ja alle) sind immer wieder die mit 4 Stempeln auf einem Handgriff. Damit läßt sich super arbeiten.
    Von Anfang an kam mir auch der Stil der Karten von Wolfgang Hein und seinen Designern sehr entgegen. Puristisch, klar und nicht überladen. Ist natürlich Geschmackssache. Besonders wegen den Heindesignern haben mich die Stempel(-Sets) dieser besagten "Firma" nie wirklich gereitzt - aus mehreren Gründen.
    Bei Heindesign ist es sogar möglich auch direkt in der Fabrik einzukaufen.Haben wir öfters mal gemacht und das war jedes Mal ein Erlebnis. Die Mitarbeiter da sind sowas von nett, hilfsbereit, geduldig, ohne zu bedrängen, da bleibst du zwischen den Regalen kleben bis sie den Laden schließen. Und gucken, wie die Stempel gemacht werden, kannst du auch noch. Also wer in der Nähe von Hagen wohnt oder da mal vorbeikommt - nichts wie hin, es lohnt sich immer und wenn nur zur Inspiration.
    Auwei, verzeih' mir meine Schwärmerei Annelotte, ich konnte nicht anders. Damit es keine Mißverständnisse gibt: ich bin mit Heindesign weder verwandt noch verschwägert, noch in sonst einem geschäftl.Kontakt - nur begeistert.
    Und deshalb, Annelotte, wünsche ich dir mit den neuen Heindesign-Stempelchen sowas von viel Spaß! Du hast dir ja schon ein paar witzige Exemplare ausgesucht. Da bin ich gespannt, wie DU sie anwendest.
    Ich will dich ja nicht zu Monsterkäufen verführen, aber ich glaube, die Heins haben auch ganz kleine Motive :))
    Herzliche Grüße von Dorothea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ahhhhh - wie süß! Noch eine, die so begeistert ist von HeinDesign wie ich, liebe Doro!
      Dabei hatte ich ja schon einen der Stempelchen und liebe ihn ähnlich wie Du immer noch, weil er zeitlos ist und immer zu gebrauchen, guck mal hier:
      http://stempellotta.blogspot.de/2015/04/fehlervertuschung-vom-feinsten.html
      Und es stimmt in meinen Augen total, dass die Qualität immer super wichtig ist. Ich habe von dieser Firma mit den unmöglichen Vertriebspraktiken Stempel aus Amiland bei ebay gekauft, die jetzt so an die 20 Jahre alt sind und stempeln wie verrückt, so gut ist auch deren Gummi. Das Übergehen auf dieses durchsichtige Glibberzeug ist in meinen Augen ein Fehler, so dass ich mich freue, in HeinDesign wieder gute Stempel gefunden zu haben, die überdauern werden. Ich werde wohl vieles von SU aussortieren und vertickern und dann ergänzen durch gezielte Käufe. Wenn ich nicht immer ein Set kaufen muss, bin ich schon sehr glücklich, denn ich bin meistens nur auf einen oder zwei Stempel schaft von 10 und der Rest liegt dann rum. Das Einzige, was für mich nicht so gut ist, ist die Tatsache mit dem Holzklotz, da ich die Stempel platzsparend aufbewahren muss. Aber da kann ich ummontieren.
      Ansonsten werde ich nach Deiner begeisterten Beschreibung sicher mal einen Ausflug dorthin machen. Es gibt WS, an denen teilzunehmen mich reizen würde. Zu Nikolausi zum Bleistift. Muss mal Hotels googeln ....
      Du siehst, wir teilen eine Menge! Schön, dass Du so ins Schwärmen kamst - sonst hätte ich es ja gar nicht mitbekommen und fühle mich jetzt noch mehr verstanden! Das ist toll!
      Sei herzlichst gegrüßt von Annelotte



      Löschen
  3. Hi Annelotte,
    nach dem, was ich über die Verwendungserlaubnis der Hein-Design Stempel gefunden habe, sind die Einschränkungen genauso streng wie die von Stampers Anonymous. Eher noch ein bisschen strenger was das Verkaufen der mit den Stempeln angefertigten Artikel betrifft.
    Es ist nicht einfach zu verstehen, aber wenn ich einen Stempel kaufe, dann kaufe ich das Gummi und den eventuell vorhandenen Holzgriff aber ich bezahle für die Nutzungslizens des Motivs.
    Es wäre möglich, dass ein Stempelmotivzeichner dir für sagen wir 5 Euro die Erlaubnis gibt, das lizensierte Motiv 10 Mal zu benutzen. Für die 11. Karte müsstest du eine neue Lizenz kaufen.
    Wenn du das mit buntem Briefpapier vergleichst: du kaufst einen Block mit 20 Blatt für 4 Euro. Wenn der Block leer ist, must du einen neuen Block mit 20 Blatt für 4 Euro kaufen.
    Da die Anzahl der Verwendungen bei einem Stempel nicht so einfach messbar ist bekommst du die Lizenz "unendlich viele" Abdrücke herzustellen, solange die Lizenz nicht widerrufen wird. Denn das wäre möglich. Wenn du einen Whiff of Joy-Stempel mit einem Motiv von Alison Acton benutzt, dann müsstest du eigentlich vor dem Abdrücken des Stempels nachgucken, ob die Lizenz noch gültig ist. Sie hat sich das Recht vorbehalten ihre Lizenz jederzeit zurückzuziehen. Wenn du den Stempel dann noch nie benutzt hast wäre das dein Pech.
    Das die Lizenzbestimmungen immer enger gefasst werden ist den "Schlaubergern" zu verdanken die nicht nur wussten dass es unrechtmäßig ist, Stempelabdrücke zu verkaufen oder zu verschenken. Sondern die auch noch Wege zum Umgehen der Bedingungen gesucht haben. Deshalb wird zum Beispiel mittlerweile extra erwähnt, dass man die Motive nicht nur nicht einscannen darf, sondern man darf sie auch nicht abzeichnen / durchpausen.
    Deswegen ist wohl auch das elektronische Verkleinern nicht (mehr) erlaubt, denn dazu musst du das Bild einscannen. Und damit hast du eine Datei, die du ganz einfach verteilen kannst.
    Selber zeichnen ist übrignes nur eine Lösung wenn du dir das Motiv wirklich selbst ausgedacht hast - wenn du "ganz toll Donald Duck zeichnen kannst", dann darfst du daraus trotzdem keinen Stempel schnitzen *g*
    Ach ja, das Thema wird uns wohl noch ein Weilchen beschäftigen :-/
    "Trotzdem" liebe Sonntagsgrüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, liebe Tina,
      ich habe es endlich Doolittle-mäßig langsam begriffen! Verkaufen wollte ich ja eigentlich sowieso nicht, denn Märkte bedingen langweilige Vorbereitungsarbeit in Stückzahlen, die in die Hunderte gehen können und total stupide sind. Ich denke mir ja lieber selbst was aus. Auch da habe ich einen Stempel zwei Mal gesehen: drei Vögel übereinander gibt es bei zwei unterschiedlichen Firmen zu kaufen, nur in verschiedenen Größen, aber ein Herz halten beide obere Vögel gleichermaßen im Schnabel. Leider kann ich nicht zeichnen. Vielleicht ändert sich das noch mal. Ich dachte ja auch, ich könne nicht gestalten. Was ich aber kann ist, auf der Cameo gekaufte Motive verändern und das darf ich sicher auch! Vielleicht bleibe ich dabei und begebe mich gar nicht erst auf Glatteis. Ich kaufe halt nur noch dann Stempel, wenn ich sie auch von der Größe gut finde. Oder Digistamps - nur die kann ich nicht embossen. Mal sehen. Die Entwicklung zu Neuem dauert bei mir ja ebenso lange, wie die Erkenntnis von Doolittle grinsgackerhahahahahaha.
      Wie gut, dass es so lange dauert. So haben wir immer noch miteinander zu tun! Ich freue mich drauf!!!
      Hab einen guten Wochenbeginn mit wenig belastender Arbeit und wunderbaren Kollegen wünscht Dir Annelotte

      Löschen
    2. GudnAaaamd,
      hab' ich schon mal erwähnt, dass ich einen Ein-Tages-Zeichenkurs belegt habe? Da bekomme ich hoffentlich die allernotwendigsten Grundsätze gezeigt und dann lerne ich weiter mit YouTube. Soweit der Plan :-)
      Digistamps kannst du über einen kleinen Umweg embossen. Du brauchst einen Embossingstift oder einen Wassertankpinsel den du mit Glycerin füllst. Dann malst du das Motiv mit dem Glycerin aus oder an, je nachdem, und dann schüttest du Embossingpulver drüber.
      Und die Cameo-Motive kannst und darfst du allerdings in der Größe ändern.
      Und nach wie vor gilt: ob ich bei einem Stempel die Umrisse grob abgepaust habe um die dann für die Silhouette einzuscannen oder ob ich den Abdruck eingescannt und dann die Umrisse von der Silhouette habe erkennen lassen, das kann man dem geschnittenen Teil nicht ansehen.
      Man muss sich halt zu helfen wissen *g*
      Liebe Grüße von Tina

      Löschen
    3. hahahahaha - weißt Du, liebt Tina,
      was ich gerade heute nach dem Sport gekauft habe? Einen feinen EMBOSSINGSTIFT hahahaha - war ich auf den gleichen/selben Gedanken gekommen grins ....
      Und zu den Cameo-Motiven habe ich heute den Post geschrieben - für Ende der Woche! Bin gar nicht so schlecht, was?
      Und den Rest kriegen wir auch noch hin - im Blog-Team sind wir unglaublich hahahahahaha -
      danke, liebe Tina.
      Hab einen gemütlichen Feierabend. Es grüßt Dich dazu Annelotte

      Löschen
  4. So wie ich dich kenne, tüftelst du dir da schon was passendes zusammen. Ich warte dann mal gespannt auf das Ergebnis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhhhh jaaaaaa - es juckt mich schon, weiter zu machen damit, liebe Kathleen,
      aber hin und wieder muss ich mich bremsen bei so vielen Ideen grins!

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!