Montag, 12. Oktober 2015

Sonne - wie schön du uns verwöhnst

Tja, kaum war ich weg von der Insel der Schönen und Reichen und mir grins - schon war die Sonne kurz weg, aber ich gucke immer wieder auf die Webcam, um sie zu suchen ... Die Camera ist von meinem Appartment aus zu sehen gewesen und somit habe ich fast den gleichen Blick wie sie und kann den Urlaub verlängern, indem ich hier klicke.


Und wenn ich mir die Bilder meines Appartments ansehe, bin ich schnell und einfach wieder da und verlängere damit das Gefühl von Freiheit, das ich im Urlaub so genieße! Weg von allem ...


Ich habe viele Patiencen gelegt und dabei geschaut, was der Himmel so macht - sehr erholsam!


Es sind am Horizont Windräder gebaut worden - viele Sylter haben sich dagegen gewehrt, na klar. Aber nachts sind die Räder kleine Glühwürmchen und blinken wie Leuchttürme in der Ferne - toll!


Und im Bett eingekuschelt war das Appartmentleben einfach herrlich und jeden Euro wert  ...


Leider konnte ich meine Seelenfrau nicht im Sonnenuntergang knipsen. Der Künstler dieser Aufnahmen auf der Postkarte muss eine Leiter dazu benutzt haben. Ich bin einfach zu klein für diese verzaubernde Perspektive.


Ich winke in Gedanken der wärmenden Sonne zu und verabschiede die Kränkungen, die ich erfuhr, so dass sie gehen können und ich, ja ich bin da und bleibe und lebe! Trotz alledem. Gott sei es gedankt!


Nur will ich nicht mehr in die Größe dieser tollen Kleinen schrumpfen, es wäre dann in meinem  Kleiderschrank eine neue Schleifchenbügelreihe in XXS in blau nötig. Aber nur innerlich zu wachsen ist eine feine Sache, die nicht bei den roten Schleifchen zu landen braucht. Und was will der anspruchsvolle Mensch denn noch mehr? Frieden für alle ... das wäre ein feines Ziel! Egal, mit welchen Schleifchen. Hauptsache, Frieden für alle!

Damit wünsche ich euch einen friedlichen Wochenbeginn und Sonne gibt es ja noch dazu.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Annelotte, eine neue Woche beginnt...und bei den Bildern...schwelgt man doch in Urlaubslaune. Hier am Bodensee alles nur voller Nebel...seit Tagen kein Sonnenstrahl mehr gesehen, leider.
    Deine Unterkunft sah ja mega-schön aus...und das Wetter scheint ja traumhaft gewesen zu sein. Danke für die tollen Eindrücke *daumenhoch*
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, liebe Katrin,
      jetzt ist auch bei uns das Grau vom Bodensee angekommen! Aber vormittags war es noch toll, nur knackekalt auf dem Rad. Die Ohren werden wieder rot grins ....
      Und ja, das Appartment war das Beste, was ich je hatte - mit einer Flasche Prosecco ... die nahm ich mit nach Hause, ich sauf ja nicht allein hahahahahaha
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Diese Weite....diese Brise...die Himmelsschaft... berührt eine innere ewige Sehnsucht nah Ganz sein, nach ankommen in weitem Raum... Frau möchte mit den Möven fliegen - zu den fernen Sternrn beamen, die aus anderen Welten so hoffnungsbeleuchtet uns Licht senden...
    Ach Annelotte, ja - Frieden für alle, das wäre eine echte Welt-Revolution... Ob die Menschheit das noch hinbekommt?
    Als alte Optimistin höre ich nicht auf das zu wünschen und arbeite schon mal an dem Frieden im Kleinen - mit meinen Mitmenschen, meiner Familie und in mir selbst.
    Danke für die schönen Bilder, die du so voller Herz mit uns teilst.
    Dicke Umarmung, deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, Du süße Optimistin,
      Du bist mir ein gutes Vorbild, wie es gehen könnte und ich übe auch jeden Tag am Frieden, wenigstens an meinem, nur gelingt es mir manchmal schlecht, ich Paddel! Aber üben tu ich schon ..... täglich!
      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  3. Annelotte wie schöööönnn!
    Danke für die traumhaften Bilder.
    Liebe Grüße aus Bayern
    sendet Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Sabine,
      es war total wunderbar und hat mir viel bedeutet, aber ich hatte auch Glück mit dem Wetter .... Aber das brauchte ich auch zu der Zeit!
      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  4. Moin Annelotte,
    bei solch einem tollen Himmel hätte ich vermutlich nur rausgeguckt und das Fernsehen ignoriert *g*
    Jetzt kommt noch ein hartes Stück Arbeit auf dich zu: die Erholung zu erhalten und nicht (mehr) zu grübeln. Ah, du schaffst das, du weißt ja, dass es dir gut tut.
    Festes Daumendrücken von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, liebe Tina,
      den Fernseher hatte ich eher als Licht- und Geräuschquelle an - völliger Blödsinn, der auch nach drei Tagen vorbei war. Und Erholung halten - das ist gerade jetzt wieder nicht einfacher geworden. Werde wohl öfter mal einen Kurztrip machen müssen ... aber ich "arbeite" daran, wie es so doof neudeutsch heißt hahahahaha
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  5. ...da schließe ich mich an, wenn ich darf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja - hier darf man/freu Kritik an allem üben, liebe Doro,
      auch an meinem Konsumverhalten beim Fernsehen! Ich bin eine Süchtige, nicht nur bei Süßigkeiten, aber ich übeund übe und manchmal bin ich einfach nur kraftlos und dann läuft die Kiste als Radio, während ich Patiencen lege .... verrückt, ich weiß, aber ich ändere gerade nach und nach eine Menge.
      Lieben Dank für Deinen Hinweis und liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  6. .....oh, liebe Annelotte, jetzt möchte ich aber was ergänzen. Das mit dem Ferseher war keineswegs eine Kritik und von mir auch nicht so gemeint. Ich meinte eher, daß ich bei solch einem tollen Himmel das Fernsehen vermutlich ignoriert, vergessen, nicht mehr wahrgenommen ecta. und nur noch raus geguckt hätte. So hatte ich Tina verstanden. Zumal ich das ziemlich gut kann, am Meer, in den Bergen oder sonst in eine fantastische Natur fern zu sehen. Das mit der Kiste als Geräuschkulisse kenne ich aber auch, ist auch garnicht schlimm und ist manchmal ein gutes Mittel zur Ablenkung neben vielen anderen. Gerade jetzt z.B. brauche ich so eine Ablenkung auch und ziehe mir - sogar ärztlich empfohlen *g* - jede triviale, wenn auch einigermaßen erträgliche Soap o.ä. rein; noch hilfts und das ist die Hauptsache. Und wenn es denn was zu ändern gibt, dann möglichst einen Schritt nach dem anderen.......*g*.....stimmts?
    Also nochmal festes Daumendrücken auch von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dorothea,
      genau so, wie du es verstanden hast, hatte ich es gemeint :-)
      Liebe Grüße von Tina

      Löschen
    2. Nun, dann bin ich gerade etwas sehr dünnhäutig gewesen, denn ich finde es selbst oft blöd, nichts Weiteres zu tun, als mich hinzusetzen und zu glotzen, aber manchmal kriege ich auch nix anderes hin. Wenn ihr es anders gemeint habt, ihr Lieben: UMSO BESSER! Und ja, manchmal braucht man Ablenkung, damit das Grübeln unterbrochen wird und dann kann das Himmelgucken auch traurig machen oder verzweifelt. Indem ich BEIDES tat, Himmel und Glotze, konnte ich alles in Schach halten, was mich verzweifeln ließ und kam am Ende zum Genießen dessen, was ich Schönes um mich herum wahrnehmen konnte. Drei Tage - die waren nötig! Und die letzten waren dann reine Freude! Und ja, einen Schritt nach dem anderen, das ist die richtige Geschwindigkeit. Als Radlerin allerdings geht mir das oft zu langsam und dann knall ich hin hahahahahahaha
      Danke, ihr ZWEI! Habt einen schönen Tag heute - ich muss sporteln grins
      es grüßt eure Annelotte

      Löschen
  7. Das war toll, an meinem Geburtstag so einen tollen Post mit so wundervollen Bildern zu lesen. Das Bild mit den Windrädern gefällt mir ganz besonders gut.

    Ich freue mich, das dein Urlaub so schön war und du dich erholen konntest. Das Appartment ist echt schön, da würde ich auch gerne mal Urlaub machen.

    Ich wusste garnicht, das du Patiencen legst. Sehr interssant.

    Ganz liebe Grüße auch hier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Patsch! DAS werde ich jetzt notieren und demnächst was draus machen, liebste Kathleen,
      versprochen. Dauert nur ein bisschen .... wie es bei Oldies so ist, aber VORfreude ist ja eh die schönste Freude, oder?
      Liebe Grüße von Lotti

      Löschen
    2. PS: Ist es jetzt der 12. oder der 17.???

      Löschen
    3. Der 12. Oktober ist es. The same procedure as every year.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!