Mittwoch, 15. Juni 2016

Falsches klebt ...

Ach ja, wieder so ein Tipp einer meiner lieben Leserinnen: Stick it, klebendes Papier für filigrane Stanzmotive, die eben nicht schwebend aufgeklebt werden sollen. Whouhhhh - ein Abenteuer der besonderen Sorte, für das ich danke, man gönnt sich ja sonst nix als Rentnerin, und das kam am Ende dabei doch raus, guckt mal:


Wieder meine Tchibo-Mini-Karte und mit Mini-Schleife von Action. Dazu musste ich aber mächtig üben und viele Fehler in Kauf nehmen, denn das Papier hat es in sich, nicht nur preislich ...


Der Mann auf dem Foto lacht - kann er auch, denn er hat diese Fehler schon alle hinter sich, da geht es mir dann auch gut - hinterher hahahahahaha! Dabei steht genau drauf, was zu tun ist - in englisch. Aber ich heiße nicht Tina, die fließend englisch spricht, so musste ich erst mal nach und nach mit Wörterbuch im Dienste meiner Leserinnen übersetzen.


Vorher ohne das Papier arbeitete ich immer mit so einem ZIG-Kleber, was auch ganz gut klappt. Auch der Kleber in der Flasche, Präzisionskleber dieser Firma genannt, klebt gut. Erstaunlich grins.


Man kann auch mit einem normalen Kleber und einem Zahnstocher arbeiten, Punkt für Punkt und mit viel Geduld und einer Pinzette, na klar!


Das Problem ist halt, dass sich die Teile, die enorm dünn sind, nach dem Stanzen meist wellen wie verrückt und damit beim Aufkleben leicht schief werden, und das bei mir als bekennendem Pingel!


Klebste die auf, musste echt justieren und sie in Form zuppeln. Mit Flüssigkleber haste dann oft Spuren auf dem Karton, die mein Ungeschick auch noch öffentlich machen würden und mich outen ... geht gar nicht.


Besser also so eine Stik-it-Folie. Bei der musste aber erst mal rauskriegen, welches die Rückseite und welches die Vorderseite ist. Die EZ-Mounter haben sie verschieden bedruckt - der lachende Stick-it-Man kann so was offenbar nicht. Beide Seiten sind weiß! Wie einfallslos!

Die klebende Seite jedenfalls sollst du, falls du das Papier von der Folie bekommst, laut englischer Gebrauchsanweisung, auf die Rückseite des zu stanzenden Kartons kleben. War der Fehler Nr. 1, dass ich nicht wusste, was "reverse side" heisst ...


Also kamen die Blumen spiegelverkehrt raus: Vorne waren die Spuren der Stanze zu sehen und hinten klebte das Klebepapier mit Schutzpapier drüber oder drauf - großer Käse!

 

Wenn du das abziehst, haste echt ein Problem. So feine Stanzen machen auch feine Abfälle. Danach klebte eigentlich alles: Pfoten, Pinzette 1 und Pinzette 2 auch gleich mit!


Nur noch mal zum Vergleich, wie die Stanze eigentlich stanzen sollte: Die rechte Seite zählt. Das ist nicht politisch zu verstehen, denn da heißt es bei mir: Eins ist wichtig, links ist richtig - grins.


Aber ich mache ja keine Verluste beim Basteln, alles wird mitgenommen und gepampert und gepimpt und upcycled, merkt vielleicht niemand so genau ... hoffe ich! Habs aufgeklebt und wie immer unter den Läppi zum Pressen gelegt ...


Aber natürlich war jetzt auch die Schrift verkehrt eingesaut mit dem Stick-Zeugs - hier noch samt dem Abdeckpapier geknipst. Was nun?


Hahaaaaa, bin ja schlau! Habe das Zeugs genommen von Hein, das sollte auf Kleber halten und tat es auch und glitzerte wirklich schön! Klickt mal ins Bild und macht es größer - Diamanten ohne Ende! Aber lesen konnte man jetzt die Schrift nur noch schwer ...


Dann habe ich das Pulver dieser Firma aufgestreut - glitzerte auch genug und war feiner. Eigentlich kann man jetzt alle Embossingpulver nehmen - halten tun sie wie mit Versamark gestempelt.


Und dann habe ich alles noch mal probiert: Zum Mitschreiben grins: Klebepapier auf den Karton. Bei Designerpapier Vorder- und Rückseite beachten. Auf die Rückseite klebste auf! Nur da ...


Stanze nicht mit der Stanzseite drauf - drunter muss sie! Stanzseite in Richtung Karton natürlich. So kommt die Stanzung erst durch den Karton und dann erst in die Klebeseite. Da sie spiegelverkehrt stanzt, ist das richtig. Oberes Bild ist verkehrt, da kannste dann mit Pulvern rumsauen, wenn die Folie ab ist und embossen oder so, auch ´ne Option, aber unten in Blau ist es so, wie ich es haben wollte.


Und dann sehen die Blumen auch ordentlich gestanzt aus und nicht so zerfranzt. Die Zerfranzten habe ich mit Glossy überzogen - merkt kein Mensch mehr, wie doof sie vorher waren ... nur ihr wisst es.


Und da ich euch jetzt keinen Link zu dem Stick-it und dem lachenden Mann gepostet habe, kann jede Kennerin meines Blog merken, dass ich diese Art des Aufklebens nicht weiter empfehle. Mir reicht meine Methode mit Leim-Pünktchen aus, aber eine geschätzte Leserin schwört auf die Folie und wird vielleicht noch Tipps geben. Ich habe ja jetzt erst mal noch vier Bogen hier liegen.

Mir fällt ein, dass es sicher solche Folie auch von DC-Fix, dem Renovierungstraum meiner Jugend gibt, mit dem ich ganze Schlafzimmer-Schränke von Blau in Grün und dann in Gelb beklebt habe, ohne Blasen hahahahahahahahaha! Aber ich denke, Leim ist auch gut und billiger sowieso!

PS: Hier gibt es hilfreiche Videos, die uns helfen könnten, mit Stick It umzugehen - richtig!

   Video 1     Video 2   Video 3  Video 4    Video 5    Video 6

Danke, liebe Ingrid!

Kommentare:

  1. Ach ja , die filigranen Stanzen... Liebe Annelotte.
    Die Bastler/Innen haben wohl alle so ihre Erfahrungen mit den verschiedenen Klebemitteln.
    Deine Glückskarte an mich ist gut gelungen, finde ich und hat glücklich gemacht - was ja das Wichtigste ist.
    Das StickIt Papier habe ich mir auch gegönnt - da kommt aber ganz schön viel Abfall raus - dazu finde ich es zu teuer. Daher benutze ich es nur selten.
    Mit dem Präzisionskleber der Firma komme ich persönlich nicht so gut klar. Da kommt zu viel raus oder zu wenig und diese Fummelei, bis man den Deckel da wieder drauf kriegt. Nix für so Brillenschlangen wie mich mit Wurschtfingern.... Lach!
    Mit Flüssigkleber geht's bei mir am besten und den berühmten Zahnstocher -Pünktchen.
    Da sind meine Favoriten : Tacky Glue, auch der VBS Bastelkleber ist OK, wenn es nicht viel kosten soll, dann reicht für Papier auch der ganz normale Ponal - oder Holzleim.
    Gut ist - und Frau lernt ja nie aus - wenn man so ein paar Tricks und Kniffe drauf hat um kleine Schönheitsfehler zu kaschieren. Vielen Dank, an dieser Stelle, für deine.
    Grundsätzlich finde ich, man darf ruhig sehen, daß da jemand Handarbeit geleistet hat.
    Liebe Bastlerinnengrüße, deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahaha - das mit dem Einfädeln der Nadel in die Tülle, liebe Monika,
      ist auch für mich immer ein Grund, den Präzisionskleber dieser Firma stehen zu lassen und lieber den ZIG-Stift zu nehmen. Man darf bei dem übrigens nicht auf die Flasche drücken. Der läuft von alleine. Aber wenn Du warme Hände hast, eben schneller als bei Eispfoten ...
      Und recht hast Du: Kleine Fehler sollten eigentlich auch mir erlaubt sein, aber ich bin leider furchtbar pingelig bei meinen eigenen Sachen, nicht bei denen der anderen zum Glück. Da muss ich, wie bei vielen anderen Dingen, noch gelassener werden. Ich arbeite daran, sagt man so nett hahahaha!
      Liebste Grüße für einen guten Tag heute sendet Dir Annelotte

      Löschen
  2. liebe Annelotte,

    vielen Dank für Deinen ausführlichen unbeabsichtigt komischen Bericht, wie so oft musste ich laut loslachen... ich weiss Schadenfreude ist die schönste... aber ich habe mich wiedererkannt .... *pssst.
    Ich bin begeistert wie Du selbst zuerst vermeintlichen Mist doch so wiederverwenden kannst, dass es nicht mehr auffällt. Ich bin nach Fehlversuchen meist so gefrustet, dass das Teil in den Abfall wandert.
    Lieben Dank dass Du zeigst, dass man mehr aus den Resourcen machen kann.

    liebe Grüsse und gerne immer weiter so

    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Annette,
      mir geht es weniger um die verschwendeten Resourcen, mehr aber um die Gelassenheit und Duldsamkeit mit mir selbst. Wenn ich was versemmelt habe und retten kann, ärgere ich mich weniger über meine Dusseligkeit und bin wieder zufrieden und froh und darum geht es mir mehr, als um ein Stück Pappe, die in die Tonne wandert. Wir müssen uns selbst besser behandeln und nicht so streng sein, dann sind wir vielleicht auch orgendwann mal mit anderen Menschen liebevoller - hoffe ich grins! Ich arbeite daran ... mit viel Selbstironie und Lachen, in der Tat. Wie schön, dass auch Du lachen konntest. Lachen erhält gesund, auch schadenfreudiges wahrscheinlich grins!
      Liebe Grüße und viel Fröhlichkeit wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  3. Hallo Annelotte,

    DANKE, dass du die Stick it-Folien getestet hast. Ich bin auch schon einmal daran vorbeigelaufen und hatte überlegt, sie und den lachenden Mann mitzunehmen. Letzteren bräuchte ich zwar nicht, aber ist doch schön, auch mal ein herzliches Lachen auf einem Produkt zu sehen und nicht nur solch aufgesetztes Zahnpasta-Lächeln aus der 5-kg-Tube.
    Zurück zum Thema: ich werde mich nun auch weiterhin am herzlichen Lachen des Mannes erfreuen und getrost weitergehen können. Denn ich kann Monika nur zustimmen: der VBS-Kleber IST gut, sehr gut sogar. Ich hatte den auf der CREATIVA dieses Jahr nur mal zum Testen mitgenommen und jetzt ärgere ich mich, dass ich nicht gleich mind. 3 Fläschchen mitgenommen hab. Ich finde, er ist gut zu dosieren und er hält bombe. Bisher der beste Kleber, den ich benutzt hatte. Und meine filigranen Blumen von SIMPLY GRAPHIC sind mit dem auch nicht krusselig geworden. Oder hast du Tonzeichenpapier benutzt?
    Generell aber darf ich dir anbieten: bei englischen Beschreibungen darfst du gerne auch mich um eine fixe Übersetzung bitten. Dann sparst du dir Zeit. ;?
    Einen lieben Gruß von Alisia.

    P.S.: Deine Karte sieht sehr schön aus und die Idee mit dem Glitzer wird bei mir hoffentlich auch nicht im letzten Hinterstübchen abgespeichert. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alisia,
      ich denke, es ist keine unnütze Ausgabe, aber für mich ist Stick It echt nicht der Brüller. Ich kam bis jetzt mit dem ZIG-Stift gut klar und werde das auch weiter können. Aber um ehrlich zu sein, muss ich den VBS-Kleber erst testen, denn den habe ich noch nicht in meinem Sortiment. Ist einen Versuch in jedem Fall wert!
      Und nein, ich habe nicht Tonpapier genommen, sondern richtigen Karton, allerdings ist der noch von dieser Firma gewesen grins.
      Aber herzlichsten Dank für Dein Übersetzungsangebot. DAS ist ja super nett von Dir. Bis jetzt kam ich immer aus mit dem Übersetzungs-Wörterbuch, weil mir oft nur einzelne Vokabeln fehlen. Aber ich komme gerne darauf zurück und bedanke mich schon mal herzlich!
      Hab´ein gutes und vielleicht auch sonniges Wochenende und liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  4. Hi Annelotte,

    naja, "fließend BASTEL-Englisch" *ggg*
    Alisa's Angebot klingt doch sehr nett, da bekommt du schnell Hilfe und brauchst keine lange Bastelpause zu machen.
    Und wenn mal "niemand" Zeit hat hilft doch das google-Sprachtool recht gut, mitzubekommen, worum es geht. Englisch kann es ganz gut :-)

    Ich benutze die Methode, kleine Klebetröpfchen an den "Kreuzungspunten" und bei langen Strecken auch zwischendurch aufzubringen. Ich habe mal den Tip gelesen, sich Leim auf den Handrücken zu schmieren und das Teil dann darauf zu legen. Dann soll e gerade soviel Leim aufnehmen, um gut zu kleben, ohne das etwas hervorquillt. Probiert habe ich das aber noch nicht, dass fällt mir immer erst dann wieder ein, wenn ich gerade meine Klebepünktchen aufgebracht habe.
    Was ist eigentlich mit diesen Mini-Gluedot-Bögen? Diese Klebepunkte sind winzig, da braucht man betimmt nur einige Stellen des Stanzteiles auf den Bogen legen und hat genügend Kleber dran.
    Och menno, ich muss aufräumen am Wochenende, und doch ahne ich, dass ich mit leimbeschmiertem Handrücken hier herumhocke und filigrane Stanzteile auf Mini-Klebepunktbögen klebe. Inclusive mega-Wutanfall wenn alles eine verklebte und klebende Pampe geworden ist *hahaha*

    Na, ich guck mal, welche Dinge vom großen Plan ich erledigt bekomme. Vermutlich doch nur wieder "Montag: aufstehen, zur Arbeit gehen" *ggg*

    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht so bescheiden sein, liebe Tina,
      Du lernst ja sogar jede Woche im Kurs noch mehr, als nur Bastel-Englisch und kannst mit Amileuten reden - ich finde das großartig! Seit vor Jahren meine Cousine aus Amiland hier war weiß ich, wie schwer das ist. Du hast meine volle Anerkennung dafür! Bei den Videos komme ich meistens super gut klar, weil ja gezeigt wird, um was es geht, aber schon bei den Paper Smooches hast DU den heißen Verständnistip gegeben, ohne den ich mir das Set nicht bestellt hätte, mit dem ich demnächst spiegeln kann. Danke nochmals dafür!
      Haaaaaaaa - das mit dem Handrücken ist ja eine irre Vorstellung! Was wir Bastlerinnen nur alles tun, um einwnadfreie "Ware" abzuliefern hahahahaha! Die Vorstellung, dass DU das ausprobierst, erheitert mich total. Mach mal und berichte! Ist vielleicht besser als Wäsche zu waschen :-)!
      Mini-Gluedot-Bögen kenne ich noch nicht. Ich hatte nur mal so Klebestreifen und war von denen nur mäßig überzeugt. Außerdem geht es mir ja manchmal um das Schweben beim Kleben und das kreigt man nur mit Pads hin, wenn man oder besser ich das hinkriege. Aber Versuch macht kluch. Nimm mal den Handrücken hahahahahahahaha!
      Schönes Klebwochenende wünscht der fleißig arbeitenden Tina Annelotte, faul

      Löschen
  5. Mensch, jetzt hab ich es tatsächlich fast vergessen, hier zu kommentieren. Ich weiß nicht ob du das schon wusstest (ganz bestimmt, du bist ja nicht blöde), aber der Zig 2 Way Glue heißt dewegen 2 Way weil er auf zwei Arten klebt. Lässt du ihn auf dem Papier antrocknen, so haftet er wiederablösbar. Somit könnte man das Motiv immer wieder neu anordnen. Ich weiß allerdings nicht,wie haltbar so ein Motiv auf Karten dann ist. Aber zumindest kann man es auf die Art vielleicht richtig positionieren und dann punktuell permanent festkleben. So umgeht man vielleicht auch, das man Kleberückstände sisht. Probiert habe ich das so noch nicht, aber wenn du Lust hast und die Muse dich küsst, kannst du es ja mal ausprobeiren.

    Ich werde in näüchster Zeit nicht dazu kommen, den wie du ja weißt steht eine große Veränderung an.

    Sei ganz lieb gegrüßt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesem Fall, liebe Kathleen,
      habe ich es tatsächlich schon gewusst, dass man permanent und auch reversibel kleben kann, aber danke, dass Du mich noch mal erinnerst und vielleicht andere, die es noch nicht wussten, aber gerne Kommentare lesen, gleich mit! Und zu den Veränderungen kann ich Dich/Euch nur von Herzen viel Glück wünschen. Jetzt geht es endlich vorwärts - wurde ja auch mal Zeit. Viel Freude wünscht Dir Annelotte, die immer gerne neu anfing

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!