Montag, 6. Juni 2016

Stempelfrei

Also wirklich, bei so einem Wetterchen hier im Norden musste ich mich von hilflosen Versuchen befreien, schöne Karten stempeln zu wollen und so bin ich der Einladung ans Meer gefolgt. Drei Frauen und das Meer - und es war sogar da und wunderschön! Als Dankeschön für die Fahrerin habe ich eine süße Kindertüte gemacht. Das Kind ist zwar über 50, hat sich aber sehr gefreut - fast ganz ohne Stempel!


Und wenn man vergisst, zu sprenkeln und zu wischen, kann man das natürlich nachholen grins: Einfach die Winzigstanze umgekehrt auf die Karte legen und los klopfen ...


Und weil es so schön war, gleich weiter gespritzt: Auf Vorrat, wenn ich schon so vergesslich bin. Schließlich war es furchtbar heiß geworden für norddeutsche Verhältnisse. Da tut Abkühlung gut.


Und klar zeige ich euch noch, was mit dem Meer bei Butjadingen, fast oben am Zipfel, los war!


Auflaufendes Wasser - immerhin besser als plattes Watt! Und Horizont satt - weit über den neuen Katalog dieser Firma mit Marokko raus hahahahahahahahaha!


So konnten wir sogar den Schatten genießen. Wie ungerecht das Wetter ist. Andere verlieren ihr Hab und Gut im Regen ...


Es ist eben nicht immer alles nur schön, auch wenn ich mir das für alle Menschen der Welt wünsche. Macht euch heute einen guten Tag zum Wochenbeginn und sucht die Freude, so lange sie zu finden ist. Oft ganz unverhofft und an anderer Stelle, als vermutet. Butjadingen und neue Freunde hatte ich gar nicht auf meiner Festplatte gespeichert ....

Kommentare:

  1. Ach ja - die Sprenkel, liebe Annelotte...
    Ich denke da auch selten dran - wie überhaupt ich noch nicht geübt bin mit Hintergründen.
    Da soll es doch tatsächlich Bastler geben, die sich solche Sprenkel oder Kleckse auch mit einem Stempel machen. Da ist deine Art doch kreativer und günstiger dazu.
    Wunderbare Bilder vom Meer - wie schön, das du da so nette Gesellschaft hattest.
    Liebe Grüße, deine Moni

    AntwortenLöschen
  2. hahahahaha - diesen Stempel kenne ich auch, liebe Moni,
    doch denke ich, es geht auch billiger grins, wie immer bei mir! Und ja, wir haben den ganzen Tag gelacht. Mutter und Tochter waren sehr fröhlich und ich sowieso, wenn ich auch noch ans Meer mitgenommen werde, also nicht mal selbst fahren muss. Nur dieses Eingezäunte mit Eintritt finden wir immer wieder entbehrlich. DAS gibt es in Wilhelmshafen nämlich nicht! Drum finde ich es dort auch immer wieder am schönsten. Aber das Lachen und Erzählen war herrlich, einen ganzen Tag lang. Wunderbar!
    Herzlichen Dank für Deinen freundlich verstehenden Kommentar und liebste Grüße von Annelotte

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, liebe Annelotte, darf eine auch noch ungeübte Stemplerin mal eine Frage stellen? Welchen Sinn hat es, wunderschönes Hintergrundpapier mit Sprenkeln zu verschandeln?
    Wie schön, dass hier wieder Ruhe eingekehrt ist und ich mich über Deine witzigen und manchmal auch tiefsinnigen Beiträge so freuen kann, dass mein Alltag sonniger wird. Weiter so und danke dafür :-)
    In diesem Sinne sonnige Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahaha - das ist ja mein Problem: Mein Hintergrundpapier ist immer so nackig und eben gar nicht schön, aber das bemerke ich meistens erst, wenn es fast nicht mehr zu ändern ist, daher meine Unzufriedenheit!
      Und ja, die wieder erreichte Ruhe ist wunderbar. Ich kann mit solchem Hass nicht gut umgehen, denn eigentlich möchte ich keine Kommentare löschen, aber mich auf meinem eigenen Blog als Lügnerin beschimpfen lassen, das möchte ich noch weniger. Vor allem stimmte es nicht.
      So hoffe ich, dass ich euch weiter heiter stimmen kann, wenn ich selbst wieder heiterer bin grins, aber tiefsinnig ist schon sehr geschmeichelt hahahaha, ich Klappspaten hahahahahahahaha!
      Danke für Deine Meinung und liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  4. Moin Annelotte,

    ich kann bestätigen, dass es Bastler gibt, die Sprenkel mit einem Stempel machen :-)
    Normalerweise ist so etwas natürlich schneller und einfacher mit einem Pinsel und Farbe erledigt. Aber machmal möchte ich nur einen ganz bestimmten Teil besprengseln, während der Rest der Karte nichts abbekommen darf. Und manchmal möchte ich Embossingpulver benutzen, und das funktioniert am besten, wenn ich mit geeigneter Stempeltinte arbeite.

    Ein kleines Problem habe ich mit dem Wort "verschandeln". Aber das ist halt mein Problem, negativ wertende Ausdrücke vermeide ich möglichst bei Sachen/Tätigkeiten, die anderen Leuten Spaß machen.
    Ich kann zum Beispiel nicht wirklich nachvollziehen, warum jemand mit 2er Nadeln einen Pullover strickt. Aber ich würde das nicht "Zeitverschwendung" nennen, denn für die strickende Person ist das wohl eine lohnende Tätigkeit. Mein Ansatz wäre, es als "Zeitverschwendung FÜR MICH" zu bezeichnen.

    Aber vielleicht bin ich da auch nur zu empfindlich weil ich früher zu oft mit "was soll dass den sein, dass ist doch Sch***" ermutigt wurde.

    Der Sinn der "Verschandelung" ist für mich, dass es dem Auge etwas zu gucken gibt. Natürlich macht es nicht überall Sinn, die Karte mit Sprengseln zu bearbeiten. Immerhin hat solch ein Papier niemand sonst, Stichwort "Alleinstellungsmerkmal" *hahaha*

    Ganz liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ahhh, liebe Tina,
      Sprenkel mit Embossingpulver - DAS muss ich auch mal probieren! Stelle ich mir schön vor, weil dann die Sprenkel hubbelig sind grins. Ich liebe hubbelige Sprenkel, aber auch da muss ich ja eigentlich die Dinger VOR den Motiven drauf kriegen, oder?
      Nun ja, verschandeln tue ich meine Karten ja eigentlich nie, nicht mal mit meinen Kackhäufchen, denn alles, was ich drauf pappe, bedeutet in mir etwas, was vielleicht aber für andere Menschen eine Schande ist, aber mir eben nicht. Ich denke auch an meine Würmer oder Faulis, die ich so gerne verwende. Selbst bei denen meine ich, sie sind eine Zierde und drücken meine Gefühle aus. Aber ich habe Ingrid auch nicht so verstanden, dass sie es ernst meinte. Ich habe es eher lustig gefunden. Wie bei so vielen Schreibereien ist es wohl so, dass jede von uns ihre eigene Geschichte mit in die Bemerkungen trägt. Das ist gut so. Und es ist schade, dass Du so viel Entmutigung erfahren hast, die Dich heute noch begleitet. Man vergisst so was nie, aber man kann lernen, dass man nicht alles auf dieses damalige Kind bezieht, sondern erwachsen reagieren, wie Du es auch tust. Leben ist nicht so einfach zu lernen ... auch für S1 und S2 nicht, die Kummer in sich tragen, den sie nicht an die richtige Stelle bringen konnten!
      So sprenkle ich halt vor mich hin, setze Haufen, wenn mir danach ist und lasse Würmer buddeln, wenn sie es brauchen hahahahaha - herrliche Freiheit der Kunst! DAS liebe ich dran!
      Hab einen guten Tag heute und liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  5. Ihr Lieben, ich bitte herzlich um Entschuldigung für das "Verschandeln", es war nicht so negativ gemeint, wie es offensichtlich angekommen ist. Tut mir leid. Da haben mir wohl meine Kindheitserinnerungen einen bösen Streich gespielt. Kleckse und Sprenkel wurden generell mit dem Rohrstock bestraft. In dem Punkt bin ich wohl immer noch nicht erwachsen geworden.
    Der Sinn der Sprenkel erschließt sich mir trotzdem noch nicht, aber wenn's denn Spaß macht und gefällt, kann ich es gut akzeptieren. Vielleicht müsste ich es selber mal ausprobieren und mich dann vielleicht freuen, dass ich ohne Schmerzen sitzen kann *lach*.
    In diesem Sinne weiter fröhliches Sprenkeln. Und ich halte mal besser wieder meinen Mund und freue mich im Stillen weiter an diesem tollen Blog.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      das ist wirklich nicht nötig, dass Du Dich entschuldigst, denn ich habe es nicht so ernst aufgefasst wie Tina und eher geschmunzelt über Deinen Trost, ich möge nicht so unzufrieden mit leeren Hintergründen sein. Und ja, ich denke, wir schleppen alle unsere Erinnerungen mit, die nicht immer nur nett waren. Der eine Mensch richtet sich dann nach dem Gelernten und vermeidet Sprenkel, die Andere macht genau das, was sie früher sich nie getraut hätte zu machen, um keinen Ärger zu bekommen. Aber es ist wichtig, dass wir das innere Kind in uns allen lieb haben und verstehen und dann, erst dann können wir frei handeln. Für oder gegen die Erinnerung, aber sich deren Macht bewußt sein. Und es wäre keinerlei Alternative in meinen Augen, den Mund zu halten, denn jede Meinung belebt einen Blog und belebt vor allem mich! Ich fände es mega schade, wenn Du nun wieder still wie hunderte andere Leserinnen vor Dich hin liest und resignierst. Du darfst sogar Sprenkel blöde finden! Das stört mich kein bisschen. Ich mache sie, wenn ich es machen will und ich lasse es keinesfalls, weil Du es doof findest. In dem Moment, in dem ich an einer Karte rumfuhrwerke, fällt mir eh nur ein, dass ich vielleicht auf´s Klo muss, aber keinesfalls Kritik Deiner freundlichen Art! Also bitte bitte bitte schweige NICHT! Ich brauche Anregung jeder Art.
      Sei herzlichst gegrüßt und ermutigt, Deine Meinung auch weiter so humorvoll zu schreiben. Ich warte drauf ...
      Sprenkellotte

      Löschen
    2. Auweia,

      da habe ich mich wieder einmal nicht völlig verständlich machen können.

      Mir selbst macht es nichts aus, wenn jemand an meinen Karten oder anderen Werken "herummäkelt". Die Hauptsache ist, wenn es mir gefällt und ich Spaß an der Herstellung habe. Nur einmal bin ich mit meiner Kollegin-Freundin ein bisschen aneinander geraten. Da hatte ich Stunden in eine Karte für sie investiert, und die erste Reaktion war: "du hast vergessen, die Kanten einzufärben". Nein, hatte ich nicht. Und das hätte auch fast Haue gegeben *ggg*

      Ich wollte hauptsächlich darauf hinaus, dass solche Bemerkungen schnell entmutigen. Mich zum Glück nicht mehr, aber die ungute Erinnerung kommt trotzdem hoch. Ich meinte aber nicht, dass du deinen Mund halten sollst.

      Abgesehen davon, dass mir das als Gast auf Annelottes Blog nicht zusteht, ist es doch völlig in Ordnung, unterschiedlicher Meinung zu sein. Solange man nicht mit Beschimpfungen um sich wirft ist doch alles gut.
      Wenn ich für jemanden eine Karte mache, dann versuche ich den Geschmack der anderen Person zu treffen. Hart ist das für mich, wenn jemand keinen Glitzer oder Schmimmer mag *g* Und wenn jemand keine Sprenkel mag, dann bekäme er/sie die von mir auch nicht auf die Karte gekleckst.
      Vorausgesetzt, ich kann mich an diese Vorliebe erinnern *ggg*

      Ich kann Annelottes Wunsch nur voll unterstützen: schreib mal wieder :-)

      Ganz liebe Grüße von Tina

      Löschen
    3. oh liebe Tina,
      wie Du weißt, machen hier auf dem Blog noch ganz andere Gesellen die Runde, da ist ein bisschen wohlmeinende Kritik keineswegs fehl am Platze, aber ich denke, das dürfen alle sagen, wenn es denn so wäre und nicht nur ich, die hier ja als Einzige lediglich das Löschrecht fremder Kommentare hat. Selbst davon mache ich nir bei S1 und S2 Gebrauch grins, erinnert ihr euch hahahahahaha? Und entmutigen lasse ich mich auch nicht so schnell, denn meine Karten entspringen nie dem Wunsch einer Kundin oder Freundin, sondern ganz egoistisch nur mir und meiner momentanen Seelenlage und dann sind sie halt dementsprechend schräg. Da reißen Sprenkel auch nix mehr raus. Schade oft, aber Spaß macht es trotzdem. Besonders mit Glitzer, na klar, aber sonst kann ich meistens anderen Personen keinen Gefallen tun. Wer mag schon Kackhäufchen oder Würmer? Aber danke, dass Du Ingrid ermutigst - freut mich sehr!
      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  6. Hallöchen!
    Ja, ich bin auch eine von diesen Stempel-Sprenklerinnen. Hab die damals (so vor etwa 14 Jahren in meiner Zeit als Zeichnerin und nicht Bastlerin) mal mit ner Zahnbürste gemacht und mir sind leider soooo dicke dahin gekommen, wo ich sie nicht hinhaben wollte. Und dann musste ich sie verdecken. Aber schön ist es dann trotzdem noch geworden. *:D

    Der Spruch "keine Kalorien drin gesehen" ist echt cooool, den kannte ich noch nicht. :}
    Wichtig ist doch, was einem persönlich gefällt. Ich versehe meine Karten auch nicht alle kategorisch mit Sprenkeln. Das ist von meiner Laune und vom Design der Karte abhängig. Aber ein Muss davon zu machen, nur weil es iwer vorgibt... Dann müssten wir ja jetzt auch nur noch alle Karottenhosen tragen. Die eine liebt sie, ich persönlich hasse sie und werde auch die aktuelle Mode damit nicht mitmachen. Zum Glück habe ich noch ein paar tolle Skinny Fits im Schrank, um diese Mode zu überbrücken. ;?
    Bezogen auf Stempel, Sprenkel oder Einfärben des Randes versteht ihr ganz sicher, was ich meine. :)
    Einen lieben Gruß und ein ganz fettes Danke, dass ich hier so freundlich willkommen geheißen wurde.
    Alisia

    P. S. Die filigranen Blumenstanzen sind total schön und erinnern mich an die wunderhübschen Stanzen von SIMPLY GRAPHIC! Eine französische Firma, die ihre Stanzen auch super günstig per Post verschickt. Wer sie noch nicht kennt: schaut mal rein! ACHTUNG: leider noch nicht mit Tablet oder Handy möglich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhh - liebe Alisia,
      diese Firma kannte ich noch nicht. TOLL! Aber ich wusste ja auch nicht, dass Karottenhosen gerade wieder mal in Mode sind hahahahaha, ich esse sie, um nicht Pumphosen tragen zu müssen grins, die Karotten, nicht die Hosen. Aber es ist wirklich eine Freude, wie meine fehlenden Sprenkel doch den Blog zu einer heiteren Diskussion verführten. Ich lache und schmunzle so gern und das habt ihr alle gut drauf. Damit wünsche ich euch einen wunderbaren Tag und gehe jetzt mal zu SIMPLY GRAPHIC zum Gucken, nur zum Gucken, nicht mehr jepp, eure stempelstanzlotta

      Löschen
  7. Also über so ein liebevoll gepacktes Tütchen hätte ich mich auch gefreut.

    Hast du echt schön gemacht.

    Hach jaaaaaa, so ein Tag am Meer, das wäre mal wieder schön.

    Ganz liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat hat Sylvia sich wirklich über das Kindertütchen gefreut und das Meer ist immer herrlich, wenn es dann mal da ist. Von Sachsen aus ist es ziemlich weit weg. Ich bin froh, so nah dran zu wohnen, aber wenn der Meeresspiegel mal steigen wird, muss ich auch hier weg. Ich hoffe, das dauert noch ein Weilchen ...
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!