Dienstag, 14. Oktober 2014

Klein-Kunst

Ja, wenn ihr wissen wollt, woher meine Begeisterung für die kleinen Formate stammt, dann müsst ihr mal mit mir weit in die Vergangenheit gehen. Schon vor 30 Jahren begegnete ich meiner lieben Freundin Elisabeth, die mir diese Streichholzschachtel mit auf den Weg gab, als ich in Urlaub fuhr:


Sie selbst war und ist - ähnlich wie ich auch inzwischen - ein absoluter Urlaubsmuffel. Ich bin so zufrieden zu Hause, dass es mich oft nicht die Bohne reizt, in fremden Betten schlaflos rumzuliegen und dafür noch viel Geld auszugeben. Aber das Innenleben des Reisetheaters, wie Elisabeth ihre Kunst nannte, war bemerkenswert komisch - jedenfalls mit jetzigen Augen betrachtet, guckt mal:


Seit dieser Zeit schleppte ich die kleine Kunstschachtel bei allen Umzügen mit. Ist ja nicht schwer, nur verloren gehen durfte sie keinesfalls! Das war schon schwerer .... Es waren seit der Zeit sage und schreibe 9 Umzüge (in Worten: neun!) und hier wohne ich wohl auch nicht ewig.

So hatte Elisabeth dann doch irgendwie recht mit ihrem Wort: Theater. Nicht nur beim Innenleben dieser Schachtel. Aber seit damals ist es um mich geschehen: kleine Formate mit Geschichten - das ist es, was ich machen will. Nix mit Kunst, nix mit Anspruch, aber mit Können und Freude am Tun und das merkt man meinen Karten offenbar auch an und das ist gut so!

Auch euch wünsche ich heute ein frohes Tun, denn das macht sehr zufrieden und Zufriedenheit ist das halbe Lebensglück - viel mehr braucht der Mensch selten. Die vom Krieg bedrohten Menschen wären sogar mit viel weniger glücklich ... vergessen wir sie nicht!

Kommentare:

  1. Liebe Annelotte, da kann ich nur staunen - und frage mich wie sie diese kleinen Püppchen hinbekommen hat - und alles andere - wie niedlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Figürchen, liebe Monika, werden meistens für den Modellbau (Eisenbahn etc.) genutzt und auch einige Requisiten sind sicherlich auch aus dieser Abteilung. Von der Größe her sind sie wohl für Spur Z oder TT geeignet. Ich war mal vor Jahren mit einem Modellbauer liiert. Sehr interessant das ganze. Es macht richtig Spaß solche Häuser zusamnen zu bauen.

      Ganz liebe Grüße und einen schönen Dienstag noch.

      Löschen
    2. Kathleen hat recht, liebe Monika,
      ich habe selbst schon mal nach den Figuren geguckt, aber damals hatte ich kein Geld dafür, denn sie sind doch recht teuer. Umso mehr liebte ich meine Schachtel!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Moin Moin Annelotte,
    iss ja zuckersüss dieses Schächtelchen, ein richtig cooler Talisman.

    Lieben Gruss Karin Haas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, liebe Karin,
      und das Schächtelchen hat mich all die Jahre schmunzeln lassen, wenn ich das Innenleben wahr machen wollte und es wieder nicht gelang. Und schmunzeln ist allemal besser als heulen!
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. Liebe Annelotte,

    da schließe ich mich Monika Baro an :), ein kleines Kunstwerk!!

    Liebe sonnige Grüße von Irène

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dem kann ich nichts Sinnvolles zufügen, liebe Irène,
      ihr habt alle recht! Ich liebe meine Schachtel sehr und bin der Künstlerin all die Jahre sehr dankbar gewesen, die sie mir durch die Schachtel lustiger gemacht hat - bei allen Flopppppsssss!
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  4. Oh mein gott ist das süß. Was für eine geniale Idee. Ich werde wohl demnächst mal nach solchen Figürchen Ausschau halten. Als kleines Mitbringsel und/oder Glücksbringer ist das ideal. Da bleibt trotz des Formates genug Raum für Kreativität. Da muss man erstmal drauf kommen.

    Vielen, vielen Dank fürs Zeigen und Inspirieren.

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Dienstag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Kathleen,
      dieses Format ist groß genug für kleine Geschichten, aber ich selbst habe mich noch nie ran getraut! Vielleicht demnächst mal ....
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  5. Hallo Annelotte!
    Da hast du wirklich einen kleinen Schatz! Tolle Arbeit! Meine kleinsten Dinger waren Bilder in der Käseschachtel..... aber die sind mir irgendwann abhanden gekommen... leider!
    Wie dir, so geht es mir inzwischen auch, ich muss nicht in die Ferne schweifen, ich finde es zu Hause auch sehr schön und vor allem sehr gemütlich in meinem eigenen Bett..... da schläft es sich viel beser, als in fremden Betten und wenn´s mal mit dem Schlaf nicht so klappt, dann kann ich mich in einen anderen Raum verkriechen und lesen oder sonst was tun....
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, liebe Angela,
      und dennoch ist ein Tapetenwechsel manchmal sinnvoll, wie ich merke. Als Rentnerin kommen ja die Menschen nicht gerade ins Haus. Wenn man also welche kennen lernen möchte, muss man raus, sonst bleibt man irgendwie doch zu sehr allein und das ist nicht bereichernd, also beiße ich ab und zu in den Apfel und versuche, ihn nicht sauer sein zu lassen. Ihr werdet es mitkriegen ....
      Lieben Gruß und bis bald dankt Annelotte

      Löschen
  6. Moin Annelotte,
    ach du meine Güte, das ist ja wirklich ein Kunstwerk. Was für eine Friemelei muss das gewesen sein, alles so hinein zu bekommen, dass es auch noch so schön wird, wie hier in der winzigen Schachtel.
    Also ich schlafe ja auch lieber zu Hause, im eigenen Bett. Muss auch nicht zwingend verreisen. Aber wenn ich denn erstmal dort bin, wo ich eigentlich nicht hin wollte, dann ist es doch ganz schön und ich bereue nicht, gefahren zu sein, jedenfall meistens nicht. Zu Hause ist es aber immer noch am schönsten. Also, keine Panik, ich nehm´s locker.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend, liebe Annelotte, in deinem gemütlichen zu Hause. Ich mache es mir jetzt auch gemütlich. Bin erst vor ´ner Stunde nach Hause gekommen.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt total, liebe Heidi,
      der Ruck, "es" nun endlich zu tun, das ist der schwerste Schritt - ist man erst mal da, macht es meistens viel Spaß und weitet den Sinn für Neues und das ist gut so. Sonst bleibt man womöglich in der eigenen Soße des ewig Gleichen stecken - das wäre mir auch zu öde!
      So freue ich mich wirklich auf die Reise - wir werden es schön haben. Einen Tag auf jeden Fall hahahaha!
      Herzlichen Gruß und bleib gesund wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  7. Also dieses Geschenk ist es definitiv wert 9mal mit in die Umzugskisten zu wandern. Wie hat sie nur die kleinen Figürchen gemacht?!?! Einfach nur niedlich!
    Ich bin übrigens auch eine SofaKartoffel! (Wie schreibt man denn Couch???)
    GlG
    kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, liebe Kerstin,
      das Schächtelchen werde ich wohl überall hin mitnehmen - es ist sogar klein genug für die Anstalt, in die Oldies irgendwann gehen hahahahaha! Und die Figürchen erklärt Kathleen der Monika ganz oben sehr gut - besser kann ich es nicht :-)!
      Lieben Dank für Deinen Kommentar und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  8. Sooo niedlich - und es steckt soviel Liebe drin, ich bin beeindruckt!
    Solche Geschenke darf man auch nicht wegwerfen, da hast du völlig Recht.
    Fast schon neidische Grüße von
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Tina,
      die goldige Elisabeth hat mich nun schon über 30 Jahre berührt mit ihrem Schächtelchen und ich bin glücklich, so etwas Kostbares im Regal ausstellen und ansehen zu können - immer und immer wieder! Herzlichen Dank und nicht neidisch sein! Vielleicht kommst Du mal in echt gucken? Oder ich bringe es zur Messe in der Nordwolle am Samstag mit? Mal sehen.
      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
    2. Aaaah - zu spät gelesen... das kommt davon, wenn ich lieber ein Buch lese statt meine Mails :-(

      Aber du wirfst die kleine Schachtel ja nicht weg und ich kann sie mir immer noch ansehen - vielleicht im Sommer bei einem Käffchen im Café am Emmasee? Dort war ich schon ewig nicht mehr und die bauen grad um damit 2015 Alles schick ist.

      Von der Messe habe ich heute im "Kurier am Sonntag" von letztem Sonntag gelesen. Wenn's morgen nicht gießt dann gucke ich mal, ob ich da einen Dreiecksschal oder so etwas finde. Meine Freundin hat sich einen auf dem Wochenmarkt gekauft und sie ist ganz begeistert.

      Ganz liebe Grüße von der aktuell internetfaulen Tina

      Löschen
    3. Bücher sind immer die bessere Alternative zu mails - lies ruhig in Muße weiter und viel Glück für den Schal! Dreieckdinger sind mein absoluter Bringer chachacha - sie tragen sich unwahrscheinlich gut! Und zum Emmmasee habe ich auch verdammt viel Lust - der nächste Sommer kommt bestimmt ...
      Liebste Grüße und weiterhin Muße für Bücher wünscht Dir Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!