Dienstag, 28. Oktober 2014

Wonne in Wismar

Wie ihr mitbekommen habt, bin ich mal wieder verreist gewesen und natürlich belästige ich euch dann gleich auch mit Bildern, da kommt ihr nicht drum rum, na klar! Aber dieses Mal war es noch schöner, als ich es je für möglich gehalten hätte und ich fühlte mich so:


In dem Städtchen muss sich jeder sauwohl fühlen, der seine sieben Sinne zusammen hat, echt. Schon der Morgenhimmel ist einladend - bis auf das Bimmeln der Glocke hahahaha!


Und mein Eisladen war umme Ecke - sehr gefährlich. Zum Glück war er geschlossen ...


Die Konkurrenz gegenüber allerdings auch - DDR-Softeis hätte ich gerne mal probiert!


Einen Mini-Louvre haben die im Städtchen auch - mitten auf dem Weg, toll! Besonders nachts.


Das Innere können nur Könner knipsen - ich knipse mich nur selbst ...


Jahaaaa, in die Knie gehen und dann nicht mehr hochkommen - so klappt das Foto! Antikes erfordert besondere Mittel.


 Die Fahrradwege sind wie bei uns - Wismar ist eben auch eine Hansestadt grins ...


Mit Licht am Horizont - nach langem Tunnel!


Aber dann, ja dann kann man die Ostsee ahnen - wenn nicht gerade ablandiger Wind sie vertreibt.


Riecht ihr, wie frisch die Luft hier ist? Mein Dauerhusten war wie weggeblasen ...


Gut, an der Seebrücke müssen sie noch ein bisschen arbeiten ...


... es reizte mich total, trotzdem rauf zu gehen ...


... ahhhh, wäre das schön, die Schiffe ganz nah vorbei fahren zu sehen! Muss ich noch mal wieder kommen, wenn die Brücke wieder heile ist, liebe Heidi, tut mir leid!


In dieses Hotel vielleicht? Nee, zu vornehm für meinen Geschmack - ich mag es gerne einfacher.


Absolut künstlerische Menschen bringt dieses MeckPomm hervor, wie Heidi  - gefällt mir gut!


Und nach dem Spaziergang ein Stück von diesem Kuchen - mit Paradiescreme und Mandelkrümeln und Mohn und einem Teechen, der einen alles vergessen ließ, was Ernährungs-Disziplin sonst mit sich bringt: gesunde Lustlosigkeit contra himmlische Wonne! Heidi - die Künstlerin!


Zurück im Städtchen in der Sargmacherstraße .... so viel Kuchen habe ich mir nun auch wieder nicht einverleibt ...


... und auch nix getrunken, wo doch früher 183 Brauereien hier ansässig waren!


Studenten haben in Wismar jedenfalls ein tolles Leben: so ein wunderbares Zuhause hatte ich damals nicht, als ich studierte!


 Alles wird nach und nach schön gemacht - schön? Ach was: traumhaft schön!


Das Alte läßt ahnen, wie viel Arbeit da drin steckt, um es wieder hinzukriegen ...


... damit es dann so aussehen kann am Ende:


 Oder auch so - ist das nicht ein schnuffelig schön renoviertes Häuschen?


Das ist überhaupt der Reiz von Wismar: alte Häuser neben neuen zu sehen! Man muss nicht immer alles einreißen, um es schön zu bekommen. Altes kann sehr viel schöner aussehen, als moderne Architektur! Sieht man ja an mir hahahahaha!


Und danach wieder Essen vom Feinsten! Ich werde unbedingt mit dem Kochen anfangen. Morgen fange ich an, es zu lernen.


Übrigens nahm Heidi Blätterteig dazu - ahhhh, jetzt weiß ich, was man mit dem so alles machen kann, ich sage euch: Köstlicheres habe ich selten gegessen und ich bin schon ein Oldie, wie ihr wisst. Und die 500 g sind nun auch wieder wech - Radfahren bringts und macht Spaß nach dem lustvollen Schlemmen!

Danke, liebe Heidi und danke liebe Margrit - es war traumhaft! Wonne im Himmel kann unmöglich schöner sein als Wonne in Wismar - selbst der Husten hielt die Klappe vor Glück!

Kommentare:

  1. Jaja - die Hansestädte....Annelotte, danke für die schönen Bilder , das macht Appetit auf kulinarisches und Meerluft. Die Stadt kommt auf meine Liste... HI Hi. Liebe Grüße, deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, liebe Moni,
      die Hansestädt haben etwas ganz Besonderes! Irgendwie fühle ich mich in allen gleich wohl. Das ging mir auch mit Rostock sogar vor der Wende schon so. Komisch, was?
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Danke für die schöne Bilder, nun war ich, dank Dir, auch in Wismar, kommt mir auf jeden Fall so vor :) :) :)

    Liebe Grüße
    Irène

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ist es mir gelungen, Wismar kurzweilig zu beschreiben, liebe Irène!
      Darüber freue ich mich immer wieder, wenn jemand bis zum bitteren Ende lesen mag grins!!!
      Lieben Gruß und Dank dafür sagt Annelotte

      Löschen
  3. Moin Annelotte,
    na das ist ja mal ein toller Reisebericht. Ich freue mich so sehr, dass es dir hier und auch bei mir gefallen hat. Und das du wiederkommen musst, soll dir nicht Leid tun. Bist hier immer herzlich Willkommen. Wenn ich meine Vorschreiberinnen so lese, dann könnten wir fast schon ein Treffen der Bloggerinnen veranstalten.
    Jetzt wünsche ich dir noch einen schönen Abend.
    Ganz liebe Grüße von der Ostsee, die immer noch ohne Wasser ist, hahaha, schickt dir Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhhh jaaaaa - ich komme reuelos wieder, liebe Heidi,
      lieber morgen als nie! Und Bloggertreffen klingt gut - mit dem Flexbus auch noch erschwinglich - was für ein Spaß. Aber nein, jetzt kommt erst mal der Herbst und Winter, aber dann zum Frühjahr hin, wenn alle Kräfte wieder fließen, dann biste nicht sicher, dann fallen alle ein bei Dir ...
      Liebste Knuddel-Grüße von Annelotte, die Dir die Ostsee zurück wünscht

      Löschen
  4. Das war ja wieder mal ein ganz toller Reisebericht.

    Die vielen Bilder machen Lust auf Meer und mehr. Haaaaaaaach, da würde ich auch gerne mal hinfahren und auch die liebe Heidi besuchen, nicht nur wegen dem leckeren Essen, kicher.

    Ganz liebe Grüße und herzlichen Dank fürs teilhaben lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Ostsee ist eine Reise wert und Hansestädte gleichen einander, liebe Kathleen,
      aber die schönste Hansestadt ist für mich jetzt absolut Wismar!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Ich hoffe das wir es mit den Kids mal schaffen, an die Ostsee zu fahren. Ich war auch als Kind dort, allerdings nicht in Wismar, und es war echt. Aber auch dich würde ich nur zu gerne mal mit den Jungs in Bremen besuchen. Vielleicht klappt das ja mal irgendwann.

      Ganz liebe Grüße und einen schönen Start ins Wochenende.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!