Freitag, 31. Oktober 2014

Stempelkissen gut aufbewahrt

In der netten facebook-Gruppe kam vor einiger Zeit die Frage auf, wie man die Stempelkissen am besten aufbewahrt. Nun, meine Lieblingsfirma, die macht es vor: erst schieben, dann klappen und wieder zusammenschieben und hoffen, es verkantet nicht dabei und dann, dann kannste stempeln. Dann wieder ziehen oder schieben, klappen, schieben und dann im schiefen Turm aufbewahren.

Geht auch einfacher: Deckel ab, stempeln, Deckel zu und umdrehen. Ohne das Schieben hin und her zwischendurch, echt langweilig! Endet bei mir aber auch im schiefen Turm - der ist halt mal da ...


Ich habe von den Schiebestempelkissen leider nicht mehr viele, schade gell? Nur noch die, mit denen ich  Sonnenuntergänge walze wie die Zindorff aus Amiland - das ist einfach super!


Bei anderen Stempelkissen musste allerdings nachdenken, bevor du sie lagerst - mag nicht jede Bastlerin gleich gern! Sie werden vor dem Lagern umgedreht. Sich so viel Nachdenken zu sparen hat seinen Preis, aber ich mache es sowieso meistens wie hier- Baumarktschachteln zu 1,60 Euro:


Bei den kleinen Drops, die ich so liebe, ist es total einfach. Arbeite ich mit ihnen, kann ich alle gleichzeitig von oben sehen. Verwahre ich sie, drehe ich die Box um, 12 auf einen Streich - boahhh!

Warum überhaupt umdrehen? Nun, die flüssige Tinte wandert dann durch die Schwerkraft (Physik all überall!) zur Oberfläche und hält diese immer schön feucht - wenn noch genügend Tinte da ist grins! Aber eigentlich wisst ihr das ja alle schon ...


Fehlt diese, wird das Stempelkissen natürlich trocken. Du kannst wasserbasierte Kissen noch ein wenig überlisten, indem Du etwas Wasser drauf träufelst, also nicht unter Wasser setzt, dann lösen sich die Pigmente wieder. Auch gibt es Ink Refresher - fragt mich nicht, ob das was anderes ist als Wasser! Fertige Nachfüller gibt es sowieso für fast alle Kissen. Auch für die viereckigen dieser Firma - leider sind sie aus dem Programm verschwunden - warum machen die das? Die waren echt beliebt!

Lest dazu bitte noch Tinas tollen Kommentar über den "Ink-Refresher" - unbezahlbar, diese Frau!

 

Mit den kleinen Teilchen kannst du wunderbar Farbhintergründe schnell und ohne viel zu Matschen zaubern - einfach über die Oberfläche tupfen oder streichen - probiere es. Die Effekte sind zum Teil großartig, nicht so wie hier! Das kriegste mit den großen Kissen kaum hin - jedenfalls ich nicht!


Und manchmal muss man auch noch etwas üben hahahahahahaha - aber ihr wisst ja, kleinklein ist meine Devise - auch und erst recht bei Stempelkissen. Wenn du in Amiland kaufst, haste 16 zum Preis von eineinhalb Euro das Stück inclusive teurem Porto:


Das ist kaum zu toppen. Und die Farbauswahl bei den Sets im Laden ist wirklich groß! Trau dich. Klick dich mal durch ... viel Spaß dabei!

Kommentare:

  1. Moin Annelotte,
    ein interessanter Bericht ist das wieder. Bisher habe ich ja "nur" die Stempel von SU, mit denen ich sehr zufrieden bin, aber ich werde mir mit Sicherheit auch noch Stempelkissen anderer Firmen kaufen, um den Unterschied zu sehen. Die Kleinen von SU habe ich auch und da ist die Idee mit dem Wischen jetzt super. Wäre ich nicht drauf gekommen. Die Art der Aufbewahrung ist auch klasse. Die Kleinen bewahre ich ähnlich auf, nämlich in dem Karton, in dem sie geliefert wurden, auf den Kopf gestellt. Ich habe sie schon ewig und sie funktionieren immer noch super.
    Deine Karte finde ich klasse so, wie sie ist, auch wenn es so nicht gewollt war. Und der Spruch passt perfekt zu dir. Den Mut hast du.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    Liebe Grüße schickt dir Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, wenn man den Original-Karton noch hat, liebe Heidi,
      dann bist Du gut dran mit den Spots! Ich habe den leider weg getan ... nun kannst Du wischen und tupfen und alles im Original hahahahaha. Macht total Spaß und man mische ja dabei auch noch die Farben. Ich habe dazu immer die Pastellfarben genommen. Die Spots sind auch toll, um auf dem Rücken liegende Stempel verschiedenfarbig zu betupfen. Und wenn man dann noch mit einer Wasserflasche einen Sprühnebel macht und mit dem Stempel schnell durch fährt, kriegt man verwaschene Abdrücke. Gerade bei Bäumen einfach eine toller Effekt, besser als jede Aquarellzeichnung in meinen Augen, und viel einfacher! Muss ich vielleicht demnächst mal besser erklären.
      Ach ja - Mut? Den muss man täglich üben, sonst geht er weg ...
      Liebste Grüße sendet Dir mir herzlichem Dank Annelotte, oft eine feige Nuss, besonders bei Ärzten


      Löschen
  2. Moin Annelotte,

    Ink-Refresher ist ca. 120 ml Wasser - am Besten destilliertes - und 1 Teelöffel Glycerin.
    Embossing-"Tinte" ist Glycerin mit wahlweise einem Spritzer Wasser.
    http://youtu.be/0Ajp_DvjbW4

    Und die Vermalstifte kann man auch mit einer Glycerin-Wasser-Mischung wieder auffüllen: http://youtu.be/vmOJLBjF5LQ.
    Um Pigmenttinte selber herszustellen mischt du Glycerin mit Gouache und für Chalk-Ink mischt du Putzalkohol (70%ig) mit Gouache: http://youtu.be/vah1ii4mZYQ

    Das und noch viel mehr have ich von Lindsay gelernt. Die Videos sind "leider" in Englisch, und sie spricht recht schnell, aber es lohnt sich, ihre Videos anzugucken.

    Ich plappere immer nur Lindsays Tips weiter - und von wo sonst ich irgendwelche Kniffe aufgeschnappt habe ;-)

    Ganz liebe Grüße von
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wieder so eine Zuschrift, liebe Tina,
      über die jede Bloggerin nur froh und dankbar sein kann. Ich werde gleich einen Hinweis drauf machen, damit uns keiner Deiner tollen Tipps entgeht - herzlichsten Dank dafür! Und ich werde jetzt mal wieder englisch üben - Zuhören kann ich ganz gut, wenn dann auch noch gezeigt wird, was zu tun ist. Dann ergibt sich viel aus dem Zusammenhang. Mein Englischlehrer wird sich freuen, dass nicht alles an mir verloren war ....
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Hallo Annelotte,

      vielleicht magst du ja Lindsays Blog http://thefrugalcrafter.wordpress.com/ zu deiner Liste hinzufügen? Denn ich möchte mir nicht ihre Federn anstecken, das meiste habe ich wirklich von ihr gelernt.
      Ich mag besonders ihre "bubbly personality", sie ist einfach so ansteckend fröhlich. Und sie kann über sich selbst witzeln, etwas, das zu können ich sehr wichtig finde.
      Sehr schön an ihren Filmchen ist, dass sie auch "Fehler" drinlässt und zeigt, wie man die korrigieren kann. Oder dass man sie halt akzeptiert, wenn sie nicht zu korrigieren sind.

      Also, so ungern ich es zugebe: es sind nicht "meine" Tips die jemandem entgehen könnten, sondern - meistens - Lindsays. Ich bin mehr "das Sammelbecken für unnützes Wissen" - wobei beim Basteln das Wissen zum Glück nicht unnütz ist :-)

      Wenn du Dawn verstehst dann hast du wohl auch keine Probleme mit Lindsay, denke ich.
      Mal sehen, was du von ihr hälst - vielleicht nervt sie dich auch durch ihre "Sprünge". Die mich nun gar nicht nerven, weil ich das auch ganz gut kann *g*

      Bye for now - Tina

      Löschen
    3. Wirklich wieder mal eine Bereicherung für meinen Blog, liebe Tina,
      denn die Frau ist witzig und nicht so schrecklich perfekt, wie ich es bei manchen Damen dieser Firma so ätzend finde. Über sich selbst schmunzeln, ja lachen zu können, ist ein hohes Gut und macht mir selbst Amis sympatisch, die ich nicht immer richtig verstehen kann. Hätte ich mal nicht Physik genommen, sondern Englsch! Aber das Lachen und der Humor ist international und immer irgendwie verständlich! Und bei Sprüngen springe ich hinterher und spule zurück, bis ich den Satz auch kann hahahahahahaha - danke mal wieder für den Hinweis!
      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  3. Physik finde ich letztlich wichtiger, liebe Annelotte - Sprachen kann man auch später im Leben noch lernen. Aber wenn man die einfachsten physikalischen Grundlagen nicht versteht, dann kauft man zum Beispiel ein "Damen-Heimwerker-Set" mit einem Hämmerchen mit lächerlich kurzem Stiel und wundert sich, dass der nix bringt *haha* Und nein, das war nicht ich ;-)

    Ja, Lindsay ist schon "ne Marke" und wir können froh sein, dass sie aus Maine ist und nicht aus Texas ;-)

    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahaha - DARÜBER habe ich im Werkunterricht immer herzlich INNERLICH lachen müssen, wie meine Mädchen einen Hammer halten hahahahahahaha. Wer bringt ihnen bloß so einen Unsinn von den Eltern bei, den in der Mitte oder lurz unter dem Kopf zu halten hahahaha? Ich kann mich an keinen einzigen Jungern erinnern, der das so machte, aber fast alle Mädchen!
      Ich freue mich über Lindsay - selbst wenn ich in englisch nicht so Spitze bin wie Du, dafür hämmer ich immer gut hahahahahahaha, immer drauf, habe schon wieder neue Ideen mit selbstgezeichneten Häusern hahahahaha - aber erst der Sport, dann das Vegnügen!
      Lieben Gruß von Annelotte, die für das Lachen am Morgen dankt

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  5. jajaaaa, so kommt es, wenn man sich mit seinem eigenen Blog nicht gut auskennt hahahahahaha

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!