Mittwoch, 12. November 2014

Es muss nicht immer Kaviar sein ...

... manchmal reicht es auch, sich die Verpackungen anzusehen von Dingen, die man täglich bei Lebensmitteln oder Gebrauchsgegenständen mit geliefert bekommt! Meine Vorliebe, Spiegelkarton aus der Verpackung von Aldi-Schaumküssen kalorienreich zu retten, kennt ihr bereits, aber schaut mal, was es noch so alles zu verwenden gibt:


Diese Pappe kam auch von Aldi und beinhaltete schlankmachendes Bastelmaterial, Stempel und so, was wir ja täglich wie Butter, Milch und Brot brauchen, um glücklich zu sein grins! Und wenn man dann die Stanzen nur geschickt genug platziert, braucht kein Mensch dauernd neue Pappe zu kaufen:


Da passten Schneemänner samt Hüten drauf, Handschuhe und natürlich auch noch Schneeflocken - alle von Memorybox, die es heute zur Happy-Hour fast oder ganz versandkostenfrei gibt :




Ich finde so was immer toll, wenn ich dann auch hin und wieder Verschnitt habe .....


..... so kommen doch genügend gute Ergebnisse dabei heraus, wo sonst nur Altpapier entsorgt wird!


Und zum Schluß sieht es dann so aus:


Merkt kein Mensch, dass ich das nicht für mehr oder weniger teures Geld gekauft habe, oder?

Also Augen auf beim Einkauf und nicht nur klicken, wo es absolut nicht nötig ist ...

Kommentare:

  1. Hahaha, liebe Annelotte, du bist eben schlau. Eine super Idee und für mich ein toller Tipp. Hab ganz lieben Dank dafür.
    Ich wünsche dir noch einen schönen restlichen Tag.
    Liebe Grüße schickt dir Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, liebe Heidi,
      DU brauchst doch gar keinen Tip - Du bist selbst sehr pfiffig! Allein diese Würze - alles schmeckt jetzt anders und besser! Da musste ich mich ja revanchieren ....
      Lieben Gruß und frohes Sitzen wünscht euch Annelotte hahahahaha

      Löschen
  2. Das mache ich schon lange, liebe Annelotte, bin es doch gewöhnt mit wenig Geld auszukommen. Da gibt es viel zu Enddecken - so nehme ich auch die zarten Papiere in Pralinenschachteln - und manche sogenannte Umverpackung - alles was ich so kaufe , sehe, schau ich mit den Bastleraugen an... die kleinen Fäustlinge von dir , sind mal wieder zauberhaft Liebe Grüße , deine Moni.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jahaaaa, liebe Moni,
      weil DU schon schlauer bist, als ich es war! Ich gucke erst jetzt drauf - bis auf den Negerkusskarton, den hatte ich auch schon drauf, aber der Rest wird jetzt erst entdeckt von mir. Als Rentnerin haste dafür ja endlich Zeit und weniger Geld ebenso - das passt.
      Lieben Dank und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. oh ja ... das liebe Recycling von Verpackungen ...
    ich werde auch schon immer gefragt "ist das Material oder kann das weg" *gg
    so manch schöne Umverpackung ist es aber wirklich wert auf dem Basteltisch zu landen
    LG hellerlittle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, das stimmt total, liebe Petra,
      seit ich drauf achte, finde ich unglaublich viel Material am Wegesrand sozusagen. Das macht toal viel Spaß und macht Kaufen zu einem anderen Erlebnis. Vielleicht endet es damit, dass ich teureren Laken den Vorzug gebe wegen der tollen Verpackung hahahahahaha? Na, ich hoffe, so weit kommt es dann doch nicht! Aber der Spruch von Deinen Lieben ist SUPER LUSTIG!
      Lieben Gruß von Annelotte, Neusammlerin

      Löschen
  4. Moin Annelotte,
    meine "Lieblings"kollegin hat mal zu mir gesagt, dass man mir mit Müll eine Freude machen könne.
    Was abwertend gemeint war betrachte ich als Kompliment ;-)
    Sehr gern mag ich Teebeutelkartons, aus denen man prima Lesezeichen machen kann und die Hüllen von den Taschentücherboxen mit den schönen Bildern drauf.
    Und die Tetrapaks in denen sich vor dem Basteln Milch befindet benutze ich auch. Das Deckelteil mit dem Verschluss, der Boden und das verbindende "Nahtstück" kommen in den gelben Sack und das restliche Material verbastele ich.
    Gern benutze ich die für Schablonen zum Tinte oder Wasserfarbe durchsprühen/durchwischen. Die Muster schneidet mir die Schwester in den Karton. Von daher sind die Schablonen nicht ganz kostenlos, weil ich ja irgendwann einmal das Messer austauschen muss. Aber die Messer halten erstaunlich lange durch wenn sie zwischendurch mal "geschärft" werden.
    Diese Müllverwertung ist übrigens auch total "in" - wenn es als "upcycling" bezeichnet wird :-)
    Liebe Grüße von der "Müllsammlerin" Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhh endlich bin ich auch mal IN mit meinem Sammeln, liebe Tina!
      Gutes Gefühl und den Begriff "upcycling" kannte ich natürlich noch nicht, gefällt mir aber ausgezeichnet! Aber mein Glück machst Du komplett, wenn Du mir verrätst, wie Du Pfiffige denn bloß diese Winzlingsmesser der Schwester Cameo schärfst - kann ich mir absolut kaum vorstellen, traue ich Dir aber bedingungslos zu!
      Lieben Gruß mit fragendem Sinn von Annelotte

      Löschen
    2. Moin Annelotte,
      ich klebe Alufolie - die dickere, reißfestere Variante - auf die Matte und dann lasse ich die Schwester ein paar Linien schneiden. Ich kann leider die Quelle dieser Information nicht wiederfinden :-/
      Für megafiligrane Teile ist das Messer dann zwar nach wie vor zu stumpf, aber für "normale" Schneidearbeiten ist es wieder verwendbar. Und für die megafiligranen Teile habe ich ein "gutes" Messer, das ich nur dafür benutze.
      Liebe Grüße von Tina

      Löschen
    3. Das ist eine gute Idee, immer ein Messer für Feines in Petto zu haben, liebe Tina,
      und das mit der Alufolie klappt ja auch oft bei Stanzen ganz passabel, also ist es einleuchtend, dass es auch Messer etwas aufpoliert .... danke für den Tipp!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  5. Vielen Dank für die Tipps. Ich werfe viel zu viel weg. Ich sehe noch nicht, was man alles verwerten kann. Aber es gibt ja zum Glück Euch. Alles Liebe für Dich Annelotte, dein Blog ist immer interessant.
    Bastelsilvie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu lieb von Dir, liebe Bastelsilvie,
      aber auch ich bin Anfängerin im Müll-verwerten und der Zeit hinterher, wie ich aus den lieben Kommentaren lese, aber es ist ja nie zu spät, etwas Neues zu entdecken und wenn man schon alles weiß, ist es ja eher langweilig. Drum freue ich mich, wenigstens einer Leserin etwas auf den Weg geben zu können, was uns demnächst eint: suchen und sammeln hahahahahahaha!
      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  6. Hallo Annelotte,
    ja, was man aus Abfall so alles herstellen kann. Hast Du super gemacht. Ich recycle auch gerne. Silber-Spiegelkarton von Aldi - ich weiß gar nicht mehr, wohin damit. Aber wegschmeißen kann ich ihn einfach nicht. Bei Lidl gab es den mal goldfarben, aber jetzt leider nicht mehr - schnief. Aus den kleinen Plastiktüten vom Drogeriemarkt habe ich schon ein Utensilo hergestellt oder die Verpackung vom Räucherlachs war mal so schön marmoriert. Und bei schönen Ergebnissen hat man dann auch noch Glücksgefühle...... alles ganz kostenlos.
    Liebe Grüße von Christa aus SH

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhh - Spiegelkarton in GOLD!
      Das wäre es, liebe Christa! Dann muss ich doch noch genauer gucken gehen, ob es den nicht woanders gibt und dann kauft man was, was man gar nicht möchte, nur, um den Karton zu kriegen hahahahahaha - wir verrückten Hühner!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Liebe Christa,
      das Utensilo interessiert mich sehr - hast du dafür eine Anleitung?
      Oder Fotos, damit ich mir daraus eine "Anleitung" ersehen kann?
      Liebe Grüße von Tina

      Löschen
  7. Hallo Annelotte!
    Schön zu hören, dass anscheinend doch mehr Menschen als gedacht "Resteverwertung" betreiben. Ich mache das ja schon recht lange. Früher hatte eine Firma in ihren Werbeaussendungen immer so schöne große Logoteile in sattem rot gehalten, glänzend und das noch dazu beidseitig! Meine Familie hat immer nur gelächelt, weil ich daraus unendlich viele Herzen gestanzt habe..... *smile* Mit Bedauern habe ich dann festgestellt, dass hier eine Veränderung stattgefunden hat und nun gibt es keine roten Hochglanz-Herzen mehr.... Dafür aber viele andere tolle Dinge......
    Aufpassen, dass man nicht den Ruf eines Messie bekommt, ob der Vielfalt die sich da anbietet...
    Herzliche Grüße aus Ö
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahaha - selbst bis nach Ö ist das Upcycling gelangt, über die Berge und durch die Täler, liebe Angela, wunderbar! Da halten wir zusammen, Preußen und Österreicher, das eint uns unter Anderem auch und wir freuen uns miteinander!
      Liebste Grüße vom Nordlicht Annelotte

      Löschen
  8. Ganz, ganz toll. Schön das auch du nun auf dem Upcycling Pfad gelangt bist.

    Auch ich oute mich mal hier als Upcycler, weil auch ich das schon lange mache. Selbst die Folien vorne von so mancher Verpackung hebe ich auf. Ich habe hier noch einen dunkelroten, samtenen Deckel einer Lindt Pralinenschachtel liegen. Was ich damit mache weiß ich noch nicht so recht, aber in den Müll kommt er nicht. Da lässt sich sicher noch was schönes Ausstanzen oder -schneiden. Für Lukas hatte ich mal zwei CD und DVD Sets (Trickfilm und Hörspiel zum Film) gekauft. Die Schachteln waren jeweils ca. 30 x 30 cm groß. Vorne schön mit stabiler Folie und die Innenwände toll mit Landschaftsmotiv bedruckt. Das kann auch unmöglich in den Müll wandern. Dann gibt es ja auch so tolle transparente Verpackungen (für Badekugeln etc.) Wenn man die ein bisschen aufhübscht hat man auch wieder was tolles neues. Warum soll man denn auch immer neues Material Kaufen, wenn man aus schon vorhandenem noch was tolles zaubern kann.

    Da fällt mir ein, das ich hier auch noch 3 Kakaodosen mit Deckel (zum aufklappen) stehen habe. Daraus kann man z.B. auch ein Art Tasche als Geschenkverpackung zaubern. Ich habe das mal in einer Bastelgruppe gesehn, und es sah echt toll aus. Für Bücher könnte ich mir das ganz gut vorstellen. Und aus einer Chipsdose (Längs) kann man z.B. ein Schmuckkästchen oder sowas herstellen. In der Länge wird sie etwas gekürzt, deckel wieder drauf (kleben) und dann wird eine Klappe (Längsseitig) reingeschitten. Für die Füße nimmt man Holzkugeln oder Ähnliches und verzieren kann man es nach Lust und Laune. Auch das ist eine ganz tolle Idee, die nicht viel Kostet. Vor, und lieber nicht während, des Bastelns (wegen fettiger Finger) hat man dann auch noch was zum Knabbern.

    Haaaaaaaaaach, wie du liest ist mein Köpfchen voll mit Ideen nur die Zeit und der Platz fehlen Momentan. Aber das wird schon wieder.

    Es ist auch toll zu lesen, das es hier noch viele weitere Upcycler gibt und auch solche die es noch werden wollen. Es lohnt sich wirklich und der Vorrat geht nie zu Ende.

    Sei ganz, ganz lieb Gegrüßt und bis bald.

    P.S.: Jaaaa, ich weiß das ich mal wieder den Highscore im Romankommetar schreiben geknackt hab, hihihi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind ja wieder viele Ideen, liebe Kathleen,
      die "Arbeit" hört nicht auf, wenn man mal dran gegangen ist. SOOOO hatte ich mir die Rente echt nicht gedacht, aber lustig! Also gucke ich mal nach Chips ...
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  9. Ich kann ja auch so manches brauchen. Wir basteln jetzt für den Kindergarten-Weihnachtsmarktstand Nespresso Ketten, Engel und Sterne. Ich habe schon ca. 2000 Kapseln ausgewaschen soviele brauchen wir niemals...aber die Farben sind soooo schön
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, diese Kapseln sollen sich für alles Mögliche eignen, liebe Sabine,
      davon las ich auch schon. Ich verzichte auf solche Dinger, weil ich keinen Kaffee trinke - auch eine Art von Müllverwertung - man macht ihn erst gar nicht hahahahahaha! Trotzdem viel Spaß beim Verwerten, denn das ist allemal besser als Wegwerfen!
      Lieben Dank für den Tip und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Liebe Annelotte!
      Mein Mann und ich trinken keinen Kaffee (hihi da passen wir gut zusammen) ich sammle in der Arbeit und im Kiga. Ich finde die Kapseln sind eine Riesen-Umweltverschwendung aber einige (so ca. 500) sind jetzt schöne Sterne und ich habe ca. 80 Ketten fertig. Morgen Abend kommen die Engel dran. Falls Du mal bedarf an Kapseln hast einfach laut schreien. Die Dinger kann man auch gut auf Karten oder Verpackungen kleben.
      lg Sabine

      Löschen
    3. ... es soll ja inzwischen auch schon Teekapseln geben hahahahahahaha, so geht euch der "Stoff" nicht aus!

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!