Samstag, 11. März 2017

Etwas Kleines

Ich liebe ja komischerweise diese Dinge, die klein sind und so auch ATC´s, auf sehr gut deutsch Artist-Trading-Cards. Das sind Tauschkärtchen, die nur 64 x 89 mm klein sind und für meine Wimmelteilchen äußerst gut geeignet, wie man sieht. Es gibt dafür sogar Stanzen oder du kannst sie im mehrfachen Dutzend auch blanco kaufen, klickste hier. Mir machen sie einfach oft Spaß!


Mit ihnen kann ich sehr gut verunglückte Farbhintergründe verarbeiten und wenn es draußen regnet, tanze ich wenigstens ein bisschen im Traum. Heute soll allerdings fett die Sonne scheinen - gerade recht zu den zwei Ausflügen, die nächste Woche anstehen: Ein Ausflug nach Münster mit meiner Sportgruppe 60+ als feinen Ersatz für die teure Creativa und ein Ausflug nach Oldenburg, auf den ich mich auch sehr freue. Ich werde euch Bilder mitbringen ...

Kommentare:

  1. Liebes Lottchen, ein herrliches ATC !!!
    Wenn du nach Münster (in Westfalen) reist kann ich dir nur empfehlen halte nach einer großen Eck-Eisdiele ausschau und genieße dort ein Eis ...*Mhhhhhhhhhhhhhh so oberlecker
    LG hellerlittle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh danke für den Tipp, liebe hellerlittle,
      nach Eis kann ich mich immer verzehren - immer! Und nach Schafen von lieben Menschen grinsgackergröhl!
      Dank und Gruß von Annelotte in der Sonne inzwischen

      Löschen
  2. Ich musste jetzt herzlich lachen bei deinem tollen kleinen Kunstwerk nach deiner Mail, das ist jetzt aber kein Anne-Schaf oder ha ha.
    Stimmt so kleine Sachen gehen immer ich mache dann Tags oder aus Testen Rosetten. Oder "Sticker" stempeln und colorieren so bin ich kreativ auch wenn ich nichts grosses basteln will.
    Lg Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahaha - neeeee nie nicht! Das Anne oder Lotta Schaf ist größer, viel viel größer hahahahahahahaha

      Löschen
  3. Also wenn der Hintergrund verunglückt ist, dann will ich nicht wissen, sie er hätte besser aussehen sollen, meine liebe!
    Bevor ich Deinen Text las, dachte ich noch 'was für ein toller Hintergrund, wie hat sie das nur angestell'! Erzähle doch Mal, den so wie der aussieht, möchte ich meinem auch Mal ein Unglück zumuten ;-)
    Allerliebste Grüße und einen sonnigen Sonntag für Dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist doch mein Augenstern, liebe Sandy, ohne Frage :-)!
      Es ist die Geli-Plate, mit der ich noch so wenig Erfahrung habe, aber es irgendwie wieder mal richtig packen will mit mehrfarbigem Farbauftrag und nicht nur einen mit Luftblasen drin grins - kennst mich ja mit meinen Ansprüchen an mich selbst. Aber ich lese immer wieder, dass das auch gestandenen Personen so geht, Woody Allen zum Beispiel hahahahahaha. Wenn der an sich zweifelt und sogar einen Therapeuten dafür regelmäßig braucht, dann bin ich mit meinem "fishing for kompliments" noch gut dran, denn ich habe ja unter anderen lieben Geistern hier auch Dich.
      Vielleicht schreibe ich mal einen Post zur Geli-Plate, dann mache ich es wahrscheinlich erst so richtig richtig.
      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
    2. Geliplatte also. Hmm.... Etwas, dass sich in meinem Bastelreich nicht findet. Wahrscheinlich läge es letztlich auch mehr rum, als ich es nutzen würde, so wie das Gummirollendingens, was ich mir extra für bestimmte Sachen gekauft und trotzdem bislang nur einmal genutzt habe.
      Aber... Ich freue mich auf Deinen Bericht zu dieser Platte!!!
      LG

      Löschen
    3. Du hast recht, liebe Sandy,
      auch bei mir befindet sich viel Bastelmaterial, das ich nur selten benutze. Wenn es von diesem Direktvertrieb ist, sortiere ich es inzwischen aus und verticker es bei ebay, damit ich mein begrenztes Platzangebot zur Unterbringung nicht ausweiten muss. Aber so eine Geli-Plate hat einen Vorteil - sie wird nicht schlecht hahahahahaha und eintrocknen kann sie auch nicht. Aber man benutzt sie mit Acrylfarben, die beides können: trocken werden und schlecht. Also braucht man diese Plate nicht unbedingt. Wenn man sie allerdings richtig zu benutzen weiß, können unglaubliche Hintergründe gedruckt werden, auch mehrfarbig übereinander. Barbara Grey ist Meisterin in dieser Technik. Guck mal auf ihren Blog (verlinkt in der Sidebar) und lass Dich anstecken .... aber wie gesagt, so richtig oft benutze ich die Geli-Plate auch nicht! Und ich würde sie in kleiner kaufen, nicht DIN-A-4 groß.
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
    4. Dann gehe ich da direkt Mal schnüffeln.
      Ich liebe es, zuzugucken, wenn andere kreativ sind :-)
      Danke für den Tipp und GLG

      Löschen
    5. Kleiner Tipp: Barbara hat auch deutsche Videos und ist urkomisch dabei. Geh mal zu youtube .... ein Vergnügen, das mir jedenfalls Lust macht, die Geli-Plate richtig bedienen zu lernen grins ... endlich mal!

      Löschen
  4. Die Gelli plate ist toll. Leider komme ich selten dazu. Und die Ergebnisse schlummern dann meist und warten auf die weitere Verarbeitung. Vielleicht sollte ich auch mal atcs erstellen. Dein sieht jedenfalls toll aus.
    Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast vollkommen recht, liebe Ingrid,
      auch bei mir kostet es immer etwas "Überwindung", mit der Geli-Plate zu hantieren. Es muss Zeit open-End vorhanden sein und der Wille und die Bereitschaft, etwas zu matschen grins - das habe ich auch nicht immer! Aber mit einem DIN-A-4-Blatt kann man dann endloch vieles Sachen machen, nicht nur vier Karten ... auch Abfälle machen oft was her. Sollte vielleicht auch mal wieder .... neeee, die Fenster müssen erst wieder durchsichtig sein!
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!