Samstag, 16. November 2013

Einfachheit von Hintergründen Teil 2

Da ich immer wieder höre, so ein Mist, wenn du was vorstellst, will ich es haben, bin ich jetzt mal gaaaaaaanz vorsichtig und zeige euch, wie schön Hintergründe auch ohne allen Klimbim aussehen können - jedenfalls nach meinem Geschmack. Ich habe nur ein bisschen rumgewischt und Blödsinn gemacht mit Stanzteilchen - meine Lieblingsbeschäftigung! Dabei kriege ich immer gute Laune und muss in mich rein grinsen, was ich gar zu gerne tue. Das soll übrigens gut gegen den Winterblues sein und besser wirken als Schokolade und Sport! Ist auch viel bequemer. Und? Ist doch ganz nett, so in weiß, passend zum kommenden Schnee. Braucht man fas nix dazu! Alles Watte oder was?


Nun, und dann war mir nach Farbe, weil es den ganzen Tag nicht hell werden wollte. Da muss ich mir Farbe ins Haus holen, wenns nicht von alleine kömmt ... mit Bordmitteln gemacht übrigens, mit einem einfachen Wasserfarbenkasten aus der Schule zum Bleistift:


Sieht doch schon gut aus, wie der Himmel manchmal im Herbst aussehen kann, findet ihr nicht? Und hier dann als Vergleich mit Künsterfarben für ein Schweinegeld von Schmincke, ist doch auch nicht besser, oder? Hatte ich mir vor vielen Jahren mal gekauft, als ich dachte, ich brauche das, um Kunst zu machen. Ist nicht gelungen und hätte ich mir auch sparen können. Kunst kommt von Können und ich konnte nix! Und die Schulfarben sehen fast genau so gelb-orange aus ...


Nebeneinander liegend sieht man fast keinen Unterschied, klickt mal auf die Bilder drauf, dann glaubt ihr mir.


Der Nachteil der Patscherei ist, dass sich die Blätter wellen, weil man mit Wasser rummacht, anders bei Kreiden wie Panpastels, die mit einem Schwämmchen trocken aufgetragen werden. 


Ich bin im Moment total verliebt in diese Farben, auf die ich drei Monate ansparen musste, obwohl ich die ultimativ beste Einkaufsquelle fand mit der allerbesten Beratung, auch telefonisch und per mail, alles vom Feinsten an Freundlichkeit und Entgegenkommen, klickt hier mal und jault nicht, dass ihr fündig werden könntet: es ist eine Anschaffung für´s Leben, denn die Farben werden nicht schlecht, allenfalls weniger und wenn man gleich im Set kauft, spart man etwas und freut sich. Dann hat man sich mit dem Weihnachtsgeld (wer es bekommt!) wirklich echt was Gutes getan.


Der Vorteil dieser Farben ist, dass man gleich weiter wurschteln kann, nix muss trocknen, feine Sache! Mit den Kreiden meiner Lieblings-Firma übrigens überhaupt nicht zu vergleichen, aber das ahntet ihr ja schon, oder?

Und noch mal zum Vergleich: OBEN Dabber klick hier mit Schwämmchen drauf, unten Papastel - beide haben ihre eigenen Reize und bei den Metallic-Pastels muss ich auch noch üben ...


So, dann schreibt mal schön an den Weihnachtsmann eure Wunschzettel. Wie gesagt, ein feiner Wassermalkasten kann auch ne Menge:


Was drauf papschen - schon sieht alles anders aus, halt wie im richtigen Leben.


Es muss nicht immer Kaviar sein! Statt Sekt schmeckt mit innerer Freude auch Selters sehr gut und Zufriedenheit stellt sich nicht nur durch Materielles ein. So wünsche ich euch ein total zufriedenes Wochenende, aus dem ihr alle was Schönes machen könnt - er liegt manchmal so nah, guckt rum, der Wasserfarbenkasten der Kinder ist schöner als erwartet, finde ich.

PS: Den Weihnachtsmann oben mit Schlitten beim Reh gibt es übrigens klick hier - ich bin hin und weg gewesen von den Schneemännern zusätzlich .... auswechselbar - kannte ich noch nicht! Und das als bekennende Stanzerin ... man lernt jeden Tag dazu, ob man will oder nicht und ich will gerne.

Kommentare:

  1. Liebste Lotti,
    was hab ich mich gefreut als ich das erste Bild dieses, meines ATC's gesehn habe. Da musste ich es doch gleich nocheinmal hervorholen und ganz lange betrachten. Jaaa, ich habe auch mal darüber gstreichelt :-)

    Vielen Dank für diesen, wiedereinmal, sehr interssanten Blog. Natürlich habe ich den Link auch angeklickt und natürlich gefallen mir die Farben. Aber da ich eh schon Bastelsachen en Masse habe und mein stinknormaler Farbekasten auch Gold und Silber enthält, brauche ich sie definitiv nicht. Bin nicht so der Pinseltyp bei Karten. Naja wird vielleicht noch.

    Hmmm, mit diesen Stanzern bei Tchibo hatte ich auch schon geliebäugelt. Aber da sie nur für die Winter/Weihnachstzeit (außer die Sterne) sind, habe ich gedacht dann liegen die den Rest des Jahres nur ungenutzt im Schrank. Ich habe mir Dafür aber den Jumbo Stanzer gegönnt. Da kann ich so kleine Tags damit ausstanzen, nen Tannebaum und ein Herz.

    Ich grüße dich ganz lieb und freu mich schon auf deinen nächsten Blog.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soll ich Dir was sagen, liebe Kathleen,

      von den Tschibo-Stanzen habe ich mir sogar beide geleistet - so stanzenverrückt bin ich! Und was soll ich sagen? Gerade der Jumbo-Stanzer, bei dem selbst ich den Kopf schüttelte, weil ich so viele andere Anhänger schon habe, wird jetzt dringend für eine Auftragsarbeit benötigt - hoffentlich hält er das aus ...
      Und zum Thema, man hat schon alles: seit ich ohne Arbeit bin, bin ich heilfroh, so ein Hobby zu haben! Wie heißt es so nett: wer keine Arbeit hat, macht sich welche ....

      Lieben Dank für Deinen Asführlichen Kommentar und herzliche Grüße von Annelotte

      Löschen
  2. Liebe Annelotte, danke für die Anregungen. Zur Zeit bin ich auch am ausprobieren mit Wasserfarben. Dazu nehme ich Aquarellpapier und eine alte Glasscheibe. Das Papier wird erst mit etwas Krebklebeband festgemacht und dann, das macht am meisten Spaß so richtig rumgepanscht - nass in nass. Anschließend trocknen lassen auf der Glasplatte, dann wellt es sich nicht so stark. Auch mit Wachsmalfarben versuche ich es - Stifte flach übers Papier - mit verschiedenen Untergründen darunter - z.Bsp. zerknülltes und wieder etw. glattgestrichenes Papier, Federn und auch mal Baumrinde - das ist spannend... Liebe Grüße, deine - zur Zeit verschnupfte, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, liebe Monika,

      Rumpatschen nass in nass ist ein besonderes Vergnügen, das ich mir auch gerne bereite. Das mit dem Ankleben ist ein neuer Trick, den ich mal probieren werde. Ich bögel immer hinterher die Papiere glatt - das klappt immer! Und diese Schraffurtechnik wollte ich auch immer mal wieder probieren. Es gibt noch so viel zu tun! Zum Glück für mich, sonst würde es mir womöglich langweilig und das darf nicht sein :-)
      Lieben Dank für Deine Idee und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. Hallo Annelotte,
    Du, ich komm gleich quer durchs Bundesgebiet und hau dich! Sagtest Du nicht im ersten, allerersten Satz "Da ich immer wieder höre, so ein Mist, wenn du was vorstellst, will ich es haben..." und ich mein jetzt nicht den Schulmalkasten, der gammelt bei mir auch noch irgendwo rum! ABER die PANPASTELLS. Was hast du denn da schon wieder angerichtet!! Vielen Dank für den Link!

    Einen "Nichtwelltip" hätte ich noch: Sprühe doch Dein papier ganz leicht von der Rückseite mit Wasser ein. So ist es auf beiden Seiten nass und müsste folglich wieder liegenbleiben. Wenns nicht hilft, geht immer noch das gute alte Bügeleisen - besser als Hemdenbügeln ist das allemal...

    Apropos Schulmalkasten: Mach doch mal Dein Papier richtig tropfnass und mal dann Deine Schulmalfarben nochmal ganz nass drauf. Darauf legst du dann ganzflächig zerknüllte Frischhaltefolie und lässt die Gaudi trocknen. Wenn Du noch ein bisschen Gold oder Silber mit reinpinselst wirds richtig geil! Aber es ist schon eine ziemliche Sauerei, sag nicht ich hätte Dich nicht gewarnt, aber das ist die Retourkutsche für den Habenwolleneffekt;)))) Liebe Grüße Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Lydia,

      bist gerne eingeladen zum Hauen, wenn Du schon so weit reist hahahahaha

      Und das Bügeln habe ich auch neulich für mich entdeckt ... gute Methode, zumal dann auch gleich der Wäscheberg reduziert wird. Aber gegen die Lust auf Panpastels habe ich auch Monate angekämpft - fast sinnlos, denn ich habe viel Freude an denen.

      Tolle Idee ist die Frischhaltefolie mit Gold und Silber - werde ich sicher ausprobieren! Echt, stelle ich mir riesig vor!!!

      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  4. Liebe Annelotte!

    Dein heutiger Post war ja wieder sehr interessant und ich musste natürlich auch schmunzeln..... Wir "Erwachsenen" sind halt etwas kompliziert und möchten es immer top haben. Da ist es schön, einmal Kindern zuzusehen. Die Matschen und Pantschen herum, dass es (nicht immer) eine Freude ist.... Eigenartigerweise passt da fast immer alles (bis auf wenige Ausnahmen).
    Machen wir es doch den Kindern nach - du hast wenigstens schon mal damit angefangen.....

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast natürlich vollkommen recht, liebe Angela,

      sich selbst etwas Kindliches zu erhalten erscheint mir in unserer merkwürdig verkopften Welt sicher von gesunderhaltendem Wert zu sein und ich baue das aus, je länger es mich schmunzeln lässt. Ärgerliches gibt es genug - warum nicht das Gegenteil vervollkommenen? Ich arbeite daran ...

      Lieben Gruß und Dank von Annelotte

      Löschen
  5. Hallo Annelotte,

    ich bin schon sehr gespannt auf die Pan Pastel Metallic-Pigmente. Aber ich warte noch ein bisschen, bis es die günstiger und einfacher gibt. Denn bei einem Warenwert von 31,50 Euro Versandkosten von 5,50 Euro zu zahlen erscheint mir nicht besonders klug.

    Ach ja. Aber so wie ich mich kenne, packe ich sie doch "die Tage" in den Einkaufswagen - man muss ja die Wirtschaft unterstützen *g*

    Die Watte-Idee ist witzig. Meine Oma hat früher Watteflocken auf den Tannenbaum gelegt, "Schnee für Arme" quasi, und meine Mutter hat sich immer darüber aufgeregt. Ich fand's toll weil ich es für eine clevere Idee hielt. Und selbst heute noch finde ich es gut, wie sie aus wenig viel gemacht hat.

    Ah, ich labere wieder, sorry...

    Ganz liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Tina,

      deshalb habe ich zusätzlich zu den Metallic-Farben auch das Landschaftsset genommen hahahahaha, da rechnet es sich eher ... duckmichweg!

      Das ist sehr schön, wie Du die Leistung Deiner Mutter anerkennst. Das wird ihr gut tun, denn es ist wirklich schwer, es mit wenig so zu schaffen, dass man klar kommt mit Kind. Ich selbst habe auf Sozialhilfeniveau viele Jahre studieren und dazu verdienen müssen und weiß, was es Deine Mutti kostete an Disziplin. Schön, wenn sie jetzt so etwas zu hören bekommt!

      Liebe Grüße mit herzlichem Dank von Annelotte



      Löschen
    2. Moin Annelotte,

      wenn du "Mutti" durch "Omi" ersetzt, dann passt es ;-)
      Leider ist meine Oma schon so lange tot, und trotzdem denke ich manchmal "das hätte ihr bestimmt gefallen" oder so etwas.

      Ich habe jedenfalls noch gelernt - von meiner Oma natürlich, wie man aus Kastanien Männchen bastelt und solche Sachen. Zwar gibt es auch heute noch Eltern, die ihren Kindern den Wert solcher Fähigkeiten vermitteln, aber es werden immer weniger. Heute lädt man sich Apps runter *ggg*

      Die Pan Pastel Metallic werde ich mir wohl zu Nikolaus schenken, darüber freue ich mich bestimmt :-)

      Ganz liebe Grüße

      Tina

      Löschen
    3. ach ich alter Dussel: OMI verzeih!

      Und ein großes JA, liebe Tina,

      ich finde auch, dass Eltern mit ihren Kindern mehr basteln sollten. Es hilft für´s Leben und für die Schule nebenbei auch, da Feinmotorik und Konzentrationsfähigkeit geübt wird nebenbei.

      Und schön, dass Du Dir was gönnst! Auch das sollten die Kleinen von uns lernen: sich selbst was Gutes zu tun ist ebenso wichtig wie anderen was Gutes zu tun. Viel Spaß mit diesem Glimmer der anderen Art! Bin gespannt, wie Du ihn findest ...

      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!