Mittwoch, 12. Dezember 2012

Danke, Heike!

Heute morgen, mit Halskratzen vor der Arbeit, überraschte mich Heike mit meinem Lieblingslied. Ich liebe es sehr, denn es zeigt den Punkt im Film "Wie im Himmel", an dem alle Darsteller sich zusammen befreien aus ihren jeweiligen Zwängen und hin zu einem selbstbestimmten Leben kommen - wie im Himmel halt und wie an Weihnachten gut zu gebrauchen. Lest selbst, was die deutschen Untertitel dazu sagen und vielleicht bewegt euch diese Musik auch?


Ein befreites Ende der vorletzten Woche von unsinnigen Zwängen und Rücksichtnahmen wünscht euch eure stempellotta

Kommentare:

  1. Oh ja, "Wie im Himmel" - einer der wenigen Filme, die ich mir auf DVD gekauft habe, ich könnte den immer wieder ansehen und bekomm Gänsehaut!!

    Also Mädels, der Film lohnt echt, nicht nur der Auschnitt oben.

    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt total! Danke für Deinen Hinweis, liebe Elke!

      Ich habe den Film schon mehrmals verschenkt und alle waren berührt! Die Geschichte ist so einfach und so schwer und ein Wunder - ein richtig gutes Weihnachtswunder dür alle, die noch ein Last-Mintue-Geschenk suchen.

      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Moin Annelotte,
    ich bekomme hier gerade eine Gänsehaut. Den Film zu diesem Sog kenne ich nicht, noch nicht. Ich habe am Montag gerade einen ganz lieben Menschen mit schweren Depressionen in´s Krankenhaus gebracht. Zum Glück bin ich ein Mensch, der fest im Leben steht, mal mehr, mal weniger. Aber es gibt eben auch diese Menschen, die es lernen müssen stark für sich zu sein. Ich danke dir für diesen Post heute. Hat mich sehr berührt.
    Pass´gut auf dich auf, liebe Annelotte. Nicht, dass du noch krank wirst. Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Heike!

      Das Kratzen wirft mich nicht um, aber es ist schön zu lesen, dass es Dir wieder gut und überhaupt gut geht! Depressionen kann man loswerden und der Schritt in die Klinik ist sicher ein guter Anfang. Sei dankbar, dass Du nicht damit kämpfst und so stark bist, sogar anderen helfen zu können. Viel Kraft dafür wünscht Dir
      Annelotte und pass auf, dass es nicht über Deine Kraft hinaus geht ...

      Löschen
  3. Liebe Annelotte,
    das ist aber auch ein unsagbar schöner Film, und Gabriellas Song verursacht mit Recht stets eine Gänsehaut. Schön wenn ich dir, und du jetzt Anderen, damit eine kleine Freude machen konnte.
    Gute Besserung von einer ebenfalls kranken
    Heike (von den Stempelkatzen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,

      ich hoffe noch, am Kranksein vorbei zu schrappen - vielleicht gelingt es mir! Aber Dir in jedem Fall Dank und gute Besserung. Ruhe ist eine gute Medizin.

      Das wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  4. Hallo meine liebe Annelotte,
    den Film kenne ich auch noch nicht, aber der Song geht echt unter die Haut, macht nachdenklich, aber auch dankbar für das, was man im (am)Leben hat...
    Ich wünsch dir einen entspannten Abend (mit Salbei und Tee:-))
    Liebe Grüße,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  5. Salbei hat geholfen und diese wunderbaren Kinder in der neuen Schule! Einer zeigte mit heute seinen Wackelzahn - zum Piepen! Mir wurde ganz schlecht ...

    Liebe Grüße von Annelotte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!