Sonntag, 2. Dezember 2012

Workshop gewünscht?

Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, war ich am Freitag im tiefen Rheinland bei einem Workshop. Zugegeben, ich fuhr wegen Nadine, ihrer Familie und Susanne dort hin und nicht wegen der Bastelei, die bei mir auch entsprechend übertitelt werden könnte mit Beethoven, der eine "Unvollendete" geschrieben hat. Nadine und Susanne und ganz besonders die Kinder samt Papa sind aber lohnende "Ziele" gewesen, um lediglich Papierschnipsel mit nach Hause zu bringen :-))! Beweisfoto:


Diejenige ganz hinten in der Ecke, die wieder mal nix in der Hand hatte und dementsprechend auch nix tat, die bin ich. Und die, die für unser aller Erheiterung beitrug, die Susanne mit dem nicht umsonst so berühmten rheinischen Humor, die saß neben mir. Kein Wunder, dass ich bei Susannes und Petras Art (ihre Freundin daneben) so meine Not mit der Konzentration hatte. Als Nordlicht war das ein Gewitter des Frohsinns! Karneval muss ähnlich sein!

Und als ich dann wieder mit dem Zug zurück fuhr, hatte ich viele Stunden Zeit, über alles nach zu denken. Besonders deshalb, weil ich nicht schlafen konnte und nach jedem Bahnhof woanders saß. Kennt ihr das Spiel zu meinen Zeiten: Die Reise nach Jerusalem? Metalldiebe hatten die Signalanlagen im Süden schachmatt gelegt und eine komplette Zugbesatzung an Reisenden wurden rasch in einen anderen, natürlich ausgebuchten Zug verteilt. Meinen, in dem ich auch unberechtigt saß, denn ich fuhr früher, als gewünscht. Bis auf eine Stunde konnte ich allerdings doch sitzen ...

Nun, in der Zeit aber erwachte mein altes Lehrerinnenherz neu! Wie wäre es, dachte ich, wenn ich jetzt auch mal mit Workshops anfange? Keine Angst, nix künstlerisch Wertvolles würde ich anbieten, wo jeder sagt, neeee, das kann ich nicht. Ich würde anbieten, Techniken und Tricks der scheidenden Werklehrerin zu lehren, damit man dann alleine weiter machen kann, wenn man die Grundlagen hat.

Ob da jemand käme? Klick hier und mail´s mir! Antwort kommt postwendend!

Da ich demnächst an eine Grundschule in meinem Stadtteil versetzt werde mit Müttern in dem Alter von Stempelmami, wäre das einen Versuch wert, die Freizeit anders zu gestalten. Das jedenfalls ist meine Adventssonntags-Überraschung für heute! Für mich und vielleicht für euch, die ihr nicht gerade 400km entfernt wohnt oder gar 600 wie die Farbtrulla :-)), mit der ich dann doch nicht bastelte, aber Tricks bekam sie trotzdem gnadenlos mit auf den Weg, gell, Du arme Christiane?

Habt einen gemütlichen Nachmittag, ihr alle im weltweiten Netzt, die ihr so treu lest bei mir!
Eure stempellotta

Kommentare:

  1. Hallo Annelotte,
    ja es war ein klasse Abend!!!!!!!!
    Danke auch an Nadine(Nicole *grins*) die es möglich gemacht hat
    Man haben wir gelacht.
    Für Dich war es echt eine geballte Ladung Niederrheinischen Frohsinns..
    Viele Liebe Grüße nach Bremen
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Susanne,

      es war wirklich lustig und gelernt habe ich auch viel. Die angefangenen Karten werde ich hier fertig stellen und habe gestern auch gleich mit Weihnachtskarten angefangen. Ich muss Dir nicht sagen, dass die wieder ganz anders aussehen, oder? Ich nun wieder! Morgen oder so kannste eine anschauen ...

      Liebe Grüße auch an Petra von Annelotte

      Löschen
  2. Moin Annelotte,
    och, da hast du aber ein Glück gehabt. Ich würde ja auch sehr gerne mal in so einer geselligen Runde einen Workshop mitmachen. Warum wohnen nur alle so weit wech???? Deine Rückreise war ja eine richtige Abenteuerreise. Gut, dass du heil zu Hause angekommen bist. Na klar würden dir die Leute die Bude einrennen, um an einem Workshop mit dir mitzumachen, da bin ich überzeugt von.
    Ich wünsche dir jetzt einen wunderschönen, besinnlichen ersten Advent. Meine Kaffegäste werden jeden Moment klingeln.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, denk´dir noch ein "e" zum Kaffe.

      Löschen
    2. Ja, es stimmt, liebe Heidi,

      Anfragen gab es schon. Mal sehen, wie es weiter geht. Ich hoffe, Du hattest einen recht schönen Adventskaffffeeeeeeee - mir sind die eeeeeeee´s nämlich schnuppe, nicht aber Deine lieben Kommentare!

      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!