Mittwoch, 19. Dezember 2012

Die Spannung steigt ...

Ja, auch bei mir steigt die Spannung mit wachsendem Paketberg! Ich bin ja so altmodisch, alle Weihnachtspost, auch die, die ich mir selbst geschenkt habe, erst am Heiligen Abend zu öffnen. Das ist ein gut erprobter Single-Trick, der dieses rührseeeelige "ich-bin-allein-zu-Weihnachten" radikal minimiert. Inmitten von Papierbergen ist niemand allein. Probiert es mal aus - oder sind alle meine lieben Leserinnen in mehr oder weniger festen Familienverbänden? Mir fällt jedenfalls dazu noch diese Last-Minute-Verpackung ein, die ich HIER gesehen habe und dies auch sage :-):


 Benutzt habe ich dazu den breiten Tag der Two Tag Stanze von Stampin Up/Sizzix und mein Lieblingsfalzbrett, das Kleine im DIN-A4-Format von Martha-Stewart, das für ca. 10 Euro HIER zu haben ist und auf der Rückseite irre geniale Briefumschlag-Herstell-Möglichkeiten bietet, sozusagen für Anfänger, die fortgeschritten sind im Selbstmachen jeglicher Umschläge. Workshop damit folgt auch irgendwann mal, liebe Susanne:


Man braucht nur das quadratische Stück Papier und los geht es mit dem Falzen - idiotensicher, versprochen. Die Rillen sind nicht zu verfehlen!


Von vorne sieht es so aus, so richtig was für Fans des Klein-Klein, wie wir Frauen es ja oft sind :-), weil Groß-Groß den männlichen Menschen vorbehalten ist.


Und die beiden Tags sind diese - kann man auch selbst machen. Maße sind knapp 18 cm x 7 cm Breite, der Falz ist bei 6,5 cm von oben anzubringen - oder selbst probieren, es kann nix schief gehen. 

Und dann geht es los mit meinem absoluten Lieblingsfalzbein. Es passt in meine Arthrosehände wunderbar rein, weil es, ja, richtig geraten, klein ist. Handlich eben und nicht so ein Riesenteil, wie das von Stampin Up, mit dem ich früher arbeitete. Also nehmt ihr ein Stück Karton als Mittelteil zu dem Kästchen von 17,2 cm x 7,2 cm, falzt los bei 1/2" auf den Längssteiten und 2" auf den schmalen Seiten. Ihr könnt auch die Millimeter weglassen - ist einfacher und ich habe sogar nur bei 1/4" (also zwei Rillen) gefalzt, ging prima!

Und dann knickt und klebt ihr, etwas einschneiden am Rand geht leichter und schwupps, ist die kleine Verpackung im Mittelteil fertig. 



Dann kommt die Vorderseite drauf - echt easy:


Bei der Rückseite den Klebstoff nur auf dem Tag-Boden verteilen, weil er etwas kürzer ist:


Verzieren könnt ihr alle viel besser als ich, aber ich lerne wenigstens noch was dazu :-) - mittwochs jedenfalls. Manchmal auch samstags. Keinesfalls jeden Tag! Heute ist übrigens Mittwoch ...

Fehlt noch der Henkel. Er ist 2 cm breit und 17 cm lang. Bei knapp 2 cm kommt die Deko ran, hier natürlich Winterliches, aber Schmetterlinge fallen mir ebenso ein - heute war es warm draußen und sogar an meinem Arbeitsplatz - juchhuuuu! Da passt der Cricut-Schneemann wieder wie der Faust auf´s Gretchen.


Die kleinen Klämmerchen sind einfach genial und gehen immer! Du kannst aber auch von Warensendungen die Klips nehmen und Glitzerkleber drüber streichen - klappt auch gut! Beim Befestigen aufpassen, nicht träumen wie ich:


Erst einfädeln, dann klammern - macht sich auch am OP-Tisch immer gut! Und sieht viel besser aus.


Und jetzt Kekse backen ... na, das muss bei mir noch etwas warten. Ich fülle Schokolade ein oder Gummimäuse in weiß und grau - köstlich! Es geht tüchtig was rein, ähnlich der Geschenktaschen-Stanze, die mit 45 Euro schweineteuer ist. Die Innenmaße der Tasche sind 6 cm x 7 cm - gerade recht zum Freude machen und nicht zum Zunehmen ...


So, und nun wünsche auch ich euch allen kerzenhafte Erleuchtung, vor allem bei dem Teil in der Plastik-Tüte. Ich habe es schon ausgepackt und hingelegt und glaubt bloß nicht, ich verplappere mich jetzt, neeeeee, keine Chance! Aber knipsen tu ich das Teil schon mal für nächste Woche. Trallala, fünf mal werde ich noch wach, heißa, dann ist Auflös-Tag!

Kommentare:

  1. Hallo Annelotte,

    die Verpackung sieht wieder mal nach viel mehr aus, als dass sie wirklich ist...
    Toll erklärt und gemacht....
    LG Stephanie

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch der Trick, liebe Stephanie :-)!

    Du glaubst doch nicht wirklich, dass andere alles selbst erfinden hahahaha? Mehr Schein als Sein ... oder wie war das? Aber auch der Schein leuchtet und schön, dass Du mit den Erklärungen was anfangen konntest. Ich bin da ja eher unkonventionell. Brachten die Schülerlein so mit sich, denn die musste man so und nicht anders motivieren und mich selbst auch oft!

    Lieben Dank und Gruß von Annelotte

    AntwortenLöschen
  3. wiedermal wunderbar geschrieben !!!
    Danke liebe Annelotte für die Post (mach sie trotz Familienverband erst an den Feiertagen auf *hihi
    Alles Liebe hellerlittle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! Ich freue mich und melde mich ganz bald.

      Danke auch für die lieben Worte - immer wieder ein Tüpfelchen auf meinem i :-)

      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  4. Moin Annelotte,
    ein toller Workshop. Und wieder etwas, dass ich unbedingt haben will. Meine letzte Weihnachtspost hat heute die Reise angetreten. Bei mir sieht es aus, wie auf einem Schlachtfeld. Überall liegt Bastelkram herum. Das erste Mal sage ich, zum Glück ist mein Mann auf Montage, wobei er das alles nicht so eng sehen würde. Morgen wird klar Schiff gemacht. Danke für die tollen Links.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar Schiff machen muss ich jetzt auch dringend, liebe Heidi,

      aber es dauert noch. Langsamkeit ist ja eine Tugend inzwischen in unserer immer schneller werdenden Zeit, aber manchmal möchte ich auch schneller sein - beim Aufräumen oft sogar.

      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!