Montag, 24. Dezember 2012

Was war in der Tüte?

Es war schon lange meine Überlegung, nachdem ich die Jahre vorher baummäßig abstinent war, dieses Jahr etwas Weihnachtliches zu besorgen, mit Grün und Lichtern und Kugeln und Lametta. Aber mir schwebte so ein Teil zum Zusammenklappen wie einen Regenschirm vor - das muss es doch geben? So klein wie eine Zigarrenschachtel möglichst, damit es für´s Altenheim geeignet ist und bei der jährlichen Lagerung nicht zu viel Platz einnimmt.

Ach, ihr Lieben, was habe ich die Stadt danach abgesucht! Kaufhäuser, Weihnachtsmarkt, Ein-Euro-Läden, einfach überall. Es sollte geschmückt sein mit allem Drum und dran! Neeeee, ich bin nicht anspruchsvoll, ich weiß nur, was ich will hahahaha, nämlich das:


Zusammenklappbar ist er nun leider nicht, aber wie ihr gesehen habt, ist er klein genug für eine Tüte, wo er den Sommerschlaf staubfrei überdauern wird. Ich werde ihn noch ein bisschen zurecht biegen müssen - oder passt er genau so schief und schräg, wie er ist, nicht viel besser zu mir?


Er ist nicht ganz so "schön", wie ich ihn mir vorgestellt habe, das Klappbare wäre schon toll gewesen und besonders die Rückseite ist nicht gerade genug gewachsen und ausreichend geschmückt - wie im richtigen Leben halt: vorne hui und hinten pfui! Und immer ist er noch viel zu groß, über eine Treppenstufe zur Dachterrasse hoch, aber er ist der einzige, den Bremen zu bieten hatte und den ich auch fand, um mir den Heiligen Abend kitschvoll zu illuminieren!

Und dann werde ich klingeln und reinkommen und den Baum bestaunen! Und wenn ich nicht reinkomme, habe ich was falsch gemacht. Vielleicht lag es an den homöopathisch kleinen Klingeln? Habe mir gerade 300 Stück für das nächste Weihnachtsfest hier bestellt. Ja, nach dem Fest ist vor dem Fest und Weihnachten kommt immer so überraschend, besonders jetzt, wo wir den Untergang gerade noch mal knapp überstanden haben - Gott sei es gedankt! Dafür kam ER ja zu uns, heute, vor ca. zweitausendundzwölf Jahren - vergessen bei all den Geschenken?


Damit herzliche Grüße an alle, die mitgeraten haben. Die Ideen waren so zauberhaft komisch, aber leider nicht richtig, wie ihr seht, sondern nur knapp passend, aber knapp daneben ist ja auch leider vorbei. Vielleicht werde ich die eine oder andere Idee für das nächste Jahr auf meinen Wunschzellel schreiben. Den aufblasbaren Mann favorisiere ich dabei sehr. Er läßt sich auch gut platzsparend und altenheimgerecht einlagern - von welchem Mann kann man das schon behaupten?

Na dann: Fröhliche Weihnachten allen Leserinnen und den wenigen Lesern wünscht euch dankbar allen Mist überlebend eure stempellotta

Kommentare:

  1. Hallo und Frohes Fest !

    Dann bin ich wohl mal der erste so kurz vor der Bescherung :):)

    Also der niedliche Baum so wie er ist schräg und schön und ein klein wenig lustig, der passt genau zu der Lotta wie ich sie kennen gelernt habe und kenne. Wie die Faust aufs Auge. HaHaHaHa ......

    Frohes Weihnachtsfest und ein Gutes Gesundes Neues Jahr 2013 vom EX- Paten :):):):)

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte dir ein gesegnetes Weihnachtsfest wünschen.Wenn man wenig Platz hat, muss man eben erfinderisch sein.Der Baum ist ja nicht das Wichtigste an Weihnachten.
    LG Margrit

    AntwortenLöschen
  3. Habt Dank, alle Beide,

    für die lieben Wünsche. Sie sind echt gut bei mir angekommen und haben mich sehr gefreut. Habt einen geruhsamen Nach-Feiertags-Tag und bleibt gesund wünscht euch
    Annelotte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!