Mittwoch, 11. Dezember 2013

Das Kommentar hüpft

Ich könnte mich immer kringeln über die Sprache, die auf verschiedenen Blogs verwendet wird. Da wirbeln die Fälle (derdiedas - oder?) wild durcheinander und auch die Zeiten ändern sich innerhalb eines Satzes, wie die liebe Susanne wiederholt sich schüttelnd bemerkt, die richtige Schreibweise will ich  nach der Rechtschreibreform und 20 Jahren Hauptschul-Unterricht gar nicht erst erwähnen. Das Lustigste aber ist, wenn ich lese:

"danke für das Kommentar, das jetzt in Lostopf hüpft"

Da wünsche ich allen wirklich nur gutt Besserung und bastell ein Kartenidee nach, die in die neue facebook-Gruppe gezeigt wurde. Sie finde ich total klasse, weil sie zeigt, wie kreativ Stanzen einsetzen zu sind. Hier ist es wieder einmal die pfänomänale Eulenstanze von dieser sagenumwobenen Firma. Die ist auch bei mir immer wieder eine Renner, guckst du mal:


Na ja, etwas kühl, die Madammmm, vielleicht aber so?


Und dann wollte ich doch lieber weiter an Weihnachten ran, denn das ist das Fest das Liebe, welches wir feiern, du verstehn, Rudolfff?


Jedenfalls ist Rudolph echt blöder geworden mit sein Maul, klasse, wenn das Viech irgendwohin hin hüpft statt ein Kommentar, welches in Lostöpfe hüpft zum Kundenfang. Ich blieb dann doch lieber bei das Windlich, wo die Weihnachtsmann Schlitten fährt - duckmichweg lol. Ihr könnt es nicht sehn? Mussu drauf klicken!


Dann stanzt mal schön selbst durch die Gegend und hinterlasst keine Häufchen wie diese Geselle, der mir von die lieben Elke zugeschickt wurde, sondern allenfalls ein Kommentar lachmichwech!


Ihr Leserinnen seid sowieso die BESTEN ever and ever, you know? Besonders eure mails wärmen mir das Herz, liebe Elke zwei und erhellen mein Gemüt bei Hochnebel.

Bald ist wieder Wochenende und dritter Advent! Es geht ratzfatz auf Weihnachten zu - genießt es!

Kommentare:

  1. Hallo Annelotte,
    die Sache mit dem "das Kommentar" habe ich bei meinen Söhnen mit einer 10 €uro-Wette erledigt. Die wollten auch unbedingt "das" und nicht "der" - ein Blick in den guten alten Duden: "DER Kommentar".
    Neenee, das zählt nicht, wir fragen Google - UND? Pech gehabt: Es heisst nun einmal "DER Kommentar".
    Ansonsten muss ich dir sagen, habe ich mich über deinen Beitrag schlapp gelacht. Der ist sooo toll geschrieben. Und dein Rudolfff ist genial und wird nur noch vom "Keks-Pupser" übertroffen.
    In diesem Sinne wünsche ich dir noch eine schöne Vorweihnachtszeit und hoffe dass sich jetzt hier nicht all zu viele Fehler eingeschlichen haben.

    Liebe Grüße, Helke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh liebe Helke,

      ich habe gar nix gegen einen kleinen Fehler, aber wenn jemand sie immer und immer wieder gleich macht, dann frage ich mich schon, was da los ist. Wahrscheinlich haben die niemand, der wie Du bei Deinen Söhnen agiert oder googlen nie - was ich übrigens auch immer wieder tun muss. Nobody is perfect.

      Lieben Dank für Dein Kommentar hahahaha
      Annelotte

      Löschen
  2. Ja ja , die lieben Lehrer/Innen... Was wären wir ohne sie.
    Liebe Annelotte, die deutsche Sprache hat es echt in sich - in der Schule war ich eine ziemliche Niete - und als ich mich vielviel später dann so richtig ins Zeug gelegt hab um nochmal einen Realschulabschluss zu machen (als VHS-Oma -'lach') habe ich in Deutsch ein "Sehr gut" geschafft. Das verhindert aber nicht, dass ich immer noch den einen oder anderen Fehler mache.
    Also nimm ruhig den Rotstift und wenn es dich erheitert - dann freut mich das.
    Für die kreativen Stanz-Anregungen und für dein, allzeit erheiterndes, Deutsch, danke ich dir von ganzem Herzen. Deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich oben schon schrieb, liebe Moni,

      bin ich gar nicht gegen so einen oder zwei kleine Fehler - nur gegen das nicht Lernen-Wollen und da kommt ganz klar die Lehrerin in mir immer wieder hoch :-)! Aber Dein Werdegang zeigt mir, dass auch Du eine große Zielstrebigkeit Dein Eigen nennst - das gefällt mir ausgesprochen gut, wie Anderes natürlich auch ...

      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. Moin Annelotte,
    ja ja, die deutsche Sprache in Wort und Schrift ist gar nicht so leicht zu erlernen. Und die neue Rechtschreibreform macht es auch nicht gerade einfacher. Ich muss so manches Mal überlegen, wie es denn richtig geschrieben wird. Solche Sachen, wie der oder das Kommentar sollte eigentlich geläufig sein. Auf jeden Fall hat es dich zumindest dazu animiert, diesen Post mit den lustigen und auch schönen Bastelwerken zu schreiben und zu zeigen. So, sollten sich jetzt hier Fehler eingeschlichen haben, suche nicht danach, ich finde sicher Neue, hihi.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend, liebe Annelotte.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, liebe Heidi,

      ich suche keineswegs jetzt nach Fehlern bei meinen lieben Kommentatorinnen, aber wie Du schon sagst, die neue Rechtschreibreform hat auch bei mir zur Folge, dass ich oft nachschlagen muss. Aber das geht am PC super schnell und einfach - segensreich ist diese Technik für den, der sie zu nutzen versteht! Wie Du! Bis jetzt geht es mir immer noch gegen den Strich, dass es einem nicht leid tut, sondern Leid tun soll ...

      Lieben Gruß und Dank und wie schön, dass Du Dir inzwischen mal Auszeiten gönnst! LOB!
      Annelotte

      Löschen
    2. Ja, liebe Annelotte, ich habe jetzt Kurzarbeit. Konnte wählen zwischen Rostock und Kurzarbeit. Da habe ich mich für die zweite Variante entschieden. Trotzdem ist der Tag immer mit Arbeit ausgefüllt. Na ja, das liegt auch ein bisschen an der Vorweihnachtszeit. Weiß gar nicht, wie ich es schaffen soll, die ganzen Weihnachtspäckchen fertig zu bekommen. Aber irgendwie geht es ja dann doch immer. Bei deinem letzten Satz stehe ich gerade auf dem Schlauch. Wie meinst du das denn, mit dem "Leid tun soll". Mich nervt es z.b. immer, wenn Leute wie und als durcheinander bringen. Ist doch nun wirklich nicht schwer zu merken. Da ist wohl auch ein wenig Bequemligkeit dabei.
      Ich wünsche dir noch einen schönen Rest-Tag.
      Liebe Grüße Heidi

      Löschen
    3. Das klingt doch bei Deinen sonstigen Belastungen richtig gut, liebe Heidi,

      wenn das Schicksal Dir Kurzarbeit beschert! Wenn das mal nicht passt! Und Leid tun wird jetzt neu GROSS geschrieben, wo es früher leid tun hieß - lerne ich nie ...

      Ich wünsche Dir, dass Du weniger Arbeit genießen kannst und nicht mit Freizeitarbeit füllst und danke Dir für Deine lieben Zeilen. Schönen dritten Advent wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  4. Hi,
    ja ja, man kann schon Lustiges lesen bei den Bloggern. Aber wenn Du schreibst
    "Da wirbeln die Fälle (derdiedas - oder?) wild durcheinander" sind das keine Fälle, sondern Artikel.
    Und Deine pfänomenale Eulenstanze schreibt sich "phänomenal".....
    Nix für ungut
    Liebe Grüße
    Melodie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahaha - da hast Du jetzt aber wenig der vielen eingebauten Fehler gefunden, liebe Melodie!

      Such noch mal weiter. Ich habe mich bemüht, in jeden Satz mindestens einen ein zu bauen ....

      Lieben lachenden Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Na ja, den Rest hatte ich unter Tippfehler verbucht *zwinker*.
      Schönen Tag noch und
      liebe Grüße
      Melodie

      Löschen
    3. ohhhh - davon kann ich eigentlich noch mehr liefern hahahahahaha

      LG von Annelotte

      Löschen
  5. Lipste Lotti,

    was hap ich mich wieder gekrinkelt pfor Lachen wegen das tolle Post und wollte auch mal ein tolles Kommintar dazu abgeben.

    Auch mir passiert es ja hin und wieder, das sich beim schnellen Tippen Fehler einschleichen. Die Sache mit den Artikeln sollte allerdings JEDER der, der Deutschen Sprach mächtig ist, drauf haben. Auch ich muss eingestehn das ich beim schrieben meiner Posts auch oft mittem im Satz plötzlich die Zeit wechsele. Das liegt wohl daran, das man sich beim schreiben nicht immer so ausdrücken kann, wie man das mündlich viel besser tun könnte. Zwar hatte ich Deutsch meist nur Einser und Zweier, aber beim thema Grammatik war ich dann oft Kreide holen, hihihihi. Ich gebe auch ganz offen und ehrlich zu, ich habe noch heute mit der Kommasetzung zu kämpfen. Ich mache es dann einfach so wie ich denke, und verbuche es unter Dichterischer Freiheit, so!

    Ich finde es sehr gut, das Du das Thema mal aufgreiftst. Mich Ärgert es auch immer tierisch, wenn ich in so mancher Facebookgruppe Postings oder Gar Bilder mit kauderwelschem deutsch lesen muss. Dann Frage ich mich meistens: Was will mir der Dichter damit sagen? Oftmals muss ich dann zwei, dreimal lesen um herauszubekommen was überhaupt gemeint ist.

    Aber der Knaller ist es, wenn man einen Artikel Beschriebung liest und z:B. die Firma, Marke, etc. falsch abgeschrieben wurde. Da wird dann aus einem Envelope Punchboard mal eben schnell ein Envelopment Punschboard, oder Produkte von EFCO (originalverpakt, also Firmenlogo deutlich erkennbar) kommen dann einfach von EFRO.

    Oooooooooder wenn eine/r sich vertippt hat, und darauf hingewiesen wird daß das Wort doch so und so richtig heißt und er/sie es trotzdem wieder und wieder falsch schreibt. Das ist entweder Sturheit oder mangelndes Interesse an der Richtigstellung.

    Zo, Sorrie pfür den lanken Kommintar.

    Kanz leipe Krüße und piss bald äääh bis bald, hihihihi

    P.S.: Wer Fehler findet, darf sie behalten :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahaha - jetzt kringel ich mich mal vor Lachen! Auch gut! Meine lieben Leserinnen, liebe Kathleen, werden immer einfallsreicher und das ist gut so. Macht wirklich Spaß, mit euch in Verbindung zu sein. Habt weiterhin eine gute Lese- und Schreibzeit bei mir und herzlichsten Dank für Kommentare, egal, ob Pfehler trin sint oter nich
      von Annelotte

      Löschen
    2. Hihihi, gut so Lotti, das du dich kringelst. Dann hab ich ja mein Ziel erreicht.

      Ganz liebe Grüße.

      Löschen
  6. Hallo Annelotte,

    also, ich bin froh über die neue Rechtschreibung - endlich kann man schreiben, wie man spricht. Zum Beispiel "Haubanoof" und "Poppmannee".

    Bei einigen Dingen weiß ich, dass sie "eigentlich" jetzt anders geschrieben werden. Aber solange es nicht dienstlich ist, schreibe ich weiterhin zum Beispiel Spaghetti und Thunfisch mit "h". Wenn ich ein Wort in der neuen Schreibweise hässlich finde, dann nehme ich die alte Schreibweise ;-)
    Für die Kommasetzung gilt das auch.
    Aber ich denke, man erkennt schon, dass ich es "eigentlich" kann.

    Schlimm finde ich aber wenn Manager oder "höhere Angestellte" Mails schreiben, bei denen die erste Reaktion "Häh?" ist und man sich dann erst einmal den Text geradebiegen muss, bevor man kapiert, was man tun soll. Ich habe einen deutschen Kollegen, dessen "Aufträge" ich nur dann problemlos verstehe, wenn er sie in Englisch schreibt *ggg*

    Apropos Englisch: sehr interessant finde ich, wieviele "native speaker" durcheinanderkommen mit there / their / they und where / were / wear oder weather / whether oder sogar wether (he he) - die deutschen Kommentierer machen es richtig und "die Eingeborenen" können es nicht. Hah!

    Und es geht ja nicht um Tippfehler, die passieren leider immer wieder. Oder ich vergesse in der Hast ein Wort wie "in" oder so - und leider sehe ich das fast immer erst nach dem Abschicken des Kommentars. Und dann schäme ich mich ganz doll :-/
    Immerhin merk' ich es noch *seufz*

    Naja, genug gelabert, bis denne ;-)

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. neeee, schämen musst DU Dich wirklich nicht, liebe Tina!

      Deine Kommentare sind IMMER SUPER und Tippfehler macht jede von uns, ich voran! Aber die hohe Schule ist natürlich, in Englisch Fehler zu erkennen - Gratulation. Da habe ich NULL Begabung ...

      Lieben Gruß und herzlichen Dank von Annelotte

      Löschen
    2. Moin Annelotte,

      Danke für die Blumen ;-)

      Ich wette, läsest und hörtest du so viel Englisch wie ich könntest du die Fehler locker auch erkennen. Das ist ja alles Übungssache. Und natürlich ein Interesse daran, es richtig zu machen. Was du ja im Gegensatz zu manch anderem Blogger zum Glück hast. Ich wette, es war echt schwierig, mit Absicht Fehler zu machen.

      Was ich gar nicht unterstütze, ist die "schreib' doch wie du willst"-Fraktion. Ich glaube fest daran, dass dann der "Stille Post" Effekt eintritt.

      Interessant ist, dass Korrekturen von den betroffenen Personen gar nicht wahrgenommen werden. Wie denn auch. Da sie überzeugt davon sind, dass ihre Variante richtig ist, quaken sie oft sogar den korrekt Schreibenden an, was er da für einen Blödsinn schreibt. DAS finde ich dann richtig witzig ;-)

      Hier lässt es sich gut aushalten, nett geschriebene Beiträge, ebensolche Kommentare, und das Ganze auf Deutsch - sehr ist sehr angenehm!

      Ich hatte übrigens ganz vergessen dir zu sagen, wie niedlich ich die Pinguinkrankenschwester finde. Rudolph dagegen sieht ein bisschen aus wie ein Schwein, jedenfalls im Nasenbereich. Und ihm wachsen Blätter aus dem Kopf? Das muss eine Riesentüte gewesen sein, die er da geraucht hat. Oder du? *gacker*
      (Dazu passt dieses Bild von Harm Bengen: http://www.openpr.de/images/articles/a/0/a04661f01a397b192c0ca965120a51e2_g.jpg)

      Ganz liebe Grüße

      Tina

      Löschen
    3. hahahaha - Rudolph IST ein Schwein hahahahaha und ich weiß noch nicht, was ich sonst noch im Kopf habe zu diesem Thema, aber sicher wird mir eines Tages was rauspurzeln, liebe Tina, und zwar ganz deutsch, weil ich so sprachenunbegabt bin. Aber für Tropfenbestellungen hat es gereicht hahahahahaha

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!