Freitag, 27. Dezember 2013

Alles Blumenkohl oder was?

Ja, ihr Lieben, während ihr auf meine Experimente zum Punchen wartet, habe ich erst mal Klar-Schiff gemacht auf meinem Schreibtisch und den Stapeln, die sich um mich herum auf dem Boden türmten - war lange schon geplant und aus Zeitmangel nicht erreicht vor dem Fest der Feste. Aber jetzt! Ich liebe diese Zeit "zwischen den Jahren" - alle haben mit den Familien und ihren mehr oder weniger Lieben zu tun und ich kann machen, was ich will und keiner stört mich. Also schaffe ich Platz für mich - herrliches Gefühl. Aber zwischendurch muss ich leider essen, dieses Mal mit der neuen ActiFry zubereitet, einer Single Fritteuse, klickt mal hier.

Ich habe das Teil 30 Euro billiger bekommen und musste es probieren und ich muss sagen, es ist ungewöhnlich, so zu "kochen", aber es schmeckt super lecker. Geht nur ein bisschen anders:


Der Anfang sieht ja noch wie Blumenkohl aus, halt klein geschnitten, aber immerhin als Blumenkohl erkennbar. Dann kommt etwas Öl rein und Deckel zu und raus aus der Küche und schon kocht - oder besser frittiert - das Teil mit heißer Luft, so dass auch die Küche schön mollig warm wird.


Und dann wird alles braun und knusprig, was so was von lecker schmeckt, wenn man sonst matschig gekochten Kohl kennt, der zusammenfällt, weil ich wieder nicht dran gedacht habe, wie schnell ein Dampfkochtopf fertig ist im Gegensatz zu mir.


Jetzt sieht der Kohl aus wie Kaiserschmarrn, schmeckt aber anders. Käse drüber, Kartoffeln dazu - fertig. Morgen mache ich Pommes - mit Mayo, zum Abnehmen. Kartoffeln nennt man ja auch im ehemaligen "Drüben" Sättigungsbeilage - da ist was dran, ihr Lieben. Danach brauchste nur noch ´ne halbe Tafel Schoko oder ist bei euch schon der Baumschmuck dran ...

Aber dann, wenn ich gestärkt bin, morgen, übermorgen oder so, dann punche ich ... ausgepackt habe ich alle Boards schon, ohne mir in die Finger zu schneiden an dem Scheiß Plastik drumherum. Was sich die Leute dabei immer denken mögen, erschließt sich mir nicht mal mit einem Messer in der Hand! Unverletzte Grüße zum nahen Wochenende sendet euch eure frittylotta

Kommentare:

  1. Da hast du dir ja was tolles geleistet. Wir haben auch eine kleine Fritteuse/Fondue und eine große für FamilienFamilien. Allerdings wurde die Große Fritteuse aus Platzmangel in den Keller verbannt. Aber weder die eine noch die andere hat jemals Blumenkohl zu Gesicht bekommen. Ich glaube ich weiß jetzt was demnächst auf den Tisch kommt.
    Heute gibt es erstmal noch die restliche und sehr leckere Hackfleischsuppe meiner Mama zu Mittag.

    Das leidige Thema mit diesen dämlichen folienverschweißten Verpackungen kenne ich nur zu gut.
    OK, klauen kann man dann den Inhalt im Laden wenigstens nicht aber zu Hause kommt man ohne ordentliche Schere/Messer auch nur schwer und unverletzt dran.
    Das witzige ist auch, das es sogar Scheren gibt die so verpackt sind, jawohl. Warum kauft man sich Scheren? Um eigentlich solcher Verpackungen Herr zu werden. Aber bitte wie soll das gehen wenn das “Werkzeug“ selbst sich in solch einer Verpackung befindet. Da fragt man sich doch, was will uns der Dichter äääääh Hersteller damit sagen...

    Ich freue mich sehr, das du den Kampf mit den Verpackungen als unverletzte Siegerin überstanden hast und grüße dich ganz lieb.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mamas Hackfleischsuppe ist sicher super lecker und besonders, da Du sie nicht selbst machen musstest, sondern einfach so geschenkt bekamst, damit Du in Ruhe wieder gesund werden kannst. Und schön, dass sich noch mehr Menschen über diese verschweißten Sachen ärgern ... macht alles nicht besser, aber hilft in Solidarität beim nächsten Mal!

      Lieben Dank und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Hallo Annelotte, sind diese ActiFryer wirklich gut??? Meine Tochter liegt mir auch immer mit so einer 1-Esslöffel-Fritteuse in den Ohren, aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass die Teilchen darin knusprig werden?? Wobei Dein Blumenkohl schon gut aussieht. Wir würden ohnehin das "Familienteil" brauchen, mit 1,2 kg Fassungsvermögen. Bin mal auf Deine Pommes-Versuche gespannt! Bitte berichte weiter. Liebe Grüße Lydia aus dem Bayernland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also die Pommes, liebe Lydia,

      die Pommes ALLEIN wären schon die Anschaffung wert, echt, ich mache sie heute gleich noch ein Mal mit Knipsen für alle! Die sind sowas von lecker - ich hätte das nicht gedacht. Zusätzlich dazu kommen heute Champignons dran. Bin mal gespannt, ob die matschig werden bei der vielen Flüssigkeit in ihnen. Und ich werde berichten - na klar!

      Lieben Gruß und Dank für Deine Frage
      Annelotte

      Löschen
  3. Ich habe von diesem Gerät schön was gelesen, liebe Annelotte... Für mich käme eher das größere Gerät in Frage. Ich habe zu Hause auch einen Dampfgarer - den ich als Gemüsefan echt liebe und nur empfehlen kann.
    Das geht darin ganz ohne Fett und alle Vitamine bleiben erhalten.
    Lass es dir weiterhin schmecken - mit vollem Bauch soll es sich ja besonders gut punchen. hihi
    Liebe Grüße , Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Monika,

      so einen Dampfgarer kenne ich. Ich habe vorher das Gemüse im Dampfkochtopf gemacht, auch lecker. Aber die Fritteuse macht alles ohne Wasser, d.h. es wird knusprig und schmeckt daher wieder anders. Mal sehen, wie es weiter geht. Allein die Pommes sind ihr Geld wert, das die Maschine kostet. Und sie schmecken rauschhaft gut!

      Lieben Gruß von Annelotte, die schon wieder Hunger bekommt ...

      Löschen
  4. Hallo Annelotte,

    der Autor des Testberichtes, der da schreibt: "An der Technik der Friteusen dagegen hat sich selbstredend nichts oder zumindest nicht viel geändert, warum auch, denn das Heißluftprinzip funktioniert gut." hat da wohl a bisserl was durcheinandergeworfen. =>
    "Frittieren oder Ausbacken ist eine dem Braten verwandte Garmethode, bei der Lebensmittel in heißem Fett schwimmend gebacken werden."

    Betonung auf: in heißem Fett.

    Das hab' ich im Kochunterricht so gelernt, und so sagt es auch die wikipedia, wo ich die Beschreibung rauskopiert habe.

    Und er schreibt "krummes Deutsch" :-/

    So, genug genörgelt *g*

    Sieht interessant aus, das Teil. Die Bewertung auf amazon von "Grüftchen" finde ich gut - darin Suppe zu kochen, weil die automatisch gerührt wird, ist ja eine clevere Idee!
    Allerdings nimmt das Gerät mir zu viel Platz weg. Wenn ich arbeiten gehe, dann gehe ich mittags in der Kantine essen. Und zu Hause koche ich aus schierer Faulheit nur selten.

    Morgen will ich allerdings mal versuchen, ein Huhn mit der Niedrigtemperaturmethode zu braten. Ich bin gespannt. Ne alte Sektflasche, um das Huhn draufzustecken, habe ich schon vorbereitet.
    (Ja genau, ich wollte ja nicht trinken, aber ich brauche die Flasche *hihi*)

    Ich bin gespannt, wie deine nächsten "Frittier"-Ergebnisse sind.

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahaha - Huhn auf Sektflasche leer und Tina voll hahahahaha - sehr nette Vorstellung!

      Das mit der Suppe ist doch übrigens bei dem viel begehrten Thermomix auch nix anderes - nur ist der 7 - 8 mal teurer. Aber er kann Brot backen - kann mein Brotbackautomat für 40 Euro auch ...

      Das mit dem Platz ist ein Argument - meiner steht jetzt auf den Herdplatten, die ich wohl demnächst nicht mehr brauche hahahahahaha

      Ich werde weiter berichten! Speiseplan immer dem Kühlschrank nach ...

      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!