Donnerstag, 5. Dezember 2013

Flip-Flop die Zweite

Der Flip mit dem Flop geht ja inzwischen sicher allen so wie der Zick vom Zack leicht von der Hand - oder? Für alle die, die es noch mal ohne Rahmen probieren wollen, hier die Version zwei dieser Art von Karten und das kann auch dabei heraus kommen, guckt mal, wenn ihr mögt:


Wieder alles gleich wie im vorvorigen Post: Stanzen mit der Acryl-Platte erst zur Hälfte der Form:


Dann überlegen, ob ein Rahmen gewünscht wird und anschließend entweder mit der nächst kleineren Form den Rahmen stanzen oder aber alles so lassen - geht auch, oder?


Oder eben Rahmen noch dazu stanzen, wie gehabt. Rahmen zu stanzen ist sowieso eins der leichtesten Übungen, finde ich, es sei denn, die Framelits liegen nicht auf einer Magnetplattform, dann muss man sie mit Tesafilm fixieren, damit sie nicht verrutschen.


Das passiert hier nicht so leicht, denn die magnetische Wirkung von der Sizzix-Platte ist so stark, dass man mit Herzschrittmachern sicher aufpassen muss, damit die nicht aus dem Takt kommen. Mordwerkzeug Magnetplattform - nicht nachweisbar, genial, darauf kommt niemand! Und die Rahmen werden echt super, stimmt´s?


Eigentlich sollte auf dem Etikett ein Weihnachtsmann kleben, mit Mütze und Bommel und Bart und so, aber der blieb beim Klappen an dem Bommel stecken:


Dann probierte ich Rudolph, doch der hing mit seinem Geweih fest - auch keine Lösung!


Also klappte ich mit was Anderem vor mich hin, so harmlos wie ein Stern nun mal sein kann, noch nicht mal Glitzer ist dran, aber der klappte hervorragend hin und zurück!


Und vor allem passte er als ernsthaftes Kontrastprogramm zum Sänger der Vorderseite gut - ich muss endlich mal seriöse Karten zu Weihnachten entwerfen! Solche, die Andere machen - die können das ja auch! Warum kommt bei mir immer solcher Unsinn zustande?


Vielleicht helfen mir die neuen Stempelsets, die ich gerade aus Amiland ergattert habe: zwei Nostalgische mit allem Drum und Dran durch den Zoll gebracht, inclusive Porto für 30 Euro - so sollte ich öfter auf Schnäppchensuche gehen!


Nun, dann stanzt und stempelt mal schön. In allen Formen ist es möglich, Zick und Zack zu machen und Flip und Flop, dick und dünn, je nach Vorräten eurer Schätze. Und es geht auch ohne Herzschrittmacher ganz gut, echt, probiert es aus, ihr Jungen Wilden mit Tesafilm statt möglichem Mordwerkzeug!

Und manchmal braucht man auch Karten ohne dieses ganze Weihnachten, findet ihr nicht?


Somit sage ich Folgendes, wieder mit den Kulricke-Stanzen vom vorigen Post:


Viel Weihnachtsstempelstanzspaß wünscht euch eure stempel/stanzlotta

Kommentare:

  1. Mensch Lotti,

    was bei dir so alles über den Basteltisch Flipt und Flopt, einfach Klasse. Der Bärtige ist ja zum Schießen und Rudolph ist auch echt toll gelungen. Schade das nicht einer von Ihnen auf das Etikett gepasst hat. Aber der Sänger ist auch nicht schlecht. Ich finde es so Klasse das du aus der Not eine Tugend gemacht hast und eine so zauberhafte Karte dabei enstanden ist.

    Wie hast du denn die letzte Karte gemacht?

    Ganz liebe Grüße und viel Spaß mit Deinen neuen Stempeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die letzte Karte, liebe Kathleen, i

      st genau so entstanden, die die allererste vom vorvorigen Post. Erst zur Hälfte einen Kreis stanzen, dann mit der nächst kleineren ganz durch stanzen und anschließend Rahmen aus einer anderen Farbe. Dann mit Bändchen ein Herz befestigen, Text drauf - fertig. Probiere es aus, es ist ganz einfach.

      Danke für Deinen lieben Kommentar und herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Moin Annelotte,

    der Rudolph - ist das eine Eule mit Gras-Haaren? Sieht gut aus, der Bursche.

    Statt Tesafilm nehme ich lieber Washi-Tape oder ein Post-It-Zettelchen. Mit Tesafilm habe ich mir hin und wieder das Papier kaputtgerissen, und das war dann sehr ärgerlich.
    Mit dem Washi-Tape bin ich sehr zufrieden. Erst hielt ich das ja für "noch so eine blödsinnige Mode", aber zum Abdecken oder um etwas nur kurzfristig zu befestigen finde ich es sehr hilfreich.

    Ersthafte Weihnachtskarten kann doch jeder basteln, das ist keine große Kunst *g*

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Tina,

      die Euelnstanze war eine der besten Anschaffungen von dieser Firma :-), die braucht man unbedingt selbst dann, wenn man nie Eulen damit macht ...

      Und das mit dem Washtape ist eine gut Idee, weil es nicht so doll klebt, in der Tat. Danke für den Tipp!!!!!

      Einen schönen zweiten Advent wünscht Dir mit Dank Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!