Sonntag, 29. Dezember 2013

Sie puncht endlich! Die Candy Knallbonbon Box

Ja ja, ihr Lieben Leserinnen, ihr habt lange gewartet, aber schließlich habe ich lieber ein bisschen rumgedusselt über Weihnachten und meine ActiFry getestet, damit ich nicht hungrig ins Bett gehen musste! Nun, aber jetzt, jetzt habe ich ein Teil fertig, die Candy Box. Und was soll ich sagen: genial!


Ich habe mal eine mittlere Größe genommen und nicht so ein Winzlingsteil, was bei der Stanze dieser Firma damals rauskam, so dass ich einen Workshop gemacht hatte, um alle Größen abdecken zu können, hier klicken, dann könnt ihr nachlesen. Dort stand das einzupackende Geschenk im Vordergrund, nach dem sich die Verpackungsmaße richten sollten. Hier bei dieser halbautomatisch hergestellten Box ist es nur die Länge, die du bestimmen kannst. Die Seiten sind immer gleich, nämlich genau 4 cm. Das beschränkt.


Geliefert wird das handliche Teil, das nur 13 x 19 cm klein ist, mit einer tollen Gebrauchsanweisung, bei der man eigentlich nicht viel falsch machen kann - eigentlich hahahaha.

Schnellanleitung:
Papier an lila Linie - stanze
schieb an Markierung - stanze wieder und falze 
schieb an Markierung - stanze wieder und falze 
schieb an Markierung - stanze wieder und falze
schieb an Markierung - stanze wieder und falze

klebe - fertig!  

Zum Angucken hier klicken


Damit man es nicht verkehrt macht beim Stanzen und Falzen, sind idiotensichere Marken angebracht. Ein winzige Kleinigkeit in der Herstellung und eine maximale Wirkung bei den Benutzern, die ja nun nicht täglich damit umgehen.


Besser als die Bebilderung der Gebrauchsanweisung kann meine nicht werden. Gut, dass auch immer wieder gezeigt wird, wie es dann aussehen soll, wenn man es richtig macht mit dem Punchen und Falzen. Jeder kann das - musst nur genau lesen.


Auch oben kann man schöne Verzierungen rein punchen, mit dieser Marke nicht falsch zu machen:


Und dann dreht man das Papier um und puncht die untere Reihe. Kann man wirklich nix verkehrt machen. Es steht da bei Bild 8: Papier umdrehen, hab ich gemacht:


Man kann nix verkehrt machen? Yes! I can!


 So sollte es aussehen am Ende:


Na ja, man muss das Papier nicht nur umdrehen, sondern auf die Rückseite legen, was in Bild 8 deutlich, da zweifarbig (!),  zu sehen ist, aber alte Ex-Lehrerinnen machen ja immer alles anders und hören nicht - eine Sache, die sich schnell beheben lässt, jedenfalls papiermäßig, und bei mir nur Schmunzeln erzeugt. Aber an unseren Fehlern wachsen wir!


Der Rest ist echt easy, aber offenbar auch nicht für jeden, denn sogar in einem Video dieser Firma sah ich eine Szene, in der folgendes vergessen wurde, was hier noch mal ein Bild wert war:


Vielleicht haben die Hersteller dieses Boards auch gelacht, als die Vertreterin dieser Firma nach dem Verschnüren sagte, man müsse vorher natürlich Süßes einfüllen - was habe ich gelacht. So wie bei meinem Verpunchen!


Aber wenn das dann so oder ähnlich herauskommt, kann man zufrieden sein. Meine Empfehlung:

Wer diese Box öfter mal macht, für den lohnt sich diese Anschaffung, wer sie eher selten macht, der greife auf meine anfangs erwähnte Anleitung zurück, die genau so schnell zu machen ist, wie diese hier mit dem Candy Box Punch Board und wer für Märkte Serien davon fertigt, sollte sich mal fragen, ob er nicht endlich mal eine rentenversicherungstaugliche Arbeit ausüben will ...

Rutscht gut in das Neue Jahr - falls wir uns nicht mehr vorher mit PunchBoard zwei von vier schreiben und lesen!

PS: Einkaufstip klick hier - 18,50 Euro, super freundlich

Kommentare:

  1. Liebe Annelotte, das sieht aus als hättest du richtig Spaß gehabt. Was mich betrifft, ich nehme deine Anleitung zum selbstherstellen, die ist verständlich und ich spare das Geld für das Bord.
    So oft mache ich das, glaube ich, nicht... Liebe Grüße Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werde ich wohl auch so machen, liebe Monika,

      denn die gepunchten Öffnungen finde ich doch sehr groß. Wie gut, dass es ebay gibt ...

      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Moin, liebe Annelotte,
    das ist ja wieder einmal nett von Dir zu lesen, WIE Du Deine Verpackung schließlich und endlich auch fertig bekommst! Vielen Dank für Deinen typischen Annelotte-Bericht!
    Ich freu mich, Dich auf Deinem Blog auch in 2014 zu besuchen und Deine herzerfrischenden Berichte zu lesen!
    Dir alles Liebe und Gute und genieß Deine wohlverdienten Pensiontage;-)!
    Liebe Grüße! Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Uta,

      für so einen freundlichen Kommentar. DAS sind die Triebfedern, weiter zu schreiben ...

      Alle lieben Wünsche für Dich von Annelotte

      Löschen
  3. Liebe Annelotte!
    Toll ist dein Bericht über das Board geworden! Ich habe mir auch so etwas bestellt und freu mich schon darauf! Obwohl man es anders auch machen kann, so finde ich es doch recht schön, das Ding auch "Deppensicher" fabrizieren zu können! Obwohl - viele Wege führen nach Rom - oder zu einem tollen Endergebnis!
    In diesem Sinne freue ich mich schon auf ein kreatives 2014 mit dir und der großen Bastelgemeinschaft...
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angela,

      ich vermute mal, über kurz oder lang gibt es noch mehr Verwendungsmöglichkeiten für dieses Punchboard, bin schon selbst am Experimentieren, um die Box größer zu bekommen als die 4 cm. Die Amis sind uns da voraus ....

      Lieben Dank für Deinen Kommentar und herzlichsten Gruß von Annelotte

      Löschen
  4. Ich finde deinen Bericht wiedermal sehr lesenswert - danke dir dafür *knuddelz
    Allerdings bin ich für das "Bonbon" mittlerweile bei der Variante EPB angelangt *gg
    aber da kommst du sicherlich noch hin und ich will nicht vorgreifen.

    Ein gesundes neues Jahr mit vielen kreativen Ideen und weiterhin tollen Postings hier
    wünscht hellerlittle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahahaha - na klar, ist Teil 2 der Puncherei, liebe Petra!

      Die Amis verstehen ja immer über kurz oder lang alles zu verbessern, so dass ich auch drauf warte, was für die Candy Box noch alles kommen mag. Vielleicht kann man mit der dann Häuser oder Kinderwagen punchen hahahahahaha

      Lieben Dank und herzlichste Grüße von Annelotte

      Löschen
  5. Tja, die "Panne"...

    Hi Annelotte,

    das erinnert mich daran, dass ich es oft trotz der Bilder am EC-Terminal schaffe, die Karte mindestens auf zwei Arten falsch herum in den Schlitz zu stecken *g*

    Guck' mal, was ich im Netz gefunden habe:
    http://my-stampin-corner.blogspot.de/2013/11/anleitung-knallbonbon.html
    Ich finde, da sehen die "Löcher" sogar noch etwas gefälliger aus. Und das Umschlagfalzbrett habe ich ja mittlerweile. Das ist soooo toll! Ich habe einen Riesenstapel Zeitschriften entsorgt und die festeren Deckblätter davon behalten und auf 21 x 21 cm geschnitten. Und wenn ich jetzt Zeitungsausschnitte für meine Freundin sammle, dann landen die in diesen feschen Umschlägen ;-)

    Ich drück' dir die Daumen für ebay.

    Hey! Noch 25 Minuten, dann gehts lohos... *knall* *bumm* *peng*

    Einen Guten Rutsch wünscht

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      mir gefällt auch diese Variante besser. Ich bin auch sehr überrascht wie vielseitig doch das Envelope Punchboard ist und bereue es keine Sekunde, es gekauft zu haben.

      Schau mal hier was man noch so alles damit machen kann: http://stempelkatz.de/linksammlung-zum-envelope-punch-board-epb/

      Da ist das Bonbon mit dem Envelope auch dabei.

      Ich bin mittlerweile auch schon im Punchfieber und habe heute wieder was gewerkelt. Die Idee mit den Umschlägen aus Zeitschriftenblättern habe ich auch schon gehabt. Auch Zeitungen in alter Schrift wären bestimmt ganz wunderbar geeignet, nur muss ich mal schauen wo ich solche bekomme.

      Ganz liebe Grüße und auch Dir weiterhin viel Spaß beim Punchen.

      Löschen
    2. Hallo Kathleen.

      vielen Dank für das Link - da sind ja tolle Sachen zu finden. Am Besten gefällt mir die Formel zu Berechnung der Stanz- und Falzmarken und die passende Excel-Datei.
      Ich hab' mir in Excel mal eine Berechnungsdatei für die Papiergrammatur gebastelt, damit ich weiß, ob ein unbekanntes Papier durch meinen Drucker geht oder ob ich ihn damit schrotten würde. Excel ist schon nützlich, manchmal ;-)

      Deine Idee ist klasse. Ich fürchte nur, dass so altes Zeitschriftenpapier zu mürbe für Umschläge ist. Aber du könntest dir solchen Text einscannen, und wenn du dann auf 100 g/qm-Papier druckst, dann müsste das doch auch fesch aussehen.

      Dein Kommentar hat mir meine erste Bastelaufgabe für 2014 verschafft:
      ich habe einige Bücher mit der alten Schrift - da werde ich am Wochenende wohl eine Scan-Session einlegen. Oder in der Woche. Aber "bald" halt *g*

      Bei der graphicsfairy gibt's auch nette "altmodische" Bilder: http://thegraphicsfairy.com/ und hier auch: http://lilac-n-lavender.blogspot.com/. Und hier: http://freevintagedigistamps.blogspot.com/
      Die beiden letzten habe ich eben erst gefunden, ich glaub ich muss los, das Angebot checken *g*

      Ganz liebe Grüße
      Tina

      Löschen
    3. Mit geht es ebenso, liebe Tina,

      dass ich denke, man kann sich das Board sparen, aber ich vermute mal, dass die Amis noch mehr auf Lagen haben und warte mit dem Vertickern dieses Boards erst mal ein Weilchen. Da die Löcher größer sind, kann man die Enden wirklich schließen und nicht nur halb. Aber das kommt im nächsten Post ...

      Und danke für den link zum Papier ... ich hoffe, es lesen viele!

      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  6. Liebste Lotti,

    dieser Bericht hat mich wieder Schmunzeln lassen. Ich habe ihn nun nochmals gelesen NACHDEM ich selbst meine zwei Boars ausprobiert und auch einen Fehlpunch zu verzeichnen habe. Zum Glück war das Papier nicht so schön, lach. Ich bin nun auch überzeugt das ich das Candy Box Board NICHT brauche und so eine Verpackung definitiv mit dem Envelope Punchboard herstellen werde. Da gefällt mir auch die Lösung für die Enden zum zuschnüren besser.

    Hmmm, ich habe trotzdem mal gegrübelt wie man denn die Candy Box Größer bekommen kann. Versuch doch mal anstatt nur 4 Seiten, mal 6 Seiten oder mehr zu Punchen. Ich habe hier solche ähnlichen Vorgestanzten Verpackungen liegen und die sind 6eckig wenn man sie zusammen klebt. Ich hoffe du weißt wie ich das meine und vielleicht berichtest du ja auch ob das so funktioniert. Ich werde es mit dem Envelope auch mal so versuchen.

    Ganz liebe Grüße und vielen Dank für deinen "Testbericht".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für die Enden muss mir noch was Besseres einfallen, liebe Kathleen,

      denn in dem Video bleibt ja eine beträchtliche Lücke, die bei kleinen Sachen entbehrlich ist, aber ich habe schon eine Idee dazu und pflichte Dir bei, dass man nicht unbedingt dieses Board braucht, aber sicher sehr dringend den Envelope-Puncher!

      Und das mit dem Achteckig werde ich probieren - versprochen! Mir ist die Box zu wenig flexibel, so, wei sie gedacht ist!

      Danke für die Anregung und lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Das Gift Box Punch Board sowie das Envelope Punch Board nenne ich ja seit kurzem mein Eigen. Und ich geb sie auch nie wieder her. Bei dem Gift Box Board kann man auch größere Schachteln machen wo ordentlich was reinpasst. Deshalb wollte ich das ja auch unbedingt. Und zum Envelope...ich liiiiiiiiiiiiiiiiebe es.

      Ich bin jetzt voll der Suchti geworden. Da kribbelt es auch mal ganz früh am Tag in den Fingern und dann wird vor dem zu Bett gehen noch schnell was gewerkelt. Es macht soviel Spaß und es geht ratz fatz. Dank deiner Empfehlung bin ich suuuuuuuper zufrieden.

      Ganz liebe Grüße

      Löschen
    3. Ja, liebe Kathleen,

      der Suchtfaktor ist bei uns Bastlerinnen immer schnell gegeben ... kenne ich auch! Und wenn etwas praktisch ist, bin ich auch immer sehr begeistert und werde das rote Teil auch ausprobieren, sobald ich kann. Ich muss ja immer auch nocht Radfahren und mir Sachen ausdenken für die Dankeschönkarten - da schleicht ich um Neues erst mal rum nach dem Motto, erst die Arbeit, dann das Vergnügen hahahahaha!

      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!