Dienstag, 10. März 2015

Die Zeit nach facebook ...

Ja, es gibt sie, die Zeit "danach" und sie ist lustig und traurig zugleich. Traurig deshalb, weil doch einige Menschen, mit denen ich mich "befreundet" fühlte, verschwunden sind, was ich auch an den Besuchszahlen meines Blogs merkte. Es ist eben einfacher, die neuen Posts immer brühwarm bei facebook präsentiert zu bekommen und nicht klicken zu müssen, um irgendetwas zu erfahren.

Banane! Wenn es "Freunde" gewesen wären, wären sie nicht verschwunden. Aber die ersten Wochen fühlte ich mich so ähnlich wie Kenny:


Irgendwie merkwürdig, denn Gewohntes war nun nicht mehr da. Alles kam mir versteckt vor und wenn ich Informationen suchte, musste gezielt Google ran. So fand ich auch! Aber nur, was ich suchte und nicht das, was mir aufgedrängt wurde. Gut so!


Es glitzerte eben nur dann, wenn ich es wollte. Ich musste nicht mehr zwangsweise irgenwelche Informationen konsumieren, die mir fremde "Freundinnen" sichtbar machten, weil sie meinten, es interessiere jeden Menschen da draußen, wie lange sie beim Arzt sitzen und warten müssen oder ob sie schwitzen im Sommer oder was sie gerade wieder für übergewichtsfördernde Portionen Essen in sich rein schaufelten oder Süßkram oder Papier alle vier Wochen in Massen kauften. Es ist sehr entspannend, ohne diese Informationen meinen Tag zu gestalten und der Dschungel wurde licht!


Und langsam wurde es leichter und leichter und gewohnter, meine Zeit wieder so zu gestalten, wie ich es eigentlich haben wollte - Süchtige merken es eben erst im Verzicht, dass sie es waren!


Jetzt ist er da, der Moment, an dem ich fliegen lassen kann, was mich vorher ständig zwangsweise beschäftigte: das Leben mir völlig fremder Menschen. Und die Wenigen, die sich dann trotzdem meldeten, weil sie mich vermissten, sind mir eine Wonne und gewollt - von beiden Seiten!


Nachträglich vermute ich, so ist es sicher beim Tod auch: erst jammern alle, schade, dass sie weg ist, aber mit der Zeit vergeht das und wie ein Luftballon im Himmel schwebt man dann über allem und denkt, wie blöde ich war, mich da so rein ziehen zu lassen. Ich glaubte, ich bin dabei - aber ich war meistens außen vor.

UND DAS IST GUT SO!

Kommentare:

  1. Moin, Moin,
    das Kärtchen zu Deinem Text ist ja genial. Ich bin zwar immer noch bei FB angemeldet, mache aber dort gar nix. FB geht mir richtig auf den Wecker mit den Mails. Man fühlt sich richtig bedrängt. Wen ich kenne oder nicht, geht doch FB nichts an, aber immer wieder wird gefragt, ob man den oder die kennt. Ich kann gut ohne FB leben.
    Schönen Tag noch und
    liebe Grüßé
    Melodie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, liebe Melodie,
      diese mails kenne ich auch und man bekommt sie nicht los, aber wenn man das Profil löscht, dann ist Ruhe - glaube ich jedenfalls grins. Bis jetzt jedenfalls hahahahahaha!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. ,Odin Annelotte :)

    Du sprichst genau das aus, wie es auch mir ergeht/ ergangen ist. Das Leben ohne FB ist echt befreiend ^^

    Lg Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Odin... mein Pad ist schon ziemlich blöde... das sollte MOIN heißen ^^

      Löschen
    2. hahahaha - solange nur das Pad und nicht DU blöde bist, ist doch alles palletti, liebe Lea!
      Wir sind hier alle kreative Bastlerinnen, die durchaus zulassen, dass etwas anders läuft, als sie es gewohnt sind - sonst wären sie nicht ausgerechnet auf meinem Blog hahahahahaha!
      Liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  3. Hallo liebe Annelotte,
    mir geht´s da ähnlich wie Melodie, ich war, glaube ich, Weihnachten das letzte Mal bei FB. Vermissen tue ich da rein gar nichts. Deine Kärtchen sind wieder klasse, Kenny und Fauli im Dschungel, ich lach mich schlapp.
    Ganz wunderbar auch deine "Geschichten" dazu. Recht hast Du, wer sich nur über FB mal bei Dir meldet und sonst nicht weiß, wie er/sie mal ein Lebenszeichen oder Gruss loswerden kann, auf den kann man gut verzichten. Und die "Neuigkeiten" braucht man auch nicht wirklich, lass sie einfach fliegen wie Deinen Ballon. Kenny scheint das ja auch so zu sehen, sie hat eine "Antenne" dafür, was wichtig und unwichtig ist.
    Haha, da lag ich mit meiner Schoko-Vermutung ja wohl voll daneben. Aber ich habe einfach eins und eins zusammengezählt ( schöne Schokikarte und die Schokitäfelchen fast zeitgleich auf Euren beiden Blogs ), da war für mich klar, das gehört zusammen ! Kannste mal sehen, eins und eins sind nicht immer zwei, wenn noch eine Dritte beschenkt wurde. Aber lieb, das ihr mich gleich aufgeklärt und nicht im "Ungewissen" (hahaha) gelassen habt. Diese Kommunikation auf den Blogs finde ich toll, und das ist GUT SO !
    Ganz liebe Grüsse, heute regennass, von
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haaaa, liebe Regina,
      jemand hat die Antenne bemerkt! Und ich habe noch überlegt, ob ich dazu was schreiben soll, aber ich wollte euch ja nicht unendlich zutexten .... Und ja, ich kann immer leichter fliegen lassen, je älter ich werde offenbar. Es befreit wirklich sehr, zu lassen, was einem nicht gut tut!
      Ja, ihr Leserinnen seid eben schlau! Und die Verbindung zwischen Heidi und mir ist nicht schokoladenabhängig hahahahaha - die klappt auch ohne mich anzufüttern grins. Manchmal hat man bei Blogs eben Glück - nicht bei jedem gelingt es! Umso schöner, wenn es klappt.
      Hab heute einen Sonnentag pur, der den gestrigen Regen trocknet, wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  4. Liebe Annelotte,
    schön, dass du deine Gedanken/dein Resümee zum Thema facebook für uns niedergeschrieben hast (ich hatte mich vor einigen Tagen einmal danach erkundigt).

    Für mich klingen deine Zeilen in erster Linie nach "Befreiung" und darüber freue ich mich!
    Dass dein Schritt, facebook den Rücken zu kehren, auch zu einer ernüchternden Erkenntnis führen wird, damit habe ich ein wenig gerechnet... Aber mach' es doch einfach wie die Tauben im Märchen Aschenputtel: "Die Schlechten ins Kröpfchen (wo die danach landen, wissen wir alle, hahahahah) und die Guten ins Töpfchen" (=Köpfchen/Herzchen). ;-)
    ABHAKEN!!! Alles nur OBERFLÄCHE!!! Die TIEFE ist entscheidend, aber um da vorzudringen, bedarf es Zeit, Arbeit und persönliches Interesse am Gegenüber. Findet man DAS auf facebook??? Oder doch eher im "realen" Leben? ;-)

    Sehr amüsiert hat mich, wie du deinen Blogbeitrag mit persönlichen Kartenwerken so passend "illustriert" hast, klasse! :-)

    Ich wünsche dir eine erfüllte, entspannte, kreative und glückliche "Zeit nach facebook" (= neue Zeitrechnung?).

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt habe ich doch glatt vergessen, für HEIDI einen Link einzufügen! Sie erkundigte sich doch nach deinem Hintergrundstempel von der Firma...
      Leider konnten wir beide für sie nur Angebote finden, die "überm großen Teich" zu ihr kommen würden. Ich habe nun noch einen ähnlichen Stempel im Netz aufgetan, der vielleicht eine preisgünstigere Alternative sein könnte:

      https://www.idee-shop.com/shop/de/dieprodukte/Papeterie/Stempel/AnlaesseSchriften/StempelquotBriefausFrankreichquot11x13cm.html

      Vielleicht liest Heide heute diesen Beitrag? Liebe Grüße von mir an dieser Stelle an sie! :-)

      LG Katrin

      Löschen
    2. Hallo liebe Annelotte
      ich weiß leider oder gottlob nicht, wie man sich ohne Facebook fühlt, da ich mich immer geweigt habe, mich dort anzumelden. Aber ich finde es gut, dass es für dich eine neue und gute Erfahrung ist ohne zu leben... grins.
      Ich wünsche dir, dass du auf deinem Blog die Leute um dich scharen kannst, die dir am Herzen liegen und du ihnen.
      Ich bin jemand der immer mal wieder vorbeischaut und lese, aber selten kommentiere.
      Aber wenn ich schreibe, dann meine ich das genau so und nicht anders.
      Ich wünsche dir alles GUTE NACH FACEBOOK.
      Gruß nach Norden
      Jutta

      Löschen
    3. Ja da ist dann alles von Jutta geschrieben --- dito !!!

      Löschen
    4. Moin Katrin,
      ach , das ist ja totaaal lieb von dir, dass du dir so viel Mühe machst. Ich danke dir von Herzen. Habe schon geschaut und ich finde den Stempel auch richtg schön. Er ist von Heindesign, von da habe ich heute gerade eine Bestellung bekommen. Ohhh, den Stempel hätte sofort mitbestellt. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Nochmal ganz, ganz lieben Dank, Katrin, dass du dir solche Mühe gemacht hast. Wer braucht denn da noch Facebook, wenn es bei Annelotte so liebe Bloggerinnen gibt.
      Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
      Liebe Grüße schickt dir Heidi

      Löschen
    5. Liebe Heidi,
      das freut mich ja, dass dir diese Alternative auch gefallen würde. Wer weiß, vielleicht darf der Stempel ja irgendwann mal in dein "Kreativreich" einziehen? ;-) Gerne halte ich aber auch weiterhin die Augen und Ohren für das "Original" offen und gebe dir ggf. Bescheid, wenn sich ein Schnäppchen machen ließe. ;-)
      Auch dir liebe Grüße, Katrin
      P.S. Und sorry, dass ich mich bei deinem Vornamen einmal verschrieben habe. Das war keine Absicht!!!

      Löschen
    6. Liebe Katrin, du bist ja echt ein Schatz und ich freue mich natürlich sehr, wenn du weiter die Augen und Ohren offen halten willst und mich im Falle eines Falles informierst. Von Ebay verstehe ich nämlich so gar nichts. Hab´ nochmal ganz lieben Dank für deine Mühe. Ach, das mit den Namen wird ja auch überbewertet. Ich weiß ja, dass ich gemeint bin.
      Danke, liebe Annelotte, dass wir uns auch hier bei dir austauschen dürfen. Bist eben auch ein Schatz.
      Macht´s euch gemütlich, ihr Zwei.
      Liebe Grüße schickt euch Heidi

      Löschen
    7. Liebe Katrin,
      ja, es stimmt, für Dich in erster Linie habe ich die Zeit danach aufgeschrieben, denn ohne Deine Anfrage hätte ich gedacht, es ist zu banal, aber wie ich mal wieder an den vielen Kommentaren sehe, ist es das keineswegs, denn viele teilen meine Erfahrung. Danke also für Deine Anregung, auch darüber mal zu berichten!
      Was Du über die Art der Kontakte in fb schreibst, ist wirklich so! Die Tiefe hat mir dort gefehlt. Oft posten die Menschen nur Bilder oder Sprüche, die sie von woanders her haben und man muss dann interpretieren, dass sie es so oder anders meinen - eine Fülle von Missverständnissen tut sich da auf und wenn Du dann Pech hast, wirste gesperrt, weil der Humor auch zu kurz kommt - nee, ich habe viel weniger Konflikte jetzt ohne alles ....
      Und herzlichen Dank auch dafür, dass Du nach dem French Script gesucht hast. Das ist ja enorm nett von Dir. Und Heidis Anregung greife ich auch auf und mache mal einen Post darüber, wie man in Amiland einkauft. Zwar ist der Dollar gerade so hoch, dass es sich nicht lohnt, aber irgendwann kommen auch mal andere Zeiten und dann kann jeder nachsehen, wie es geht. Ich habe schon oft Anfragen in dieser Art gehabt, also musste ich mal ran!
      Herzlichen Dank also für die Tiefe, die Du auch hier schenkst! Uns allen und auch mir.
      Sonne satt wünscht Dir daher dankbar Annelotte

      Löschen
    8. Liebe Jutta ladylike im Süden :-),
      wie recht Du hast mit den Leserinnen, die sich hier versammeln. Viele tun es im Geheimen, weil nicht jeder was schreibt, aber das wäre auch schwer, dann alle zu beantworten grins - so freue ich mich an den Klickzahlen und weiß es ja auch daraus, dass dieser Blog gelesen wird, trotzdem meine Karten sicher nicht Mainstream sind und schon gar nicht im Sinner dieser Firma, aber immer im Sinn von MIR und begleitend zu dem, was mir geschieht.
      Es ist schön zu wissen, dass ich auch Deinen Geschmack mit meinem Blog treffe. Danke für den lieben Hinweis und liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
    9. Liebe hellerlittle Petra,
      auch Deinen Kommentar lese ich und freue mich drüber, wie über alle, ob kurz oder lang, sind sie doch schon so viel mehr als nur drüber-weg-lesen! So wünsche ich auch Dir einen Sonnentag im Frühling mit neuer Kraft und lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  5. Moin Annelotte,
    ein wenig habe ich dich ja glaube ich beeinflusst, was Facebook angeht. Umso mehr beruhigt es mich, dass du diesen Schritt, dich bei Facebook abzumelden, bis jetzt nicht bereut hast. So kann man auch gut die Spreu vom Weizen trennen, wie du ja leider auch erfahren musstest. Deine Karten zu deinem heutigen Post sind ja wieder goldig.
    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen facebookfreien Tag.
    Liebe Grüße schickt dir Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, liebe Heidi,
      immer, wenn ich von facebook erzählte, hast Du ja kommentiert, was ich sagte und in Deiner pragmatischen Art sehr passend die Dinge auf den Punkt gebracht und somit mich zu einer genaueren Sichweise geführt. Das war sicher das Tüpfelchen auf meinem " i " und sehr gut so - danke Dir von Herzen für die freie Zeit, die ich jetzt habe. Und ja, ab und zu muss man auch im "Freundeskreis" ausmisten und aufräumen, so wenig gern man das auch erkennt!
      Hab einen guten Sonnentag heute und Wärme und werde gesund, Du Liebe, wünscht Dir Annelotte

      Löschen
  6. Jaaaaa - ich habe ja auch dazu gehört, liebe Annelotte und gerne bequem den Link zu deinem Blog genutzt. Ohne hätten wir uns, glaube ich, nicht kennengelernt, denn ich wusste ja gar nicht wie man nach Bloggern schaut... Nun darf ich also auch über Suchmaschine zu dir gelangen. Nein als Freundin wirst du mich so schnell nicht mehr los. Die Karte ist wieder mal so knuffig. Liebe Grüße von deiner Moni.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist in diesem Fall gut so, liebe Monika,
      dass wir uns gefunden haben, in der Tag, aber Dein Adventskalender war schon nicht sehr typisch für die oberflächlichen Texte von facebook - da MUSSTE einfach ein richtig netter Mensch dahinter stecken! Wenn ich an die Adventskalender dieser Demos denke, klaffen Welten des Schwachsinns dazwischen! Also guck halt dann nur ab und zu, aber bleib mir erhalten, liebe Moni. Vielleicht sehen wir uns ja mal in echt grins!
      Liebe Sonnengrüße gen Süden sendet Dir Annelotte

      Löschen
  7. Hallo Annelotte
    Ich bin auch sehr selten auf FB weil ich gar keine Zeit dafür habe. Frau geht auch noch etwas arbeiten. Aber schön - ich kann Dich ja auch hier "verfolgen". Ein schönes Kärtchen mit einer passenden Geschichte - gelungen. Dir noch einen schönen Abend. LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jepp - verfolgen kann man mich immer, liebe Petra,
      und von so netten Menschen gefällt mir das auch wirklich gut, verfolgt zu werden hahahahaha! Ausgesuchte Verfolger mag ich sogar richtig gern grins ....
      Liebste Verfolgergrüße sendet Dir Annelotte, die sich revanchiert hat

      Löschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .... übrigens war das mein eigener Kommentar - nicht dass ihr denkt, ich lösche andere! Ich doch nicht!!!

      Löschen
  9. Hallo,
    wie es sich nach FB fühlt, weiß ich nicht, aber ich weiß, dass ich froh bin, dort nie angemeldet gewesen zu sein. Zu viele negative Erfahrungen habe ich aus dem Bekanntenkreis mitbekommen.Am FB-Anfang, als alle euphorisch danach waren, hatte ich zum glück den richtigen Riecher, dass da nichts gescheites bei rum kommen kann. Auch mein Mann hat sich von Berufswegen angemeldet gehabt und aber genau so schnell wieder abgemeldet!!!
    Ich halte nichts von imaginären Online-Freunden. Das dauernde LIKEN (Daumen runter/Daumen rauf) würde mir schon auf den Wecker gehen. Und dann die ständigen Nachrichten. Kein wunder kommen aus dem Mund der heutigen Jugend nur noch Abkürzungen, weil keine mehr Zeit hat, sich mit seinem Gegenüber in real-time und Auge-in-Auge zu unterhalten, weil ja schon wieder der Communicator brummt und bimmelt. Und alle haben Angst die wichtigste Nachricht vom Tage zu verpassen. Die Anfeindungen sind genauso wenig zu verachten. Schon schlimm, dass sich die Leute nur über diesen Weg trauen, ihren Senf dazu zu geben. Ich glaube, wenn sie den Echten Menschen gegenüber stehen würden, würden sie keinen Ton rausbringen.
    Ich finde deine Entscheidung total Richtig. Man muss den gesunden Verstand einschalten und die Leute an Informationen aushungern.
    Vorletztes Jahr hat uns sogar ein älterer Herr auf der Messe im Vorbeigehen angerempelt, weil er so auf sein Display vertieft war, und die Welt um sich herum fast vergessen hatte. Schuld waren natürlich wir, weil wir keine Augen im Kopf hätten *kopfschüttel* und *rotfl*.
    Ich wünsche dir, liebe Annelotte ganz viel Spaß mit der neu gewonnenen Zeit und den Anderen die noch Anhänger sind, geht in euch und überlegt, was für tolle Sachen ihr nicht machen könnt, weil euer Communicator an euren Händen "klebt". Das Leben ist zu kurz um blind durch zu gehen.
    Genießt den Tag.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist so interessant, liebe Elke,
      jetzt immer mehr Menschen zu "treffen", die eben nicht bei facebook sind. Wenn ich das im realen Leben erzähle, bekomme ich auch immer öfters solche Informationen, wie Du sie hier mitteilst - toll! Und das mit dem liken/Daumen hoch ist eben für mich eine Farce: nur ein Klick und sonst nix, aber viele Menschen zählen diese likes, als ginge es um ihr Leben. Dabei hätte ich oft gern einen Daumen nach unten gehabt, den es aber eben nicht gibt, auch finde ich Begründungen sehr wichtig. Aber so ist das dort eben. Und da ich oft von mir auf andere Menschen schließe, was ziemlich eingebildet ist, ich weiß, habe ich meistens geglaubt, statt bezweifelt, was geschrieben wurde. Na ja, man wird so alt wie eine Kuh und lernt doch immer noch dazu hahahahahahaha!
      Und ja, auch ich finde dieses dauernde Handy-Starren schrecklich. Man verlernt, den Menschen in die Augen zu sehen. Die Ärzte haben dafür schon ein Krankheitsbild, hörte ich neulich im Radio. Irgendwas mit Nackenwirbeln ... das wäre auch mal einen Post wert grins, Kenny mit Handy tritt den Wurm oder Frosch platt, weil sie nicht hinsehen kann. Wenigstens war ich beim Smartphone klug und gab es zurück, als ich merkte, wie oft man das aufladen muss! Nämlich täglich!
      Danke für Deine Meinung und Deine Mühe, sie zu erklären. Ich fühle mich sehr verstanden von solchen Leserinnen wie Dir und freue mich über derartigen Austausch. Herzlichen Gruß und sonnige Tage wünscht Dir Annelotte

      Löschen
    2. Hallo Annelotte,
      genau. Warum soll man sich in ein Schema reinquetschen lassen, weil andere es wollen nur um IN sein zu können. Leider sind die I N-Phasen ja immer so kurz *lach* und bis man sich damit arrangiert hat, läuft schon die übernächste. Kein Wunder, das die Leute nervös und hyperaktiv sind.
      Mein Handy muss ich nur alle paar Monate aufladen, weil es meistens in der Handtasche so vor sich hinschlummert und nur im Notfall oder wenn die ganze Family auf Shopping-Tour ist um sich bei Verlust der einen oder anderen Person schnell wieder zu finden, zum Einsatz kommt. Ach ja, war das schön, als wir draußen im Garten spielten, vom hohen Gras "Schnittwunden" an den Beinen und Armen hatten, von der Sonne eine schöne Gesichtsfarbe hatten und von der Wiese einen bunten Blumenstrauß (incl. Getier *lach*) für Mama mitbrachten. Heut zu Tage begegnen einem ja nur noch blasse Zweibeiner.
      Ich stelle mal wagemutig die Behauptung in den Raum (ACHTUNG !!!!!! I R O N I E !!!!!!!), dass die Menschheit nicht an Kriegen zugrunde geht, sondern an Vereinsamung, wenn nicht ganz schnell der HEbel umgelegt wird.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    3. ohhh ja - das ist der Grund für Hyperaktivität! Nix verpassen wollen und nix richtig an sich ranlassen können - das macht krank! Und ja, so ein Handy habe ich auch für Notfälle und zum simsen, wenn ich unterwegs bin, aber ich hatte echt auch mal so einen Taschencomputer haben wollen. Es war ein Flop! Ich bedauere die Kinder heute sehr und wundere mich gar nicht mehr, warum es in Schulen so schwierig ist mit ihnen. Manchmal bin ich richtig froh, schon ein Oldie zu sein .... und das mit der Vereinsamung ist wohl wahr! Wir machen es dann eben anders und schreiben dagegen an, jawoll hahahahaha!
      Liebste Grüße einer Gleichgesinnten sendet Dir Annelotte

      Löschen
  10. Hi Annelotte,
    noch habe ich einen Account - und ich "kämpfe" noch. Weil ich Videos einer Häkelbuchautorin angeguckt habe, und die erzählt immer von der passenden Facebook-Gruppe. Das man dort Hilfestellung bekommt und so.
    Wenn ich doch nur wüsste, ob diese Gruppe etwas taugt, oder ob die Hilfe von eher zweifelhafter Qualität ist.
    Und so "in" ist Tunesisches Häkeln nicht, als dass ich großartig im sonstigen Netz fündig geworden bin. Ich habe mir sogar ein Musterbuch in Englisch besorgt weil ich in Deutsch nur ein Kindle-ebook gefunden hatte. Blöderweise konnte man nichts ausdrucken. Zum Glück konnte ich den Kauf bei amazon rückgängig machen.
    Ansonsten habe ich auch immer "diese Person könntest du kennen"-Mails bekommen. Absolut nervig!
    Es ist schon erstaunlich, wieviel Zeit man ohne Internet übrig hat. Aber "normalerweise" wird die dann ja vor dem Fernseher verdaddelt.
    Ich gönne mir noch eine Viertelstunde, dann kann ich noch etwas lesen und dann pennen. Ganz ohne Facebook ;-)
    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja - liebe Tina,
      die Gruppen sind ein Extra Thema! Und jede Gruppe ist nur so gut bzw. demokratisch, wie ihr Admin es ist und meiner Erfahrung nach eben keinesfalls gut. Da frage ich lieber in meinem Leserinnenkreis rum, ob jemand was weiß, wenn ich nix gefunden habe im Netzt, was hilft. Ich habe nämlich eine Leserin, die Tina, die weiß immer Bescheid - mehr brauche ich nicht grins!
      Du kannst gerne man einen Post schreiben, den ich für Dich dann in Deinem Namen veröffentliche. Vielleicht gibt es Rückmeldungen zur tunesischen Häkelei???
      hahahaha - ja, man verdaddelt dann Zeit am TV - aber auch das wird weniger bei mir, denn viele Filme kenne ich schon und viele mag ich nicht abends sehen. Auch gucke ich keine privaten Sender mehr wegen der Werbung, sondern nur die, die keine haben und schon wird das Angebot eingegrenzt. Ich kam damals mit drei Sendern gut zurecht und habe auch gern mal gelesen - das fängt jetzt gerade wieder an bei mir und darauf freue ich mich schon sehr!
      Ich hoffe, Du hattest eine ruhige Nacht! Die kuschelige Decke ist jeden Abend eine Vorfreude, weil sie wirklich bedeckt, was sie verspricht hahahahahaha!
      Hab einen guten Tag heute - noch ein Mal und dann ist Wochenende. Liebste Grüße und ein sonniges Selbiges wünscht Dir Annelotte

      Löschen
    2. Liebe Tina,

      hast du diese Seite schon entdeckt zum Thema TUNESISCH HÄKELN:
      http://www.woolpedia.de/deutsch/tunesisch-h%C3%A4keln/
      (mit etlichen Anleitungsvideos).

      Außerdem ist im TOPP-Verlag erschienen: "Tunesisch häkeln für Einsteiger" mit einer beschriebenen Grundanleitung und diversen, wie es heißt "einfachen Projekten". Und alles in deutscher Muttersprache, hahaha.
      In einer gut sortierten Bibliothek wirst du ganz sicher auch diverse Lektüre finden.
      VIEL GLÜCK!!!

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
    3. Hi Katrin,

      kenne ich & habe ich. Die Anleitung für den Drachenschwanzschal ist gut, den mache ich grad. Ein bisschen abgewandelt aber mit den netten Zacken.
      Das Buch habe ich aktuell einer Kollegin geliehen, die auch gern häkelt, allerdings bisher "normal".
      Aber ich wollte mehr - mehr Muster zur Auswahl. Da hat mich das mit dem digitalen Rechte-Management (DRM) echt geärgert. Ich will doch beim Häkeln nicht vor dem Rechner hocken, nur damit ich das Muster sehen kann :-/

      Allerdings bin ich vielleicht auch zu "wählerisch": Mützen trage ich nicht, Topflappen benutze ich nicht und für Socken ist mir das zu viel Arbeit.

      Gut sortierte Bibliothek... ich wohne in Delmenhorst *g* Nee, die Bücherei ist nicht schlecht, aber schon recht klein. Also im Vergleich zu Bremer Bibliotheken.

      Auf jeden Fall danke ich dir ganz herzlich für die Information!

      Auch dir liebe Grüße
      Tina

      Löschen
    4. Moin Annelotte,

      mal sehen wie ich mit dem Schal vorankomme. Den mit der guten Wolle habe ich erst einmal beiseite gelegt, weil mir ziemlich am Anfang ein Fehler unterlaufen ist und ich schon so weit gekommen bin. Jetzt mache ich erst einmal einen aus Sockenwolle. Das sieht auch gut aus - finde ich - und geht flotter und ich sehe die Maschen besser.

      Ja die Tina, das ist schon eine Klugschnackerin vor dem Herrn... Immerhin funktionieren die Tips fast immer *g*

      Meinen Fernseher habe ich eigentlich nur zum DVD gucken. Und selbst dazu komme ich eher nicht. Macht nix, YouTube-Filmchen überfordern wenigstens nicht meine Aufmerksamkeitsspanne *hahaha*

      Meine neue kuschelige Decke ist sooo toll! Ich meine die noch neuere. 300g! Naja, plus Inlett, oder wie der Überzug heißt. Da ist der Bettbezug schwerer als die Decke *g*
      Jetzt wo der Sommer da ist *hust* brauche ich nicht mehr die megadicke Decke.
      Der Tip mit der Daunendecke war wirklich toll. Selbst die dünne Decke ist so heimelig - und ratz, fatz warm. Richtig klasse ist das.

      So, jetzt gehe ich mir einen Kaffee kochen, sonst penne ich noch vor der Schlafenszeit ein :-)

      Liebe Grüße erst einmal von
      Tina

      Löschen
    5. Liebe Katrin und liebe Tina,
      hatte ich schon gesagt, wie glücklich ich mit solch netten und hilfsbereiten Leserinnen bin hier auf dem Blog, der damit immer auch UNSER Blog ist? Und ein Hinweis, liebe Tina, genügt, und ich gehe in die Bibliothek in Bremen für Dich - na klar, wenn meine Stirnhöhlenentzündung wieder ganz weg ist allerdings erst .... dauert noch ein kleines Weilchen offenbar, Aber dann IMMER SEHR GERNE!
      Vielen Dank, dass ihr hier so eifrig euch beratet und euch helft. Das gefällt mir mehr als nur Daumen hoch - so gut, so gut!
      Liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
    6. Hallo Annelotte,

      was für ein nettes Angebot von dir! Wenn es dir wieder gut geht und du gerade mal an (d)einer Bücherei vorbeifährst, dann könntest du ja mal gucken, ob es da eine nette Anleitung für einen Plastron / Krawattenschal / Ascot findest.

      Eine Anleitung für eine/-n normal gehäkelten Plastron habe ich. Vielleicht kannst du die Anleitung dann ja einscannen? => Hast du einen Scanner?
      Wenn nicht: möchtest du einen haben?

      Und ich wette und hoffe du bist eher gesund als ich fertig mit meinem Drachenschwanzschal. Von daher hat die Aktion wirklich Zeit.
      Sollte ich vorher Etwas passendes finden dann melde ich mich natürlich.
      Vielleicht findest du sogar eine Online-Anleitung. Das ich keine gefunden habe heißt ja nicht, dass es keine gibt.

      Ich drücke die Daumen dass du die Entzündung schnell los bist und sende liebe Grüße
      Tina

      Löschen
    7. Nächste Woche, liebe Tina,
      bin ich sicher wieder fahradfahrtauglich und dann freue ich mich auf einen netten Besuch der Stadtbilbliothek auf der Suche nach Plastron / Krawattenschal / Ascot grins - keine Ahnung, was das ist, aber ich finde es vielleicht raus hahahahahahaha!
      Liebste Grüße von Annelotte, die sich freut, mal was für DICH machen zu können
      PS: Ich habe einen super guten Scanner im Laserdrucker - unerlässlich für PixScanMatten

      Löschen
  11. Servus liebe Annelotte
    ich find des super daß du FB den Rücken zugekehrt hast, da kann i nur noch "RESPEKT" sagen, ich bin auch noch bei FB angemeldet aba ich schau da nur alle heilige Zeiten rein, und was i eigentlich ganz lustig find wenn einige sich damit brüsten sie haben an die 700 bis 800 Freunde "lach" ich hab 5 echte Freunde und die reichen mir, denn auf diese Freunde kann ich mich 100%ig verlassen und so ist auch umgekehrt
    liebe Annelotte ich schau imma regelmäßig auf deinen Blog, aba muß zugeben daß i extrem schreibfaul bin "ganz viel schäm"
    und deine beiden Kärtchen sind voll süß gewerkelt, de gefallen mir super
    glg anna aus dem Chiemgau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach wie süß - eine fb-Freundin hat doch den Weg gefunden, herzlich Willkommen grins,
      aber Spaß beiseite, liebe Anna, es macht nix, dass Du so klamm heimlich hier nur liest. Du teilst Dein Interesse mit 500 anderen, die auch heimlich lunsen und das reicht mir ja schon und ich freue mich drüber. Wenn ich aber hin und wieder mitgemomme, wer hinter diesen Klickzahlen, die ich in der Statistik sehen kann steckt, freue ich mich noch ein Stückchen mehr.
      Vielen Dank für Dein Interesse und liebe Grüße von der Saupreußin gen Süden
      Annelotte

      Löschen
  12. Liebe Annelotte,
    dann und wann komme ich bei dir vorbei und genieße es jedes Mal außerordentlich!
    Es ist nicht dein aktuellster Post, aber ich möchte unbedingt zum Thema FB meinen Senf dazugeben (hi hi).
    Ich verstehe dich und alle anderen FB-geschädigte gut. Für mich hat es einfach eine andere Qualität.
    Hach, wie schön ist es auf deinem Blog: da kann man sich so herrlich auslassen.
    Es ist eine Geschichte, meine Geschichte. Es gibt so genannte „third culture kids“ und ich gehöre dazu. Wir sind „Kinder“ deren Eltern beruflich in Dritte Welt Ländern gearbeitet haben und dort mit ihren Familien gelebt haben. Wir sind also unter besonderen Umständen aufgewachsen.
    Ich war 15 als ich nach Europa zurückkam und ich war eine Fremde. Ich bin in Afrika aufgewachsen.
    Dort war ich eine Deutsche, die in Afrika lebte, zusammen mit vielen Nationalitäten die, jeder für sich, seine Kultur pflegte, aber eben zu Gast in Afrika.
    In Europa war ich dann aber ein Sonderling, eine Deutsche ohne deutsche Schule, frankophon, aber nicht Französin, bibelfest ohne Religion, vermeintlich kolonialherrschaftlich aber über europäischem Rassismus mehr als schockiert.
    Mein Bruder und ich gewöhnten uns schnell an zu schweigen. Niemand hatte Verständnis für Weihnachten in Sommerklamotten, sehr sparsames Getue mit z.B. Nutella, die wir als Kind nicht eben mal nachkaufen konnten… Wir waren sonderbar, aussätzig und unsagbar einsam.
    Wie oft habe ich mir anhören müssen: „ du idealisierst deine Erinnerungen, du verklärst alles. Solchen Freundschaften, wie du sie beschreibst, gibt es nicht“.
    Wir haben Briefe geschrieben. Ich bin mit der Mitfahrzentrale und billigen Bussen kreuz und quer durch Europa gefahren um meine Freunde sehen zu können, ab und an…
    Dann wurden wir älter Ende der 80. Nach der Schule gingen wir andere Wege: Studium, Ausbildung, Familiengründung…Die Sehnsucht blieb, der schmerzende Stachel des Vermissens wurde zugeschüttet mit Beruf und Familie. Ich gestattete mir Erinnerungen nur noch bei meinen Eltern, manchmal und mußte glauben, daß nur meine Bilder im Kopf so schön waren.
    Keine neue Bekanntschaft wuchs zu einer neuen, so guten Freundschaft heran, wie ich sie von meiner Jugend in Erinnerung hatte… Die Liebe zu meinem Mann hat einen anderen Wert…

    Ich muß meinen Beitrag teilen, weil ich die Buchstabenzahl überschritten habe...
    Carola

    AntwortenLöschen
  13. Und jetzt der zweite Teil....

    Und dann, 2003, konnte ich mir einen eigenen PC leisten und eigene Ausflüge in die Welt des Internets.
    Da habe ich angefangen zu suchen…und trat eine Lawine los…
    Wir sind alle da, wir sind fast alle noch da. Fast, denn ein paar sind verstorben. Nun durfte ich auch das erfahren. Wir sind auf der ganzen Welt versprengt. Aber unsere Freundschaft ist ungebrochen.
    Als FB nach Europa schwappte, hatten wir endlich ein Medium, eine Plattform, einen virtuellen Treffpunkt für uns alle. Wir haben seitdem einige „echte“ Treffen organisiert und ich konnte meine geliebten Freunde anfassen, umarmen. Es fühlt sich vertraut an. Wir reden einfach da weiter wo wir gestern (sind es wirklich schon 25, 30 Jahre?) aufgehört haben.
    Nun konnten wir die Erinnerung zulassen. Nichts hatten wir verklärt: wir teilen die selben Gefühle.
    Die erste Zeit war bittersüß. All die aufgestaute Sehnsucht brach aus uns raus. Wir haben Stundenlang geheult, Millionen alte Fotos gescannt, ausgetauscht und wunderten uns dann irgendwann nicht mehr, daß wir alle den gleichen Schatz in uns tragen.
    Wir verharren aber nicht in der Vergangenheit. Jetzt wachsen und entwickeln wir uns gemeinsam.
    Für mich ist FB mein Tor zur Welt. Es ist wie ein Café: ich gehen mal einen trinken und treffe meine Freunde, mal kurz, mal lang und intensiv.
    Zu meinem jetzigen Leben gehört auch basteln. Also besuche ich einfach auch Gruppen, die mich inspirieren. Freundschaftsangebote ignoriere ich: ich brauche keine „neuen“ Freunde. Für engeren Kontakt habe ich mein Stempelforum, klein, vertraut…
    Ich verstehe alle Kritikpunkte an FB, aber ich bin mündig und kann wählen, welche Optionen ich für mich in Anspruch nehme, und welche nicht. Ich lasse mich nicht belästigen, denn ich bin viel zu dankbar meine Identität wiederbekommen zu haben.
    „Third culture kids“ sind eben eine eigenen Kultur.
    Das war jetzt ein endlos langer Post. Aber niemand muß ihn zu Ende lesen.
    Ganz liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh liebe Carola,
      danke für Deinen Kommentar und Dein Vertrauen, mich und uns so weit erfahren zu lassen, was Dir auf der Seele brennt! Da muss ich gleich antworten, denn Deine Geschichte berührt mich sehr und ich merke, dass man dieses Medium facebook auch ganz anders nutzen kann. Durch meinen Blog hatte ich "nur" Freunde, die mich durch den Blog kannten und ich sie kein bisschen - das war sicher ein Fehler, denn ich wollte nicht unhöflich sein und Freundschaftsanfragen unbeantwortet lassen. Aber jetzt sehe ich durch Dich, wie nützlich es sein kann, wobei allerdings auch mails dann zu schreiben möglich wäre, aber so eine Gruppe von echten Freunden - das ist eben eine ganz andere Nummer und fern jedlicher Anonymität. So hat sich das Zuckerberg ja auch gedacht - nur wir haben es anders gemacht oder besser, ich habe es anders gemacht. Ich freue mich sehr für Dich, dass Du jetzt wieder ein Stück zu Hause wieder gefunden hast. Darum kann ich Dich richtiggehend beneiden. Mir ist das nicht gelungen, alte Freunde zu finden. Durch viele Umzieherei gibt es die nicht. Aber ich habe gelernt, wie es für Dich sein kann und dass es wunderbar sein kann. So geht es mir jetzt mit einigen wenigen Blogleserinnen, dass es ein Forum ist, wo ich verstanden werde. Nicht vergleichbar, aber ähnlich. Ich wünsche Dir noch weiterhin viel Freude und danle Dir sehr für Deinen Beitrag und liebste Grüße sendet Dir unbekannterweise Annelotte

      Löschen
    2. Danke Annelotte, für deine prompte Antwort....
      Ich habe bei die mal einen süßen Elefantenstempel gekauft. Und ich mache immer noch Pillowboxen aus leeren Klorollen *grins*. Ich hätte dir sogar mal was geschickt, aber ich wollte dich nicht "zumüllen". *nochbreitergrins*
      Da du immer sehr vielseitig und kritisch berichtest, wollte ich einfach nur eine andere Facette zeigen...
      Schade, daß es dir nicht gelungen ist, alte Freunde wiederzutreffen. Vielleicht gelingt es ja doch noch...irgendwann!
      Dafür fließen deine grundguten Schwingungen durchs Net und du erhellst viele Gemüter.
      Das ist so wertvoll! Ich schicke dir ganz viel Energie, damit du laaaaaange weitermachst!
      Nochmal ganz liebe Grüße
      Carola

      Löschen
    3. ohhh - das ist gut, liebe Carola!
      An Namen erinnere ich mich ja leider - alte Lehrerin! - sehr schwer bis gar nicht, was auch die Freundesssuche erschwert, aber dafür bin ICH jetzt im Netz über meinen Namen und den Blog zu finden für den, der/die sucht. Wenn man alle zwei Jahre umzieht, gibt es nicht viel, was haften bleibt in der Erinnerung. Schade, sehr schade.
      Ich finde es einfach wunderbar, wenn ich ergänzt werde mit meiner zum Teil ja einseitigen Sicht auf Dinge! Vielseitigkeit ist einfach nötig, um mehr zu verstehen von mir und der Welt und ich hoffe, so sehen das meine Leserinnen auch. Aber mit meinen Schwingungen vermute ich, dass Du übertreibst und/oder ich mich geschickt verstelle hahahahahaha! Aber es tut trotzdem gut zu lesen, dass Du Dich so nett irrst grins - danke dafür!
      Deine Energie kommt übrigens in meiner Stirnhöhle an - seit eben fließt und fließt es .... sehr gut und schützt vor Antibiotika. SO kann ich es schaffen, noch lange am Blogger-Ball zu bleiben, hoffe ich. Es sind meine lieben Leserinnen, die mich beflügeln und mir so viel geben, dass ich ihnen nur zurück geben möchte, was ich erhalte. Es ist die Henne und das Ei und beide gehören zusammen.
      Es grüßt Dich von Herzen und wünscht Dir weiterhin viel Freundesfreude im Netz Annelotte, die ihre beste Freundin ohne Netz nie gefunden hätte und die tief dankbar dafür ist, echt! Ohne Heidi wäre alles nix ...

      Löschen
  14. Ach ja, da fühle ich mich tatsächlich auch ein wenig angesprochen. Ich hoffe du weißt das es nix Facebook oder ohne Facebook zu tun hat ob ich mich bei dir und auch hier melde oder nicht. Gelesen habe ich deine Post sehr wohl immer alle. Da mein Schatz aber seit März auch wieder arbeiten geht, bin ich die Woche über mit den Jungs alleine, und Abends dann oft zu müde um hier noch sinnvolles in die Tasten zu hauen. Gerade so habe ich meist meine eigenen Post dahingezimmert und damit war es dann auch gut, denn mein Bettchen rief ja schon sehnsuchtsvol nach mir.

    Da ja nun ein paar Feiertage sind, kann ich also die Gunste der Stunden nutzten und versäumtes nun nachholen. Du hattest und wirst also noch einiges von mir zu lesen haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na ja, facebook ist halt einfacher, weil man immer sieht, was "los" ist, aber ehrlich: mir geht es ohne "los" besser. Ich freue mich sehr, dass Dein Mann nun wieder arbeitet. Als junger Mensch muss man eine Aufgabe haben und für die Rente was tun dürfen, sonst wird es schwer mit allem. Und DU musst wirklich nicht zu jedem Post was schreiben, liebe Kathleen, ich bin da nicht so anspruchsvonn, echt nicht, aber danke, wenn Du Dir die Mühe machst.
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Er freut sich auch sehr das die Winterpause endlich vorbei ist und es nun wieder weiter geht. Um halb elf fährt er heute schon los weil es morgen ganz früh um 1 Uhr schon auf nach Stralsund geht. Da kommt er auch erst am Samstag Abend wieder.

      Ich schreib doch so gerne was, kicher. Mal mehr, mal weniger.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!