Freitag, 27. März 2015

Ach du dickes Ei!

Der Trend der Profis unter den Bastlerinnen scheint dieses Jahr zu sein, dicke Eier zu legen. Kann ich auch - dachte ich - und folderte ein Pergamentpapier durch die BigShot mit "tollem" Ergebnis, total eingerissen! Aber ich wäre nicht stempellotta, wenn mir dazu nix einfallen würde, jawoll!


Ich habe einen Schutzfilm über das Transparentpapier gelegt: zwei Schmierpapiere, eins oben und eins drunter und dann in den Folder, unter die Platten und rein in die Maschine:


Dieser Trick wirkt, guck mal:


Und schon kann man preiswertes Transparentpapier nehmen und muss nicht schweieteures Vellum kaufen, zu dem Wikipedia sagt:

Vellum (frz. vélin; von lat. vitulus, Kalb) ist eine feine Pergamentart (lat. levior membrana), die aus Haut von Kälbern und Kälberföten gewonnen wird. Vellum ist teurer, aber lichtbeständiger als andere Pergamentarten und wurde für hochwertige Manuskripte sowie in der Malerei verwendet.

Dies hier ist nicht aus Kälbern und schon gar nicht aus Föten (!), das der teuren Firmen auch nicht, dafür ist dies hier etwas dünner, aber auch durchscheinend und viel billiger dazu, na klar!


Du bekommst es in Schreibwarengeschäften oder bei Opitec - wie ich damals:




Der Block hat 2,49 € gekostet ... die Grammzahl ist entscheidend für die Dicke und den Preis, aber meine 80 g reichen für alles, was ich damit tun möchte! Für euch vielleicht auch?

Daher kommen auch meine Wackelaugen, von denen ich nicht lassen kann. Sagenhafte 1,69 € für 100 kleine Augen, selbstklebend dazu: 


Habt ein gutes Wochenende

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Annelotte!
    Ich habe es ja schon immer gewusst: Du bist "Gold wert! :-)
    Das teure "Kälberfötenvellum" (ohne Worte!) habe ich mir nie gekauft, daher findest du in meinem Bestand auch nur deine preisgünstige Alternative. Allerdings bin ich noch nicht auf die Idee gekommen, das Transparentpapier zu "deckeln", um diese einwand- und rissfreien Prägungen zu erhalten. Äußerst clever! Vielen Dank für diesen wieder sehr nützlichen Tipp!
    Ganz liebe Grüße sendet dir
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Endlich jemand, die meinen "Wert" erkennt, liebe Katrin,
      hahahahahahahahahaha - allein DAS war den Post wert und freut mich wegen Deines Kommentars sehr, auch wenn ich nicht so eingebildet bin, Dir das zu glauben grins! Aber in praktischen Dingen habe ich wirklich einen Hau weg, das weiß ich dann doch hin und wieder ... danke, dass Du manches auch gut gebrauchen kannst, was mir praktisch erscheint!
      Lieben herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Tolle Idee, liebe Annelotte, Du bist die Beste ;-), an transparent Papier fehlt es nicht (aus dem TV Sender), da werde ich auch mit experimentieren :) :) , ich glaube das meins dicker ist, mal sehen was dabei rauskommt.

    Ganz liebe Grüße
    Irène

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahaha - die Beste - wunderbar und fast bin ich geneigt, es eingebildet zu glauben, liebe Irène!
      Aber nur fast grins .... und probieren ist immer gut, selbst wenn es nicht klappt, so hat man doch Erfahrung gesammelt - was will das Herz mehr?
      Hab ein gutes Wochenende und liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  3. Meist reichen diese 80 Gramm auch aus, finde ich. Und der Preis ist legendär günstig - genau diesen Block mit 25 Blatt gibt es bei Opitec für schlappe 2,49 Euro!

    Also nur 10 Cent für 1 Bogen DinA4.
    Das stärkere Papier mit 115 Gramm kostet dann schon das Fünffache - ob es mir DAS wert ist...?!

    Bin gespannt, was es noch für Erfahrungswerte und Bezugsquellen gibt!

    LG Tina B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. AHHHH - gefunden, liebe Tina,
      und gleich verbessert! Dort habe ich ihn her und auch die Rechnung gefunden - zusammen mit legendär billigen Wackelaugen ... danke für Deinen Hinweis! Muss ich auch gleich reinstellen.
      Herzlichen Dank und lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  4. Liebe Annelotte,
    das geprägte Ei (natürlich das "heile") sieht super aus, ein schönes Motiv.
    Ja, und das mit dem Vellum habe ich auch schon mal gegoogelt bei Wikipedia, ich konnte damals mit dem Wort überhaupt nichts anfangen. Und dann war ich auch total erschrocken, was das sein soll und habe sofort nach einer Alternative gesucht. Ich benutze das einfache Transparentpapier, das man auch für das Laternenbasteln nimmt. Aber auch meine Gefrieretiketten sind auf solchem Material geklebt und wenn die Etiketten aufgebraucht sind, landet das Papier in meinen Bastelkisten. Manchmal, wenn man Glück hat, bekommt man auch mal beim Einkaufen solche "Vellum-Tüten" als Tasche gratis dazu. Die sind dann sogar ziemlich stabil und fest (kann man toll ausstanzen). Und natürlich Backpapier, das sieht dann richtig rustikal aus ;-D !!! Alternativen gibt es also reichlich, * Hausfrau ist perfekt organisiert * grins * !
    Hab ein schönes Wochenende, bei uns soll´s regnen,
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, ich merke schon, liebe Regina,
      auch Du hast es nicht nötig, hoch zu stapeln, sondern sammelst fleißig ein, was Müll ist grins! Sehr gut und preiswert und ich werde das auch weiterhin machen, keine Kälberhäute zu kaufen hahahahahaha! Danke für Deine Hinweise und lieben Sonntagsgruß von Annelotte

      Löschen
  5. Danke - für diese tolle Idee, liebe Annelotte. Transparentpapier das wirkt immer edel. Ich werde das auf jeden Fall mal ausprobieren. Mein PC habe ich übrigens wieder einigermaßen gezähmt - System-Wiederherstellung - was man nicht alles so lernt in dieser neuen Computerwelt... Hihi
    Nun hoffe ich, dass ich nicht wieder doppelt erscheine.
    Schönes Wochenende, liebe Grüße und Umarmung von Moni.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na wunderbar, liebe Monika,
      wenn das mal keine gute Nachricht ist! Und wie Du siehst, kommste nur "einfach" hier an, obwohl ich Dich auch gerne "doppelt" nehme. Einen gesunden Sonntag wünscht Dir von Herzen Annelotte

      Löschen
  6. Hallo Annelotte,
    ich hab' zuerst "folterte" gelesen, und eigentlich ist es ja auch genau das, was du gemacht hast.
    Manchmal muss man ganz schön rumpobieren, bis man das richtige "Sandwich" rausbekommen hat. Ich schreib mir das dann auf. Und dann verbummele ich den Zettel *seufz*

    Es klingt zwar gemein, wie echtes Vellum/Pergament hergestellt wurde und wird. Aber diese alten Schriften auf Pergament gibt es immer noch. Faszinierend finde ich, dass es jetzt Methoden gibt, die Originaltexte auf saubergekratzten und wiederverwendeten Pergamenten sichtbar zu machen. Hätte es damals schon 80g/qm Kopierpapier gegeben, dann hätten eine ganze Menge dieses alten Wissens verloren.

    Ich finde geprägtes Transparentpapier sieht edel aus. So "schwerelos" und elegant. Für das Ei hast du einen schicken Prägefolder benutzt, sehr frühlingshaft. Schick!

    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahaha - das ist schlau mit dem Aufschreiben, liebe Tina!
      Das Verbummeln dann allerdings wieder nicht - siehste, deshalb muss ich immer und immer wieder probieren, weil es mir auch ohne Aufzuschreiben so geht grinsegrins! Und ja, Du hast natürlich recht. Es wären unglaubliche Schätze verloren gegangen, hätte man nicht Vellum benutzt! Aber ich mag dieses Hochstapeln mancher Firmen nicht gut leiden, wenn sie Worte benutzen, die man erst googeln muss, um zu verstehen, was sie meinen und dann ist es doch nur einfaches Papier? Muss das sein? Ich finde es immer wichtig, verstanden zu werden und das ist schon schwer genug ...
      Der Prägefolder ist von Darice und kostete keine 5 € .... nicht so, wie bei der Firma, wo sie alle knapp 10 € kosten, aber das versteht sich von selbst hahahahahaha!
      Liebste Grüße von Annelotte, die Dir einen kuschelig warmen Sonntag wünscht - auf dem Sofa, wo sonst?

      Löschen
  7. Hallo Annelotte!
    Ich habe mir einen Vorrat an Architektenpapier gekauft. Der reicht für den Rest meines Lebens. Das nehme ich jetzt für alles mögliche und kann auch mit der Cameo geschnitten werden.
    Schönes Wochenende und lg Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh Archtitektenpapier, liebe Sabine,
      ist schon die bessere Alternative, weil es fester ist und nicht so schnell reißt. Damit bist Du gut bedient. Ich denke, es wird so 160 bis 180 g sogar haben. Also richtig gutes Transparentpapier! Allerdings habe ich selbst das dünne mit der Cameo schneiden können - ich war selbst ganz platt ...
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  8. Das war wirklich lehrreich liebe Annelotte,vielen Dank.Ich bin immer wieder entsetzt zu was der Mensch fähig ist.Habe ich doch schon gänzlich alle Kosmetikfirmen welche Tierversuche machen aus meinem Bad entfernt,aber das ich nun auch im Bastelzimmer bei meinem Papier aufpassen muss ist gut zu wissen.
    Danke Dir nochmals dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um ehrlich zu sein glaube ich nicht, dass die Firma wirkliches Vellum verwendet. Vom Preis her ist es sicher normales Transparentpapier, aber sie geben sich halt gern intellektuell hochgestochen - da passt so ein Begriff, den niemand versteht, echt gut rein hahahahahahaha! Und er rechtfertigt eben höhere Preise - scheinbar. Also einfach mal Augen auf und sich nicht hinters Licht führen lassen - das schützt in jedem Fall und sei es davor, zu viel auszugeben grins!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  9. Na das ist doch wieder mal ein glorreicher Tipp. Ich hätte das ganz bestimmt auch einfach so durchgekurbelt und mich dann geärgert, das schöne Papier (bei mir wäre es sicher ein bedrucktes trasnparentes gewesen) verschlissen zu haben.

    Danke fürs zeigen. Nun weiß ich schon gleich vorher wie es richtig gemacht wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist gut, liebe Kathleen,
      wenn man aus den Fehlern Anderer lernen kann grins ....
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!