Montag, 23. März 2015

Letzte Maske ...

Wenn man ein Mal gefunden hat, was einen wirklich begeistert, kann man nicht mehr aufhören, das kennt ihr sicher auch, oder? Schokolade gehört definitiv dazu und Gummimäuse sowieso, aber auch gesunderhaltende Farben und Techniken. Und so zeige ich euch zum vorläufigen Abschluss noch die Eiermaske, die wirklich alles toppt an Kleinheit, was ich Futzelteilchen-Junkie bisher fabriziert habe, guckt mal bitte das schaurig-schöne Ergebnis an:


Diese Eiermaske ist aus der Maske entstanden, die mir ja zu große Eier hatte. Sie wurden allerdings nun etwas zu klein, am Vergleich zu Kenny deutlich zu sehen grins, wie klein sie ist.


Ich habe dann mal die Embossingpaste verwendet - dazu müsste die Maske allerdings schon etwas dicker sein. Die Profis wissen eben, was gut klappt und nehmen festeres Material. Ich weiß auch, was gut klappt. Klappt nur nicht immer, es in die Tat umzusetzen grins!


Der Auftrag der Embossingpaste ist leider so dünn, dass auch das Embossen, also das Erhitzen mit dem Heißluftgerät, die Eier nicht viel dicker werden lässt, wie ihr seht.


Na, macht nix, mit dem Stempelkissen bisschen drüber gehen, dann sieht man die Mini-Eier wenigstens ein bisschen besser.


Und dann kam als Trost mein persönliches Highlight! Erinnert ihr euch daran, was der Bruder-Brother-Plotter grobmotorisch aus dem Lieblings-Stempelmotiv vor einem Jahr machte? Er zerlegte meine Hasenmami schnöde! Seht es euch an und lest nach, wenn ihr mögt:






Und jetzt zum Vergleich die Schwester Cameo - jahaaaa, Frauen, die können das. Die schneidet doch tatsächlich sogar den Schmetterling am feinen Stängel/Stengel aus und nicht nur die Tasche aus der Schürze oder das Innenohr der Mami! Die Schwester hat es einfach drauf - geht doch! Sag ich ja!


Also alle Zutaten bereit, los geht es mit meiner Komposition der Unmöglichkeiten - Schwestern machen das so, ganz genau so:


Hupps - habe ich wohl in der Begeisterung nicht aufgepasst! Sieht ja eher aus wie Hagelkörner, weil die Eierleins verkehrt herum fallen, so ein Schussel, ich Entspannte!


Dafür segelt Fauli am Bande samt Ballon sanft im Wind - sehr goldig, der Kleine, immer wieder.


Und Schnapsnäschen/Grippenäschen lacht sich eins dabei - ich auch! Lache, nicht Grippe - toitoitoi!


Hoffentlich erwischt nicht eins der Eier die kleine Hasenmaus - dafür sind die Eier nämlich dann doch noch immer zu groß! Das täte ja richtig weh - ohje. Nun ja, ich hoffe, nun ist es mit der Herstellung von Masken erst mal gut. Die nächste Aufgabe wartet schon .... auf euch sicher auch! Guten Wochenbeginn wünscht euch die stempelstanzenmaskenfarbenlotte

Kommentare:

  1. Ist doch eine tolle Idee mit der Eiermaske. Eine süße Karte ist Dir wieder gelungen.
    Liebe Grüße
    Melodie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Melodie,
      es ist die Hasenmami, die die Karte süß macht hahahahahaha - vielleicht hängt Fauli deshalb so dicht über allem, der neugierige Kerl!
      Lieben Dank und Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Ach Annelotte, was soll ich sagen....die Karte ist einfach toll. Das ich süchtig nach Bastelkram und Schokolade bin ist ja keine Neuigkeit, aber viel schlimmer ist der Wunsch nach allem, was ein Häschen zeigt *grins* Eines hüpft sogar dauerhaft auf meinem Bein, nicht nur zu Ostern! *grins*
    Deshalb werde ich wohl auch deinen Einkaufstip aus dem letzten Post nutzen "müssen", mensch, gibt es dort tolle Sachen und mit zwei Wochen Urlaub auch noch genug zeit, sie auszuprobieren.
    Ich wüsche dir einen tollen Start in die neue Woche...und kräme dich nicht mehr über das Wetter zur Sonnenfinsternis...hier war es klar wie Kloßbrühe, aber ich stand im fensterlosen Labor!:-)
    Viele liebe Grüße, Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Christin,
      unsere Süchte müssen bedacht sein, aber sie machen nur dick und arm, nicht krank wenigstens hahahahahaha! Und Hasensucht ist doch niedlich! Jedes Mal, wenn ich einen sehe, schlägt mein Herz vor Freude höher. Als Kind hatte ich viele Bilderbücher mit Häschen und fand sie immer einfach nur reizend. Und gutes Timing, liebe Christin! Auch ich habe mir von Papiria etwas gegönnt, um meine Ostertage als Single erträglich zu machen und nicht traurig zu werden. Sie ist preislich IMMER unter denen der anderen Mitanbieter und es hilft sehr, wenn man neue Sachen an Feiertagen ausprobieren kann und damit die Gedanken sinnvoll beschäftigt hält. Das Fernsehen wird mir zu öde, wenn es länger dauert als einen Film ...
      Ahhhhh - Labore waren auch mein Arbeitsplatz zu jugendlichen Zeiten! Ich liebte sie sehr, aber sie hatten den Nachteil, dass man vom Wetter draußen nie was mit bekam. Besonders im Winter kam man im Dunklen und ging auch im Dunklen, aber ich arbeitete gern dort. Ruhig und fummelig - wunderbar!
      Liebe Grüße, Hasen-Labormaus, sendet Dir Annelotte

      Löschen
  3. Moin Annelotte,
    hahaha, einfach herrlich, hier regnet´s Ostereier. Mir gefällt´s so. Immer schön positiv bleiben, meine liebe Annelotte, das war so gewollt, jawoll, hahaha. Also auf dem Bild sehen die Eier doch erhaben aus, nicht zu flach. Ist schon irre, dass dir das weibliche Maschinchen diese dünnen Stengel so sauber ausgeschnitten hat. Haha und Fauli lässt sich sehr schön treiben. Das Schnapsnäschen hat sich sicher schon ein paar Eierliköreier einverleibt, hihi.
    Ich wünsche dir noch einen guten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüße schickt dir Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, liebe Heidi,
      den Fauli liebe ich auch sehr und sich treiben zu lassen, ist manchmal eine gute Idee und baut Stress ab grins, vor allem, wenn Eier fallen hahahahahahaha!
      Und nachher gehe ich dann gleich mal Eierlikör kaufen - ich will auch so eine Schnapsnase haben! Vielleicht erleichtert das die Stirnhöhle grinsegrins - man muss alles probieren.
      Auch Dir einen wunderbaren Tag heute wünscht von Herzen Annelotte

      Löschen
  4. Moin Annelotte,

    der "Draht" zum Schmetterling ist so fein und das die Maschine so etwas so exakt ausschneidet fasziniert mich immer wieder.
    Fauli ist ein toller Typ, den kannst du wirklich fast überall verwenden. Andere nehmen Blümchen, du nimmst Fauli. Das ist viel origineller.
    Heidi hat Recht, die Eier sind ausreichend erhaben. Zu dick sähe es wohl auch blöd aus, bei diesen kleinen Eiern. Das wäre dann unproportional. Oder wolltest du eine Karte mit 3-D-Eiern bestücken?

    Hab' eine gute Nacht und morgen einen hoffentlich sonnigen Tag.
    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich, liebe Tina?
      Ich hätte das nach den Erfahrungen mit dem Bruder nicht erwartet, dass die das schafft, denn ich wusste ja jetzt, wie schwierig das für einen Scanner ist mit dem Draht! Umso verblüffter war ich. Ich habe an dieser Maschine echt viel Freude, auch wenn hin und wieder ein Ausschalten nötig ist und ein Neubeginn, aber was ist das schon? Diese PixScan-Matte ist wohl das Beste, was ich mir je an Bastelzeugs angeschafft habe, echt!
      Und in Fauli bin ich verliebt wie in Rudi - beide zusammen haben mein Herz erobert und werden wie die Frösche, die ich demnächst bekomme, immer wieder mal eine Karte Annelotte-mäßig aufpeppen. Ich kann einfach nicht anders. Und wenn alles nicht passt, nehme ich Wackelaugen - die passen immer hahahahahahaha!
      Grins! 3-D-Eier - hahahahahahaha! NEVER EVER, also bin ich ja schon zufrieden und mecker nicht mehr rum - ihr habt gewonnen: die Eier sind klasse hahahahahaha!
      Liebste Grüße und heißen Dank von Annelotte

      Löschen
  5. Liebe Annelotte,
    da hast Du ja wieder eine tolle Idee gehabt. Der "Eierregen" sieht klasse aus. Und manchmal fallen auch die Eier eben verkehrt rum runter. Wie das Brot, das ja auch meistens auf die beschmierte Seite fällt. Aber die Eier sehen so schön leicht und fluffig aus, das sie bestimmt nicht weh tun, selbst wenn sie die Hasenfamilie treffen sollten. Du hast wieder soo toll und anschaulich erklärt und mit tollen Bildern "dekoriert".
    Ganz liebe Grüsse von
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Regina,
      so wird es sein, wie mit dem Butterbrot hahahahahaha - es ist physikalisch gar nicht möglich, es anders herum fallen zu lassen. Hätte ich als Ex-Physik-Lehrerin auch wissen müssen grins .... gut, dass Du mich erinnerst. So langsam verstehe ich, was meine Leserinnen wollen. Sie wollen mir echt immer nur Gutes tun und ich bin sehr froh und dankbar und manchmal auch richtig gerührt, aber dann schüttel ich mich und mache weiter ... ist gar nicht so einfach, immer so nette Worte zu verkraften. Will ja nicht hochnäsig, sondern allenfalls Eierlikör-näsig werden!
      Ganz besonders dankbare Grüße von Annelotte und hab einen sonnigen Tag heute

      Löschen
  6. Liebe Annelotte,
    dein "Eierregen" erinnert mich sehr an die von mir als Kind so heiß geliebte Bläschenfolie, mit der man Zerbrechliches verpackt. Keine Blase war vor mir sicher und MUSSTE zerdrückt werden, hahaha.
    Deine Karte ist ganz bezaubernd! Es belustigt mich immer wieder, welche Mittel und Wege "Fauli" findet, um sich auf deine Werke zu mogeln, hahaha.
    Ich sende dir liebe Grüße und ein paar Sonnenstrahlen,
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhhh - DIE Folie habe ich auch geliebt, tu es noch immer, liebe Katrin,
      denn sie knallt so schön. Man kann sie übrigens wunderbar mit Farbhintergründen zusammen verwenden und erzielt tolle Muster damit, so wie ein Stempel, muss ich mal zeigen. Dann belohne ich mich selbst mit dem Platzenlassen und Knallen, vielleicht an einem Regentag hahahahahaha!
      Danke für die Erinnerung und liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  7. Wow, ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Maske ist eben nur was für dezente Eiermuster, kicher. Also angehaucht und garnicht auffällig. Ich hoffe das auch jetzt noch kein Ei das kleine Häschen an seinem Näschen getroffen hat und es pünktlich zu Ostern life und in Farbe mitmischen kann.

    Ganz, ganz tolle Karte, wie immer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Melde: Hasenmutti samt Kind wohlauf grins ....
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!