Dienstag, 21. Februar 2017

Fremde Federn ...

Wie ihr wisst, schmücke ich diesen Blog gerne mal mit fremden Federn. Karten, die mir einfach so zugesendet werden, wie diese von Lydia, als Dankeschön für eine kleine Hilfe, die ich ihr gab:


Ich war vom Farbhintergrund sehr angetan und bat sie um eine Beschreibung, wie sie den so toll hinbekommen hat, guckt mal näher hin bitte, trotz der mäßigen Fotografie:


Lydia schrieb:

Du nimmst einen alten Behälter und füllst ihn mit etwa 5 cm Wasser. Darauf tropfst Du eine oder mehrere Farben aus der Nagellackflasche. Dann kannst Du sie mit einem Zahnstocher verziehen. Da der Lack Lösungsmittel enthält, bildet sich eine Schicht auf dem Wasser, wenn Du vorsichtig reintropfst. Aber schnell muss es gehen, denn wenn der Lack trocken ist, bevor du auflegst, hast Du nix mehr auf dem Papier. Dann legst Du eine Karteikarte ganz vorsichtig flach auf die Wasseroberfläche und ziehst Sie wieder raus. Dann das Papier abtrocknen. Im Prinzip wie bei der Rasierschaumtechnik. Man kann es auch mit abgeschabten Bröseln von Pastellkreiden machen, das gibt auch einen schönen Effekt, aber bisschen anders.
 

Ich meine genau das, wenn ich von künstlerischen Karten schwärme. Ich bin immer wieder begeistert, wie viel Mühe sich diejenigen geben, die mir eine Karte schicken. Danke, liebe Lydia! Ich habe mich sehr über Deine Karte gefreut. Deine Beschreibung probiere ich sicher mal aus, wenn ich denn Zeit habe grins - ich bin im DVD-Rausch von Downton Abbey gelandet .... kann etwas dauern!

Kommentare:

  1. Lydia im www. Das ist ja was ganz tolles;))) denn ich habe leider keinen Blog.

    Etwas Matscherei ist bei der Technik aber schon dabei. Für mich ist es aber die liebste Methode, alte Nagellacke zu verwerten.

    Liebe Grüße
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Problem damit ist, liebe Lydia,
      ich HABE GAR KEINEN NAGELLACK hahahahahaha, aber man kann es ja mal mit anderen Materialien probieren. Danke für die Anregung dazu!
      Herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
    2. Katrin aus dem Erzgebirge22. Februar 2017 um 16:01

      Mit Kaltkeramikfarbe geht das auch super, oder ganz klassisch mit Marmorierfarbe.mit Nagellack hab ich das noch nie probiert. Ich kauf zwar immer wieder welchen um mir Brads in der gewünschten Farbe herstellen zu können, hab da aber zwei Nichten die mir den auch dankbar abnehmen.

      Löschen
    3. Also ich kenne das mit Tapetenkleister und Acrylfarben, aber auch das war eine ziemliche Matscherei, die ich mit meinen Kindern in der Schule gemacht habe. Vor allem das Trocknen der Blätter ist ein Problem gewesen, aber die Ergebnisse waren wunderbar! Vor allem hatten die Kinder Spaß ... Mal sehen, ob ich es noch mal wage grins! Danke auch Für Deinen Tipp mit der Kaltkeramikfarbe. Die habe ich allerdings genau so wenig wie Nagellack und Nichten hahahahahaha. Ich bin echt schon älter - glaubt mir ja keiner! Herzlichst grüßt Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!