Samstag, 30. März 2013

Last Minute Verpackung

Der Count-Down zum Osterfest läuft und seit es in Mode gekommen ist zu vergessen, dass es um eine biblische Geschichte geht und nicht um Geschenke, sucht vielleicht die eine oder andere geneigte Leserin noch eine schnell gemachte Verpackung, ich meine, wirklich schnell! Hier ist sie:


Du brauchst dazu alte Briefumschläge im etwas größeren Format, vielleicht DIN A 5 oder so. Es klappt aber natürlich auch zum Abnehmen mit kleinen DIN A 6 Briefumschlägen, da geht nicht so viel rein, ist also schlankmachender als die großen Umschläge von meinem Vatti, die seit 24 Jahren mit mir ziemlich genau 7 Mal umgezogen sind ...


Und wenn du super gut ausgestattet bist, dann nimmst du ein Falzbrett, aber ein Lineal mit einem Brieföffner tut auch seine Dienste. Dann falzt du, je nach dem, was du verpacken willst. Dicke Eier brauchen eine dickere Tüte, also ca. 2 - 3 cm Rand rundum, flache Geschenklein eine schmalere Falzlinie. Mach es nach deinen Bedürfnissen - das ist sowieso oft eine gute Idee!


Mit der Hand in die Briefumschlag-Tüte fahren und unten den Boden so knicken, dass die Tüte steht - was sonst?


Das Festkleben der überstehenden Ecken bitte nicht vergessen!


Oben kommt dann noch ein Griff rein, gestanzt natürlich, stempellotta kann nix anderes:


Die Größe der Öffnung richtet sich ein bisschen nach den Falzlinien, nicht dass es so aussieht, wenn du die Tüte zusammen faltest am Rand ...


So ist es schon besser:


Dann nimmst du Reste von Designerpapier, Geschenkpapier oder einfach Papier, das du auch noch bestempeln kannst, je nachdem, wie viel Zeit du noch hast ... ich hatte wenig! Wie immer! Ich habe noch so viel vor ...


Ausnahmsweise klebt in diesem Fall das StickyTape besser als mein Leib- und Magen-Planatol. Und wenn du dann Glück hast und hast noch Papierblumen zum Recyclen rumliegen oder vielleicht auch echte, dann drauf damit - macht auch gebraucht noch was her. Fertig ist die Last-Minute-Verpackung, ohne lange Bastelei, die vor den Feiertagen eh nur zeitraubend Muße stiehlt.


Sieht doch nach mehr aus, als man von Briefumschlägen erwarten kann, die vor über 20 Jahren im Keller nach dem Tod meines Vaters eigentlich weggeschmissen werden sollten, oder? Jahaaaa, liebe Katja, ich schmeiße auch nur weg, was wirklich weg muss! Diese Umschläge erfreuen mich jeden Tag neu, wenn ich ebay-Verkäufe absende. Und als Osterkörbchen sind sie ohne Arbeit durch nichts zu toppen.

Damit frohes Eintüten wünscht euch eure osterlotta

Kommentare:

  1. Liebe Annelotte du bist ja genauso eine "Fixe" wie ich *lol
    kannst ja mal luschern kommen was ich gestern schnelles gewerkelt habe...
    Deine Umschlagtüte ist wirklich superklasse, auch wenn ich grade mal keine Verwendung dafür habe, wenn´s soweit ist weiss ich ja wo ich die Anleitung finde...
    In diesem Sinne auch dir ein schönes Oster-eintüten
    LG hellerlittle

    AntwortenLöschen
  2. Ja, meine Liebe,

    fix ja, aber dafür bin keine Künstlerin wie Du :-)! Jedem das, was sie verdient hahaha und so tüte ich einfach ein und recicle, nicht mit Anspruch.

    Danke für Deinen lieben Kommentar und herzliche Grüße von Annelotte

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Annelotte,

    das ist eine tolle Idee! Ich hebe nämlich auch (fast) alle Briefumschläge auf und verschicke sehr gerne 3-2-1-meins damit ;-) Nur den Umschlag von Orion (aus dem Büro mitgenommen...) hab ich neulich nicht verwendet, das fand ich doch etwas peinlich ;-)

    Schöne Ostern und liebe Grüße aus Hessen - hier flockts auch gerade schon wieder...

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahaha - nicht alle Umschläge eignen sich, liebe Sabine,

      gut erkannt! Deshalb musste ich ja auch Designerpapier drum rum wurschteln!

      Lieben Ostergruß von Annelotte

      Löschen
  4. eine tolle Idee und auch recht fix gemacht,
    dir noch ein schönes Osterfest,
    lg helli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe helli,

      auch Dir noch einen tollen Montag mit viel Ruhe und Eiern ...

      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!