Montag, 25. März 2013

Wellcoloration

Könnt ihr euch an mein etwas jämmerliches Ergebnis einer Coloration auf Pergamentpapier erinnern? Wo sich das eine Pergament wie ein Lämmerschwanz nach oben kringelte durch das Wasser und aussah wie zum Wegwerfen??? Jemand riet, es aufzukleben, dann würde es wieder glatt. War nicht so! Nun, das ist draus geworden:


Ich habe es voller Frust wieder abgerissen von der Karte, weil es nicht die Bohne glatt werden wollte. Die liebe Kerstin hat es mir dann gesteckt: hinten auch nass machen. Habe ich! Dann bog es sich zur anderen Seite - na toll! Aber nicht mit mir, Leute, nicht mit einem Oldie! Also habe ich das Bügeleisen geschwungen, jahaaaa, das kann ich nämlich auch! Und frisch gebügelt war die Sache endlich halbwegs gerettet:


Und hat auch noch die liebe Katja erfreut. Wir sehen es nämlich beide nicht ein, was umkommen zu lassen hahahahaha. Und der nächste Versuch wurde schon besser, allerdings auf so einem Papier, das man nicht mit Wasser behandeln sollte und wo ich dann Polychromosstifte ohne Babyöl verwendete, sieht aber trotzdem ganz ordentlich aus, finde ich:


Am besten gefällt mir allerdings das Colorieren mit Wasser, viel, viel Wasser. Habe schon als Kind gern mit Wasser gepatscht! Super, dass ich auf meinem Blog nix anpreisen und verkaufen muss. So könnt ihr hier völlig entspannt Blödsinn lesen hahahahaha.

Viel Spaß wünscht euch heute und den Rest der Woche die wasserpatschende spasslotte

Kommentare:

  1. Guten Morgen Lotte,
    mußte dann doch wieder mal gleich grinsen über deinen Post. Da macht ein Wochenanfang doch richtig Spass. Vor allem ,weil es eigentlich allen so geht, wenn man etwas ausprobiert und das geht nicht nur den älteren so, die Jungen machen auch ihre Erfahrungen, bloß wird das bei vielen gleich in die Tonne getreten und noch einmal gemacht, nicht so wie du noch mit Bügeleisen und ähnlichem retten was zu retten geht.
    Dein Endergebnis ist aber wirklich schön geworden.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jahaaaa! Im Retten sind die Oldies echt gut! Danke, liebe Christine, dass Du das bemerkst ...

      Liebe Grüße von Annelotte

      Löschen
  2. Moin Annelotte,
    das hätte mich jetzt auch schwer gewundert, wenn du da nicht so lange probiert hättest, bis es funzt. Ich finde beide Karten richtig schön. Die Zweite noch ein wenig besser. Da sieht das Motiv aus, wie marmoriert. Das gefällt mir sehr gut. Ich gehöre ja auch schon fast zu den Oldies, aber im retten bin ich nicht so gut. Bei mir freut sich die Tonne, wenn sie dann gefüttert wird.
    Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Heidi,

      aufzugeben - das kommt bei mir selten vor - deshalb ist manches auch so langwierig und anstrengend, aber falls ich es dann doch hinkriegen sollte, ist der Stolz ungemein und allemal besser, als abzugucken :-)! Aber Tonne? Da stanze ich vorher noch aus Resten tausende von Teilchen. Ich liebe es zu stanzen! Probiere es mal vor der Tonne - es beruhigt ...

      Lieben Grüße und bleib gesund wünscht Dir Annelotte in der Kälte, aber stanzend

      Löschen
  3. Liebe Annelotte,

    jaaaaaaaaaaaaaaaaa, ich hab mich riesig über diese Karte gefreut. Die Karte sieht wirklich genial aus. Allerdings ist jetzt auch für mich ein Geheimnis gelüftet: ich konnte mir nicht erklären, warum das Pergapapier so superglatt auf der Karte hält.

    Die Bügeleisentechnik kannte ich bisher nur vom Skiwachsen und von Bügelperlen. Eine Superidee.

    Vielen, vielen Dank liebe Annelotte, dass Du mir diese wunderschöne Karte zugeschickt hast, sie steht in unserer Osterstube.

    Liebe Grüße Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hat die Karte ja einen guten Platz gefunden, liebe Katja,

      und die Mühe hat sich gelohnt, sie zu retten! Ich war ja selbst erstaunt, wie glatt ich dieses Unglücksexperiment bügeln konnte und weiß jetzt auch, woher deas Sprichwort kommt hahahahaha!

      Lieben Dank und Gruß von Annelotte, erfrierend in Bremen

      Löschen
  4. Ich liebe deinen entspannten Blödsinn.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Annelotte,
    Ich liebe deinen entspannten Blödsinn.

    AntwortenLöschen
  6. Ach, was geht mir das gut mit so netten Kommentaren - herzlichen Dank, liebe Monika

    und lieben Gruß von Annelotte

    AntwortenLöschen
  7. Oh well, alles ohne Wellen! HAste fein gemacht, Annelotte, ohne Oel, Wellen und Wasser!:-)

    AntwortenLöschen
  8. hahahahaha - Dir geht es wohl wieder gut, liebe Christina, oder? Schön, das freut mich wirklich und danke für Deinen Kommentar sagt mit herzlichem Gruß

    Annelotte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!