Sonntag, 24. Juli 2016

Eine Schieber/Slider-Karte

Oh ja, ich wurde hingewiesen, dass man auch deutsche Worte haben kann für manche Dinge grins! Also zeige ich euch heute eine Schieber-Karte hahahaha, wobei ich mit dem Wort "Schieber" alles Andere verbinde, bloß nicht das, was ich mir unter Slider-Card vorstelle, aber das liegt sicher an den Bastelvideos zu diesem Thema. Ich empfehle dieses Video von Jennifer, die begnadet einfach erklärt, einem nichts Überflüssiges erzählt und auch im Basteln sehr zielstrebig vorgeht - eine Wonne. Dazu musst du noch nicht mal englisch verstehen! Und diese Karte kam bei mir zustande:


Klar, wenn man sie so sieht, macht sie mal wieder nicht viel her, aber ziehst du am Nippel ohne Lasche, erscheint Petras lustiges  Geburtstagsgeschenk und lacht sich eins, weil die Sonne in diesem Haus scheint - meistens jedenfalls! Vor allem unterm Dach!


Alles glitzert! So ein Spray zum Schluss ist prächtig - ich liebe Glitzer und außerdem fixiert der Spray die Panpastell-Kreiden in wunderbarer Weise.


Beim Text habe ich eine Technik angewendet, die ich in Videos immer wieder gesehen habe. Es werden gleich sechsfach ausgestanzte Pappen übereinander geklebt. Mit viel Geld macht man das mit doppelt klebendem Papier, das ich euch neulich zeigte, klick hier. Sparsamer geht es aber, wenn du mit einem Pritt-Stift auf die noch in der Pappe haftende Form vorsichtig den Klebstoff  streichst und dann eben Türmchen baust ...


Und hier zeige ich mal, wie ich diese Karte gemacht habe. Viel Gefummel, sag´ ich gleich! Es ging los mit einem Stempelset, das ich hier für 12€ noch ein Mal doppelt liegen habe - mail genügt!


Und dieses tollen Geschenk von hellerlittles Petra: ICH LIEBE ES! Das gibt es sicher auch in Deutschland zu kaufen, Petra weiß wahrscheinlich, wo - klickt hier!


Habe gleich ein paar Schäfchen auf Vorrat ausgeschnitten und vorbereitet. Eins von ihnen habe ich etwas behindert - Suchbilder liebte ich schon als Kind sehr! Ihr auch? Hier ist eins grins ...


Und dann ging es los mit dem Schlitz. Den kann man natürlich auch ganz ohne passende Stanze mit einem Schneidebrett oder einem Lineal samt Küchenmesser oder Cutter herstellen, na klar! Er ist ja hinterher unsichtbar unter dem Motiv verborgen - muss also nicht schön sein! Nur parallel.


Und dann nahm ich aus meinem Werklehrerinnen-Vorrat Puffer für Schranktüren - aus dem Baumarkt. Sie sind sicher viel billiger als die Profipuffer der Firma, die Jennifer uns anbietet ...

PS: Es gehen sicher auch Filzgleiter oder die Dinger, die man unter Blumenvasen klebt, damit die Kommode nicht zerkratzt wird. Wichtig ist - sie müssen im Schlitz gleiten und nicht fest haken!


Da sie etwas dick waren, teilte ich sie mit einer Schere - der Länge nach, damit sie flacher werden.


Dann auf einen Schieber diesen Puffer aufkleben und unter den Schlitz legen. Oben auf die Karte dann das Teil, das beweglich verschoben werden soll, fertig ist der Kernstück zum Schieben!


Hier natürlich mit meinem neuen Liebling - das Schaf mit Herz und Sonnenbrille ... ich etwa? Jepp!


Von hinten muss nun eine "Rinne" aus Abstandshaltern geklebt werden, in der der Schieber "laufen" kann. Dafür ist doppelt klebendes Klebeband von Tedi wunderbar geeignet, weil billig und breit! Da du dann auf die Rückseite eine Abdeckpappe vollflächig drauf klebst, kommt es hier nun wirklich nicht auf Schönheit und Qualität an!


Und vorne drauf muss noch ein Motiv, das groß genug für das Schaf ist und für den Schlitz! Hier arbeitet man am besten mit kleinen Klebepads und probiert vorher aus, wo sie am besten hin passen, damit sie das Schaf nicht behindern ...


Nun kannst du rauf und runter schieben, solange das Schaf es aushält. Denkt an den Tierschutz dabei. Auch Schafen kann schwindelig werden ...


Und achtet auf euer Gefühl .... ist ja nur ein kleiner Spaß, der etwas Glück bringen soll derjenigen, die diesen nicht perfekten Prototyp erleiden muss grins ......

Einen wunderschönen Sonntag wünscht euch allen eure dankbare stempellotta

Kommentare:

  1. Liebe Annelotte,Die Viedeos von Jennifer schau ich mir immer an, die kann das!
    Du hast hier eine wunderbare, deutsche Anleitung - einfach wie ein Bilderbuch gestaltet.
    Wie immer ist eine Karte zum Lächeln dabei raus gekommen.
    Der Schrift-Turm kommt auf meine Liste zukünftiger Projekte.
    Ich möchte auch mehr deutsche Texte und Textstanzen verwenden und bin froh, daß die jetzt mehr angeboten werden.
    Die Idee mit den Puffern für Schranktüren ist genial - da schau ich mal im Baumarkt...
    Vielen Dank für die Anleitung und das Lachen, welches du immer zauberst.
    Liebe Grüße, deine Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist echt ein Perle, liebe Monika!
      Wenn ich Deine Kommentare lese, dann glaube ich selbst, dass ich es gut gemacht habe grins ... das schaffst DU! Vielen herzlichen Dank für diese lieben Worte, die mich mit Schwung in die neue Woche schubsen ...
      Liebste Grüße von Annelotte

      Löschen
  2. Liebe Annelotte,

    da kann ich Monika nur Recht geben, es sind Dir wieder Gute-Laune-Karten gelungen. „Bitte… zeichne mir ein Schaf“ sagte der kleine Prinz. Für das kleine Schaf des Prinzen genügte ein Karton mit Löchern. Also ist es doch nur logisch, dass ein größeres Schaf Unterkunft finden kann in einem farbenfrohen Häuschen, gebeutelt vom Wind, aber sicher. Es schaut so fröhlich in die Welt, dass es auch sicher nicht herunterfallen kann. Und warum soll ein Schaf nicht auch auf ein Küken aufpassen können? Vielleicht ist es ja netter als Eltern von Kuckuckskindern *schmunzel*. Und Deinen Anleitungen ist immer wieder die fundierte Lehrerausbildung anzumerken, die versteht wirklich jeder. Finde ich klasse und freu mich schon auf viele weitere Ideen von Dir. Ich wünsche Dir einen fröhlich blökenden Wochenanfang 
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der blökende Wochenanfang ist gelungen, liebe Ingrid,
      dank reizender Kommentare noch einen Tick besser ... danke von Herzen auch Dir, dass Du mit der Anleitung klar kommen kannst und neue Ideen schöpfe ich durchaus auch aus Anfragen meiner lieben Leserinnen oder wenn ich selbst was in Videos unverständlich finde und meine, das muss doch einfacher gehen. Mal sehen, was mir da noch in den Sinn kommt demnächst - erst mal werde ich ja ein bisschen arbeiten grins!
      Lieben Dank und eine gute Woche wünsche auch ich Dir und viele Grüße von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!