Dienstag, 27. Dezember 2016

Weihnachtsdank Teil 4

Diese jungen Frauen - die machen, was sie wollen und das auch noch gut und besser, als wir das zu unserer Zeit konnten und uns trauten. Ich will sie hier jetzt nicht hinhängen hahahahaha, aber wer diesen Blog schon länger liest, kann sich denken, wen ich meine:


So eine Unvernunft, noch neben dem kleinen Kreischer und dem größeren und dem ganz großen zu basteln - das muss wahre Leidenschaft sein.


Ich glaubte, mich knutschte ein Elch, als ich heute früh - noch im Bett dümpelnd - die Türklingel hörte. Konnte ich nicht raus, der Postbote muss sich ja trauen, wieder zu kommen, was er nicht tut, wenn er mich jetzt aus dem Bett kommend sieht hahahahahahaha!


Zum Glück habe ich Nachbarn und als ich dann frisch wie der blühende Morgen geduscht und wohlriechend den Postwagen suchen wollte, war es schon da, das Päckchen, das unerwartete.


Jetzt ist auch Sylvester gerettet: Kein Sekt nötig, nur Entspannung pur für mich und mein knuddeliges Kuscheltier im Sessel! Apfelsaft muss noch her ....


Und zu lesen gibbet auch noch was - nichts davon solltest Du mir schicken, Du Nudel. Wirklich!


Das und das Büchlein werden mich an Sylvester statt Dinner for One begleiten und so bin ich dann doch dankbar und hoffe nur, den kleinen Füßchen sind nicht wertvolle Minuten und Stunden von Muttis Aufmerksamkeit entgangen. Aber wie ich hörte, macht dort auch der Vater einen guten Job. Das ist ja das, was wir damals auch so gerne gehabt hätten! Ich gönne euch jungen Frauen aber die tauglichen Väter von Herzen - auf dass ihr sie nicht gehen lassen müsst.

DankeDankeDanke - auch der zweiten Päckchenschickerin, der Verrückten! Ihr seid alle unmöglich!!! Niemand hört auf mich - wie in der Schule hahahahahahahahahahahahahahahaha!

Kommentare:

  1. Mönsch Annelotte,

    "So eine Unvernunft, noch neben dem kleinen Kreischer und dem größeren und dem ganz großen zu basteln" und "hoffe nur, den kleinen Füßchen sind nicht wertvolle Minuten und Stunden von Muttis Aufmerksamkeit entgangen" -
    gönne der "Mutti" doch mal ein bisschen Entspannung und mal-nicht-ans-Baby-denken :-)
    Die Frau ist nicht unvernünftig sondern im Gegenteil, sehr vernünftig, wie mir scheint. Weiter so ;-)

    Liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Katrin aus dem Erzgebirge27. Dezember 2016 um 13:19

      Vielen Dank für deine Unterstützung und auch schon mal für dein nettes Kärtchen.... Musste mich erst mal auf Spurensuche begeben wer denn da so nett war und an uns dachte.
      Und ihr braucht keine Sorge haben, der kleine Mann kommt nicht zu kurz. Aber abends wenn der größere im Bett ist und der ganz grosse noch auf Arbeit, dann lässt mir der Kleine etwas Zeit für mich. Herrliche Ruhe und Bastelzeit. Um Arbeit für nette Postboten zu werkeln, die dann andere liebe Menschen aus dem Bett schmeißen können hihi
      LG Katrin (gerade im Mittagsschlafmodus)

      Löschen
    2. Nun, liebe Katrin,
      ich hoffe, Du hast die leise oder zu laute Ironie in meinem Post zwischen den Zeilen lesen können und bist nicht so angepisst, wie Tina es vermuten lässt. Natürlich will ich Dir nicht in Deine Lebensführung drein reden - wer wäre ich denn? Ich wollte ... ach egal! Wenn es auch bei Dir falsch angekommen ist, bitte ich um Entschuldigung. Eigentlich hoffte ich, Du weißt, wie ich es gemeint habe und dass ich mich gefreut habe zudem. Ich kann halt schlecht was annehmen und werde es lernen müssen ... ich arbeite daran! Versprochen!!!
      Liebe Grüße an beide von Annelotte

      Löschen
    3. Katrin aus dem Erzgebirge28. Dezember 2016 um 12:29

      Nein, bin ich nicht. Bin ausserdem ein kleiner Dickschädel und mach eh was ich will hihi
      Angepisst wäre nur jemand, der weiss das er die Zeit falsch eingeteilt hat, auf Kosten der Kleinen. Aber da das bei mir nicht so ist, kann ich mich mit ruhigem Gewissen an deinem Post erfreuen.
      LG aus dem verregneten und grauem Gebirge

      Löschen
    4. Danke, liebe Katrin,
      ich war mir eigentlich auch sicher, dass Du die Freude herauslesen konntest, als ich schrieb, aber man sieht, es ist schwer, eindeutig zu formulieren für jede und jeden! Bin halt Mensch - nicht Schriftstellerin. Mache mir jetzt einen Apfelpunsch - Saft habe ich geholt. Bin sehr gespannt!
      Liebste Grüße aus dem grauen, aber trockenen Bremen mit Husten von Annelotte

      Löschen
    5. Liebe Annelotte,
      hab' ich wieder mal nicht ausreichend mit ":-)" markiert - oh weh :-)
      Du hast das schon richtig geschrieben, keine Sorge.
      Apfelpunschgewürz? Ich vermute Zimt, und vielleicht einen Hauch Nelke?
      Prost Punsch - wünscht Tina

      Löschen
    6. ... ja, wenn ich das wüsste, was da drin ist .... es schmeckt herrlich und vielleicht sogar auch im Tee zu verwenden. Ob Katrin das Rezept rausrückt??? Frag sie mal ....

      Löschen
  2. Hallo Annelotte,
    unverhofft...kommt oft....wenn es auch nur der Postbote ist *hahah*
    Find ich doch schön, wie Du auch nach Weihnachten noch bedacht wirst...so ist Silvester gerettet. Freu mich mit Dir...und wie..???? Du hattest etwas gesagt, was wir hier nicht tun sollen? Neee...auf diesem Ohr war ich wohl taub...häääää?
    Gruß vom sonnigen Bodensee
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, liebe Katrin,
      ein alter Single wie ich freut sich über alle, auch über knackig junge Postboten oder ältliche Götterboten. Und wie ich das finde, noch nach Weihnachten so viel zu bekommen??? Ich ÜBE! Und finde es wunderbar! Und jahaaaaaaaa - Sylvester ist noch so´n Tag, der gerettet werden muss. Aber es gelingt dank Dir und den vielen anderen Helferleins wunderbar. Kann ja leider kein Baby beruhigen hahahahahaha, also muss ich mich selbst beruhigen und Tee oder Punsch trinken - das hilft sehr!
      Und ja, ich habe eure Lektion gelernt! Nie wieder sage ich was zu Geschenken grinsinmichundschämmichauch ....
      Liebste Grüße und herzlichsten Dank von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!