Samstag, 7. Januar 2017

Moosgummiversuche Teil 2

Ich finde es einfach nur toll und bin der lieben Sandy dankbar, dass sie durch ihren Blog und die  Moosgummi-Denkanstöße meine Versuche verursachte, wenngleich nicht sehr erfolgreiche. Aber das ist ja das Schöne, dass wir uns alle gegenseitig zu Neuem anregen und ich bin noch nicht fertig mit den Probieren, wartet mal ab, was ich da noch alles herausbekommen werde.


Sie meinte, ich könne noch Polymere Stempel probieren grins. Stimmt. Und in der Facebook-Gruppe rief Antonia nach Gelatos. Na klar. Also ran!


Polymerestempel gehen besser, was das "Puffen" angeht, was ja auch Sandys Elch gezeigt hat, der Süße. Aber ich denke, es waren weniger die Stempel (Gummi gegen Polymere), sondern der Abstand der Linien, wie man oben passabel gut sehen kann.


Je weiter die Linien voneinenader entfernt sind, desto besser "pufft" es. Und die Gelatos färben gut, aber eben auch ab ... permanent ist anders.


Mit einem Wassertankpinsel lassen sie sich gut auftragen, verlaufen fann aber leicht in die Rillen, die die Stempellinien gezogen haben. Schattieren ist also möglich, aber kniffelig.


Wenigstens habe ich jetzt meine ganzen Gelatos mal vorgenommen und überhaupt, auch bessere Bilder werde ich demnächst machen können. Dank Hannas Tipp. Neugierig? Ich auch.


Jetzt patsche ich erst mal ein bisschen mit Gelatos und Wassertankpinseln rum. Draußen ist Eisregen und alles ist grau in grau, also genau richtig, um sich mit Farben zu beschäftigen!


Mir ist nach Frühling - es war auf dem Rad gestern bei - 7° doch ziemlich kalt. Die warme Thermostumpfhose schützte wunderbar, aber es dreht sich doch jeder nach mir um, als ich die Zöpfe auf dem Kopf um mich schmiss und fliegen ließ hahahahahahahaha!

Kommentare:

  1. Sehr schöne Post, vielen lieben Danke <3
    und Hannas Tipp ahne ich ;-) Bekomme ich auch bald :-D
    Viele liebe Grüße aus dem überfrorenen Teil von Deutschland
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut, dass wir zu Hause blieben gestern, liebe Marion,
      denn hier flogen die Menschen reihenweise hin und rutschten wie verrückt. So habe ich die Vorfreude auf die Box mit Dir gemeinsam - das ist schön. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, wollte ich mir doch schon so ein Teil aus einem Karton basteln, aber dann hätte ich noch so ein Steh-im-Weg gehabt und die soll ja klappbar klein sein .... meine kommt morgen!
      Lieben Gruß von Annelotte

      Löschen
  2. Siehste, wenn wir Dich nicht hätten!!!
    Auf diese Versuche wäre ich gar nicht gekommen, dickes Gummi oder dünnes, Gelatos oder Copics, enge oder lieber entferntere Linien.... Ich bewundere Deine Neugier und Dein Durchhaltevermögen! Und das, was dabei raus kommt, ist die verschmierten Finger allemal wert. Und lernen können wir von Dir auch noch, in vielerlei Hinsicht, was will man (Frau) mehr?!!

    (Vielleicht finde ich ja irgendwann Mal wieder etwas, was Du nach Herzenslust testen und für herrlich "unsinnige" Ideen abwandeln kannst *hihi*)

    Allerliebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahaha - ohne meine Leserinnen! Was wäre ich bloß? Eine olle Rentnerin mit zu viel Zeit und nahe an Depressionen - so aber, mit Sandys und anderen bin ich eine vielbeschäftigte Frau, nahe am Beruf einer von mir verehrten Stiftung Warentest Mitarbeiterin - muss wohl an meinem ersten Beruf, dem der physikalisch-technischen Assistentin, liegen! Und natürlich an meinen lieben Leserinnen - wem sonst? Also machen wir alle bitte weiter so, liebe Sandy, ich mache mit, so lange ich es kann!
      Lieben Dank für Deine freundliche Anerkennung und einen herzlichen Gruß von Annelotte

      Löschen
  3. Hi Annelotte,

    Acrylfarben halten doch auf (fast) allen Oberflächen. Und du kannst sie etwas mit Wasser verdünnen. Wäre das nicht eine gute Methode des Einfärbens?

    Wenn du dir preiswerte (im Wortsinn!) Aquarellstifte anschaffen willst, dann empfehle ich dir diese hier:
    In der günstigeren Pappschachtel: https://www.amazon.de/Mondeluz-K%C3%BCnstler-Aquarellstifte-feinster-Aquarellpinsel/dp/B00J9BSY2W/ref=pd_sim_229_6?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=YDE6D3HEHQVQN12WYP51
    oder in der "Luxus"-Metalldose: https://www.amazon.de/KOH-I-NOOR-Mondeluz-Aquarellstifte-Metalletui-St%C3%BCck/dp/B002UCTB6K

    Ich habe sie mir "damals" in der Pappverpackung gekauft und in Stiftebehältern aufbewahrt, die ich über ebay bei Adelja gekauft habe.
    Mittlerweile bewahre ich sie liegend nach Farbfamillien sortiert in aufgeschnittenen Tetrapackungen auf :-)

    Albrecht Dürer Stifte sind vielleicht ein klein wenig besser, aber ich bin mit den Mondeluz Stiften ebenfalls sehr zufrieden und bemerke keinen großen Unterschied. Vielleicht sind die AD Stifte lichtechter? Das ist für mich nicht so wichtig, ich bastele Karten und stelle keine museumswürdigen Zeichnungen her.

    Liebe Grüße von der farbliebenden Tina :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, was hast Du mir gefehlt, liebe Tina,
      ich wusste ja, wie gut Du Bescheid weißt mit Farben. Es stimmt, Acryl geht immer und überall und auch in dünner, wie wahr! Der dicke Klecks war auch nicht Absicht hahahahahahahaha.
      Inzwischen habe ich mir die ZIGs noch mal geordert, weil die statt 60€ nur 40€ kosteten für 38 Stück. Es gab so ein tolles Video dazu von Lindsey oder wem auch immer. Da bin ich mal gespannt, ob sie auf Moosgummi halten. Vermutlich nicht. Aber wie heißt es? Versuch macht kluch.
      Und von den nicht flüssigen Stiften bin ich immer noch mit den Kreiden sehr zufrieden, aber die vermurksen das "Puffige", was ja der Effekt bei Moosgummi ausmachte. Man drückt das wieder platt - dann könnte man sich diese Stempelei mit heißem Moosgummi auch sparen, wollte ich aber nicht. Ja, wer keine Arbeit hat, der macht sich welche.
      Ebenso liebe Grüße von der experimentierfreudigen Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!