Sonntag, 29. Januar 2017

Möglicher Umgang mit Reklamationen

Als ich vor ein paar Monaten eine Reklamation meiner fehlerhaften Stanze hatte, habe ich es nicht glauben können, dass es notwendig ist, aber heute empfehle ich euch zur Sicherheit mal folgendes:

-   Bevor ihr reklamiert, macht bitte einen Screenshot des Angebots. Beim Mac drückt man die     Befehlstaste, die Hochstelltaste und die 3 gleichzeitig, dann entsteht ein Bildschirmfoto. Es kommt nämlich vor, dass Beschreibungen nach Reklamationen - nun sagen wir mal - angepasst werden.

-   Schickt grundsätzlich Reklamiertes nur mit Einwurf-Einschreiben zum Shop - das kostet zwar 2,10€ mehr, stellt aber sicher, dass nicht behauptet werden kann, es sei nichts angekommen.

-   Kennzeichnet eure reklamierte Ware versteckt. Wenn dann eine Tauschware zurück kommt, könnt ihr gleich erkennen, ob es in Wirklichkeit nicht eure eigene und fehlerhafte Ware ist.

-   Tütet eure Waren nun im Beisein von Freundinnen ein und packt sie auch am besten auch so aus. Wenn etwas fehlt bei einer Lieferung, habt ihr gleich Zeugen und es kann niemand sagen, es wäre alles vollständig gewesen. Alles schon vorgekommen!

-   Von all diesen Aktionen schreibt ihr dem Onlineshop nichts und wartet darauf, wie sie eure Reklamation behandeln. Es gibt auch Läden, die ihre Kundinnen wertschätzen und achten .... 

Warum ich das alles schreibe? Nun, es gibt durchaus Onlineläden, die unredlich arbeiten. Manche schon im Anpreisen der Waren. Vielleicht sind deshalb oftmals Beschreibungen auch sehr spärlich. Achtet drauf, ob alles stimmt, was behauptet wird. Manchmal findet man die Lüge schon auf den ersten Blick und manchmal merkt man es erst, wenn die Waren angekommen sind. Es werden Hersteller verschwiegen oder auch glatt gelogen, was den Herstellungsort der Waren angeht und von der Qualität kann man erst Aufschluß bekommen, wenn man gekauft und benutzt hat, was einem optisch gefiel. Also Augen auf beim Online-Kauf! Und Screenshots sichern ...

Es erübrigt sich zu sagen, dass ich von zwei Shops wegen meiner berechtigten und anerkannten Reklamation vom Einkauf gesperrt bin hahahahahahaha - als gäbe es nicht andere Wege. Aber echt, wer will schon bei Läden mit solchen Praktiken kaufen?
 

Kommentare:

  1. Hallo Annelotte,

    ich finde es schade, dass die "Unredlichkeit" immer mehr um sich greift. Leider auch von Kunden, die Sachen kaputt machen und dann behaupten, die Ware sei schon defekt gewesen und derartigen Blödsinn. Ich konnte schon von Kolleginnen diese "Überlegung" mitverfolgen - bis die dann gemerkt haben, dass ich sie nicht dafür bewundere, sondern dieses Verhalten nicht gutheiße. Natürlich war alles nur Spaß und eine rein theoretische Überlegung...

    Aber dass Shopbetreiber nicht als Opfer solcher Aktionen auftreten sondern als Täter ist absolut inakzeptabel. Von diesem Reklamationstrick habe ich auch schon gehört und ich vermute, ich bin auch schon damit angeschmiert worden. Damals war ich noch so gutgläubig und habe die defekte Stelle nicht markiert.

    Was leider auch um sich greift ist das schlichte Ignorieren. Du bekommst überhaupt keine Reaktion. Da bleibt nicht viel mehr als nie wieder dort einkaufen und alle Freunde und Freundinnen vor dem Laden warnen. Leider spricht sich so etwas nicht ausreichend herum, weil man diese Warnungen ja nur mündlich geben kann; maximal per privater Mail.

    Ich hoffe jedenfalls, dass du von weiteren Reinfällen verschont wirst.
    Das du vom Einkaufen gesperrt bist ist schon dreist.
    Aber "natürlich verständlich", denn wer will sich schon mit solch einem unbequemen Kunden abgeben :-/

    Danke für die Tips, und liebe Grüße von Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, liebe Tina,
      auch Kunden sind nicht immer das Gelbe vom Ei. Ich ging mal in die "Lehre" eines Herrn zu diesem Thema - es war der Anfang vom Ende meines Respekt für ihn, denn in meinen Augen ist das Betrug. Als Juristentochter konnte ich seinen Ideen nix abgewinnen!
      Und Gutgläubigkeit wird in meinen Augen immer neuerdings als Dämlichkeit ausgelegt. Erstaunlich, wie sich unsere Moral gerade verändert. Ich bin froh, älter zu sein und zu wissen, was ich gut finde und was nicht.
      Übrigens hatte ich bei den Chinesen schon nach einer berechtigten Reklamation eine Sperre und das unter der Überschrift "ebay-Garantie". Ich habe denen geschrieben, den Screenshot zu ebay zu senden - da war ich wieder frei geschaltet .... Wunderwerk des Mottos: Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!
      Und ja, unbequem zu sein - das ist wichtig, wenn die meisten Menschen vor sich hinträumen. Wir brauchen Unbequeme - eine Motivation für meine Bloggerei ist genau dies. Gut erkannt grinsgackerschrei!
      Lieben Gruß in jedem Fall von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!